Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich möchte immer meine Ruhe haben - sogar vor meiner Familie

Ich möchte immer meine Ruhe haben - sogar vor meiner Familie

17. Juni um 16:04 Letzte Antwort: 2. Juli um 19:48

Hallo!

Ich werde in wenigen Monaten 21 und habe die Hälfte meiner Jugend in einem Internat verbracht. Das letzte Jahr war ich selten Zuhause, da ich wegen meiner Ausbildung bei meinem Freund gewohnt habe - ich kam also nur an den Wochenenden, in Ferien oder wenn ich schlimm krank war heim. Durch Corona war ich dann 3 Monate nicht mehr bei mir Zuhause und seid zwei-drei Wochen bin ich nun wieder daheim und ich merke, wie ich mich abschotte und meine Ruhe haben will. 
Ich wohne mit meinem Bruder seid 3Jahren zusammen und wir haben nie ein Problem damit gehabt, dass wir generell wenig miteinander sprachen oder Zeit zusammen verbrachten. Gab es was lustiges zu erzählen, haben wir es erzählt und sind dann wieder davongerauscht. Heute hat er mich darauf angesprochen, dass ich irgendwie nie Zeit für ihn habe und nicht mit ihm reden will. Ich möchte meinen Bruder auf keinen Fall kränken oder ihm das Gefühl geben, ich möchte nichts mit ihm zutun haben, immerhin sind wir zusammengezogen damit er nicht mehr ganz so allein in der Wohnung ist und ich ihm ein bisschen unter die Arme mit dem Haushalt greife. Ich liebe meinen Bruder und ich mache mir viele Gedanken und auch Sorgen um ihn, aber ich möchte einfach generell gerade meine Ruhe haben. Ich war seid meinem 15. Lebensjahr durchgehend unter vielen Menschen wegen des Internats und mein Freund lebt in einer Großfamilie, welche auch noch ein Gasthaus besitzen, also war ich auch hier dauernd in Kontakt mit Leuten. Bei mir Zuhause habe ich endlich mal eine Pause von allem. Ich fühle mich schlecht gegenüber meines Bruders, doch ich bin schon seid 3 Jahren für ihn da, habe quasi die Erziehung übernommen als meine Eltern wegen eines schlimmen Todesfalles nicht dazufähig waren und durch mich wurde er mit Asperger-Autismus diagnostiziert. Ich zeige ihm wie man kocht, habe ihm die einfachen Dinge wie Wäsche waschen erklärt und bringe etwas Routine in sein Leben, damit er auch ohne mich und unsere Oma klarkommt, die ihn verhätschelt wie ein Kleinkind und dauernd da ist, wenn ich es nicht bin (wir haben ein schlechtes Verhältnis weil sie uns wie Kleinkinder behandelt). Ich kann langsam auch nicht mehr und ich möchte nicht selbstsüchtig klingen, aber ich verdiene etwas Ruhe, besonders jetzt, wo ich mit meiner Schule fertig bin.
Das musste ich jetzt loswerden, da ich seitdem Gesrpäch heute ein schlechtes Gewissen habe.

Mehr lesen

17. Juni um 16:47

Du brauchst überhaupt kein schlechtes Gewissen haben. Absolut nicht.  Jeder Mensch braucht mal Ruhe. Der eine mehr, der andere weniger. Du brauchst Ruhe und das ist absolut gerechtfertigt. Nimm dir die Zeit, die du brauchst. 

Gefällt mir
18. Juni um 19:25
In Antwort auf pixie19991

Hallo!

Ich werde in wenigen Monaten 21 und habe die Hälfte meiner Jugend in einem Internat verbracht. Das letzte Jahr war ich selten Zuhause, da ich wegen meiner Ausbildung bei meinem Freund gewohnt habe - ich kam also nur an den Wochenenden, in Ferien oder wenn ich schlimm krank war heim. Durch Corona war ich dann 3 Monate nicht mehr bei mir Zuhause und seid zwei-drei Wochen bin ich nun wieder daheim und ich merke, wie ich mich abschotte und meine Ruhe haben will. 
Ich wohne mit meinem Bruder seid 3Jahren zusammen und wir haben nie ein Problem damit gehabt, dass wir generell wenig miteinander sprachen oder Zeit zusammen verbrachten. Gab es was lustiges zu erzählen, haben wir es erzählt und sind dann wieder davongerauscht. Heute hat er mich darauf angesprochen, dass ich irgendwie nie Zeit für ihn habe und nicht mit ihm reden will. Ich möchte meinen Bruder auf keinen Fall kränken oder ihm das Gefühl geben, ich möchte nichts mit ihm zutun haben, immerhin sind wir zusammengezogen damit er nicht mehr ganz so allein in der Wohnung ist und ich ihm ein bisschen unter die Arme mit dem Haushalt greife. Ich liebe meinen Bruder und ich mache mir viele Gedanken und auch Sorgen um ihn, aber ich möchte einfach generell gerade meine Ruhe haben. Ich war seid meinem 15. Lebensjahr durchgehend unter vielen Menschen wegen des Internats und mein Freund lebt in einer Großfamilie, welche auch noch ein Gasthaus besitzen, also war ich auch hier dauernd in Kontakt mit Leuten. Bei mir Zuhause habe ich endlich mal eine Pause von allem. Ich fühle mich schlecht gegenüber meines Bruders, doch ich bin schon seid 3 Jahren für ihn da, habe quasi die Erziehung übernommen als meine Eltern wegen eines schlimmen Todesfalles nicht dazufähig waren und durch mich wurde er mit Asperger-Autismus diagnostiziert. Ich zeige ihm wie man kocht, habe ihm die einfachen Dinge wie Wäsche waschen erklärt und bringe etwas Routine in sein Leben, damit er auch ohne mich und unsere Oma klarkommt, die ihn verhätschelt wie ein Kleinkind und dauernd da ist, wenn ich es nicht bin (wir haben ein schlechtes Verhältnis weil sie uns wie Kleinkinder behandelt). Ich kann langsam auch nicht mehr und ich möchte nicht selbstsüchtig klingen, aber ich verdiene etwas Ruhe, besonders jetzt, wo ich mit meiner Schule fertig bin.
Das musste ich jetzt loswerden, da ich seitdem Gesrpäch heute ein schlechtes Gewissen habe.

Asperger sind faszinierende Menschen - und funktionale Autisten. Sie kommen also durchaus auch ohne Hilfe klar.Gerade in unserer Zeit, vor 50 Jahre wäre das wesentlich schwieriger gewesen.

Wenn er ein Asperger ist, ist er der erste, der versteht, dass Du auch mal Deine Ruhe haben willst - weit, weit vor allen anderen. Warum sprichst Du nicht einfach mit ihm mal darüber?

Gefällt mir
19. Juni um 10:18

Wir haben grade alle eine Pause verdient auch du.

Das Leben ist hektisch und die Unruhe in deiner Umgebung ist halt affektierend

Da muss man sich einfach in sein Schneckenhaus verkriechen und durch chillen 😉 
 

Gefällt mir
22. Juni um 0:55

Hallo,

Ich würde auch einmal das Gespräch mit derinem Bruder suchen und deine Gefühle offen aussprechen.
Schade finde ich an der ganzen Geschichte, dass deine Eltern dir die Verantwortung anscheinend abgegeben haben für deinen Brunder. Klar kann ein Todesfall einen aus der Bahn werfen, doch du bist egal was passiert, ihr Kind! So auch dein Brunder!
Das du einmal mehr Zeit für dich brauchst, kann jeder nachvollziehen und sollte dir kein schlechtes Gewissen bereiten!
Du und dein Brunder könnt euch ja auch ein "Termin" ausmachen, alle zwei Tage oder so, und gemeinsam eine Geschwisterzeit veranstalten, mit Sachen die euch beiden Spaß und Freude bereitet!

Alles Liebe

Gefällt mir
2. Juli um 19:48
In Antwort auf pixie19991

Hallo!

Ich werde in wenigen Monaten 21 und habe die Hälfte meiner Jugend in einem Internat verbracht. Das letzte Jahr war ich selten Zuhause, da ich wegen meiner Ausbildung bei meinem Freund gewohnt habe - ich kam also nur an den Wochenenden, in Ferien oder wenn ich schlimm krank war heim. Durch Corona war ich dann 3 Monate nicht mehr bei mir Zuhause und seid zwei-drei Wochen bin ich nun wieder daheim und ich merke, wie ich mich abschotte und meine Ruhe haben will. 
Ich wohne mit meinem Bruder seid 3Jahren zusammen und wir haben nie ein Problem damit gehabt, dass wir generell wenig miteinander sprachen oder Zeit zusammen verbrachten. Gab es was lustiges zu erzählen, haben wir es erzählt und sind dann wieder davongerauscht. Heute hat er mich darauf angesprochen, dass ich irgendwie nie Zeit für ihn habe und nicht mit ihm reden will. Ich möchte meinen Bruder auf keinen Fall kränken oder ihm das Gefühl geben, ich möchte nichts mit ihm zutun haben, immerhin sind wir zusammengezogen damit er nicht mehr ganz so allein in der Wohnung ist und ich ihm ein bisschen unter die Arme mit dem Haushalt greife. Ich liebe meinen Bruder und ich mache mir viele Gedanken und auch Sorgen um ihn, aber ich möchte einfach generell gerade meine Ruhe haben. Ich war seid meinem 15. Lebensjahr durchgehend unter vielen Menschen wegen des Internats und mein Freund lebt in einer Großfamilie, welche auch noch ein Gasthaus besitzen, also war ich auch hier dauernd in Kontakt mit Leuten. Bei mir Zuhause habe ich endlich mal eine Pause von allem. Ich fühle mich schlecht gegenüber meines Bruders, doch ich bin schon seid 3 Jahren für ihn da, habe quasi die Erziehung übernommen als meine Eltern wegen eines schlimmen Todesfalles nicht dazufähig waren und durch mich wurde er mit Asperger-Autismus diagnostiziert. Ich zeige ihm wie man kocht, habe ihm die einfachen Dinge wie Wäsche waschen erklärt und bringe etwas Routine in sein Leben, damit er auch ohne mich und unsere Oma klarkommt, die ihn verhätschelt wie ein Kleinkind und dauernd da ist, wenn ich es nicht bin (wir haben ein schlechtes Verhältnis weil sie uns wie Kleinkinder behandelt). Ich kann langsam auch nicht mehr und ich möchte nicht selbstsüchtig klingen, aber ich verdiene etwas Ruhe, besonders jetzt, wo ich mit meiner Schule fertig bin.
Das musste ich jetzt loswerden, da ich seitdem Gesrpäch heute ein schlechtes Gewissen habe.

Alle brauchen hin und wieder etwas Zeit für sich allein, besonders wenn sie sich gestresst oder von etwas überfordert fühlen. Für mich konnte das in der Vergangenheit Monate dauern, aber ich bedarf in letzter Zeit immer kürzerer Ruhephasen. 

Gefällt mir