Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ich möchte euch meine Geschichte erzählen wieso ich zB sex hasse

Letzte Nachricht: 5. Januar 2007 um 9:26
A
an0N_1293013099z
03.01.07 um 19:36

Ich hab diesen Text ins psycho forum gestellt, aber da hat nur eine Person geantwortet. und wenn ich meine Lebensgeschichte schon das ERSTE mal erzähle, dann möcht ich scho ein paar Antworten haben.

Es passt auch zu einem Teil zum sex, da ich durch meine Schlimme Kindheit keinen guten Draht zu Sex habe und Männer mit ihrem Schwänzen mich ankotzen!

Meine Geschichte über Meine Schreckliche Kindheit

Ich wurde In einer familie gross, die übelst war und auch noch ist. Ich wurd in 2 verschiedenen Kulturen hin und her gezerrt, meine Mutter Italienerin- mein Vater- Türke.
Mein Vater, das totale ... ich habe ihn gehasst und tu es immer noch. Er hat mir alles, einfach alles verboten, ich durfte nur nachmittags raus wenn er arbeiten war, ich musste um meine Lehrstelle kämpfen, weil es für ihn ein scheiss beruf war, ich durfte mir nicht die haare färben ich durfte mich nicht so kleiden wie ich wollte, aber all dies tat ich heimlich, ich schminkte mich, zog mich sehr sexy an und wenn er heim kam war ich abgeschminkt und hatte normale jeans und shirt an. Ich musste zur info kein kopftuch tragen. Wirfeierten weihnachten, sprachen alle gut deutsch, aber hatten viele Probleme. Meine Mutter wollte sich shcon lange trennen, sie war unglücklich mit ihm, doch sie hatte zu sehr angst das er uns dann suchen würde und mich entfüren würde, und ich weiss er hätte es getahn! ich und meine Mutter waren sicherlich 3 mal so weit das wir fast in ein frauenhaus flüchteten. (ich bin leider ein einzelkind)
aber wir taten es aus angst doch nicht. e4s wurde immer schlimmer und wurde dann so dass ich nicht mehr oder fats nicht mehr mit meinem vater sprach, wenn er zu hause war, war ich in meinem zimmer und das die ganze zeit.
Ich hasste ihn und tuhe dies immer noch.
Das schlimmste für mich ist und war aber dass mein vater meine Mutter vergewaltigt hat, ich hörte sie mehrmals in der woche, seid ich glaub 10 war, wisst ihr wie schlimm es ist wenn ein kind hört wie ihre mutter von ihrem eigenen vater vergewaltigt wird und man schläft ein zimmer neben an und kann nichts tun?? man liegt nur hilflos da, weint und hält sich die ohren zu.
Manchmal da schlief meine mami nachts bei mir als ich so ezta 9 war weil ich riesen angst hatte allein zu schlafen, und sogar im doppelbet hat er sie neben mir vergewaltigt, so ein mistkerl ich hasse ihn.

Ich musste dass ganze bis ich 18 war mithören. Ich hasste ihn dafür noch mehr, ich hasste sie, weil sie dass zuliess, weil sie mich in dass hinein geboren hat wieso tat sie dass. ich wurde immer aggresswiver zu ihr, liess meine ganze wut an ihr aus, an meinem vater konnt ich ja nicht. ja ich hab sie sogar geschlagen, und verbal verletzt. Ich hatte so eine wut auf sie, sie hat mich da hinein gebracht wieso hat sie mich in die welt gesetzt wenn sie so ein scheiss eheleben hatte, wieso ist sie mit mir nicht abgehaun als ich noch ein baby war, oder als er sie das erste(aber auch das einzige mal) geshclagen hat als ich 3 jahre alt war.
es tut so weh das ganze, ich liebe sie doch trozdem sie is doch meine mami, die mich immer in schutz genommen hat, die für mich gelogen hat als ich bei einer freundin war.
meine kindheit war so schlimm und ich konnte bis heute mit niemanden darüber reden, ich kanns net ich schaffs net es war so schlimm. und es liegt so nah hinter mir, denn ich kam da erst kürzlich raus. (mehr will ich nicht sagen)

Ich selber will keinen mann, keine kinder, denn niemand hat so ein schicksal verdient wie meins.
das ist das erste mal das ich überhaupt davo schreib oder so und auch hier musst ich 2 pausen einlegen weil ich sont nen zusammenbruch bekomm. es ist einfach so schlimm.

Ich wollt es einfach mal loswerden, ich musst es irgendwie sagen und ich hoffe ich bin nich überempfindlich und es is wirklich ein hartes schicksal und ich bnimm mich nicht empfindlich.

Mehr lesen

A
anima_11919063
03.01.07 um 19:54

Meine Hochachtung!
Ich hoffe, dass viele verständnisvolle Kommentare dich erreichen. Vermutlich wirst du hier aber einen Haufen Müll lesen. Lass dich nicht mehr einschüchtern und pflege deine starke Offenheit. Ich empfehle dir für diese erschütternden Worte dieses Forum

http://asexuality.org/haupt/index.php

in dem sie sicher besser besprochen werden können als hier. Drücke dir die Daumen. Su

Gefällt mir

A
an0N_1286537199z
03.01.07 um 20:01

Also erstmal meinen respekt
das du so stark bist.
doch ich habe direkt auch eine frage:was ist mit deiner mutter?ist sie noch bei deinem vater?

Gefällt mir

A
an0N_1293013099z
03.01.07 um 20:07
In Antwort auf an0N_1286537199z

Also erstmal meinen respekt
das du so stark bist.
doch ich habe direkt auch eine frage:was ist mit deiner mutter?ist sie noch bei deinem vater?

Nein
er hät sie warscheinlich zu tode geschlagen wr sie bei ihm geblieben, weil er ihr natürlich die Schuld an meinem verschwinden geben würde und seine frust an ihr auslassn würde. Sie is zZ untergetaucht, habe kontakt zu ihr, aber ich spreche über diese dinge nicht mit ihr, ich kanns einfach nicht.

sie suchen tut er nicht, mich klar tut er mich suchen und es ist noch heute schlimm auf die strasse zu gehn ich hab immer das gefühl ich seh ihm. hab meine haare gefärbt, hab mich total verändern lassn. aber eben ich hab immer schiss das er mich findet.
damit muss ich leben.


Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1286537199z
03.01.07 um 20:12
In Antwort auf an0N_1293013099z

Nein
er hät sie warscheinlich zu tode geschlagen wr sie bei ihm geblieben, weil er ihr natürlich die Schuld an meinem verschwinden geben würde und seine frust an ihr auslassn würde. Sie is zZ untergetaucht, habe kontakt zu ihr, aber ich spreche über diese dinge nicht mit ihr, ich kanns einfach nicht.

sie suchen tut er nicht, mich klar tut er mich suchen und es ist noch heute schlimm auf die strasse zu gehn ich hab immer das gefühl ich seh ihm. hab meine haare gefärbt, hab mich total verändern lassn. aber eben ich hab immer schiss das er mich findet.
damit muss ich leben.


Ja
das glaube ich dir.ich glaube die hätte ich auch.
hast du mal über eine therapie nach gedacht?ich meine du kannst das alles nicht einfach so alleine verarbeiten.das schaffst du nicht auch noch.das ist ganz bestimmt nicht böse gemeint.wenn du willst kannst du mir ne pn schicken
liebe grüsse

Gefällt mir

A
an0N_1293013099z
03.01.07 um 20:24

Hallo
ja ich weiss wie du dich jetzt fühlst, und ich denk so etwas kann nur jemand verstehn der so etwas schlimmes durchgemacht hat.

du hattest zwar noch schlimmeres erlebt, aber deine Mutter hat sich von ihm getrennt und du bist wennschon von ihm weggekommen.

Bei mir wars nicht so, denn er hätte uns gesucht, und ein Leben voller Angst gefunden zu werden ist schrecklich...

lieben Gruss

Gefällt mir

L
lonny_12052727
03.01.07 um 21:40

"Ich wollt es einfach mal loswerden... "
hast du geschrieben und genau das ist es, was wirklich passieren muss.
"Niemand hat so ein Schicksal verdient" - das ist völlig richtig, aber wegen dieser Erfahrung keinen Partner und keine Kinder haben zu wollen, ist nicht der richtige Weg.
Was für dich richtig ist, kannst du erst entscheiden, wenn du diese Erlebnisse losgeworden bist.
Vergessen wirst du deine Kindheit niemals, aber du kannst die Vergangenheit bewältigen und das ist die einzig wirkliche Chance für eine freie Zukunft.

Dein Vater hat dich deiner kindheit und Jugend beraubt, lass es nicht zu, dass er (oder die Angst vor solchen Menschen) dir das ganze Leben kaputtmachen!
Für dich ist es lebensnotwendig,all das loszuwerden, was sich in diesen Jahren in dir angesammelt hat, denn mit all der Angst, der Trauer und der Wut in dir ist es doch kein Leben, oder?

Du musst unbedingt mit jemandem über all das reden. Die Mitarbeiterinnen eines Frauenhauses, dein Arzt, die Telefonseelsorge, Familienberatung - sie alle können dir die Adresse eines Ansprechpartners nennen, mit dessen Hilfe du das Erlebte aufarbeiten kannst, so dass du am Ende auch mit deiner Mutter darüber sprechen kannst.
Denn das wird das Ziel sein, diesen Widerspruch zwischen der Liebe zur Mutter und der Wut auf sie, weil sie all das zugelassen und selbst erduldet hat, loszuwerden.

Glaubst du nicht, dass auch deine Mutter unheimlich darunter leidet? Wie entwürdigend waren diese Jahre für sie? Wie schwierig ist es für sie, deine Aggressivität zu verstehen? Wie groß sind Scham und Schmerz in ihr, für alles, was sie erduldet hat - vielleicht auch, um dich auf eine hilflose Art schützen zu wollen.

Ihr beide müsst miteinander reden, fragen und den anderen verstehen lernen.
Ihr habt diese Jahre zusammen erlebt, ihr könnt sie auch nur miteinander bewältigen, indem ihr euch gegenseitig helft, indem ihr ganz offen miteinander redet.
Tu es!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
D
danuta_11987361
03.01.07 um 23:13
In Antwort auf anima_11919063

Meine Hochachtung!
Ich hoffe, dass viele verständnisvolle Kommentare dich erreichen. Vermutlich wirst du hier aber einen Haufen Müll lesen. Lass dich nicht mehr einschüchtern und pflege deine starke Offenheit. Ich empfehle dir für diese erschütternden Worte dieses Forum

http://asexuality.org/haupt/index.php

in dem sie sicher besser besprochen werden können als hier. Drücke dir die Daumen. Su

Egal wie schlimm das für dich war
aber deine Mutter tut mir auch sehr leid. Und sie hat es garantiert nicht verdient, dass sie von ihrem eigenen Kind geschlagen wurde. Es dürfte trotz allem eine dringende Entschuldigung vonnöten sein und ihr müsst euch aussprechen, anders geht es nicht.
Denke immer daran, eine liebende Mutter (und sie liebt dich trotz allem) kann nichts und niemanden in der Welt ersetzen,

Gefällt mir

W
woden_12326723
04.01.07 um 10:26

Kopf hoch mädl
tapfer das du dir alles von der seele geschrieben hast.
aber eins kannst du mir glauben.
in unserem kulturkreis (österreich, deutschland) sind solche scheisstypen eher die minderheit.
die chance das du auf einen versändnissvollen netten jungen mann triffst der dich versteht und dich respektiert ist dennoch sehr groß.

lg-w

Gefällt mir

Anzeige
S
stepan_11948981
04.01.07 um 10:47

Deine eltern
haben recht

Gefällt mir

A
an0N_1212838899z
04.01.07 um 12:07
In Antwort auf stepan_11948981

Deine eltern
haben recht

@borisloch
Wie meinst Du das?

Gefällt mir

Anzeige
J
jessie_12717348
05.01.07 um 3:36

Lebensgeschichte
Hallo Cyntia,
warum zeigst du deinen Mishandler, denn Vater und Ehemann kann man ja solch einen Menschen nicht nennen,
an? Leider würde er wahrscheinlich nur 2 oder 3 Jahre kriege.
Versuch doch mit deiner Mutter eine Psychtherapie zusammen zu machen, damit ihr beide wieder in die Augen sehen könnt. Hass und Wut sind immer schlechte Berater. Die Therapie wird euch beide helfen das geschehene zu verarbeiten aber leider nicht zu vergessen. Und dann zieh mit deiner Mutter ganz weit weg um euch wieder näher zu kommen.

LG. Rosi

Gefällt mir

P
pushpa_12522697
05.01.07 um 9:26

Der Erste Schritt
ist doch schon getan: du hast dich völlig fremden, im Grunde gesichtslosen Menschen geöffnet und deine Geschichte erzählt. Das ist ein anfang und bedeutet, dass du es aufarbeiten möchtest. Vielleicht erst nur Unterbewusst, aber ich denke du wirst irgendwann den Schritt machen und dir einen Therapeuten suchen. Es wird dir gut tun, dir alles mal von der Seele zu reden, und deine Gefühle und Emotionen "abzuladen". Du wirst dich ein Stück freier fühlen - glaub mir. Vor ca. 2 Jahren hab ich mich auch mal in psychotherapeutische Behandlung begeben, weil meine Eltern Alkoholiker sind. Das ist aber keinesfalls mit deinen Erlebnissen zu vergleichen, aber es hat unwahrscheinlich gut getan mit jemand außenstehendes zu reden. Dieser jemand nimmt dich so wie du bist, nimmt dich ernst und versucht dir Methoden zu geben, wie du mit dem Erlebten und den Menschen in deiner Umgebung umgehen kannst. Ich rede da von Gesprächstherapie. Den alkoholismus meiner Eltern kann ich nicht ändern, aber ich habe etwas "in der Hand" um damit umzugehen, und kann so gut leben, bis ich ausziehe.

Du bist traumatisiert von deiner Kindheit, und wie jeder hier, rate auch ich dir, dich in therapeutische Hilfe zu begeben. Ich weiß, es ist schwer sich zu überwinden, aber wenn du eine gute Ärztin hast, dann kannst und solltest du ihr wenigstens einen Brief schreiben, wenn du nichts sagen magst. Ich geh davon aus, dass sie alle nötigen Schritte einleitet. Wenn du privat versichert bist, kannst du die Krankenkasse direkt fragen, welche Therapeuten bei denen anerkannt sind, und dir davon einen aussuchen. Wie das bei den gesetzlichen Krankenkassen aussieht, weiß ich leider nicht.

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Kraft und Glück, um diese scheußliche Geschichte zu verabreiten. Ich denke, du wirst dann auch in der lage sein, dich Männern gegenüber anders zu verhalten, denn nicht jeder ist so ein A***, wie dein Erzeuger.

Schreib auf jeden Fall mal, wie du weiterkommst!
Alles Liebe
S.

Gefällt mir

Anzeige