Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich krieg mein Leben nicht auf die Reihe.. mir gehen die Optionen aus

Ich krieg mein Leben nicht auf die Reihe.. mir gehen die Optionen aus

4. Mai 2017 um 17:42

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt (im Juni 25). Mein Leben sah im Zeitraffer ungefähr so aus:

bis 17 Jahre Realschule gemacht.. rebellische Kindheit.. Klassenclown, mit lehrer anlegen etc. resultat: schlechte Noten. Wollte eigentlich auf die FOS, für die Zulassung braucht man 3,5 schnitt.. ich hatte 3,6..
also stattdessen nach Ausbildung gesucht.. Ich wusste schon damals nicht was mir taugt, aber ich hab damals richtig viel am Computer gespielt dswg. wollt ich irwas in der IT machen (ich konnte IT damals nichtmal definieren.. aber "Spiele-Programmierer" werden wollen :bete
Hab keine Praktikas gemacht oder so, habs mir in den Kopf gesetzt und es durchgezogen.

Wurde vom Arbeitsamt ner BvB Maßnahme zugeteilt, die aber nach 4 Monaten immernoch nix erreicht hat. Auf einer Berufsmesse bin ich fündig geworden, und hab dann eine schulische Ausbildung zum tech. Assistenten für Informatik begonnen. Die Ausbildung hat 2 Jahre gedauert und über 8000 € gekostet.. im Nachhinein kann ich sagen.. es war komplett umsonst! außer dass ich jz meine erstausbildung schon fertig hab und für ne zweitausbildung nicht mehr gefördert werde.. danke

Nach der Ausbildung hab ich erkannt dass mir Game-Engineering überhaupt nicht zusagt.. und zudem mir auch kein anderer Bereich in der IT gefällt... ich war nur in einem einzigen Fach gut.. Netzwerktechnik.. also beschloss ich daraufhin "netzwerkadmin" zu werden..

Fand natürlich überhaupt keine Stelle.. Also beschloss ich auf der BOS mein abitur nachzuholen. Ich dachte, wenn ich meine Zertifikate verbessere habe ich bessere chancen beim bewerben. (im nachhinen kann ich sagen.. komplett umsonst.. heutzutage haben die Personalchefs doch echt an ALLEM irwas auszusetzen.. und alles wird einem negativ ausgelegt..

Nach 2 Jahren BOS (1 wiederholungsjahr.. auch komplett umsonst.. wollte die noten verbessern, wechselte die schule.. kam dort noch weniger klar mit den lehrern.. verschlechterte mich im endeffekt).. wusste ich immernoch nicht was ich jetzt eigentlich arbeiten will.. hauptsache irwas aus der IT sonst war die Ausbildung umsonst..
Mein damals bester Freund (mit dem ich zusammen zur Schule ging, und die gleiche Ausbildung gemacht hab) hat mir vorgeschlagen dass wir zusammen Informatik Bachelor studieren. Und so haben wirs dann auch gemacht..

Nach 2 Semstern hab ich aber abgebrochen, mir war das alles zu theoretisch.. ich hatte nicht das gefühl dass ich für einen Betrieb ausgebildet werde.. es kam mir mehr wie Schule und BOS vor.. man lernt nen haufen blödsinn den keiner braucht.. einfach nur um zu zeigen dass man etwas durchziehen kann, und am ende wird dich keiner fragen was du da gemacht hast, sondern schaut nur auf deinen Titel "bachelor"...

nach dem Abbruch zog ich wieder zurück zu meinem Vater.. und entschloss dieses mal über Zeitarbeit in ein Unternehmen zu kommen und mich von klein auf hoch zu arbeiten... Auf Bewerbungsgesprächen wurde mir dann aber wieder alles negativ ausgelegt.. "ihre Ausbildung ist ja schon 3 Jahre her.. und sie sind 24 jahre alt und haben NOCH NIE in einem Betrieb gearbeitet.. und warum haben sie ZWEI jahre für die BOS gebraucht ?? etc."
Im endeffekt hab ich 2 Monate ZA bei einer Lagerlogistik Firma als Lagerhelfer, und 4 Monate bei T-Systems als IT-Rollout-Techniker gearbeitet.. da meine Zeitarbeitsfirma kein Anschlussprojekt für mich gefunden hat, haben sie mich fristgenau auf den Tag nach 6 Monaten entlassen. Deswegen hat mich dann letzendlich auch meine Freundin verlassen.. weil "Frauen wollen bodenständige Männer die alles im Griff haben" etc. etc...

Ich war zu dieser Zeit extrem depressiv verstimmt.. Das gibts doch garnicht!! Alles was ich will ist dass mir ein Unternehmen nur mal eine Chance gibt!
Naja am Abend hab ich oft mit meiner Mutter darüber telefoniert und um hilfe gebeten..
Liegt es vielleicht an meiner Bewerbung? Ich find nie die richtige Formulierung.. und im Internet stehen nur tausend wiedersprüchliche Tipps (70% dieses Sätze darfst du auf garkeinen Fall reinschreiben!, 30% benutze diese 0815 Musterbewerbung), was mach ich falsch..
sie hat versucht mich immer aufzumuntern da ich schon selbstmordgedanken hatte. (irwie verständlich oder.. vom IT-Studenten zum Penner der nichtmal von Zeitarbeitsfirmen angagiert wird).. Sie kam dann mit der Idee dass ich doch in München sowieso nix mehr zu verlieren hab, freunde leben jetz auch ihr eigenes leben etc.. dann soll ich doch nach Kiel ziehen und dort was suchen.. neue stadt neues Leben so ungefähr.. und bis ich nen job hab darf ich bei ihr wohnen.. das ist jetzt exakt ein Jahr her..

oben angekommen beginne ich wieder mit Jobsuche.. Formulierung kann ich selbst scheinbar besser als meine Mutter.. hilfe fehlanzeige. Beim Arbeitsamt werd ich wieder einer Maßnahme zugeteilt JobA.. Bewerbungstraining..
Ich komm da hin, der einzige teilnehmer mit nem Schulabschluss.. werd behandelt wie jeder andere dort auch.. Ich zeig meine Bewerbung und frag was man verändern kann.. bau extra paar fehler ein um die zu testen.. der Leiter schaut sichs kurz an und meint "super passt alles können wir so wegschicken". die machen sich nichtmal die Mühe richtig zu arbeiten!... nach 1 Monat geht mein Betreuer in Urlaub und seine Kollegin wird mir zugeteilt.. Die merkt sofort "hey.. der Junge is doch in ner ganz anderen Liga! Der hat Abitur.. der hat Ausbildung fertig.. wieso hat der nach 1 Monat immernoch keinen Job hier??".. Die erste Frau die mein Potential erkannt hat und begann mich zu fördern.. Lud Personalleiter ein zum Vorstellungsgespräch etc.

Nach 3 Monaten wurd mein Antrag beim Jobcenter endlich bearbeitet: Ablehnung.. Grund.. Sie sind noch 24.. und leben bei Ihrer (arbeitslosen) Mutter.. Bedarfsgemeinschafts-Gesetz.. der Stiefdad verdient zuviel darum steht ihnen nichts zu.. klar war das alles ärgerlich, aber das wäre jetz ein neues Fass^^' Jedenfalls wurde mein HartzIV Antrag abgelehnt.. und somit durfte ich auch nichtmehr die Maßnahme des Arbeitsamts besuchen!! Toll gerade als sie begonnen haben mich ernst zu nehmen -.- !!

Danach wusste ich erstmal garnicht an wen ich mich wenden soll.. inzwischen war es nichmehr nurnoch EIN Problem mit dem ich allein nicht fertig wurde... desto länger ich da oben gewohnt hab, deso verstrickter wurde die Lage, bis ich irwann selbst den Überblick verloren hab. Morgens aufwachen und eine Welle von Problemen und schlechten Nachrichten fallen auf dich ein. 1. Das Job-Problem, 2. Krankenkasse verlangt Beiträge, 3. keine Freunde, 4. unfall gebaut.. werd angezeigt auf fahrlässige Körperverletzung (obwohl die angefahrene Frau, direkt nach dem Stillstand der Wägen direkt ausstieg und ne riesen szene machte! sah noch sehr gesund aus für mich!), 5. Ärzte Problem, 6. u. 7. gabs auch noch.. weiß grad nimmer was da noch war.. und diese ganzen Punkte sollte ich alle alleine irgendwie noch nebenbei gebacken kriegen WÄHREND ich noch nen Job suchte!

Da gabs auch ne Zeit wo ich von einer Behörde zur nächsten gelatscht bin und alle mich bloß weitergerreicht haben.. Entweder garkeine Ahnung was ich machen soll.. oder ne total absurde wie "ja suchen sie sich doch wenigstens schonmal nen Minijob dass sie nicht nichts machen und nächstes Jahr sind sie 25 dann können sie ja nochmal HartzIV beantragen und die dürfen sie nicht abwimmeln"... Wooow... Für mich klang das wie "vergeuden sie ein ganzes Lebensjahr dafür damit sie dann am ende DOCH HartzIV beantragen!".. was ist denn das für ein Blödsinn? Nach 6 Monaten warn meine Geldreserven verbraucht, weshalb ich dann doch einen Aushilfejob als kassenkraft bei Netto begann. Das hab ich 4 Monate durchgezogen.. Aber nach 10 Monaten im Norden hatte ich auch endgültig die Schnauze voll!
Ich habs versucht.. ich wollte eigentlich schon viel früher wieder heim.. aber ich hatte immer diese Angst im hinterkopf als Versager zurückzukommen. Wenigstens versuchen, damit ich später nicht bereue, dass ich nicht ALLES probiert hab! Naja ende vom Lied.. 12 monate weg, davon 6 Monate arbeitslos.. Probleme ham sich nur gehäuft anstatt zu verschwinden.. und das Schlimmste.. ich weiß jetzt absolut überHAUPTnicht mehr was ich jetzt arbeiten soll!

Damals wars schon voll der Act dass die Ausbildung 3 Jahre zurück liegt.. jetz liegt sie 4 Jahre zurück.. ich war die letzten 6 Monate kassierer!.. welche IT firma würde mich JETZT noch nehmen?? Meine Versagensangst stieg ins unermessliche.. Sodass ich mittlerweile überhaupt nicht mehr nach Jobs suche.. Ich habe angst vor den Fragen die mir die personalleiter stellen werden.. Weil alles was man sagt einem im Mund umgedreht und negativ ausgelegt wird.
Mittlerweile plagen mich andere Gedanken.. Passt die IT überhaupt zu mir? ich hab in meiner Jugend nie Praktika gemacht.. hab immer am gedanken festgehalten "jetz hab ich schon 3/4/5 Jahre ausbildung reingesteckt, ein Jobwechsel ist zu spät".. werd ich vielleicht nur deswegen nicht berücksichtigt von Personalleitern weil mein Profil absolut nicht zu dem eines IT-lers passt? Was soll ich stattdessen nur machen und wer würde mich mit meinem beschissenen Lebenslauf überhaupt nehmen?

Vielleicht wird niemals jemand diesen Text lesen, weil er einfach viel zu lang ist.. aber es hat gut getan die ganzen Gedanken mal aufzuschreiben. Nicht so gut tuts wenn man sich das ganze mal auf der Zunge zergehen lässt.. Mein ganzes Leben seit der Schulzeit war ich ungenügend.. man sagte mir "wenn du abitur machst.. gehörst du zur Elite Deutschlands.. dann kriegst du ganz einfach nen Job".. alles Lügen.. ich hab soviel Zeit verschwendet, das krieg ich nie wieder nachgeholt.. ich kann die Personalchefs ja verstehen, dass mich keiner nimmt.. Aber für Leute wie mich muss es doch trotzdem irgendeinen Weg geben wie man weitermacht oder?? Kann ja nicht sein dass man sein ganzes Leben einen perfekten Lebenslauf führen muss und sobald eine schlechte Sache passiert wird man von der Gesellschaft ausgegrenzt und keiner weiß ein Gegenmittel.. Mir bleibt nur eins.. Gib dich damit zufrieden dass du niemals Karriere machen wirst, und such dir irgendein schweißtreibenden Drecksarbeitsjob (wie Lagerlogistik.. 10 stunden rumlaufen.. tag ein tag aus.. völlig kaputt von der Arbeit kommen und trotzdem nur 8€ die stunde bekommen etc.) (mal zum Vergleich...  als IT-Rollout Techniker hab ich nur 30 Stunden die Woche gearbeitet, und trotzdem mein festes gehalt von 2.100 brutto bekommen! Hatte mein eigenes Büro.. Kaffee umsonst.. etc.!).. oder gib auf und lande als Zahnloser penner auf der straße

Mehr lesen

Diskussionen dieses Nutzers