Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich könnt nur noch schreien ...

Ich könnt nur noch schreien ...

5. Dezember 2010 um 0:02

"Manchmal platzen Träume, wie Seifenblasen"

... und ich hab das Gefühl, ich sitze vorm Haufen von Scherben, sehe wie diese Seifenblasen eben vor mir zerplatzen.
Ich bin jetzt einfach am Ende.
Eine Freundin von mir meinte schon "Du gehst bereits kaputt. Mach Schluss, bevor du noch mehr zerbrichst."

Ich weiss nicht mal mehr, wo ich Anfangen soll.
Es ist viel zu viel auf einmal.
Ich fühl mich einfach überhaupt nicht mehr Wert und nicht mehr geliebt. Ich bin irgendwie eiskalt geworden, ich kann nicht mehr heulen und da kann ich noch so viele Deprie-Lieder hören und grübeln, wie ich will. Irgendwie kann ich keine Tränen mehr vergießen.
Ich will doch einfach nur geliebt werden von ihm und er trampelt nur noch auf mir rum und trifft mich damit immer und immer wieder, sodass er nicht mal mehr irgendetwas davon mitkriegt, wie er sehr er mich damit gerade verletzt.

Ich dachte, wir könnten glücklich werden. Er machte mich auch glücklich.
2005 lernte ich ihn kennen und lieben.
2007 verlobten wir uns und ja, wir wollten auch heiraten.
April 2008 zogen wir in unsere erste gemeinsame Wohnung.
Dezember 2008 wurden wir Eltern einer wunderschönen Tochter.
Alles schien perfekt zu sein und ich hatte einfach nur noch einen einzigen Traum. Ich möchte dieses Glück nie verlieren, weder meine Tochter noch meinen Freund.
Ich wollte, dass wir immer eine glückliche Familie bleibten. Wir planten sogar Nachwuchs.
Aber manchmal platzen Träume eben wie Seifenblasen.

2009 waren wir auch schonmal getrennt. Und das waren die schlimmsten 4 Wochen für mich. Da war der Grund: meine Eifersucht. Ich kämpfte dann anschließend um diese Beziehung. Versprach ihm hoch und heilig, mich zu ändern. Wenn ich es nicht geschafft hätte, hätte ich auch sogar eine Therapie gemacht, um mich einfach unter Kontrolle zu bekommen. Wie dem auch sei, ich schaffte es alleine.
Er meinte sogar mal, dass er stolz auch mich wäre deswegen und er sich darüber riesig freut, das ich mich einfach im Griff hab.
Ich hielt mein Versprechen eben ein.

Aber jetzt.
Er ist so eiskalt zu mir.
Ich weiss nicht mehr, ob ich ihm überhaupt noch was Wert bin und ob ihm die Beziehung noch was Wert ist. Immer komme ich an, mit Tipps, wie mal wieder ein Kino Abend, nur er und ich oder einfach mal wieder schön Essen gehen oder oder oder
Vor ein paar Tagen sprach ich ihn wieder darauf an: "Lass uns doch mal wieder gemeinsam Essen gehen. Das haben wir bestimmt schon seit 3 Jahren nicht mehr gemacht" Und von ihm kam nur ein "Joa" mehr nicht. Als ich ihn später daraufhin ansprach, was er jetzt mit diesem "Joa" gemeint hat, da es mich beschäftigte, meinte er, dass wir doch keine Zeit mehr dafür hätten und es doch alles ziemlich teuer ist. Klar ist sowas teuer, aber 1. ist mir meine Beziehung wertvoller bzw. er ist mir auch sehr wertvoll und 2. dann dürfen wir eben 1 Monat mal nicht das Geld zum Fenster raus werfen und das was am Ende übrig bleibt, nutzen und mal wieder was gemeinsam unternehmen.
Er kam früher auch mal mit kleineren Überraschungen für mich nach Hause oder machte mir auch Überraschungen. Er war mal super anders gewesen und in diesen Menschen hatte ich mich verliebt gehabt.

Jetzt ist er (hab ich das Gefühl) ständig auf der Suche, nach irgendeinem Streitpunkt, er sagt mir nicht mehr, dass er mich liebt und er nimmt mich nichtmal mehr in die Arme.
Wenn ich weine, tröstet er mich nicht mehr. Nix.
Er lässt mich einfach nur noch links liegen.

Und momentan hab ich einfach diesen tief sitzenden Schmerz in mir. Ich bin gefrustet wie sonst was. Kann eben nicht mehr weinen, auch nicht, bei den emotionalsten Liedern. Ich könnt nur noch schreien und diesen Frust am liebsten mit Alkohol runter spülen.
Ich hab momentan sogar eine Abneigung gegen meine Tochter. Jeden Abend gehe ich in ihr Zimmer und entschuldige mich bei ihr, da es mir so Leid tut und sie mir eigendlich das Wichtigste auf der Welt ist. Da fließen sogar mal ein paar Tränen.
Und trotz der Abneigung zeigt sie mir dennoch, dass auch sie mich lieb hat. Sie küsst mich mal eben ganz einfach oder kuschelt plötzlich mit mir und ich stoße sie mitunter einfach weg. Wenn sie Wutanfälle bekommt, dann bin ich sofort fix und fertig und brülle sie (unbewusst) einfach an. Sie geht dann dauernd wimmernd in ihr Zimmer, aber ich ihr nicht hinter her.

Man ich fühl mich einfach nur noch mega Scheisse.
Und auf Arbeit tue ich dauernd, als wär alles in Ordnung und lächle was das Zeug hält.
Dabei könnte ich mich am liebsten zu Tode saufen. Ehrlich, ich würde am liebsten ansetzen und nie wieder aufhören wollen.
Ich kann einfach nicht mehr, ich könnt nur noch schreien.

Mehr lesen

6. Dezember 2010 um 13:37

Deine Tochter ist jetzt das Wichtigste!
Liebes Blaubeervoegelchen,

was du gerade durchmachst muss schrecklich sein. Aber ohne dich zu kennen, kann ich dir eines schon mal mit Sicherheit sagen: Du bist sehr wohl etwas wert und diesen Wert kann dir auch keiner nehmen! Ganz egal, was dein Verlobter (?) tut oder wie er dich behandelt, daran ändert sich nichts. Ganz im Gegenteil, wenn er so eiskalt zu dir ist, dann ist er es nicht wert, dass du daran zu Grunde gehst. Und schon gar nicht deine Tochter! Die braucht dich jetzt ganz besonders.

Es haben, denke ich, die meisten schon einmal erlebt, dass sich auch die schönste und liebevollste Beziehung ändern kann und man am Ende vor den Trümmern steht und sich fragt, was eigentlich passiert ist. So wie ich das verstehe, kämpfst du für eure Beziehung, aber wohl auf verlorenem Posten. Es scheint nicht so, als ob dein Partner daran interessiert ist, etwas dafür zu tun. Das ist furchtbar ungerecht, schmerzhaft und man fragt sich, warum einem ausgerechnet der Mensch so etwas antut, mit dem man schon so viele innige Momente erlebt hat und der einen doch eigentlich liebt (oder das zumindest lieben sollte).
Wenn es in Beziehungen Probleme gibt, ist meist nicht nur einer schuld, klar. Aber manchmal (und irgendwie klingt das sehr danach) verändert sich einer der Partner, hat neue Wünsche oder Gedanken, neue Ziele oder Pläne, die dazu führen, dass man eine Beziehung vielleicht nicht mehr will. Kann es sein, dass dein Mann die Beziehung eigentlich beenden möchte, sich aber nicht wirklich traut und sie stattdessen von innen sabotiert, bzw. dich so eiskalt behandelt, bis du dich schließlich trennst?

Es ist natürlich hart, wenn man in so einer Situation noch Verantwortung für ein Kind übernehmen muss, aber deine Tochter kann auch dein Rettungsanker werden. Schütze sie, indem du dich zumindest vorrübergehend räumlich trennst, dass auch du wieder Luft holen kannst. Alkohol ist definitiv NICHT die Lösung. Klar, man vergisst für ein paar Stunden seine Probleme, aber weg sind sie deswegen nicht wirklich. Eher schlimmer. Zerstöre nicht das, was du noch hast. Nämlich dein Leben, deine Gesundheit und die Beziehung zu deiner Tochter. Kein Mensch ist es wert, dass man sich für ihn wegwirft. Und auch, wenn es manchmal nicht so scheint, es geht doch immer irgendwie weiter.

Ich glaube, dass du eine ganz schöne Kämpfernatur bist und ich bin mir sicher, dass du außer dieser Krise gestärkt hervorgehen wirst. Du musst doch eine tolle Person sein, schließlich hast du Freunde, die sich um dich sorgen und eine Tochter, die dich lieb hat.
Das Leben hält manchmal krasse Hürden für einen bereit, aber lass dich deswegen nicht hängen. Das einzige, was es nicht wert ist, ist so zu leiden!

Liebe Grüße und bleib stark!
AVa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen