Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ich komme nicht weg über den Tod meiner Mama

19. September um 18:45 Letzte Antwort: 21. September um 15:37

Hallo ihr lieben 
Ich heiße Jacqueline
Meine Mama ist nun am 4.Oktober das 3 Jahr Tod und ich sterbe es tut so weh bald kommt der Tag wieder der mich innerlich tötet ich muss seid 3 Jahren funktionieren ich kann nicht trauern meine mama hat ein schwere Kindheit gehabt wir hatten eine sehr enge beziehung und durch ein einen arzt der sie einfach nur abgefertigt hat starb sie an einem aorten riss hinter dem Herzen ich war vorher als Operations Technische Assistentin am arbeiten aber ich kann nicht mehr ich saß vor dem Op und habe mit bekommen wie die Ärzte 4 Stunden kämpften 4 Stunden haben sie meine mama Reanimiert und sie war erst 44 jahre alt ich war zu dem zeitrpunkt 25 Jahre alt es tut mir leid wie ich mich gerade artikuliere aber es tut so weh der Todestag rückt der und ich kann einfach nicht mehr atmen es tut sooo unendlich weh bitte helft mir. 

Mehr lesen

19. September um 20:40

Hallo liebe Jaquline!
Leider weiß ich nur zu gut wie es dir geht ...
Meine Mama ist vor 6,5 Jahren gestorben und es tut mir heute noch unglaublich weh und ich muss ab und zu immernoch weinen.
Aber glaub mir,es wird mit der Zeit besser.Es wird nie ganz weg gehen,das/die "Loch/Leere" wird bleiben,aber nicht mehr so schlimm sein.
Ich muss auch ganz ehrlich sagen,dass mir nichts wirklich geholfen hat (kein Psychologe,keine Medikamente),sondern nur die Zeit.
Sie heilt zwar die Wunden,aber die Narben bleiben ... 
Versuche dir eine gute Umgebung zu schaffen mit Menschen die dich lieben und verstehen,das ist das Beste was man tun kann.
Mir hat es damals das Herz zerrissen,ich hab teilweise keine Luft mehr bekommen,weil es so unglaublich weh tat ... Lass den Schmerz raus,weine wenn es sein muss,danach geht es etwas besser.Trauere,auch wenn es sehr lange dauern wird und es auch leider viele Menschen geben wird,die das nicht verstehen werden.Nimm dir die Zeit!
Fühl dich gedrückt,du bist nicht alleine!
Alles,alles Liebe und Gute!
 

Gefällt mir

19. September um 20:41
In Antwort auf flba2011

Hallo liebe Jaquline!
Leider weiß ich nur zu gut wie es dir geht ...
Meine Mama ist vor 6,5 Jahren gestorben und es tut mir heute noch unglaublich weh und ich muss ab und zu immernoch weinen.
Aber glaub mir,es wird mit der Zeit besser.Es wird nie ganz weg gehen,das/die "Loch/Leere" wird bleiben,aber nicht mehr so schlimm sein.
Ich muss auch ganz ehrlich sagen,dass mir nichts wirklich geholfen hat (kein Psychologe,keine Medikamente),sondern nur die Zeit.
Sie heilt zwar die Wunden,aber die Narben bleiben ... 
Versuche dir eine gute Umgebung zu schaffen mit Menschen die dich lieben und verstehen,das ist das Beste was man tun kann.
Mir hat es damals das Herz zerrissen,ich hab teilweise keine Luft mehr bekommen,weil es so unglaublich weh tat ... Lass den Schmerz raus,weine wenn es sein muss,danach geht es etwas besser.Trauere,auch wenn es sehr lange dauern wird und es auch leider viele Menschen geben wird,die das nicht verstehen werden.Nimm dir die Zeit!
Fühl dich gedrückt,du bist nicht alleine!
Alles,alles Liebe und Gute!
 

Entschuldige bitte!
Es sollte am Anfang natürlich Jaqueline heißen!

Gefällt mir

19. September um 20:44
In Antwort auf user1325025719

Hallo ihr lieben 
Ich heiße Jacqueline
Meine Mama ist nun am 4.Oktober das 3 Jahr Tod und ich sterbe es tut so weh bald kommt der Tag wieder der mich innerlich tötet ich muss seid 3 Jahren funktionieren ich kann nicht trauern meine mama hat ein schwere Kindheit gehabt wir hatten eine sehr enge beziehung und durch ein einen arzt der sie einfach nur abgefertigt hat starb sie an einem aorten riss hinter dem Herzen ich war vorher als Operations Technische Assistentin am arbeiten aber ich kann nicht mehr ich saß vor dem Op und habe mit bekommen wie die Ärzte 4 Stunden kämpften 4 Stunden haben sie meine mama Reanimiert und sie war erst 44 jahre alt ich war zu dem zeitrpunkt 25 Jahre alt es tut mir leid wie ich mich gerade artikuliere aber es tut so weh der Todestag rückt der und ich kann einfach nicht mehr atmen es tut sooo unendlich weh bitte helft mir. 

Das tut mir sehr leid. Es gibt diverse trauergruppen ubd therapiegruppen wo du dich austauschen kannst. Das könnte dir wirklich helfen 

Gefällt mir

20. September um 18:34
In Antwort auf user1325025719

Hallo ihr lieben 
Ich heiße Jacqueline
Meine Mama ist nun am 4.Oktober das 3 Jahr Tod und ich sterbe es tut so weh bald kommt der Tag wieder der mich innerlich tötet ich muss seid 3 Jahren funktionieren ich kann nicht trauern meine mama hat ein schwere Kindheit gehabt wir hatten eine sehr enge beziehung und durch ein einen arzt der sie einfach nur abgefertigt hat starb sie an einem aorten riss hinter dem Herzen ich war vorher als Operations Technische Assistentin am arbeiten aber ich kann nicht mehr ich saß vor dem Op und habe mit bekommen wie die Ärzte 4 Stunden kämpften 4 Stunden haben sie meine mama Reanimiert und sie war erst 44 jahre alt ich war zu dem zeitrpunkt 25 Jahre alt es tut mir leid wie ich mich gerade artikuliere aber es tut so weh der Todestag rückt der und ich kann einfach nicht mehr atmen es tut sooo unendlich weh bitte helft mir. 

Ärzte zur Verantwortung gezogen? 

Oder ist das noch Offen? 

Wenn du dir innerlich sicher bist das der Arzt das zu verantworten hat  dann sag ihm das auch. 
Wenn er selbst sich den Vorwurf macht ist das selbst hinter ner Wand aus Juristen ne Belastung für den Arzt.

Wenn er nicht ein sieht das er die Verantwortung trägt hatt er bestimmt ein schlechtes Gewissen und fängt irgendwann an es ihn zu zermatern. Was auch für künftige Patienten ein Risiko darstellt. 

Besteht für dich da irgendwo die Möglichkeit an diesen artzt der ggf tatsächlich fahrlässig gehandelt hatt zu erreichen? 

Gefällt mir

20. September um 20:00

Loch Leere kalter hass.

Und dahinter die Liebe die deiner Mutter noch zu Teil werden sollte.... 

Gefällt mir

21. September um 15:37
In Antwort auf user1325025719

Hallo ihr lieben 
Ich heiße Jacqueline
Meine Mama ist nun am 4.Oktober das 3 Jahr Tod und ich sterbe es tut so weh bald kommt der Tag wieder der mich innerlich tötet ich muss seid 3 Jahren funktionieren ich kann nicht trauern meine mama hat ein schwere Kindheit gehabt wir hatten eine sehr enge beziehung und durch ein einen arzt der sie einfach nur abgefertigt hat starb sie an einem aorten riss hinter dem Herzen ich war vorher als Operations Technische Assistentin am arbeiten aber ich kann nicht mehr ich saß vor dem Op und habe mit bekommen wie die Ärzte 4 Stunden kämpften 4 Stunden haben sie meine mama Reanimiert und sie war erst 44 jahre alt ich war zu dem zeitrpunkt 25 Jahre alt es tut mir leid wie ich mich gerade artikuliere aber es tut so weh der Todestag rückt der und ich kann einfach nicht mehr atmen es tut sooo unendlich weh bitte helft mir. 

Hallo Jacqueline,

ich bin ganz ehrlich und schreibe, wie deine Zeilen auf mich wirken und was ich dazu denke. 

Ich bin der Meinung, du benötigst dringend Hilfe! 
Was du schilderst geht weit über das Maß einer "normalen" Trauerreaktion hinaus, auch im Hinblick auf die Zeit ist es jetzt wirklich höchste Zeit etwas zu unternehmen um dem starken, emotionalen Schmerz den du erlebst zu begegnen und zu verarbeiten. Auch um in Trauer zu kommen ist das nötig. 

Wovon ich dir abraten möchte sind Online Trauergruppen. Ein wohlgemeinter Rat einer Userin, der an sich nicht falsch ist. Da jeder individuell mit Trauer und Schmerz umgeht und auch individuell verarbeitet, gibt´s unterschiedliche Phasen. Du brauchst jetzt unbedingt Stabilität, empathisches Verstehen und Einfühlungsvermögen. Menschen, die < in ihrer Phase> vielleicht mit Wut und Aggression reagieren würden alles nur noch schlimmer für dich machen. 

Es geht jetzt erst einmal darum, dass du wieder atmen kannst. Das du jemanden an deiner Seite hast, der dir Sicherheit vermittelt und dir auch hilft die Trauerarbeit nachzuholen, um so auch wieder deinen Alltag besser zu bewältigen.

LG Sis 
 

Gefällt mir