Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich komme mit meiner momentanen Situation nicht zurecht

Ich komme mit meiner momentanen Situation nicht zurecht

20. Februar 2011 um 15:55

Die Frau meines Freundes hat kurz vor der Trennung noch eine künstliche Befruchtung vornehmen lassen.
Also mal von Vorne. Als ich meinen Freund kennengelernt habe waren wir beide noch verh. und lebten mit unseren Partnern zusammen. Wir begannen ein Verhältnis, was schnell bemerkt wurde. Er sagte mir am Anfang das alles nur Sex ist, aber nach kurzer Zeit sagte er mir das er sich doch verliebt hat. Bevor unser Verhältnis begann, hat er mir gesagt, das seine Frau eine künstl. Befruchtung vornehmen lassen möchte. Sie hatten damals schon ein gemeinsames Kind. Er wollte eine erneute Befruchtung angeblich nicht. Ich habe nur gesagt, das er sich das überlegen soll, schließlich geht er jetzt schon fremd.
Irgendwann rief er mich an, und sagte das er wieder Vater wird.
Es kamen Zwillinge auf die Welt. Unser Verhältnis lief trotzdem weiter. Fragt mich bitte nicht warum. Ich weiß es auch nicht, vielleicht, weil ich diesen Mann liebe. Ich muss noch erwähnen das seine Frau von mir wusste und mich auch kennt.
Am Anfang war das mit den Nachwuchs vielleicht schön, aber er kam trotzdem zu mir. Dann war aber schnell der Alltag wieder da und er ließ absichtlich meine Mails und SMS offen. Seine Frau machte Theater und kachelte ihn raus. Ich habe mich von meinem Mann getrennt und bin dann nach einiger Zeit zu ihn gezogen. ABER: Ich kann nicht vergessen, das er mit mir ins Bett gegangen ist während er zugelassen hat das seine Frau eine künstl. Befruchtung durchzieht, damit sie (wie sie es gesagt hat) ihn hält und nicht mehr arbeiten braucht. Ich habe so einen Hass auf diese Kinder das ich hier nicht schreiben möchte welche Ausdrücke ich in meinen Gedanken für sie habe. Ich weiß auch das die nichts dafür können, das sie auf der Welt sind, aber ich hasse sie. Ich möchte sie nicht sehen oder über sie sprechen. Meinen Freund mache ich dann auch immer Vorwürfe. Seine Schwester und Mutter meinen das ich über meinen Schatten springen soll und das er es bereut, das die überhaupt auf der Welt sind. Jetzt hat seine Frau die Scheidung eingereicht und es kam ein Brief vom RA mit einer saftigen Unterhaltsforderung für seine Kinder.
Dann mache ich ihm immer wieder Vorwürfe. Wir streiten uns auch nur wegen denen.
Unterhalt braucht er seiner Frau zum Glück nicht bezahlen. Sie hat das Haus und seine Firma behalten. Die Firma hat er aufgebaut und ihr überschrieben und das Haus, wegen einer früheren Insolvenz.
Er hatte nur seine persönlichen Sachen mitgebracht.

Ich kann meine negativen Gefühle nicht steuern. Ich hasse diese Kinder und sage das dann auch.
Es sind seine Kinder und es wird ihn auch weh tun, aber ich kann nicht anders. Es dreht sich auch nicht um das erste Kind, sondern um die Zwillinge.

Kann mir einer einen Rat geben?

Mehr lesen

1. März 2011 um 16:56

Schlussstrich?
Wow, das ist ganz schön heftig. Ich verstehe, dass du die Kinder sozusagen zum Sündenbock machst, aber leider liegst du damit ziemlich daneben. Wenn du mich fragst, ist dein Freund ein ziemlich feiger Mensch und ich würde mich an deiner Stelle fragen, ob du wirklich mit so einem Mann zusammen sein willst. Nicht nur hat er eine Ehe aufs Spiel gesetzt (Ok, kann passieren. Nicht alle Ehen halten), sondern hatte er auch nicht die Eier, mit seiner Frau reinen Tisch zu machen. Die hat auch nicht alle Latten am Zaun, sich noch einmal befruchten zu lassen, aber auch das ist irgendwie nachvollziebar, da sie anscheinend finanziell von deinem Freund abhängig ist. Und nun haben nicht nur die Kinder unter einer Scheidung zu leiden, sondern hasst sie die neue Freundin des Papas auch noch. Ich bin nicht die älteste und weiseste, aber seid vernünftigt und hört auf mit dem Scheiss. Ihr habt es echt fertiggebracht, dass sechs Menschen nur leiden. Ist es wirklich das, was ihr wollt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook