Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich komme mit dem tod meines bruder nicht klar!!

Ich komme mit dem tod meines bruder nicht klar!!

2. September 2007 um 10:43 Letzte Antwort: 26. März 2016 um 18:53

ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll.
im moment fühle ich mich einfach ganz weit unten.
mein bruder ist mit gerade mal 23 jahren gestorben, es war und ist immer noch ein harter schlag für mich.
wir haben uns immer gut verstanden, und hatten nie wirklich streit miteinander.
in unserer kindheit lief nicht immer alles korekkt und gerade da waren wir füreinander der einzigste halt. auch später als ich ausgezogen bin und jeder sein eigenes leben lebte verstanden wir uns immer gut, und haben stets versucht regelmässig kontakt zu halten, mindestend einmal die woche telefonierten wir, und alle zwei wochen haben wir uns getroffen, leider ging es nicht öfter da er zu weit weg zog und wir beide kein auto besassen. er ist dann meistens alle zwei wochen mit seinem fahrrad zu mir runter gefahren nur damit wir uns mal sehen können.
ich muss ganz ehrlich sagen das er der liebste mensch in meinem leben war. er war nicht nur mein bruder sondern auch mein bester freund.
und dann kam dieser schreckliche tag.
ich wollte gerade schlafen gehen. mein freund blieb noch etwas wach.
als es an der tüt klopfte. ich bekam gar nichts davon kit da ich schon schlief mein freund dachte es wäre mein vater. da er auch im haus wohnt. als er an die tür ging stand da die polizei, und wollte mit mir sprechen.ich war erst mal erschrocken als ich die polizei da stehen sah. wir hatten sicherlichs chon mitternacht zu dem zeitpunkt. erst fragten sie mich ob ich die schwester von sean sei. dann sagten sie mir das er verstorben sei. das war ein riesiger schock. das schlimmste war das die polizei nicht mal wusste warum er verstorben ist.
als die polizei dannw eg war, sass ich nur da und habe am ganzen körper gezittert, ich stadtotal unter schock, erst nach einer stunde fing ich an zu weinen, und konnte mich gar nicht mehr beruhigen.
dann musste ich auch noch bei der kripo anrufen und die erzählten mir dann das er butangas geschnüffelt hatte und wphl dabei ohnmächtig wurde undd as gas strömte die ganze zeit weiter in ihn ein,
als nächstes kam dann noch das ich meiner mutter bescheid sagen musste und meinten vater, es war einfach nur schrecklich, sie waren ebenfalls beide am boden zerstört.
ichs chlief die ganze nacht keine sekunde mehr, und war total fertig, irgendwann sass ich dann nur noch in der küche rum.
am nächsten tag mussten wir dann auch noch zur kripo fahren und seine wertsachen dort abholen, das war auch sehr hart, als die beamtin sein portmonaie rausholte fing ichs chon wieder an zu zittern, das schlimmset kam aber erst noch.
sie zeigte uns fotos, wie sie ihn gefunden hatten.
auf den bilder sah man wie er tot auf der couch lag, das war dann zuviel für mich und ich bin erst mal weinend zusammen gebrochen. mein vater war dann für mich da. ich weinte den ganzen tag weiter und konnte mich gar nicht mehr beruhigen.
das sind auch alles noch sachen die mir nicht mehr aus dem kopf gehen.
nachts träume ich von meinem bruder, und tagsüber beschäftigen mich die träume dann und mir kommt wieder alles hoch.
der nächste schock war dann als erstes vor dem sarg zu stehen. da konnte ich mich auch nicht mehr beruhigen und war nur am weinen.
jetzt ist das ganze fast zwei monate her aber ich komme absolut nicht darüber hinweg, ich denke jeden tag an meinen bruder und träume nachts von ihm.
an manchen tagen geht, es dann gibt es wieder tage an denen es extrem wieder hoch kommt.
ich weiss einfach nicht wie ich ohne meinen bruder weiter leben soll, er war der wichtigste mensch in meinem leben, er fehlt mir so!!
alle anderen sprechen schon gar nicht mehr darüber und leben ihr leben weiter, aber ich schaffe das einfach nicht. und bekomme es nicht aus meinem kopf

Mehr lesen

2. September 2007 um 14:12

Hallo,
ich habe dir per PN geantwortet.
Gruß Melike

Gefällt mir
6. September 2007 um 14:55

Hallo Corinne2412
Erst mal möchte ich dir sagen, dass es mir sehr leid tut!
Beim Durchlesen deines Eintrages sind mir fast die Tränen gekommen. Ich habe bis jetzt noch niemanden richtig geliebten in meinem Familienkreis verloren, zum Glück! Aber ich denke oft daran, ob ich das überleben würde, wenns passieren würde, denn schlussendlich wird soetwas jedem von uns passieren! Du wirst dich sicher daran gewöhnen, dass dein lieber Bruder nicht mehr hier ist und vergessen sollst du ihn ja auch nicht! Versuch dein Leben wieder weiterzuleben...ich weiss, dass ist leicht zu sagen, wenn man sowas noch nicht erlebt hat...aber du hast ja noch deine Eltern die dich sicher sooo lieben und deinen Freund! Und die Zeit macht es sicher nicht besser aber leichter zu vertragen.
Wünsch dir auf alle Fälle alles Gute!

Blackjenny

Gefällt mir
19. September 2007 um 17:07

Trauer um deinen Bruder
Liebe corinne2412,
als erstes muss ich Dir schreiben daß ich eigentlich "lissi82" bin aber mein Passwort ist mir leider verloren gegangen und irgendwie klappt es nicht daß ich wieder dran komme.
Ich habe den Artikel geschrieben: "Trauer um meinen Bruder" vielleicht hast du ihn schon gelesen.
Ich weiß wie weh das tut und bei mir werden es am 12.11. zwei Jahre. Die Zeit ist vergangen wie im Flug und es hat sich immer noch nichts geändert. Jedoch meine Eltern sind total am Ende und mein Mann möchte am liebsten nichts davon wissen also bin ich genau so alleine wie du auch. Ich hoffe, Dein Freund steht noch zu Dir und Ihr übersteht die harte Zeit.
Mir ging es gleich wie Dir ich habe auch alles gemanaget. Doch nach zwei Jahren ist immer noch keine Ruhe eingekehrt und viele Menschen tun sich immer noch schwer wenn sie einen sehen, denn wir sind eine relativ bekannte Familie (wir wohnen auf dem Lande, da kennt jeder jeden und auch Geschäftlich sind wir weiter bekannt). Es tut mir leid, daß ich Dir nicht mehr Hoffnung machen kann, aber eines kann ich dir sagen, Du bist nicht allein mit Deinem Schicksal, denn das (auch wenn es eigentlich kein Trost ist) war auch mein Gedanke als ich Deinen Brief gelesen habe.

Vielleicht hast du ja lust dich wieder zu melden und mir zu schreiben wie es dir jetzt so geht.

Mach`s gut, und halt die Ohren steif
lissi95

Gefällt mir
19. November 2007 um 22:56

...
Hallo du,

Ich denke ich kann in gewissem Maße nachvollziehen, wie es dir geht.
Mein Bruder ist vor 10 1/2 Jahren gestorben, da war ich gerade mal drei.
Er war für mich immer ein großes Vorbild, ich wollte genauso sein wie er.
Und ich war so stolz darauf, ihn als Bruder zu haben.
Sicherlich, ab und zu stritten wir, aber es waren nichtigkeiten.
Ich weiß nicht mehr, wie meine Eltern es mir damals beigebracht haben, und ich bin mir nicht sicher wie ich damit umgegangen bin.
Ich weiß nur, dass ich damals oft im Kindergarten zusammengebrochen bin...
Dennoch denke ich, dass ich erst jetzt anfange mich wirklich damit auseinander zu setzten und es ist schwer für mich.
Denn auch nach 10 oder 20 Jahren wird mein Bruder genauso wie deiner niemals vergessen sein.
Manchmal gibt es momente in denen man die Trauer ganz vergisst, vielleicht durch eine gute Freundin, oder einfach jemandem der einen zum Lachen bringt, zum vergessen...
Manchmal gibt es auch momente an denen ich in ein tiefes Loch falle...
Dann sitzte ich einfach nur da, starre auf das Bild von meinem Bruder und bin kaum noch ansprechbar...
Trotzdem denke ich auch manchmal ohne Schmerzen an die schöne, wenn auch kurze Zeit, mit meinem bruder zurück...Es ist wenig, an was ich mich erinnern kann, aber es sind schöne Erinnerungen, Erinnerungen die einen nicht in ein tiefes Loch ziehen, sondern solche, an die man sich einfach gerne zurück erinnert.
Ich hoffe, dir geht es später einmal genauso, und dass du wenn du an deinen Bruder denkst, die schönen Seiten seines Lebens siehst, und nicht die Bilder vor den Augen hast, die die Polizei dir gezeigt hat.

Ich wünsche dir und deiner ganzen Familie von Herzen alles Liebe!



Gefällt mir
29. September 2008 um 10:38

Zu der sache mit dem bruder der starb weil er butangas geschnüffelt hat
allso das ist wirklich sehr schlimm,ich kann in der situation genau mit fühlen mein bruder ist am 17.08.08 allso erst vor kurzem bei einem sehr schlimmen vehrkehrs unfall gestorben es war der geburtstags unseres opa ,und mein bruder dominik wollte noch mal schnell motorad fahren gehn da gibts bei uns eine sehr beliebte rennstrecke in tholey -saarland die strecke ist eigentlich ehr übersichtlih auser an einer stelle an einer kurve mit vielen hecken kamm einfach so ein tracktor aus dem feld gefahren es war kein weg da er kamm einfach so aus dem feld und mein bruder hatte ca. 140 sachen trauf...und er hatte keine chance im blieben nur 2 sekunden als er es sah und er reagierte mit einer voll bremsung und flog voll gegen den tracktor er war sofort tot ... ich verstehe heute noch nicht und ich werde es niie verstehn warum das pasiert ist ich as noch die jenige die ihn als leztes gesehn hat er hat mich angerufen und gesagt : ich solle doch mal bitte in seiner arbeitshose nachschauen ob dort sein motorad schlüssel wehre ich shcaute nach und sagt ja ich hab ihn dann sagte er : ok ich komm gleich vorbei und holle ihn ab ich ging raus vor die tür da kamm er auch schon angefahren er machte das fenster runter ich gab ihm denn schlüssel und dann schaute er mich noch so kommisch an ich dachte noch warum schaute er mich jetzt so kommisch an ... und dann so ca. 2 stunden später kamm die polizei da meine mutter immer angst um unsere familie hatte und ich sagte mama die polizei kommt wusste sie irgendwie schon was loss ist da der unfall von einem motorad fahrer vorher im radio lief ich rante runter zu den polizisten und frgt ob was mit meinem bruder seih wie schauten nur ganz taurig und wollten mir nichts sagen sie meinten einfach nur kommen sie bitte mit rein ich fing schon an zu weinen aber nicht weil ih dachte mein bruder wehre tot ich dachte er würde im krankrenhaus liegen und hätte schlimme verletzungen und dann als wir alle im wohnzimmer wahren sagten sie ihr sohn ist tot und ich hielt die welt nicht mehr aus ich dachte das hier ist doch alle snur ein schlimmer traum ihr verarscht mich doch alle ...
und heute denke ich immer wieder an unsere schöne zeit mein bruder war nicht einfach nur mein bruder er war mein beste freund und ein teil von mir wenn ich mal stress mit meinem eltern hatte dann hielt er meistens zu mir und wenn ich mal zuhause war und wuste nicht was ich machen sollte rufte er mcuh ana und sagte willche mit uns ena trinke gehn und ich dann jaa dann nahm er mich immer mit ich vermisse ihn sooo sehr er war mein ein und alles und immer wenn ich an die schöne situationen mit ihm denke muss ich immer weinen ich weiß nicht wie ich das schaffen soll

selina 15 jahre alt

Gefällt mir
26. März 2016 um 18:53
In Antwort auf eilidh_11953798

Trauer um deinen Bruder
Liebe corinne2412,
als erstes muss ich Dir schreiben daß ich eigentlich "lissi82" bin aber mein Passwort ist mir leider verloren gegangen und irgendwie klappt es nicht daß ich wieder dran komme.
Ich habe den Artikel geschrieben: "Trauer um meinen Bruder" vielleicht hast du ihn schon gelesen.
Ich weiß wie weh das tut und bei mir werden es am 12.11. zwei Jahre. Die Zeit ist vergangen wie im Flug und es hat sich immer noch nichts geändert. Jedoch meine Eltern sind total am Ende und mein Mann möchte am liebsten nichts davon wissen also bin ich genau so alleine wie du auch. Ich hoffe, Dein Freund steht noch zu Dir und Ihr übersteht die harte Zeit.
Mir ging es gleich wie Dir ich habe auch alles gemanaget. Doch nach zwei Jahren ist immer noch keine Ruhe eingekehrt und viele Menschen tun sich immer noch schwer wenn sie einen sehen, denn wir sind eine relativ bekannte Familie (wir wohnen auf dem Lande, da kennt jeder jeden und auch Geschäftlich sind wir weiter bekannt). Es tut mir leid, daß ich Dir nicht mehr Hoffnung machen kann, aber eines kann ich dir sagen, Du bist nicht allein mit Deinem Schicksal, denn das (auch wenn es eigentlich kein Trost ist) war auch mein Gedanke als ich Deinen Brief gelesen habe.

Vielleicht hast du ja lust dich wieder zu melden und mir zu schreiben wie es dir jetzt so geht.

Mach`s gut, und halt die Ohren steif
lissi95

Bruder gestorben
Mein Bruder ist vor zehn Jahren im Dienst, er war PHK bei der Autobahnpolizei, von einem Sattelzug totgefahren worden. Ich komme damit auch nicht klar. Er fehlt mir so sehr und wird mir immer fehlen.
Ich habe auch Panik auf der Autobahn. Selbst fahre ich gar nicht. Ich sterbe auf dem Beifahrersitz tausend Tode. Man kann nicht zusammen alt werden. Es macht einen kaputt. Für die anderen ist es lange her. Für mich hört es nie auf.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers