Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Ich kann wieder nicht mehr !!! Jessy

18. November 2006 um 13:00 Letzte Antwort: 15. November 2007 um 11:39

Hallo Leute

Ich bins wieder Jessy.
Ich war jetzt 5 Monate in der Jugendpsychiatrie, und seit einem Monat nicht mehr drin. Ich wurde entlassen, weil ich stabil genug war. Aber es hat nicht wirklich etwas geholfen. Erst schon aber danach nicht mehr. Jetzt wo ich wieder Zuhause bin wird alles wieder wie vorher. Ich werde voll rückfällig. An Suizid denke ich auch schon wieder. Aber endlich kann ich mit Erwachsenen sprechen. Das konnte ich ja vorher nicht. Und ich habe herausgefunden das ich früher wirklich missbraucht wurde. Das ist noch immer nicht therapiert worden. Nichts!!! Nur eben das mit dem sprechen und diese Halluzinationen. Aber ritzen tu ich immer noch. Dafür habe ich jetzt noch mehr Probleme bekommen seid ich raus bin aus der Klinik. Ich glaube ich entwickel eine Esstörung. Ich will mir Abführmittel kaufen um mich damit kaputt zu machen. Ich kann einfach nicht mehr. Ich weiß nicht warum alles wieder von vorne anfängt. Ich versuche schnell abzunehmen, will mich zu tode hungern, doch es klappt nicht so leicht.
Wisst ihr ich fühle mich in letzter Zeit gar nicht richtig verstanden mehr von allen. Mit meinen Eltern kann ich nicht darüber reden, mit keinem. Trotzdem versuche ich immer weiter zu kämpfen. Aber manchmal möchte ich aufgeben. Ich weiß nicht wie lange ich es noch schaffe. Zwar mache ich weiterhin Therapie aber nur einmal in der Woche. Ich finde das ist zu wenig. Und mein Therapeut hat gesagt im Notfall komme ich auf die Krisenstation. Da will ich aber nicht nochmal hin. Da war ich schon mal. Da geht es mir noch schlechter. Deswegen kann ich mit meinem Therapeuten auch nicht darüber mit dem Abführmittel reden und den Suizidgedanken, weil ich Angst habe das er mich wieder auf die geschlossene steckt. Was soll ich machen???

Wer kommt aus Krefeld und möchte sich mal mit mir unterhalten über die ganze scheiße, der kann mir privat schreiben. Würde mich freuen. Suche unbedingt Leute denen ich Vertrauen kann, die mir versuchen zu helfen und zu unterstützen. Jemanden der mich mal in den Arm nimmt und mich tröstet. Sowas habe ich hier nicht wirklich. Auch meine aller beste Freundin nicht. Die wendet sich immer mehr von mir ab.

Eure Jessy

Mehr lesen

18. November 2006 um 22:33

Hy Jessy!
Machst Du Psychotherapie? Nimmst Du Medikamente? Wenn ja, zuverlässig?
Es ist sehr wichtig, dass Du Vertrauen zu Deinem Therapeuten hast und mit ihm/ihr über alles reden kannst, sonst hat doch die Therapie nicht viel Sinn. Du bist missbraucht worden und hast einen männlichen Therapeuten (ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die Person damals männlich war)? Ist das für Dich wirklich okay?
Was ist denn überhaupt diagnostiziert worden?
LG,Adriana

Gefällt mir

19. November 2006 um 6:56

...was willst du eigentlich???
hallo jessy,
...hast du dich mal gefragt, was du eigentlich willst???
auf der einen seite möchtest du das dich jemand in den arm nimmt und mit dir redet bzw. dich versteht auf der anderen seite möchtest du dich umbringen ...mit abführmittel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
....ich habe das gefühl, das du nicht so recht weißt, was du eigentlich willst....
...dir kann nur eine therapie helfen, wenn du es zulässt! es ist klar, das du daran arbeiten musst, schritt für schritt dein erlebtes zu verarbeiten - es ist ja logisch, das dir nicht urplötzlich ein normales leben zufliegt...das ganze ist mit schmerzen, geduld und evtl. rückschlägen verbunden, die du aber in kauf nehmen solltest, wenn du am leben interessiert bist....
....warum möchtest du dich denn umbringen? dauert dir das alles zu lange? das reden und aufarbeiten???? überlege dir lieber mal, wie kostbar ein menschenleben ist....!!!!!!!!!!!!!!!!
..was glaubst du denn was ein schwerkranker mensch dafür geben würde, sein leben nur um ein halbes jahr zu verlängern!!!! ein halbes jahr länger mit seiner familie!!! ein halbes jahr länger die hand des ehepartners zu halten, den sonnenauf- oder untergang zu bewundern...den duft des lieblingsessens zu riechen oder in die augen eines geliebten menschen zu schauen....

weshalb möchtest du dich umbringen?????? hast du schmerzen, die du nur noch mit morphium aushälst???? hast du eine unheilbare krankheit und die ärzte haben dir verkündet, nur noch ein halbes jahr leben zu dürfen???
...versetzt dich mal in die situation der menschen, die nicht die wahl haben - leben oder tot!!!!!!
..was glaubst du wohl, für was sie sich entscheidenen würden, wenn sie es könnten????...und du???? dir stehen alles wege offen, du bist gesund und ohne schmerzen und möchtest dein leben wegwerfen???? warum???? sag mir mal in drei sätzen warum???? deine vergangenheit kannst du verarbeiten, wenn du es nur möchtest - das ist kein grund!!!!!

überlege dir mal - wie glücklich du eigentlich du eigentlich sein könntest!!!! mitleid von anderen leuten hilft dir auf dauer auch nicht weiter!!!!

...verschenke nicht dein leben....
lg herzle

Gefällt mir

19. November 2006 um 10:27
In Antwort auf lenore_12244446

Hy Jessy!
Machst Du Psychotherapie? Nimmst Du Medikamente? Wenn ja, zuverlässig?
Es ist sehr wichtig, dass Du Vertrauen zu Deinem Therapeuten hast und mit ihm/ihr über alles reden kannst, sonst hat doch die Therapie nicht viel Sinn. Du bist missbraucht worden und hast einen männlichen Therapeuten (ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass die Person damals männlich war)? Ist das für Dich wirklich okay?
Was ist denn überhaupt diagnostiziert worden?
LG,Adriana

Hi
Nein, ich nehme keine Medikamente. Ja, der Täter war männlich und mit meinem Therapeuten komme ich wahrscheinlich auch nicht ganz so klar weil er auch ein Mann ist. Ich weiß nicht. Also ich habe keine Ahnung was sich diagnostiziert hat. Keiner hat ne Krankheit oder so gesagt. Mein Therapeut weiß das bestimmt nicht. Kein Plan. Ich würde es ja gerne auch wissen was das ist. Ich werde ihn aber nächste Woche mal fragen, vielleicht sagt er mir das ja. Jo, das ist ne Psychotherapie.

Gefällt mir

20. November 2006 um 20:27
In Antwort auf zarita_12131663

Hi
Nein, ich nehme keine Medikamente. Ja, der Täter war männlich und mit meinem Therapeuten komme ich wahrscheinlich auch nicht ganz so klar weil er auch ein Mann ist. Ich weiß nicht. Also ich habe keine Ahnung was sich diagnostiziert hat. Keiner hat ne Krankheit oder so gesagt. Mein Therapeut weiß das bestimmt nicht. Kein Plan. Ich würde es ja gerne auch wissen was das ist. Ich werde ihn aber nächste Woche mal fragen, vielleicht sagt er mir das ja. Jo, das ist ne Psychotherapie.

Na,
dann geh zu ner TherapeutIN, nicht zu nem Mann. Ausserdem solltest Du schon wissen, was denn nun festgestellt wurde. Du musst dazu mit Deinem Arzt reden. Und eventuell, kommt natürlich auf die Diagnose an, ist eine medikamentöse Einstellung hilfreich. Sprich mit Deinem Arzt! Wenn u. U. Deine Chemie nicht stimmt, kannst Du ewig Psycotherapie machen. Die hilft dann maximal unterstützend.

Viel Glück, Adriana

Gefällt mir

20. November 2006 um 22:52

Kann dich ein wenig verstehen aber...
.. ich kann aus eigenen erfahrungen sprechen denn diese zeit habe ich gottseidank hinter mir manchmal kommt sie wieder hoch und fühle mich dann einsam und verschließe mich..es ist niemals einfach über diese dinge hinweg zu kommen und womöglich braucht man jahre und man ist immer wieder stark an der grenze rückfällig zu werden..Fühle mich auch oft alleine und wenn ich probleme habe verstecke ich die nach außen vor meine freunde und familie aber du solltest echt mit deiner familie reden denn die können meist dir den halt und die kraft geben doch stark zu bleiben..ohne meine besten freunde hätte ich damals die zeit auch nicht überlebt aber es ist schaffbar..überleg mal wirklich wie viel wert dein elben ist und ich denke des ist einiges..werfe es nicht so leicht weg.. das ist das was ich aus den erfahrungen gelernt habe.bin wahrscheinlich immer noch nicht davon geheilt aber ich habe mich von den größten gedanken gelöst und ich komme klar ohne irgendwelche medikamente oder "psychos"..naja vielleicht bringt dir das was ich sage gar nichts aber ich kann mir vorstellen wie es dir geht..
lg Lightofsoul

Gefällt mir

23. November 2006 um 15:39

Hi
hallo jessy

ich wohne zwar in österreich aber ich hab deine geschichte gelesen und ich finde das schlimm, weil du niemanden hast der dir zuhört. Von deiner besten Freundin finde ich das echt gemein du solltest mal wieder mit ihr reden vielleicht weiß sie einfach nicht wie sie mit die umgehen soll.
Du solltest auf keinen Fall aufgeben. Wenn du dich jetzt durchkämpfst dann schaffst du es ganz sicher. Ich weiß ich kann dir wahrscheinlich nicht helfen aber wenn du möchtest kannst du mir zurückschreiben und mit mir über deine Probleme reden.. ich bin eine gute Zuhörerin. Ich bin zwar erst 14 aber ich glaube das ist nicht soo schlimm..

naja schreib mir halt wenn du zeit hast..
Lg und ganz viel Glück
Malin

Gefällt mir

23. November 2006 um 15:53

Kopf hoch
Hey Jessy!
Das ist es echt schlimm, wie es dir so geht. Ich kann das eigentlich nicht so nachvollziehen, weil ich eine sehr behütete Kindheit hatte, aber ich möchte dir Mut machen! Versuche nicht, deine Leben weg zu schmeißen. Keiner ist es wert, dass du dir deswegen dein Leben nimmst. Ich kenne die Einzelheiten nicht und ich weiß auch nicht, wie du so drauf bist, ich weiß nur, dass nichts so schlimm sein kann, dass man es nicht verarbeiten kann und überwinden kann. Du bist doch erst 14 Jahre alt. Du hast noch so viele gute Jahre vor dir. Mich würde interessieren, wie es dazu gekommen ist. War der Missbrauch ausschlaggebend? Wie hat es angefangen, dass du dich so missverstanden und ungeliebt vorkamst?
Anett (24, aus Bayern)

Gefällt mir

23. November 2006 um 16:37

Ich verstehe dich
hey jessy,
ich habe deine Geschichte gelesen und dachte ich lese in meinem damaligen Tagebuch. Ich habe all die Dinge auch gemacht, meine Arme... halt alles und weißt du das mit dem hungern ich war auf der Intensivstation und musste künstliche ernährt werden, süsse glaub mir, dass ist nicht dein Weg, dass ist von keinem der Weg. Ich habe genauso Gefühlt wie du, die gleichen Gedanken gehabt, war auch aus den selben Gründen in der Geschlossenen" und hatte auch vier Jahr Therapie. Maus, wenn ich dir eines sagen kann, dann bitte mach in deinem Kopf einen Schlussstrich, vergiss die ganze scheiße, einfach alles und fang noch mal ganz von vorne an. Wechsel deine Umgebung, deine Freunde und wenn sein muss dein Zuhause. Versuche immer daran zu denken was für dich wichtig und gut ist. Ich will dir sagen ich habe es so gemacht und ich habe auch mein zuhause gewechselt mir Menschen gesucht denn ich vertrauen konnte wobei ich auch immer wieder zwischendurch anderes erfahren musste, was mich trozdem nicht von meinem NEUEN weg abbringen konnte, heute bin ich 23 Jahre alt und ich bin mega glücklich, ich verstehe mich seit einiger Zeit super mit meiner Mom und werde auch selber bald Mama. Weißt du, alle die Scheiße in deinen leben sollte dir kraft geben das es nur besser werden kann. Süsse du hast dein Leben noch vor dir, dass ist mir heute auch bewusst geworden, ich dachte damals mein Leben ist vorbei. Glaub mir Maus es fängt erst an aber vorher musst du an dich glauben und wissen das du alles schaffen kannst. Ich hoffe das dir das hilft und ich nicht mein damaliges Tagebuch weiter lesen muss. Und wenn du hilfe brauchst dann schreib mir, ich werde immer für dich da sein. Kopf hoch, dein Leben ist es wert.
Gruß Manu

Gefällt mir

15. November 2007 um 11:39

Arg
Hey Jessy ... Ich sage dir nur eins , selbstmord hilft dir auch nicht ...

Ich würde gerne einmal mit dir darüber schreiben .. lg

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers