Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich kann nicht allein sein...

Ich kann nicht allein sein...

18. Oktober 2007 um 23:57

Hallo erst einmal.

Ich habe ein riesiges Problem. Ich bin vor gut einem Jahr bei meinen Eltern ausgezogen und ca. zwei Monate später stellten sich Panikattaken ein. Immer wenn ich alleine bin! Ich höre über all ein Knacken und habe das Gefühl das sich jemand drittes in meiner Wohnung aufhält. Ich muss dazu sagen, das meine Wohnung über zwei Etagen geht und sehr verwinkelt ist. Aus diesem Grund hat man nicht ganz so den "Überblick". Ich bin auch seit einiger Zeit in Behandlung deswegen. Ich bekomme Tabletten und eine Therapie. Damit habe ich auch mein Problem recht gut im Griff gehabt. Doch dummerweiße musste ich vor ca. 2,5 Wochen an den Mandeln Operiert werden. Leider gab es Komplikationen und ich musste die eigentliche Medikation unterbrechen, damit ich das Schmerzmittel nehmen konnte. Ich hatte mir auch nicht wirklich Gedanken gemacht was passiert wenn ich die Tabletten plötzlich absetze. Doch jetzt habe ich den Salat. Ich habe zwar heute mit der Medikation wieder angefangen, aber so schnell wirken die ja nun auch wieder nicht. Ist ja nun mal kein Wundermittel. Zudem bin ich heute auch das erste mal wieder allein zu Hause. Mein Freund musste mal eine Nacht in seiner eigenen Wohnung verbringen. Solange es drausen noch hell war, war das alles kein Problem. Aber mit einsetzender Dunkelheit wurde meine Angst immer größer. Sie ist sogar so groß das ich jetzt schon auf dem Sofa schlafe (oder es eher mal versuchen werde) anstatt im Bett.

Ich weiß ja das niemand hier sein kann, aber es lässt mich einfach nicht los.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch Tipps geben wie ich die Sache in den Griff bekomme und vielleicht sogar überwinde. Oder zu wenigst erträglicher mache.


Vielen lieben Dank

Biene

Mehr lesen

24. Oktober 2007 um 22:39

Kenne ich!!!
Hmmm ich hatte auch immer Angst alleine zu sein! Als meine Eltern letztes Jahr drei Wochen in Urlaub waren konnte ich nur beim Fernsehen im Wohnzimmer einschlafen. Am schlimmsten war es nachts, aber auch wenn ich tagsüber nach Hause gekommen bin hab ich erst mal alle Ecken und sogar Schränke(!!!)kontrolliert. Außerdem hab ich Angst davor auf mich allein gestellt zu sein. Morgen zum Beispiel komm ich auf eine neue Schule und hatte eben ne heulattacke. Für mich selber klingt das total bescheuert, ich mein, was soll mir in ner Schule schon passieren. Kann aber nix dagegen tun. Ich bin jetzt 19 und bin sogar froh wenn meine Mutter telefonate für mich erledigt. Auch aufs Arbeitsamt hab ich sie mitgeschleift. Meine Mutter is schon genervt weil ich so "unselbstständig" bin. Aber ich hab echt Angst vor diesen Dingen. In der Wohnung von meinem Freund geht es einigermaßen. Da is die Angst zwar da, aber anders. Ich habe Angst davor, dass er Nachts nicht da ist hier aber nicht wegn der Dunkelheit oder so, sondern einfach weil er nicht bei mir ist.

Ich hab keine Ahnung was ich dagegen tun soll.... Wie gesagt, ich weiß nicht wieso ich solche Angst hab, aber sie ist da!
Ich hoffe hier weiß jemand Rat!!!!!

Vielen Dank schonmal im Voraus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 11:01
In Antwort auf pru_12858741

Kenne ich!!!
Hmmm ich hatte auch immer Angst alleine zu sein! Als meine Eltern letztes Jahr drei Wochen in Urlaub waren konnte ich nur beim Fernsehen im Wohnzimmer einschlafen. Am schlimmsten war es nachts, aber auch wenn ich tagsüber nach Hause gekommen bin hab ich erst mal alle Ecken und sogar Schränke(!!!)kontrolliert. Außerdem hab ich Angst davor auf mich allein gestellt zu sein. Morgen zum Beispiel komm ich auf eine neue Schule und hatte eben ne heulattacke. Für mich selber klingt das total bescheuert, ich mein, was soll mir in ner Schule schon passieren. Kann aber nix dagegen tun. Ich bin jetzt 19 und bin sogar froh wenn meine Mutter telefonate für mich erledigt. Auch aufs Arbeitsamt hab ich sie mitgeschleift. Meine Mutter is schon genervt weil ich so "unselbstständig" bin. Aber ich hab echt Angst vor diesen Dingen. In der Wohnung von meinem Freund geht es einigermaßen. Da is die Angst zwar da, aber anders. Ich habe Angst davor, dass er Nachts nicht da ist hier aber nicht wegn der Dunkelheit oder so, sondern einfach weil er nicht bei mir ist.

Ich hab keine Ahnung was ich dagegen tun soll.... Wie gesagt, ich weiß nicht wieso ich solche Angst hab, aber sie ist da!
Ich hoffe hier weiß jemand Rat!!!!!

Vielen Dank schonmal im Voraus!

Hallo ihr beiden,
das was ihr durchmacht mache ich auch noch teilweise durch.meine mama ist immer überall mit mir mitgegangen obwohl ich verheiratet bin und mein mann da ist.ich abe mit meinem mann 7monate bei meiner mama gewohnt weil bei mir die panikattacken in der alten wohnung angefangen haben.zu der zeit wusste ich nicht was mit mir los ist.ich hab mich untersuchen lassen aber es war alles ok.jetzt mache ich eine therapie und nehme citalopram 20mg.natürlich geht es mir jetzt besser aber weg ist es trotzdem nicht.seit 3 wochen haben mein mann und ich jetzt eine neue wohnung in der nähe meiner mama.die erste woche war sehr sehr hart, ich hatte panik, angst und eine komisches gefühl.ich dachte ohne meine mama schaffe ich garnichts mehr.ich musste aber da durch alleine wgen meinem mann weil er es noch länger nicht ausgehalten hätte mit meiner mama zu wohnen.und jetzt.....ja jetzt bin froh alleine mit meinem mann zu leben.er geht einmal die woche zum fussball und er muss auch öffters in die alte wohnung noch was erledigen und jedes mal wenn er geht und ich wieder alleine bin geht es mir nicht gut.sonst hab ich immer meine mama angerufen das sie in der zeit hier sein soll aber das kann ja so nicht weiter gehen.deswegen zwinge ich mich alleine zu sein.ich weiss das es hart ist aber ihr müsst es überwinden.klar therapie und tabletten alles schön und gut aber ihr müsst trotzdem an euch arbeiten.ihr müsst euch zwingen, es immer öffter auszuprobieren.die tabletten sind nur eine stütze.versucht es mal, macht das wovor ihr am meisten angst habt, immer öffter.wenn ihr merkt das ohr selbstständiger werdet geht es euch auch besser.es ist ja nicht schön von anderen menschen abhängig zu sein.also...versucht es.passieren wird euch rein garnichts, das müsst ihr euch vor augen halten.viel glück und alles gut wünsche ich euch...



lg



nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 17:14

Hey Biene
Welches medikament nimmst Du denn?

lg skadi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 16:28
In Antwort auf mirka_12431156

Hey Biene
Welches medikament nimmst Du denn?

lg skadi

Medikament
Das Medikament heißt Paroxetin-neuraxpharm 20 mg. Jetzt muss das erst einmal wieder anfangen zu wirken, da ich es drei wochen nicht nehmen konnte. So ein Mist.

LG

Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2007 um 18:15
In Antwort auf heath_12760585

Hallo ihr beiden,
das was ihr durchmacht mache ich auch noch teilweise durch.meine mama ist immer überall mit mir mitgegangen obwohl ich verheiratet bin und mein mann da ist.ich abe mit meinem mann 7monate bei meiner mama gewohnt weil bei mir die panikattacken in der alten wohnung angefangen haben.zu der zeit wusste ich nicht was mit mir los ist.ich hab mich untersuchen lassen aber es war alles ok.jetzt mache ich eine therapie und nehme citalopram 20mg.natürlich geht es mir jetzt besser aber weg ist es trotzdem nicht.seit 3 wochen haben mein mann und ich jetzt eine neue wohnung in der nähe meiner mama.die erste woche war sehr sehr hart, ich hatte panik, angst und eine komisches gefühl.ich dachte ohne meine mama schaffe ich garnichts mehr.ich musste aber da durch alleine wgen meinem mann weil er es noch länger nicht ausgehalten hätte mit meiner mama zu wohnen.und jetzt.....ja jetzt bin froh alleine mit meinem mann zu leben.er geht einmal die woche zum fussball und er muss auch öffters in die alte wohnung noch was erledigen und jedes mal wenn er geht und ich wieder alleine bin geht es mir nicht gut.sonst hab ich immer meine mama angerufen das sie in der zeit hier sein soll aber das kann ja so nicht weiter gehen.deswegen zwinge ich mich alleine zu sein.ich weiss das es hart ist aber ihr müsst es überwinden.klar therapie und tabletten alles schön und gut aber ihr müsst trotzdem an euch arbeiten.ihr müsst euch zwingen, es immer öffter auszuprobieren.die tabletten sind nur eine stütze.versucht es mal, macht das wovor ihr am meisten angst habt, immer öffter.wenn ihr merkt das ohr selbstständiger werdet geht es euch auch besser.es ist ja nicht schön von anderen menschen abhängig zu sein.also...versucht es.passieren wird euch rein garnichts, das müsst ihr euch vor augen halten.viel glück und alles gut wünsche ich euch...



lg



nadine

Wahnsinn
Ich dachte immer ich bin die einzige die sich so bescheuert fühlt, aber wie ich hier lese gibt es wohl viele Frauen die nicht alleine sein können.

Bei mir ist das auch so... wenn mein Freund arbeiten geht und ich frei habe und alleine daheim bin dann bekomm ich fast die Krise. Ich schau mehrmals in alle Räume hinter Türen, kontrolliere ob die Fenster und Türen abgeschlossen sind. Es ist wahnsinn.
Selbst jetzt bin ich alleine und während ich das schreibe habe ich das dumme Gefühl, dass jemand hinter mir steht und mich beobachtet, also muss ich das erst mal wieder kontrollieren. Das ist doch krank.

Ich weiss nicht woran das liegt, immer unzufrieden zu sein und ANGST zu haben.
Ich hab nun in diesem Jahr schon das 3.mal meinen Job gewechselt, habe nun eine Anstellung in meinem ursprünglich gelernten Beruf, und dennoch bin ich unglücklich, will nicht dahin gehen hab panische Angst davor. Das ist doch alles nicht normal, was soll ich nur tun?

ich bin sehr verzweifelt, lanija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2007 um 19:42

Heey^^
ich habe zwar nicht so ne Angst davor alleine zu sein, aber wenn ich mal alleine zu Hause bin gucke ich TV oder chatte und habe dabei Mukke an
Das hilft ehrlich wenn man Mukke anhat

Nicht so gut wäre es wenn man einfach liest..dann ist es so ruhig und ihr wisst schon

war ja nur ein Tipp
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen