Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Ich kann mit niemandem reden!

Ich kann mit niemandem reden!

6. Oktober 2013 um 15:14 Letzte Antwort: 7. Oktober 2013 um 19:15

Hallo,
dieser Thread hat vermutlich mehr den Sinn, mir von der Seele zu reden, als wirkliche Ratschläge zu bekommen (das dürfte eh schwierig sein!)

Grob gesagt geht es darum, dass ich niemandem zum reden habe, niemanden. dem ich wirklich meine Gedanken anvertrauen kann/will.
Zuerst mal über mich: Ich bin 16 Jahre alt und habe von außen betrachtet wohl ein tolles Leben. Einen Kreis von Freunden, einige Verehrer, unglaublich tolle, liebevolle Eltern (und Brüder!), man könnte uns "wohlhabend" nennen, ich werde allgemeinhin als "hübsch" bezeichnet, bin intelligent und sehr begabt am Klavier (wollte lange Pianistin werden).

Denkt nicht, dass dieser Absatz eine eingebildete Selbstdarstellung sein soll, aber ich glaube, ich muss das erzählen, damit der Gegensatz zu meiner inneren Unerfülltheit klar wird.
Ich bin so angefüllt von Gedanken, von Gefühlen, die mich unglaublich beschäftigen, über die ich aber mit niemandem reden kann!!
Ich habe natürlich auch die ausgelassene, alberne Art einer 16jährigen und lache viel und mache viel "Schmarrn" mit meine Freundinnen. Von diesen Freundinnen aber distanziere ich mich immer häufiger und mehr. Ich kann diese Oberflächlichkeit aller meiner Altersgenossinnen (hauptsächlich) immer weniger ertragen!
Ich kann es nicht ertragen, den ganzen Tag nur albernes Gelache zu hören, den ganzen Tag zuzuhören wie jeder Blick, jede Bewegung eines Jungen bis ins Lächerliche analysiert wird.
Ich kann es nicht ertragen, komisch angeschaut zu werden, sobald ich das Gespräch mal auf ein ernsthaftes Thema bringe.

Mit meinem Vater kann ich zwar über viele meiner Gedanken reden, aber die Beziehung Vater - Tochter hat eben doch irgendwo gewisse Grenzen, die ich unbedingt mit irgendjemandem überschreiten will, vielleicht sogar muss!!

Was ich selbst erkenne, ist, dass solche Bedürfnisse vermutlich nicht so ganz in meine Altersklasse passen und ich mich deshalb so schwer tue, irgendjemanden zu finden, dem es genauso geht, der zu mir passt (nicht unbedingt nur einen Partner, ich meine auch eine "Freundin")...


Mehr lesen

6. Oktober 2013 um 16:56

Hey
Ich denke dass ist normal, dass Gefühl mit niemanden reden zu können haben viele grade in deinem Alter. Mit den Eltern ist es ja auch sehr schwierig, selbst wenn das Verhältnis gut ist, aber es gibt ja Themen die man nicht unbedingt mit den Eltern besprechen will. Das Vater-Tochter Verhältnis ist da dann ja auch noch wieder was anderes.
Das dich dass Verhalten deiner Freundinnen nervt ist auch normal.
Die Interessen gehen ja auch auseinander und man lebt sich oft etwas auseinander, manche werden etwas früher reife, andere später.
Du gehörst wohl zu den die etwas früher reifer werden.
Wenn ich jetzt darüber nachdenke wie ich damals so war, denk ich auch das war doch nicht ich.
Aber das mit der Reife wird wohl immer so sein, egal wie Alt man ist, dass hat auch was mit den Erfahrungen und Lebensumständen zu tun. Inzwischen gehe ich auch nicht mehr nach dem Alter sondern nach den Interessen.

Naja so viel zu mir
Wirkliche Ratschläge kann man dir da wirklich nicht geben, außer vielleicht dass du so wie jetzt deine Gefühle und Gedanken in dem Forum schreiben kannst, oder dir Freunde suchst die ähnliche Interessen haben wie du ?
Aufjedenfall wird das Gefühl dass du mit niemanden reden kannst, auch irgendwann rumgehen, grade wenn sich dein Leben ändert, sprich Ausbildung, Umzug, Beziehung usw

Lg und noch einen schönen Sonntag

Gefällt mir
6. Oktober 2013 um 19:50


Ich empfehle dir, unbedingt mal in diese beiden Bücher zu schauen:

Das eine gibt eine kurze Erklärung, worum es sich handelt. Das andere beschreibt einige "Fallbeispiele".

Beide sind von Andrea Brackmann
1. "hochbegabt und hochsensibel"
2. "ganz normal hochbegabt"

Und anhand der Titel ist dir jetzt sicher aufgegangen, worauf ich hinaus will. Eventuell hilft dir das hier weiter www.mensa.de

klingt für mich ganz so, als könntest du auch ein "Alien" sein Und von uns gibt es zwar nur 2% ......aber die finden sich irgendwann irgendwo.

LG

Gefällt mir
6. Oktober 2013 um 21:14
In Antwort auf kristi_11897686


Ich empfehle dir, unbedingt mal in diese beiden Bücher zu schauen:

Das eine gibt eine kurze Erklärung, worum es sich handelt. Das andere beschreibt einige "Fallbeispiele".

Beide sind von Andrea Brackmann
1. "hochbegabt und hochsensibel"
2. "ganz normal hochbegabt"

Und anhand der Titel ist dir jetzt sicher aufgegangen, worauf ich hinaus will. Eventuell hilft dir das hier weiter www.mensa.de

klingt für mich ganz so, als könntest du auch ein "Alien" sein Und von uns gibt es zwar nur 2% ......aber die finden sich irgendwann irgendwo.

LG

Das ist ja lustig,
dass du direkt darauf zu sprechen kommst!
Ich habe eine Klasse übersprungen und "nachgewiesen" einen IQ von 137, gelte offiziell also als "hochbegabt"...

Mir ist allerdings noch nie der Gedanke gekommen, dass das direkt mit diesem Empfinden, das ich hier beschrieben habe, zusammenhängen könnte!

Da du "von uns" sprichst, nehme ich an, dass du auch "dazugehörst"?
Geht/Ging es dir denn genauso?

LG Katha

Gefällt mir
6. Oktober 2013 um 21:45
In Antwort auf deike_12364689

Das ist ja lustig,
dass du direkt darauf zu sprechen kommst!
Ich habe eine Klasse übersprungen und "nachgewiesen" einen IQ von 137, gelte offiziell also als "hochbegabt"...

Mir ist allerdings noch nie der Gedanke gekommen, dass das direkt mit diesem Empfinden, das ich hier beschrieben habe, zusammenhängen könnte!

Da du "von uns" sprichst, nehme ich an, dass du auch "dazugehörst"?
Geht/Ging es dir denn genauso?

LG Katha


Ein Alien erkennt ein anderes ziemlich schnell

Ja, mir ging es ganz ähnlich und den anderen Aliens, die ich kenne, ebenso.
Um nicht zu sagen - mir geht es heute noch oft so und ich habe die 40 schon knapp überschritten
Leider gab es zu meiner Jugendzeit noch keine Hochbegabten . Also klar - gegeben hat es uns schon, nur hat es keinen interessiert. Und ich gehöre zu denen, die auf den ersten Blick nicht auffallen. D.h. ich kann eigentlich nichts besonders gut, hab nie eine Klasse übersprungen, bin kein Musikgenie etc. Ich denke einfach anders und kann mir nach einiger Vorlaufzeit die seltsamsten Dinge verdammt gut merken. Nützliche Dinge allerdings weniger

Aliens finden sich überall, in allen Schichten und (Schul-)abschlüssen. Also: Augen offen halten!

Wie gesagt, ich fand die Brackmann-Bücher sehr interessant, vor allen Dingen das, mit den Fallbeispielen. Ließ mich andere Menschen nochmal genauer betrachten.
Und was mir -allerdings erst 15 Jahre später- aufgefallen ist: Ich hatte schon zu Schulzeiten einige andere Hochbegabte um mich herum. Da bin ich mir heute zu 98% sicher. Mit denen hatte ich nur teilweise zu tun, weil sie mir damals auf den 1. Blick langweilig vorkamen. Ich wußte damals ja selbst nicht, was mit mir los war. Ich wußte nur, daß ich irgendwie "falsch" bin und habe mir folglich vermeintlich "richtige" Leute als Freunde gesucht.

Den ein oder anderen der damaligen "Langweiler" habe ich also Jahre später mal angeschrieben, mich einfach mal gemeldet. Und heute steht der Kontakt - und sie sind gar nicht langweilig. Sie sind anders als ich, manchmal sind sie nervtötend , aber sie verstehen.

Du hast in meinen Augen einen Vorteil: Du bist erst 16 und weißt heute schon, was mit dir los ist. Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen, dich etwas ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen, andere Aliens zu suchen (in Foren etc.) auch mal die "ruhigen Langweiler" im Auge zu behalten.

und was ich dir auch ans Herz legen möchte - auch wenn das wirklich anstrengend sein kann: Versuche trotzdem nicht den Kontakt mit den "Normalos" (so nenne ich die anderen. Das soll nicht abwertend sein, im Gegenteil. Ich habe mir oft gewünscht, selbst einer zu sein) zu verlieren. Mir haben einige Normalos gezeigt, wie man unbeschwerter Leben kann, wie man vermeintlich komplizierte Dinge ganz einfach angehen kann und daß es auch mal gut sein kann über ganz banale Dinge zu sprechen.

Gefällt mir
6. Oktober 2013 um 22:06
In Antwort auf kristi_11897686


Ein Alien erkennt ein anderes ziemlich schnell

Ja, mir ging es ganz ähnlich und den anderen Aliens, die ich kenne, ebenso.
Um nicht zu sagen - mir geht es heute noch oft so und ich habe die 40 schon knapp überschritten
Leider gab es zu meiner Jugendzeit noch keine Hochbegabten . Also klar - gegeben hat es uns schon, nur hat es keinen interessiert. Und ich gehöre zu denen, die auf den ersten Blick nicht auffallen. D.h. ich kann eigentlich nichts besonders gut, hab nie eine Klasse übersprungen, bin kein Musikgenie etc. Ich denke einfach anders und kann mir nach einiger Vorlaufzeit die seltsamsten Dinge verdammt gut merken. Nützliche Dinge allerdings weniger

Aliens finden sich überall, in allen Schichten und (Schul-)abschlüssen. Also: Augen offen halten!

Wie gesagt, ich fand die Brackmann-Bücher sehr interessant, vor allen Dingen das, mit den Fallbeispielen. Ließ mich andere Menschen nochmal genauer betrachten.
Und was mir -allerdings erst 15 Jahre später- aufgefallen ist: Ich hatte schon zu Schulzeiten einige andere Hochbegabte um mich herum. Da bin ich mir heute zu 98% sicher. Mit denen hatte ich nur teilweise zu tun, weil sie mir damals auf den 1. Blick langweilig vorkamen. Ich wußte damals ja selbst nicht, was mit mir los war. Ich wußte nur, daß ich irgendwie "falsch" bin und habe mir folglich vermeintlich "richtige" Leute als Freunde gesucht.

Den ein oder anderen der damaligen "Langweiler" habe ich also Jahre später mal angeschrieben, mich einfach mal gemeldet. Und heute steht der Kontakt - und sie sind gar nicht langweilig. Sie sind anders als ich, manchmal sind sie nervtötend , aber sie verstehen.

Du hast in meinen Augen einen Vorteil: Du bist erst 16 und weißt heute schon, was mit dir los ist. Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen, dich etwas ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen, andere Aliens zu suchen (in Foren etc.) auch mal die "ruhigen Langweiler" im Auge zu behalten.

und was ich dir auch ans Herz legen möchte - auch wenn das wirklich anstrengend sein kann: Versuche trotzdem nicht den Kontakt mit den "Normalos" (so nenne ich die anderen. Das soll nicht abwertend sein, im Gegenteil. Ich habe mir oft gewünscht, selbst einer zu sein) zu verlieren. Mir haben einige Normalos gezeigt, wie man unbeschwerter Leben kann, wie man vermeintlich komplizierte Dinge ganz einfach angehen kann und daß es auch mal gut sein kann über ganz banale Dinge zu sprechen.

Danke,
ich werde mich mal um die Bücher, bzw, das Buch kümmern!

Ich habe "zufällig" einen Alien im Bekanntenkreis - meinen großen Bruder! Doch mit dem großen Bruder kann man zwar über vieles reden, nicht aber über diese "inneren" Sachen, ich jedenfalls kann es nicht.
Obwohl er mich vermutlich am besten verstehen würde. Jetzt wo du davon redest, erinnere ich mich auch daran, dass er lange (als er noch in der Schule war) so ein bisschen der Aussenseiter war (jetzt überhaupt nicht mehr!)...

Dann kann ich nur hoffen, dass ich einmal einem "Alien" begegne, mit dem ich dann endlich so reden kann, wie ich es mir wünsche!
Was mich auch sehr belastet, ist, dass sogar meine "Normalo"-Freundinnen irgendwie eifersüchtig oder neidisch auf mich sind. Klar, ist das vermutlich nicht gerade ermutigend jemanden neben sich sitzen zu haben, der einen Bruchteil der Lernzeit aufwenden muss, um dann die besten Noten zu haben. Dazu kommt noch, dass meine Freundinnen auch Klavier spielen bzw. singen, aber ich diejenige bin, die damit glänzen kann.
Teilweise habe ich direkt ein schlechtes Gewissen, dass ich mich (natürlich unabsichtlich!!) so in die erste Reihe schiebe...

Ich sehne mich wirklich danach, jemanden zu haben, der das alles versteht und dann noch in meinem Alter ist. Ich weiß, ich drehe mich im Kreis

Gefällt mir
6. Oktober 2013 um 22:31
In Antwort auf deike_12364689

Danke,
ich werde mich mal um die Bücher, bzw, das Buch kümmern!

Ich habe "zufällig" einen Alien im Bekanntenkreis - meinen großen Bruder! Doch mit dem großen Bruder kann man zwar über vieles reden, nicht aber über diese "inneren" Sachen, ich jedenfalls kann es nicht.
Obwohl er mich vermutlich am besten verstehen würde. Jetzt wo du davon redest, erinnere ich mich auch daran, dass er lange (als er noch in der Schule war) so ein bisschen der Aussenseiter war (jetzt überhaupt nicht mehr!)...

Dann kann ich nur hoffen, dass ich einmal einem "Alien" begegne, mit dem ich dann endlich so reden kann, wie ich es mir wünsche!
Was mich auch sehr belastet, ist, dass sogar meine "Normalo"-Freundinnen irgendwie eifersüchtig oder neidisch auf mich sind. Klar, ist das vermutlich nicht gerade ermutigend jemanden neben sich sitzen zu haben, der einen Bruchteil der Lernzeit aufwenden muss, um dann die besten Noten zu haben. Dazu kommt noch, dass meine Freundinnen auch Klavier spielen bzw. singen, aber ich diejenige bin, die damit glänzen kann.
Teilweise habe ich direkt ein schlechtes Gewissen, dass ich mich (natürlich unabsichtlich!!) so in die erste Reihe schiebe...

Ich sehne mich wirklich danach, jemanden zu haben, der das alles versteht und dann noch in meinem Alter ist. Ich weiß, ich drehe mich im Kreis

Das kommt
du wirst so jemanden finden. Vielleicht erst später, aber du findest Leute.
Nach der Schule - die Uni ist schonmal ein guter Platz. Im Schnitt haben Studenten einen IQ von 120 - da rennt also schon einiges Potential rum

Und vielleicht sprichst du mal mit deinem Bruder, was das "Anderssein" im Schulalltag betrifft. Ich habe mit meiner älteren Schwester erst darüber gesprochen, als ich wußte, was mit mir los war (also als Erwachsene). Ich bin aus allen Wolken gefallen, als sie mir von sich ganz Ähnliches berichtet hat (sie war auf einer anderen Schule als ich). Ich dachte immer, sie wäre "mittendrin und live dabei" gewesen.

Gefällt mir
7. Oktober 2013 um 19:15

Hallo Sommerkatha....
...ich erinnere mich durch deinen Text in meine Jugend zurückversetzt und kann deine Gefühle aber jetzt auch in meiner Tochter 14 wieder finden !
Als ich 16 war , konnte ich mit Gleichaltrigen garnet umgehen ! Alles war mir zu kindisch und zu banal !
Meine Bekannten waren zu der Zeit schon 5 Jahre älter .....was natürlich zu Problemen im Elternhaus führte
Meine Tochter ist fast 14 ,....177cm gross, schuhe 41, schon kleine Piercing in Nase und Ohren . Auch ihre Freunde sind teils schon ab 16 und aufwärts....
Ich glaube , du bist ein Mädel ...die ihrem Alter einfach schon voraus ist .....du bist garnet ausgeglichen und ausgelastet mit dem Kiddi-Gehabe , sondern bist schon sehr erwachsen geworden !!
Eltern möchten ihre Kids natürlich auch lange als KIDS sehen und behalten.....
Alles Liebe hiermit....

Gefällt mir