Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich kann mir nicht helfen

Ich kann mir nicht helfen

27. Oktober 2008 um 13:23

Hallo ihr lieben!

Ich habe lange überlegt ob ich hier schreiben soll, weil mir eig. so ziemlich jeder Gedanke daran weh tut. Aber ich weiß mir einfach nicht mehr zu helfen =( ich kann nicht mehr...
würde euch gerne erzählen worum es geht...
Also meine Oma ist ein Mensch der immer für mich da ist, ein Mensch wie ich ihn noch nie kannte.. sie ist so liebevoll und einfühlsam, sie gibt und gibt ohen zu verlangen,wobei sie schon so viel durchgemacht hat in ihrem Leben.. sie gab mir immer halt egal wie schlecht es mir ging, wennich bei ihr war, war alles vergessen. Ich habe viel durchgemacht vor ca. 5Jahren. sher sher viel und meine oma war immer der halt im meinem Leben, wenn sie nicht gewesen wäre, würde ich wahrscheinlich nciht mehr hier sein. Niemand hat sich je für meine gefühle so sehr interessiert wie sie, sie war immer da immer bei mir! Ich kann garnicht in worte fassen,w as sie mir bedeutet.. Liebe ist noch zu wenig ....

vor ca. 2Jahren bekam meine Oma ein Sauerstoffgerät, da sie Atsma hat und eines abend keine luft mehr bekam. Sie musste also fortan tag und nacht über einen schlauch in der nase sauerstoff bekommen, sie konnte nicht mehr raus oder sich vuel bewegen,weil sie keine luft mehr bekam.

der 25.06.. ich rief meine Oma an um sie zu fragen ob sie lust hat mir mir in ein Geschäft zu fahren, ein bisschen shoppen gehen ( da sie ja nicht mehr viel rauskonnte, wollte ich sie im rohlstuhl mitnehmen) aber sie klagte über starke Magenschmerzen und wollte sich wieder schlafen legen,also ließ ich sie..

Am nächsten tag rief wollte ich sie anrufen, ums ie zufragen wie es ihr geht.. aber keiner ging dran, ich machte mir sorgen...

Ich weiß noch ganz genau wie es war, an dem 26. Juni um 18.31uhr ... ich bekam ein anruf von meiner Mutter "Omi liegt im Krankenhaus und es sieht nicht gut aus" .. ich sofort ins auto zum Krankenhaus meine mutter kam nach. Omi ist auf der Intensivsstation... wir mussten warten ..eine halbe stunde in Ungewissheit ..was ist mit ihr? Warum dauert das so lange? was ist da los...
dann kam eine Ärtzin und sagte... Frau K. hat eine starke Blutvbergiftung.. sie wurde unter ihrem bett zusammen gekrümmt und nicht ganz bei bewusstsein gefunden..Sie ist sehr geschwächt und atmet nur schwer.. sie wird sie mit der Zeit erschöpfen... (ERSCHÖPFEN??? Was heißt erschöpfen? Was meint diese Frau?)
Mit einem Schlag wurde es mir klar... nein das darf nicht sein..
nun konnte wir zu ihr.. und was ich sah, hat mir das herz zerissen...
Sie lag da, als würde kein leben mehr in ihr sein.. ganz aufgequollen und diese ganzen Geräte.. sie drehte ihrem Kopf zu mir und schaute mich an .... ich nahm ihre HAnd und streichelte ihrem Kopf.. Sie sagte zu mir in tränen : Nina, diesmal schaff ich das nicht mehr.... ich brach in tränen aus, (Nein.. das darf nicht sein) ich sagte zu ihr, Omi du schaffst das, das schaffst du! Sie sagte noch "i love you" (wir haben es immer zueinander gesagt immer...)
Wir fuhren nach hause, meine mutter versuchte mir klar zu machen, dass meine oma es nciht schaffen wird.. (Nein mama das stimmt nciht, sie schafft das, sie ist stark)...

Keiner wusste ob sie es schaffen würde, die ärtze sagten sie würde sich erschöpfen,aber ich konnte und wollte es nicht glauben...

Sie wurde am nächsten tag ins künstliche Koma gelegt und ihr wurde ein beatmunsgerät gesetzt per lungenschnitt, damit sie sich nicht mehr selber so anstrengen muss und sich ershcöpft... ich saß jeden tag bei ihr und redete mit ihr, sagte ihr wie sehr ich sie brauche und sie kämpfen soll.. aber es sah so schlimm aus, als wäre kein leben mehr in ihr.. ein Gerät das ihre Brust aufpumpen lies und kein zeichen von leben....

Es ging wieder besser.. sie haben sie nach 6tagen wieder wach werden lassen.. ich war da.. sie öffnete langsam die augen und schaute mich an.. sie drückte meine Hand ( oh herr gott, danke danke...)

Um es jetz ein bsischen kürzer zu machen... sie überlebte es, aber sie hatte dieses Beatmungsgrät noch.. die ärzte wollten, sie wiedetr an das sauerstoffgeröt gewöhnen,damit sie selber atmen sollte... aber sie hatte angst und wollte es nicht. die ärtzet sagten,dann müsste sie 24std über in beobachtung stehen....

Jeden tag war ich bei ihr 10wochen lang.. Sie konnte nicht sprechen wegen dem BG.. .. dennoch konnte man die mundbewegungen teilwiese nachvollziehen und verstehen was sie sagen wollte... es war so schrecklich.. sie wollte soviel erzählen,aber es ging nicht, und ich verstand doch auch nicht alles ....

Dann kam sie in ein Pflegeheim, wo sie jetzt ist.. Sie kann nciht aufstehen, sie kann nicht reden, sie liegt den ganzen tag im Bett.. sie hat nich nicht mal mehr die kraft sich hinzusetzen.. sie schaut nurnoch an die wand...

Dann hat sie aufgehört zu essen.. ich sagte zu ihr "Omi du musst essen, sonst passiert dir nachher noch das selbe wie dem Suppenkasper (ich wollte spaß machen) und sie sagte : dann habe ich es wenigstens geschafft)...
Sie sagte es zu jedem "sie will nicht mehr, sie will sterben".. nur nicht zu mir...
Dann bekam sie eine MAgensonde... sie will doch nicht mehr... sie will das alles nicht mehr.. aber selber kann sie das nicht entscheiden, das macht meine tante sie hat die vollmacht...
Oh gott...was soll ich nur tun????
Auf einmal versteh ich sie garnicht mehr, ich kann ihre mundbewegungen nicht mehr nachvollziehen.. ich kann es aufeinmal nicht mehr egal wie ich mich anstrengen... was soll ich nur tun????
jetzt wo sie im pflegeheim ist, kann ich nur 1xmal ind er woche hin,weil es zuweit weg ist.. lass ich dich im Stich, omi??? Was soll ich nur tun????
Ich kann ncihts machen, ich muss dir zusehen wie du dich quälst .. es ist so schwer, ich würde gerne jeden tag bei dir sein, aber wenn ich dich dann sehe, möchte ich eig, nurnoch weg, weil es mir mein herz zerreißt.. ich hab noch nie in augen geschaut, die hoffnungsloser sind und die einen todeswunsch haben... ich würde so gerne nochmal deine stimme hören, dein lächeln sehen...
Ich kan nnicht mehr, du liegst nur da und starrst vor dich hin..

Was soll ich nur tun?? Ich hab den halt in meinem Leben verloren.. muss zusehen wie der wichtigste mensch in meinem leben sich quält und nicht mehr leben möchte.. Warum kann ich sie nicht mehr anrufen, nicht mehr mit ihr reden???? Warum ist das alles nur passier.. warum kann ich nciht tauschen???
Ich bin nicht mehr ich.. ich kann nicht mehr lachen.. ich kann keinen spaß mehr haben, ich kann garnichts mehr.. ich bin nochnur traurig.. Wie soll ich das schaffen???? Ich kann nicht ohne sie leben, sie ist mein leben!!!!!

Mehr lesen

27. Oktober 2008 um 18:21

Zeichen
Hallo,

erst einmal möchte ich dir sagen wie leid es mir um deine Oma tut.
Sie war immer für dich da, und jetzt kannst du ihr ein bisschen von ihrer Liebe zurückgeben.

Es ist schwer dir einen Rat zu geben.
Ich glaube deine Oma hält nur deinetwegen so lange mit ihren Schmerzen durch.
Sie weiß wie wichtig sie für dich ist, und wie sehr du sie vermissen wirst.

Allen sagt sie dass sie nicht mehr leiden will, nur dir kann sie es nicht sagen.
Sie möchte dich nicht verletzen.

So schwer es auch ist, zeig ihr dass du zurecht kommst.
Die Schmerzen kannst du ihr nicht nehmen, aber ihre Sorgen um dich.

Du hattest viele schöne Augenblicke mit ihr.
Die kann dir niemand mehr nehmen, auch wenn deine Oma nicht mehr da ist.
Sie wird in Gedanken immer bei dir sein.
Und ich glaube fest daran, dass unsere Verstorbenen uns beschützen.

So schwer es auch für dich ist, zeig ihr dass sie gehen darf.

Ich weiß wie schweres ist den wichtigsten Menschen zu verlieren.
Meine geliebte Mama ist vor 7 Monaten ohne Anzeichen an einem Sekundentod gestorben.
Ich konnte mich nicht mehr bei ihr bedanken oder mich verabschieden und ihr sagen wie sehr ich sie liebe.

Ich denke an dich.
Ich wünsche dir viel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2008 um 21:34
In Antwort auf rio_12058777

Zeichen
Hallo,

erst einmal möchte ich dir sagen wie leid es mir um deine Oma tut.
Sie war immer für dich da, und jetzt kannst du ihr ein bisschen von ihrer Liebe zurückgeben.

Es ist schwer dir einen Rat zu geben.
Ich glaube deine Oma hält nur deinetwegen so lange mit ihren Schmerzen durch.
Sie weiß wie wichtig sie für dich ist, und wie sehr du sie vermissen wirst.

Allen sagt sie dass sie nicht mehr leiden will, nur dir kann sie es nicht sagen.
Sie möchte dich nicht verletzen.

So schwer es auch ist, zeig ihr dass du zurecht kommst.
Die Schmerzen kannst du ihr nicht nehmen, aber ihre Sorgen um dich.

Du hattest viele schöne Augenblicke mit ihr.
Die kann dir niemand mehr nehmen, auch wenn deine Oma nicht mehr da ist.
Sie wird in Gedanken immer bei dir sein.
Und ich glaube fest daran, dass unsere Verstorbenen uns beschützen.

So schwer es auch für dich ist, zeig ihr dass sie gehen darf.

Ich weiß wie schweres ist den wichtigsten Menschen zu verlieren.
Meine geliebte Mama ist vor 7 Monaten ohne Anzeichen an einem Sekundentod gestorben.
Ich konnte mich nicht mehr bei ihr bedanken oder mich verabschieden und ihr sagen wie sehr ich sie liebe.

Ich denke an dich.
Ich wünsche dir viel Kraft

Ich möchte mich den Worten von Engel562
anschließen, besser kann man es glaube ich nicht in Worte fassen. Mach deiner Oma
das größte Geschenk, dass du ihr machen kannst. LASS SIE BITTE LOS. Es ist sehr
schwer und dennoch ist es das , was du aktzeptiern mußt. Das Leben deiner Oma ist kein Leben mehr sondern nur noch eine Qual. Bitte gib ihr die Erlaubnis loszulassen, aus Liebe zu ihr. Sie wird bei dir sein, sie ist nur auf der anderen Seite des Vorhangs.
Sie wird deine Liebe spüren und du ihre.
Auch ich wünsche dir ganz viel Kraft
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2008 um 11:31
In Antwort auf melike13

Ich möchte mich den Worten von Engel562
anschließen, besser kann man es glaube ich nicht in Worte fassen. Mach deiner Oma
das größte Geschenk, dass du ihr machen kannst. LASS SIE BITTE LOS. Es ist sehr
schwer und dennoch ist es das , was du aktzeptiern mußt. Das Leben deiner Oma ist kein Leben mehr sondern nur noch eine Qual. Bitte gib ihr die Erlaubnis loszulassen, aus Liebe zu ihr. Sie wird bei dir sein, sie ist nur auf der anderen Seite des Vorhangs.
Sie wird deine Liebe spüren und du ihre.
Auch ich wünsche dir ganz viel Kraft
Melike

Danke für eure Antworten
Vorgstern bekam ich einen Anruf :

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2008 um 11:36
In Antwort auf milada_12880079

Danke für eure Antworten
Vorgstern bekam ich einen Anruf :

Forsetzung
!Omi wurde mit dem HUbschrauber ins Krankenhaus geflogen, sie ist immer ins sich zusammen gesackt, sie wurde 2x reanimiert und es sieht nicht gut aus"

Ich war am Ende... abends habe ich gebetet für sie, dass sie es schafft, ich wünsche ihr alles gute und ich werde immer bei ihr sein.. ich möchte nicht mehr dass sie leidet und ich liebe sie über alles....

Ins Kh durfte ich nicht, sagten die Ärzte, aber ich wollte so gerne bei ihr sein.. Sie auf dem letzen weg ihres Lebens begleiten...

Gestern kam erneut ein Anruf "Omi kommt morgen wieder ins Heim, sie ist stabil"
Einerseits freude, anderseits tiefe trauer.. ich frage mich, warum hat sie es nicht geschafft????Warum haben die ärtze sie wieder belebt, sie will doch garnicht mehr... Aber vor allem warum komt sie wieder ins Heim,wenn sie ein Tag vorher fast gestorben wäre????

Heute fahre ich zu ihr und ich hab Angst, was passiert... vieilleicht will sie sich nur noch mal verabschieden??? Was passiert wenn ich gehe??? Wie soll ich ihr gegenüber treten??? Was soll ich machen???? Ich weiß nicht wie ich das aushalten soll, sie zu sehen.... ich habe so angst....

Mit ihr wird ein großer Teil von mir mitgehen!!!!!!!!!!! Sie ist alles für mich!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen