Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich kann es schwer verarbeiten

Ich kann es schwer verarbeiten

24. August 2010 um 2:18

Ich bin 32 Jahre alt und arbeite als Software Spezialistin für eine Software Firma und bin weltweit unterwegs. Unter anderem auch vor kurzem für einen Kunden in Kasachstan . Auf einem Weiterflug nach Russland musste ich eine sehr unangenehme Erfahrung machen.

Beim Sicherheitscheck auf dem Flughafen in Kasachstan wurde ich plötzlich von einem Sicherheitsbeamten auf Englisch aufgefordert mitzukommen. Ich wurde in einen Raum geführt wo sich noch ein Mann und eine Sicherheitsbeamtin befanden. Man erklärte mir, dass man einen Hinweis bekommen hätte, dass ich Drogen schmuggeln würde. Mein Koffer befand sich bereits in dem Raum und ich wurde gebeten das Zahlenschloss zu öffnen. Während ein Sicherheitsbeamter damit begann meinen Koffer zu durchwühlen forderte mich der andere auf Jacke, Pullover und Hose auszuziehen. Ich kenne dieses Land und die Gesetzte sehr gut und weiß wenn man in so eine Situation kommt hat man wenig Möglichkeit Widerstand zu leisten. So hatte ich keine andere Wahl als dem Folge zu leisten und stand nur in Strumpfhose und Unterwäsche da, während auch die Kleidungsstücke auf Millimeter durchsucht wurden. Daraufhin sagte mir der Beamte auf Englisch nun auch den Rest auszuziehen. Ich glaube keiner der das nicht erlebt hat kann sich annähernd vorstellen wie erniedrigend es ist sich vor drei fremden Menschen nackt ausziehen zu müssen und dabei beglotzt zu werden. Was dann folgte ist für mich sehr schwer zu verarbeiten. Mit einem Gummihandschuh begann der Beamtin in meinen Haaren zu wühlen sowie in den Mund zu schauen. Ich wurde aufgefordert meine Brüste anzuheben um zu sehen ob darunter etwas verklebt sein. Zum Schluss wurde ich auch vor den Augen der anderen vaginal und anal durchsucht, bis ich mich endlich wieder anziehen durfte.

Ich habe zwei Tage später mit einer kasachischen Anwältin gesprochen und die hat mir erzählt, dass sie von solchen Dingen schon gehört habe und sich Beamte immer wieder unter dem Vorwand des Drogenschmuggels Ausländerinnen herausholen und ihre "Spielchen" machen und sich daran ergötzen.

Man hat kaum möglichen dagegen vorzugehen. Ich habe es überstanden und hoffe, dass es mir wenn ich hier darüber berichte leichter fällt die Sache zu verarbeiten.

Würde mich auf Meinungen von Euch freuen!!













Mehr lesen

25. August 2010 um 12:29

Bravo!
Jetzt weist du wie es jedem Mann in DEUTSCHLAND bei der Musterung geht, die er per Gesetz über sich ergehen lassen muß!!!
Da ich bei der Armee war würd ich sagen Klappe halten die Vergewaltigung ist im Grundgesetz verankert über sich ergehen lassen, und gegen das Land hast du als Ausländerin eh keine Chance!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2011 um 14:28
In Antwort auf nuri_12445907

Bravo!
Jetzt weist du wie es jedem Mann in DEUTSCHLAND bei der Musterung geht, die er per Gesetz über sich ergehen lassen muß!!!
Da ich bei der Armee war würd ich sagen Klappe halten die Vergewaltigung ist im Grundgesetz verankert über sich ergehen lassen, und gegen das Land hast du als Ausländerin eh keine Chance!

Leibesvisitation
Da muss man nicht erst ins Ausland fliegen, um in so eine unangenehme Situation zu kommen. Meine Ex-Freundin wurde von 2 Polizistinnen wegen Verdacht auf Drogenbesitz in ihrer Wohnung durchsucht. Sie musste sich dabei komplett nackt ausziehen und das volle Programm über sich ergehen lassen. Wegen GIV (Gefahr in Verzug) war kein richterlicher Durchsuchungsbefehl erforderlich. Ich, als anwesender Besuch wurde zumindest gebeten, einer Leibesvisitation zuzustimmen. Bevor die beiden Damen mich mit auf die Wache nehmen, sämtliche Nachbarn sehen, wie ich ins Polizeiauto einsteige, weil ich evtl. was verbrochen hätte, dann bringen wir lieber hier alles über die Bühne. Die jüngere Beamtin legte meiner Ex Handschellen an, nachdem diese sich wieder angekleidet hatte, weil zusätzlich eine Befragung auf der Wache nötig wurde. Über einen Haftbefehl musste noch entschieden werden, sie stand schließlich unter Bewährung wegen verschiedener Delikte. Wie ich später erfuhr, ging bei ihr die Polizei desöfteren ein und aus. Nun begann die Ältere (um die 30) mich abzutasten. Ich musste meine Taschen leeren, dann begann der Striptease. Anita stand mit dem Gesicht zur Wand im Nebenzimmer, die Tür musste geöffnet bleiben. Die jüngere Beamtin (ca. 20J) blieb bei ihr, konnte aber gleichzeitig die Leibesvisitation an mir verfolgen. Sie musste bereit sein, falls ich Widerstand leisten würde, oder versuche, etwas verschwinden zu lassen. Ich wurde genauso gründlich durchsucht wie Anita. Die Polizistin ließ wirklich nichts aus, hob sogar meine Hoden leicht an, um diesen Bereich nach Verbotenem zu inspizieren. Sie bedankte sich für die Mitarbeit und für mich war die Sache erledigt. Anita wurde nun abgeführt, kam jedoch zunächst wieder frei. Kurze Zeit später erhielt sie eine Gesamtfreiheitsstrafe von 2 1/2 Jahren, die sie in Aichach absitzen musste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen