Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich kann einfach nicht mehr!

Ich kann einfach nicht mehr!

30. März 2007 um 13:05

Hallo!

Ich bin 22 jahre jung und ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.
Es hat alles im März 2006 angefangen.
Ich bin ständig zu meinem Hausarzt gefahren weil ich immer wieder irgendwelche körperlichen beschwerden hatte. Darauf hin hat mein Arzt mir blut abgenommen.
Das ergebnis war natürlich ohne befund das heißt es war alles in odnung.
Naja wie das schicksal es so wollte, wurd es aber immer noch nicht besser. Und was hab ich gemacht, ich habe denn Arzt gewechselt.
Da genau das gleiche spiel und wieder ohne befund..
Es wurd halt immer schlimmer, ich bekam Herzrasen, mir wurd schwindelig und so weiter, dann kam hinzu das ich weder raus gegangen bin noch alleine sein konnte.
Mein Arzt schickte mich zu einer Neurologin, die wiederum machte nen EEG bei mir was halt auch in ordnung war.Tja es wurd nicht besser.
Es wurd dann so schlimm das ich nicht mehr einschlafen wollte weil ich angst hatte morgens nicht mehr aufzuwachen.
Und es ging weiter, ich bekam dann tierische angst vorm Tod...
Und das alles wurd oder ist noch besser.
Trotz Psychiatrischer Tagesklinik wo ich drei monate war. wer hat einen Rat für mich. Ich brauch dringend hilfe.....

Mehr lesen

30. März 2007 um 15:11

Hi Kim
Ich bin heut das erstemal hier drin aber das heißt nicht das ich die Panickattacken erst seit kurzem habe. Ich bin 26 Jahre jung und bei mir hat es auch mit 21 Jahren angefangen. Es ging etwa gleich wie bei dir. Und leider muß heut noch trauriger weiße sagen das ich es heute immer noch habe. Ich möchte dich nicht entmutigen aber man kann ein teil lernen mit der Krankheit umzugehen bzw. zu leben.

Ich weiß was du jetzt denkst du denkst mein gott der Macht das Spiel schon seit 5 Jahre mit und hat es immernoch wie wird es wohl bei mir werden. Hör mir gut zu du darfst niemals denken du packst es nicht mehr denn solche suizid gedanken hatte ich auch schon. Von wegen so will ich nicht weiterleben, das leben ist so nicht lebenswert usw.. Also ich weiß nicht welche Medikamente du einnimmst ich jedenfalls nehme die Opipramol neuraxpharm ein. Ich muß sagen die haben bei mir geholfen. Geh zu deinem Doc und red doch mal mit ihm darüber. Aber vorsicht nicht das du meinst ich nehm eine und mir geht es gleich wieder besser.
Nein. Die Wirkung muß sich erst mal legen bei mir hat es etwas 2 Wochen gedauert und ich versprech dir du kannst damit leben. Ich nehm die Teile heut noch und kann wirklich sehr gut damit umgehen.

Bitte meld dich doch und sag bescheid ob es bei dir hilft.

Wünsch dir viel Erfolg

Gruß Ralf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 16:58

Ihr seit nicht alleine..
..auch ich habe sei einem Jahr Panikattacken, die tatsächliche Diagnose, bis jetzt, ist aber "posttraumatisches Belastungssyndrom"..ich hatte bereis letztes Jahr im Sommer mit einer psychoanalytischen Therapie begonnen, hab sie aber nach einigen Sitzungen abgebrochen...hat mich zu fertig gemacht.
Ich habe dann gegen die Panik alles mögliche genommen : Tavor, Oxzezapam, Lorazepam etc. - hat auch alles wunderbar geholfen, bis mein Körper sich an die Medikamente gewöhnt hatte-sie machen nämlich extrem abhängig..
Meine Panikattacken sin so schlimm, dass ich alleine nicht raus gehen kann,ich brauche ganz bestimmte vertraute Personen an meiner Seite, ich falle sonst in Ohnmacht, es geht also über das Herzrasen hinaus - mein Körper gibt dann einfach auf.
Ich habe also wieder mit der Therapie begonnen, vor sechs Wochen und nehme nun täglich 40mg Paroxetin, ein Serotonin-Hemmer, damit meine Panikattacken und Zwangsstörungen "besser" werden, vielleicht ganz aufhören. Bisher konnte ich das nicht ausprobieren, denn meine angst vor der Angst, ist groß..
Mein Text macht vielleicht auf den ersten Blick nicht sehr viel Mut, aber mein Rat, such dir einen Psychater und vertrau dich dort an...es gibt Hilfe, nur für jeden sieht sie anders aus und in jedem wohnt auch ein anderer Ursprung der Angst macht. Du musst die Angst besiegen, in dem du dich selbst stark machst, dazu muss vielleicht etwas in dir verarbeitet werden, verändert werden, ausgesprochen werden etc.
Manchmal hilft mir der Gedanke, "mir die Angst zur Freundin" zu machen, klingt so erstmal paradox, aber denk mal darüber nach..
Take Care!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2007 um 19:45
In Antwort auf kenyon_12049620

Hi Kim
Ich bin heut das erstemal hier drin aber das heißt nicht das ich die Panickattacken erst seit kurzem habe. Ich bin 26 Jahre jung und bei mir hat es auch mit 21 Jahren angefangen. Es ging etwa gleich wie bei dir. Und leider muß heut noch trauriger weiße sagen das ich es heute immer noch habe. Ich möchte dich nicht entmutigen aber man kann ein teil lernen mit der Krankheit umzugehen bzw. zu leben.

Ich weiß was du jetzt denkst du denkst mein gott der Macht das Spiel schon seit 5 Jahre mit und hat es immernoch wie wird es wohl bei mir werden. Hör mir gut zu du darfst niemals denken du packst es nicht mehr denn solche suizid gedanken hatte ich auch schon. Von wegen so will ich nicht weiterleben, das leben ist so nicht lebenswert usw.. Also ich weiß nicht welche Medikamente du einnimmst ich jedenfalls nehme die Opipramol neuraxpharm ein. Ich muß sagen die haben bei mir geholfen. Geh zu deinem Doc und red doch mal mit ihm darüber. Aber vorsicht nicht das du meinst ich nehm eine und mir geht es gleich wieder besser.
Nein. Die Wirkung muß sich erst mal legen bei mir hat es etwas 2 Wochen gedauert und ich versprech dir du kannst damit leben. Ich nehm die Teile heut noch und kann wirklich sehr gut damit umgehen.

Bitte meld dich doch und sag bescheid ob es bei dir hilft.

Wünsch dir viel Erfolg

Gruß Ralf

Depression!
Ich glaube, du verwechselst Panikattacken mit Depressionnen...zumindest das Medikament, dass du nimmst ist die erste Adresse für Depressionen, nicht für ANGST...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 19:30
In Antwort auf monat_12242403

Depression!
Ich glaube, du verwechselst Panikattacken mit Depressionnen...zumindest das Medikament, dass du nimmst ist die erste Adresse für Depressionen, nicht für ANGST...

Oxiparamol
Da steht in meiner beschreibung aber anderst drin und schau mal nach im internet nach opiparamol da ist zur beruhigung und für angszustände.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2007 um 19:38
In Antwort auf kenyon_12049620

Oxiparamol
Da steht in meiner beschreibung aber anderst drin und schau mal nach im internet nach opiparamol da ist zur beruhigung und für angszustände.

Oxiparamol??
..kenne ich gar nicht und Opiparamol..ist auf jeden Fall nicht nur und schon gar nicht in erster Linie gegen Angststörungen. Bist du in Therapie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2007 um 21:43

Hallo Kim!
Ich weiß nicht genau was für einen Rat du brauchst, aber mit diesen privaten Nachrichten kenne ich mich nicht gut aus, bin das erste Mal in einem Forum, und das auch nur weil ich nicht mehr raus kann und klar, nicht alleine sein will.
Was würde dir denn helfen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest