Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich kann einfach nicht mehr ((

Ich kann einfach nicht mehr ((

17. Juli 2011 um 15:09

ich leider seit meiner kindheit an depressionen ich hatte nicht gerade eine leichte kindheit. ich bin bis zu meinem 7.lebensjahr im krieg aufgewachsen.. wurde fast missbraucht und hatte einige andere traumatische erlebnisse in meiner kindheit erlebt so das ich mich seit meiner kindheit frage warum ich anders bin als alle anderen. schon als kind habe ich nächtelang geweint weil ich unglücklich bin. das hat sich auch übertragen als ich älter geworden bin. ich war immer sehr schüchtern hatte nie viele freunde aber ein paar das hatte mir gereicht ich wollte nie im mittelpunkt stehen. als ich 16 war kam ich auf eine neue schule und wurde von einigen mädchen gemobbt, habe die schule geschwänzt bin dann von der schule geflogen es war eine sehr schlimme zeit für mich. danach kam ich auf einen neue schule wollte alles besser ich bekam auch gute noten danach fing ich meine ausbildung an. ich war oft am verzweifelt dachte an selbstmord doch ich habe nie aufgegeben habe immer gekämpft. ich habe dieses jahr meine ausbildung beendet trotz mehrerer nervenzusammenbrüche und depressionen. ich war auch deswegen leider nie in therapie, weil ich immer dachte es wird besser ich bilde mir das alles nur ein so schlimm ist das alles doch nicht. doch es wird nicht besser auf der arbeit bin ich momentan auch sehr unglücklich denke sogar daran zu kündigen weil ich einfach nicht mehr kann. ich krieg immer die sche** arbeiten die sonst keiner machen will und wenn ich nicht fertig werde bin ich die dumme. mir wird immer für alles die schuld gegeben immer werde ich für alles verdächtigt. wir hatten letztens mitarbeiterbesprechung und mein arbeitskollege meinte ich wäre total überfordert ich wäre schuld das es schief läuft. dabei sind es alle mitarbeiter die seit wochen klagen das sie überlastet sind und ich werde natürlich zum schuldigen hingestellt. und eine arbeitskollegin hatte mich so hingestellt als ob ich die leichtesten aufgaben hätte ich war so enttäuscht und wütend ich dachte immer sie wäre nicht so und würde mich verstehen. dabei mache ich echt alles was man mir sagt ich habe ich den ganzen drei jahren mich noch nie beschwert und nie nein gesagt und wieso oft in meinen leben werde ich dafür bestraft das ich zuerst an andere denke anstatt mal an mich. ich wollte schon mit meiner chefin reden dass sie mich kündigt ich fühle mich in der firma garnicht mehr wohl fühle mich wie das letzte stück dreck dort. ich kann einfach nicht mehr so weiter leben. die depressionen werden immer schimmer ich habe überlegt mich in psychatrische klinik einweisen zu lassen. ich will endlich glücklich sein ein neues leben anfangen. ich habe momentan null selbstbewusstein bin am boden zerstört. ich will niemanden sehen und am liebsten den ganzen tag im bett bleiben oder einfach nur sterben.

Mehr lesen

17. Juli 2011 um 16:56

Hallo Jenna,
deine traumatischen Erlebnisse in deiner Kindheit kann man nicht einfach vergessen. Sie müssen therapeutisch aufgearbeitet werden, sonst werden sie dich auch weiterhin verfolgen und belasten. Du hast wirklich Schlimmes durchgemacht und dafür viel erreicht. Aber eines Tages ist das eigene Reservoir an psychischen Kräften einfach erschöpft und es wird notwendig professionelle Hilfe zuzulassen. Ich halte deine Entscheidung, in eine Klinik zu gehen für richtig, und sehe bei allen Belastungen gute Chancen, dass du noch ein neues und glückliches Leben führen kannst,

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2011 um 15:26

Alles gute
Ich bin zurzeit in einer ähnlichen situation wie du. Ich kann auch nie nein sagen und kümmer mich immer drum dass es allen andern gut geht und denke zuallerletzt an mich selbst. Aber das macht einen irgendwann kaputt. Du musst jetzt neu anfangen. Psychiatrische Klinik ist eine gute idee. Wünsch dir viel glück dass du wieder Lebensfreude bekommst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 0:55

Hey..
Ich wünsche dir natürlich auch erstmal alles gute das du es wieder schaffst lebensfreude zu bekommen..

Mir geht es ein wenig so wie dir.. ich hatte die letzten jahre eine sehr schwere zeit.. ich weiß bis heute nicht wie ich es wieder bis hier her geschafft habe.. aber du darfst nicht aufgeben.. und bevor du dir klinische hilfe holst musst du dir selbst eingestehen das du was an deiner einstellung ändern musst nur tabletten und der aufenthalt dort machen es nicht besser.. vielleicht schon.. aber wer will schon so leben?? du musst erstmal sehen ok ich möchte wieder leben.. ichmöchte was ändern.. und dann hast du den wichtigsten schritt schon getan.. dann kannst du dich auch in behandlung begeben und mitarbeiten das du hoffentlich bald wieder gesund wirst.. ich wünsche dir auf jedenfall alles alles gute und das du bald sehen kannst das,das leben auch schöne seite hat..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 17:28

Heftig ...
was du da schreibst. Du solltest dringend mit jemanden darüber reden, der sich auskennt. Wenn du das weiter in dich hereinfrisst, wird es nur schlimmer. Tu dir selber den Gefallen und lass dir helfen. Denk daran: "Du bist wichtig!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2011 um 20:12

Kopf Hoch
He jennal,
ich spüre deutlich dass es dir wirklich sehr schlecht geht, und ich denke du brauchst definitiv professionell Hilfe. Es hört sich für mich so an, als ob du mittel bis schwere Deppressionen hast. Ich finde die Idee mit der Klinik garnicht so schlecht. Dann kann man erstmal schauen was bei dir los ist. Manchmal fehlt es dem Körper "nur" an einem Hormon Soratumin (glaub ich heisst es und manchmal sind es eben die seelischen verletzungen. Was ich bei dir vermute. Du hast womöglich ein Trauma das behandelt werden muss.
Aber es gibt auch sehr sehr gute Alternativheilmethoden. Wie Reiki, Yoga, Tai Chi und immer wieder sehr zu empfehelen Meditation.
Auch viel in der Natur wandern hilft. Am besten mit dem Rucksack und allein für mehrere Wochen oder wenigstens Tage. Das ist dann wie eine Reise zu sich selbst.
Das habe ich auch gerade gemacht. Um Inspiration und kreativität für mein neues Buch zu finden.
Ich war früher nicht nur Depressiv und Selbstmordgefährdet, sondern auch schwer Drogenabhängig. Ich hing an der Nadel mit Heroin und Kokain, lebte auf der Strasse und kenne auch schlimme Misshandlungen.
Damit möchte ich nur Klarstellen, dass ich viel Erfahrung habe. Heute geht es mir extrem gut. Alles läuft mehr als gut. Ich liebe das Leben, habe eine wundervollen Mann, der meine große Liebe ist und habe sogar zu Gott (oder besser gesagt zu Buddha) gefunden.
Ich gebe Meditationsstunden bei Freunden und Bekannten und arbeite auch sonst viel mit Energien. Ich bin aber keine Esoterikbegeisterte. Nur eine spirituelle Frau die ihren Weg der Liebe gefunden hat.
Wenn du mehr Hilfe möchtest, biete ich dir gerne an, über private EMailberatung zu machen.
Das Leben kann wieder schön sein, glaube mir. Sei gesegnet, Licht und Liebe, Stevie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen