Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich HASSE sie, muss aber mit ihr auskommen...Hilfe!!

Ich HASSE sie, muss aber mit ihr auskommen...Hilfe!!

3. Februar 2013 um 13:31

Okay, wo fange ich an... Da ist eine Person,eine junge Frau in meinem Alter...und ich hasse sie. Das ist mir noch nie bei einem Menschen passiert, denn ich lebe nach dem Motto "leben und leben lassen", schließlich muss jeder seinen eigenen Weg gehen. Ich hab viel Verständnis für andere, aber wenn es an SIE geht, hört es auf.

Zur Geschichte: SIE und ich, wir haben mal eine längere Zeit zusammen in einer Wg gewohnt, bloß aus purem Zweck und von vorneherein zeitlich begrenzt. Da hatte ich noch nichts gegen sie. Während wir uns anfangs noch tolerierten, wurde das Zusammenleben immer schlimmer und unerträglicher. Nicht mal die normalen Dinge wie Abwasch oder Putzen waren die Knackpunkte, sondern zwei völlig unterschiedliche Lebensarten, die da aufeinanderprallten.
SIE ist kontrollsüchtig, herrschsüchtig, noch dazu nicht wirklich helle im Kopf und somit auch durch Argumente nicht zu überzeugen. Dafür aber total religiös, keine gute Mischung, wenn ihr mich fragt... Doch SIE duldet auch keine andere Meinung neben sich (hat aber auch immer zu allem eine, die entweder total schwarz oder total weiß ist, was anderes gibt es nicht) und wird schnippisch, wenn es doch mal jemand wagt, ihr zu widersprechen. Ich bin ständig anderer Meinung und sage das auch, natürlich, das sollte man immer tun. SIE spürt genau, dass ich ihr geistig überlegen bin, was die Sache nicht einfacher macht.
Also tut SIE seit jeher alles, um sich zu behaupten, bei anderen zu profilieren und mich schlecht, faul, unzuverlässig oder uninteressiert dastehen zu lassen.

Das Ding ist nämlich: Wir sind Teil einer Gruppe, in der wir uns aus Überzeugung engagieren. Das heißt, dass die gute Sache immer Vorrang hat und man sich irgendwie arrangieren muss. Ich möchte ja auch kooperativ sein und alles, gar kein Problem.
Doch ich HASSE, HASSE, sie wirklich, sie ist mein rotes Tuch, weil alles, was sie tut, von ihrer Art zeugt, mit der ich einfach nicht klarkomme und die mich in der Zeit des Zusammenlebens massiv eingeschränkt hat. Weil SIE stur und starrsinnig ist wie eine alte Jungfer, bin immer ich diejenige, die zu ihren Vorschlägen "ja" sagt, weil es das einzige war, was übrig blieb, schließlich sagt sie immer konsequent "nein". Zu allem. Eigentlich ist sie eine Person, die sich nur durch das auszeichnet, was sie nicht mag ( und das ist vieeeel!).

Und sie gibt mir auch immer wieder Gründe um böse zu werden. Im Rahmen dieser Gruppe geht das mehr oder weniger gut, weil man ein gemeinsames Ziel hat, aber wir haben auch gemeinsame Freunde...
da fragt sie mich zum Beispiel erst, wann ich in meinen Ferien Zeit habe und wann ich weg bin, so ganz nebenbei, um einen Termin für irgendwas Wichtiges für die Gruppe abzuklären. Ich sage es ihr und lese nur ein paar Stunden später, dass sie in einer facebook-Gruppe mit unseren Freunden ein Treffen für - genau- den Zeitpunkt vereinbart hat, an dem ich nicht da bin.

Solche Dinge passieren ständig! Durch ihre plumpen und provokanten Aussagen habe ich immer das Gefühl, mich vor ihr für alles, wirklich alles, was ich tue oder nicht tue, rechtfertigen zu müssen.
Und dass ich dem auch meist nachkomme, ärgert mich selbst umso mehr.
Bei anderen tut sie das auch und die Leute reagieren genauso, aber die stört es nicht so wie mich. Sie haben ja auch nicht unter ihrer Herrschaft leben müssen!!!!!

Selbst wenn ich ihr mal richtig die Meinung sagen würde, ich weiß genau, dass es nichts bringen würde. Sie ist zu dumm, zu stur, sie würde es noch schlimmer für mich machen. Denn ich bin dann die Böse, die ausfallend geworden ist. Nur: Dieser permanente kalte Krieg, die gute Miene zum bösen Spiel, ist richtig ekelhaft und vor allem anstrengend.

Könnt ihr das verstehen? Ich weiß mittlerweile nicht mehr, was ich noch tun soll, denn gegen so jemanden ist man irgendwie machtlos, oder?
Manchmal stelle ich mir vor, wie ihr schlechte Sachen passieren (ganz harmlos, nichts Dramatisches... dass ihr Auto abgeschleppt wird, auch wenn sie niemals falschparken würde...dass ein Auto an ihr vorbeifährt, genau an der Stelle, wo zufällig eine tieeefe Pfütze ist...) und dann geht es mir ein bisschen besser....Aber das ist ja keine Lösung

Ahhhh was soll ich nur tun? Ich werde sie auf Lebzeit nicht loswerden!

Mehr lesen

3. Februar 2013 um 18:13

Ja, es gibt sie
Unsere Hassobjekte.
Deine Wut hat sicher auch ihre Berechtigung.
Dennoch, überleg mal, wo kommt die Wut und der Hass her? Meist kommen sie aus einer Angst heraus.
Siehst du Züge in der Frau, die du bei dir selbst besonders scharf kritisierst?
Könnte sie dir etwas "wegnehmen"?
Brauchst du sie als "Negativ" zu deinem "positiven" Selbst?
Gibt es denn so ganz und gar nichts, was du an ihr magst, was sie wie einen Menschen erscheinen lässt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 16:38

Man muss nicht alle mögen,
aber ein derartiger Hass ist ein großes Gefühl. Wenn man so stark fühlt, ist es mehr. Na klar, du hast wohl allen Grund diese Frau nicht zu mögen, aber irgendwas scheint euch ganz eindeutig zu verbinden.
Mein Tipp für dich: befreie dich einfach von diesem zwanghaftem Verhalten. Erstens ist dir ihre Meinung wichtig. Warum? Zweitens: warum ist sie immer in deiner Nähe. Selbst wenn ihr den gleichen Freundeskreis etc. habt, kann man sich distanzieren. Dann findet man nicht mehr so viele Sachen, die einen aufregen. Drittens: du sagts, dass alle anderen genau wissen wie sie ist, aber du willst ihr dennoch nicht die Meinung sagen, weil du meinst sie würde alles verdrehen. Ich würde ein Gespräch führen. Nur ein direktes. Da überlegst du dir vorher genau was du auf jeden Fall erwähnen willst. Begründe darin dein nächstes Vorgehen: deinen Rückzug. Denn der klügere gibt nach und lebt meiner Meinung nach gesünder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen