Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich hasse meine Schwiegermutter

Ich hasse meine Schwiegermutter

11. Juni 2009 um 19:43 Letzte Antwort: 14. Juni 2009 um 10:32

Hallo!
Juchu, in einem Monat heirate ich den Mann, den ich liebe Wir haben auch schon ein Kind zusammen und sind glücklich, weil wir gut zusammenpassen und viele gemeinsame Interessen haben.
Soweit so gut, seine Mutter kann ich absolut nicht ausstehen. Sie ist einfach eine komplizierte Persönlichkeit, total unsicher, will es allen recht machen und nervt total rum. Sie gibt immer ihre Einschätzung der Welt zum besten, die total dumm, naiv und frauenverachtend ist (ist so ein altes Tantchen vom alten Schlag). Als ich schwanger war, war sie auch noch total fies zu mir und hat erzählt, wegen mir sieht sie ihren Sohn nicht mehr, mir könne sie es nicht recht machen, ich sei unfreundlich, würde nicht grüßen etc. Das stimmt alles nicht und das schlimmste ist, dass sie es MEINEN Eltern erzählt hat, die natürlich mega-geschockt waren. Gottseidank glauben sie mir, meinen aber, dass meine Schwiemu nur sowas sagt, weil sie verzweifelt ist und eigentlich gern ein anderes Verhältnis zu mir hätte.
Mein Problem ist, dass ich sie wegen solchem blöden Verhalten echt hasse. Ich entwickel regelrechte Aggressionen, wenn ich nur an sie denke. Deshalb herrscht seit Monaten Funkstille. Mir graut vor der Hochzeit, wo ich sie ja sehen MUSS, weil mein Mann sie natürlich gern dabei haben will. Ist ja klar, ist seine Mutter.... Das Schlimme: eigentlich hätte ich gerne zumindest ein sachliches Verhältnis ohne bussi-bussi (ich kann mir kein Lächeln abringen für die...), aber wenn ich ihr den kleinen Finger gebe, nimmt sie gleich die ganze Hand.... Heisst im Klartext: sie würde meine Nicht-Aggressivität als Freundlichkeit umdeuten und würde mich nur noch bedrängen, was ich auch wieder nicht abkann und wo beim Gedanken daran die Aggressivität in mir aufkommt....
Oh Mann, kennt das jemand? Wie verhaltet ihr euch? Was würdet ihr mir empfehlen?
Liebe Grüße!

Mehr lesen

14. Juni 2009 um 10:32

Gehe auf sie ein
Du bist jetzt selber bedürftig und wünscht dir eine Art 2. Mutter, die sich auch ien bisschen um deine Bedürfnisse kümmert.

Nach allem, was du geschildert hast, ist diese Frau aber bedürftiger, als du es dir selber je erlaubt hast.

Also, finde dich damit ab. Behandle sie wie ein 2. Kind, sei lieb zu ihr, frag sie, wie es ihr geht, nimm sie mal in den Arm. Lächle sie an. Und kümmere dich emotional um Dinge, die wirklich wichtig sind: Deine eigene Familie.

Spring einfach über deinen Schatten. Manchmal kann die Welt so einfach sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen