Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich habe einen sehr wichtigen Menschen verloren

Ich habe einen sehr wichtigen Menschen verloren

2. April 2009 um 17:30

Ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben ist am 17.03. tödlich verunglückt und seither bin ich wie ferngesteuert. Ich bekomme kaum, nur unter massiven Ablenkungsmanövern, meinen Tagesablauf hin. Wir hatten noch soviele gemeinsame Dinge vor. Jeden Tag fahre ich die Strecke, die er am Abend des 17.03. zum letzten Mal fuhr, jeden Tag fahr ich an dem Parkplatz vorbei, an dem wir uns das letzte mal sahen und ich verstehe diesen sinnnlosen Tod einfach nicht. Wir waren gerade im Begriff, eine wunderbare Freundschaft aufzubauen. Er war so liebenswert und positiv und immer, wenn ich ihn brauchte, war er da! Ich werde noch verrückt..............
Ich weiss, dass das Leben weitergehen muss, und eigentlich bin ich auch eine Frohnatur, aber, ich glaube, mein Lachen, das er immer so geliebt hat, ist mit ihm gestorben.
Ich weiß langsam nicht mehr, was ich machen soll.........
LG
Jela24

Mehr lesen

2. April 2009 um 20:22

Trauer braucht Zeit,
erst mit der Zeit wirst du das unabänderliche , unbegreifliche Geschehen verstehen und annehmen können. Dein Leben geht weiter, Tag für TAg, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Und dann wird es irgendwann eine dankbare Erinnerung an deinen Freund geben. Menschen haben ein Schicksal , das ist ganz grausam und für die, die zurückbleiben zunächst mal unverständlich. Mit der Zeit wirst du es annehmen können und dann geht dein Leben weiter.
Vielleicht kannst du dann andere Menschen trösten und umarmen, die auch so etwas erleiden, weil du es verstehst, wie weh es tut und wie hilflos man ist. Ich habe es vor 37 Jahren erlebt. Und es hat mein Leben von Grund auf geändert. Mein Freund starb einen Tag nach seinem 21.Geburtstag. Wir wollten heiraten.
Lieben Gruß
Melike
www.verwitwet.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2009 um 20:51
In Antwort auf melike13

Trauer braucht Zeit,
erst mit der Zeit wirst du das unabänderliche , unbegreifliche Geschehen verstehen und annehmen können. Dein Leben geht weiter, Tag für TAg, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Und dann wird es irgendwann eine dankbare Erinnerung an deinen Freund geben. Menschen haben ein Schicksal , das ist ganz grausam und für die, die zurückbleiben zunächst mal unverständlich. Mit der Zeit wirst du es annehmen können und dann geht dein Leben weiter.
Vielleicht kannst du dann andere Menschen trösten und umarmen, die auch so etwas erleiden, weil du es verstehst, wie weh es tut und wie hilflos man ist. Ich habe es vor 37 Jahren erlebt. Und es hat mein Leben von Grund auf geändert. Mein Freund starb einen Tag nach seinem 21.Geburtstag. Wir wollten heiraten.
Lieben Gruß
Melike
www.verwitwet.de

Danke......
Danke für Deine tröstenden Worte.Es ist einfach nur unbegreiflich. Und dieses ewige WARUM!......Du hast recht, wenn Du sagst, dass ich andere trösten kann. Das war schon öfters der Fall. Nur im Moment habe ich niemanden, der mich tröstet. Viele meinen,naja , es war ja nur ein Bekannter, aber für mich war es eben mehr, nur das wußte niemand.Natürlich kann man diesen Menschen keinen Vorwurf machen, das ist mir klar, nur sollte man meine Trauer akzeptieren. Sie müßen es ja nicht verstehen.
Eine Frage hätte ich da noch: In wiefern hat sich Dein Leben verändert?
Lieben Gruß
Jela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2009 um 18:24
In Antwort auf kalla_12519754

Danke......
Danke für Deine tröstenden Worte.Es ist einfach nur unbegreiflich. Und dieses ewige WARUM!......Du hast recht, wenn Du sagst, dass ich andere trösten kann. Das war schon öfters der Fall. Nur im Moment habe ich niemanden, der mich tröstet. Viele meinen,naja , es war ja nur ein Bekannter, aber für mich war es eben mehr, nur das wußte niemand.Natürlich kann man diesen Menschen keinen Vorwurf machen, das ist mir klar, nur sollte man meine Trauer akzeptieren. Sie müßen es ja nicht verstehen.
Eine Frage hätte ich da noch: In wiefern hat sich Dein Leben verändert?
Lieben Gruß
Jela

Heute vor einem Monat......
Genau heute vor einem Monat um genau diese Zeit habe ich meinen Freund zum letzten Mal gesehen. Dieses Gefühl ist so schlimm, so lähmend....keine Ahnung, wie ich das treffender formulieren soll. Kein Tag vergeht, an dem ich nicht mit ihm aufwache oder mit ihm einschlafe. Jede Situation verbinde ich mit ihm und es tut so unendlich weh, ihn nie wieder zu sehen............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2009 um 9:25
In Antwort auf kalla_12519754

Heute vor einem Monat......
Genau heute vor einem Monat um genau diese Zeit habe ich meinen Freund zum letzten Mal gesehen. Dieses Gefühl ist so schlimm, so lähmend....keine Ahnung, wie ich das treffender formulieren soll. Kein Tag vergeht, an dem ich nicht mit ihm aufwache oder mit ihm einschlafe. Jede Situation verbinde ich mit ihm und es tut so unendlich weh, ihn nie wieder zu sehen............

Das zu begreifen dauert seine Zeit,
eine Zeit , die du dir geben solltest, diese Zeit kann man nicht abkürzen. Der Trauerprozess muß durchlaufen werden. Dann kommt aber eine Zeit, wo du dankbar zurückschauen kannst, dass genau du diesen Menschen gekannt hast. Ansonsten gilt es einfach für dieses Schicksal Zustimmung zu finden.Wir alle haben
ein Schicksal.
alles Gute dir
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2009 um 7:54
In Antwort auf melike13

Das zu begreifen dauert seine Zeit,
eine Zeit , die du dir geben solltest, diese Zeit kann man nicht abkürzen. Der Trauerprozess muß durchlaufen werden. Dann kommt aber eine Zeit, wo du dankbar zurückschauen kannst, dass genau du diesen Menschen gekannt hast. Ansonsten gilt es einfach für dieses Schicksal Zustimmung zu finden.Wir alle haben
ein Schicksal.
alles Gute dir
Gruß Melike

Nun ist es schon 2 Monate...
....her,daß mein Freund tödlich verunglückt ist. Aber in diesen 2 Monaten habe ich vieles erlebt. Ich habe mich mit seinen Eltern getroffen. Was ich dort erlebt habe war Wahnsinn. Wir hatten uns persönlich ja noch nicht gesehen sondern nur telefoniert. Als ich dann dort ankam, haben mich seine Mama und sein Papa mit solch einer Herzlichkeit empfangen, die ist kaum zu beschreiben. Wir haben uns dann nur in die Arme genommen und geweint! Den ganzen Nachmittag haben wir geredet, geweint und auch gelacht. Ich habe mich so wohlgefühlt und war meinem Freund so unendlich nah. Und das hat uns allen so gut getan. Und mein Freund war während dieses Treffens die ganze Zeit bei uns, das haben wir gefühlt.

Seither telefonieren wir alle 3-4 Tage. Ich habe sie so liebgewonnen und sie mich, denke ich, auch, da sie mehr als einmal zu mir sagten, dass ihre Türe immer offen steht für mich und ich sie bald wieder besuchen kommen solle.

Heute alledings wird wieder ein schwere Tag für uns alle...........

Ich werde an die Unfallstelle fahren und mir wieder die Frage stellen: WARUM!

.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2009 um 13:20

Einen wichtigen Menschen verloren
hallo,
oh wie gut ich dich verstehe, es ist furchtbar ich fühle wie du der Schmerz wird nicht besser.
Ich weiss nicht, was ich dir sagen soll beim Tod eines geliebten Menschen fehlen einem einfach die Worte.
Lass uns sich gegenseitig im Schmerz trösten, wir verstehen
einander nicht wahr?
Liebe traurige Grüße
von einer im Leid mitfühlenden Schwester.
Daga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen