Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich habe ein total verkorkstets Verhältnis zu meiner Familie!

Ich habe ein total verkorkstets Verhältnis zu meiner Familie!

17. Dezember 2009 um 11:28



Ich schreibe Euch weil ich seit Jahren etwas mit mir herum schleppe dass mich zwischendurch immer wieder so sehr balastet dass ich mich richtig schlecht fühle....
Auch ich habe vor einigen Jahren den Kontakt zu meiner Mutter und meinen Schwestern abgebrochen ( zu meinem Vater sogar schon vor 11 Jahren, meine Eltern sind geschieden).
Ich habe mir sogar professionelle Hilfe geholt weil ich schon an meinem Verstand gezweifelt habe.
Ohne professionelle Hilfe hätte ich es wohl nie so gut verarbeiten können.
Ich bin von klein auf "das schwarze Schaf der Familie" gewesen, meine Mutter war noch sehr jung als sie mich bekam und ich war ein Unfall. Auf Drängen der Familie hatte sie dann meinen Vater geheiratet und von da an begann ihr "Dilemma"( wie sie immer sagt).Ich bin auch die ältetse von drei Kindern.
Ich bin immer an allem Schuld gewesen solange ich denken konnte.Meine Mutter war stets total überfordert mit uns und hatte nur wenig mütterliche Liebe für uns Kinder übrig.
Nie hat sie mich oder meine Geschwister in Schutz genommen wenn mein Vater wieder durch seine Alkoholsucht bedingt den Tyrannen im Haus gespielt hat. Schläge gab es auch oft von ihm...
Wenn mein Vater auf meine Mutter losgegangen ist, bin ich meist dazwischen gegangen, anders rum leider nie. Meine Mutter hat IMMER weggesehen!!!
Ich bin dann mit 17 von zu Hause ausgezogen, weil mein Vater immer damit gedroht hat uns alle irgedwann umzubringen...Jeden Tag hatte ich Angst nach der Schule nach Hause zu kommen, wurde täglich beschimpft und gedemütigt. Selbstbewusstsein oder ein Selbstwertgefühl hatte ich nie.....
Von da an hatte ich zu meiner Familie fast 10 Jahre keinen Kontakt mehr, lebte in einer Mädchen- Wg vom Jugendamt....

In der Zwischenzeit bin ich nun selber glückliche Mama von 2 Mädels geworden, bin verheiratet und mit meinem Partener schon seit 9 Jahren zusammen....ohne ihn und meine Kinder hätte ich vor lauter Kummer und Enttäuschung meiner Eltern wohl für immer mein Herz geschlossen....
Nun ja, ich habe meinen Schulabschluß, meine erste eigene Wohnung, meine Ausbildung, Führerschein usw. alles ohne elterlichen Beistand hinbekommen, ich bin sehr stolz darauf und brauche niemanden danke zu sagen....

Nun ist es so, dass meine Mutter vor 2 Jahren wieder angekrochen kam, hat sich jetzt von meinem Vater getrennt und mich um Entschuldigung gebeten...Ich dachte echt das glaub ich nicht. Zum einen dass sie sich endlich von meinem Vater getrennt hatte und zum anderen dass sie mich erstmalig um Entschuldigung bat!!!
Dabei hatte ich gerade mit Hilfe einer Therapie gelernt meine schlimme Kindheit in Ruhe verarbeiten zu können um mit meinem Leben besser klar zu kommen....
Und dann taucht zum Ende der Therapie plötzlich meine Mutter auf und stellt alles wieder auf den Kopf!!! Nach soo viele Jahren!!! Sie wolle eine Chance haben!!!!
Nach langem hin und her habe ich die Entschuldigung angenommen und wir haben den Kontakt wieder miteinander aufgenommen....es war soo schön endlich eine Oma für meine Kinder zu bekommen, plötzlich bekam ich Intersse für mich entgegen gebracht und Anerkennung für Alles was ich alleine auf die Beine gestellt habe....Eine Gefühl dass ich bisher noch nie kannte.....
Damals hatte mich mein Psychologe noch gewarnt, er sagte ich solle besser nicht den Kontakt zu ihr halten, sie sei eine selbstsüchtige Frau und werde mich nur enttäuschen...dann war die Therapie auch leider schon zuende (hatte 250 Std. gehabt).
Und leider hat mein Psychologe Recht gehabt...!!!

Nachdem wir schon ca. 6 Monate den Kontakt gehalten haben, lernte sie einen neuen Mann kennen, verliebte sich ihn ihn und plötzlich meldete sie sich immer weniger...
Ihr neuer Partner ist wirklich nett und ich freue mich für sie. Aber sie fing wieder an mich und die Kinder zu vernachlässigen,sich immer weniger für uns zu interssieren....

Nachdem ich mir die ganze Sache dann fast 1 Jahr
angesehen hatte, bat ich sie um ein Gespräch, sagte ihr dass ich mich für sie und ihre neue Beziehung freue aber dass ich mir den Kontakt mit ihr irgendwie anders vorgestellt hatte...
Ob wir uns nicht wenigstens 2 Mal im Monat sehen könnten....1 Mal die Woche miteinander telefonieren, das wäre doch schön....
Daraufhin ist sie dann total ausgerastet, sagte mir sie wolle endlich ihr eigenes Leben leben was ich denn von ihr wolle. Sie wüsste jetzt dass es mir gut gehe und nun könne sie mich endlich loslassen!!!!
Ich wäre egoistisch und würde ihr neues Glück nur nicht gönnen!!!!!
Ich bin immer noch total geschockt von ihrem Verhalten und leider muss ich langsam einsehen dass sie einfach wenig mütterliche Liebe für mich übrig hat, die Dinge sind leider so wie sie sind.....
Ich habe den Kontakt wieder zu ihr abgebrochen, es verletzt mich einfach nur noch so von ihr behandelt zu werden!!!
Die Kinder fragen oft nach ihr und ich weiss nicht was ich ihnen dannn sagen soll....gerade jetzt in der Weihnachtszeit tut es mir besonders weh ohne Mutter leben zu müssen, aber ich weiss dass sie mich ein Leben lang nur weiter verletzten würde......Und ehrlich gesagt eigentlich kenne ich es auch nicht anders....
Sie scheint auch nicht wirklich traurig drum zu sein, lebt ihr Leben weiter und hat nun ihren Seelenfrieden....
Jetzt habe ich im Januar wieder ein Gespräch mit meinem Psychologen, ich denke es wird mir gut tun das Geschehene noch mal in Ruhe verarbeiten zu können...
Denn alles kam seitdem wieder hoch und ich denke immer wieder, wie kann man sein eigen Fleisch und Blut nur so behandeln,warum hat sie ihre Chance nicht wahr genommen und wo bin ich bitte schön egoistisch und warum tut sie mir dass alles immer wieder an???!
Oft bereue ich es , ihr überhaupt die Chance gegeben zu haben, mich wieder verletzten zu können, hätte ich die Entschuldigung nur nie angenommen...
Ich habe es ihr wohl einfach zu leicht gemacht, habe ihr für ihr Verhalten kaum Vorwürfe gemacht, wollte "nur ein bißchen Mutter" haben, habe mich kaum getraut ihr die Meinung zu sagen....Bis auf das letzte entscheidene Gespräch, endlich habe ich mir alles von der Seele geredet und mich endlich getraut zu mir und meinen Gefühlen zu stehen, sonst hätte ich wahrscheinlich nie wieder in den Spiegel schauen können....
Andererseites weiss ich nun, dass sie sich nie wirklich geändert hat und ich lernen muss, die Liebe bei mir selber zu suchen und nicht mehr vergebens bei einer Mutter die stets nur an ihrem eigenen Glück interessiert ist....

Mehr lesen

17. Dezember 2009 um 20:19

Auch wenns schwer fällt, vergiss sie!
Hallo,
auch ich kenne dieses Problem nur zu gut.
Die abscheußlichsten Leute auf der Welt sind oft die eigenen Eltern. Sie glauben, mit ihren Kindern alles machen zu können. Auch wenn es schwer zu begreifen ist, doch wirst du deine Mutter nicht ändern können. Du musst sie akzeptieren so wie sie ist. Lasse es auch nicht mehr zu, daß du sie in dein Leben lässt. Denn wenn sie wieder mal alleine ist, wird sie mit Sicherheit an deiner Türe kratzen. Solche Leute denken auch nicht an später. Was ist wenn sie mal sehr krank ist? Wer wird sie dann wohl pflegen? Du mit Sicherheit nicht.
Ich weiß auch, daß es für deine Kinder unverständlich ist, wo die Oma jetzt ist. Sie haben sie ja schon kennengelernt.

Doch sei froh, daß dich deine Mutter in Ruhe lässt im Gegensatz zu meiner. Seitdem ich den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen habe, zerrt sie mich ständig vors Gericht. Ruft beim Jugendamt an, welche Rabenmutter ich wäre u.s.w.

Schau, du bist nicht allein. Ich war auch lange bei einer Psychologin, weil es einfach nicht in meinen Kopf wollte wie "die eigene Mutter" so sein kann! Meine Mutter war auch sehr jung (17) als sie mich bekommen hat. Doch das ganze grübeln, warum sie so ist, bringt nichts.

Genieße die Zeit mit deinen 2 Kindern und deinem tollen Mann. Mehr brauchst du nicht. Ich kann diese Zeit im Moment nicht genießen, da mein Sohn wegen den ganzen Streiteren und Verleumdungen von meiner Mutter, vom Gericht her aus dem Spannungsfeld genommen wurde. Er lebt derzeit in einer heilpädagogischen Einrichtung, vermutlich noch 2 Jahre.
Ich könnte meine Mutter dafür verfluchen, weil sie mich alle 3 Monate mit etwas anderem "überfährt."

Ich will damit nicht sagen, daß ich es noch schwerer habe, doch habe ich auch noch nie von ihr Liebe bekommen (die weiß gar nicht was lieben heißt), stattdessen bekämpft sie mich noch wie ihren größten Feind.

Viele Grüße
freundin226

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2009 um 21:25


ich kenn nur zu gut das gefühl, von den eigenen leuten nicht akzeptiert und angenommen zu werden. von den menschen geschmäht zu werden, von denen man sich die zuneigung m meisten wünschen würde. es tut unendlich weh........aber wenn du immer wieder versucht hast, die hand zu reichen und sie wird zum wiederholten male ausgeschlagen, dann muss man wohl irgendwann mal für sich akzeptiern, dass es halt so ist, sonst findet man in seinem eigenen leben keine feude mehr.......du hast deine eigene kleine familie, sie ist das wichtigste. achte und pflege sie und gib deinen kindern das, was du selber nie wirklich hattest.....LIEBE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2009 um 9:32
In Antwort auf salome_12837420


ich kenn nur zu gut das gefühl, von den eigenen leuten nicht akzeptiert und angenommen zu werden. von den menschen geschmäht zu werden, von denen man sich die zuneigung m meisten wünschen würde. es tut unendlich weh........aber wenn du immer wieder versucht hast, die hand zu reichen und sie wird zum wiederholten male ausgeschlagen, dann muss man wohl irgendwann mal für sich akzeptiern, dass es halt so ist, sonst findet man in seinem eigenen leben keine feude mehr.......du hast deine eigene kleine familie, sie ist das wichtigste. achte und pflege sie und gib deinen kindern das, was du selber nie wirklich hattest.....LIEBE

Vielen lieben Dank Ihr Lieben!
Vielen lieben Dank für Eure tröstenden und auch aufmunternden Worte.....
Ja leider ist es so, dass man sich seine Eltern nicht aussuchen kann....und doch fraght man sich immer wieder, was muss bloß in den Köpfen mancher Eltern vor sich gehen, warum verletzten sie ihre Kinder so sehr und leben danach ihr leben so weiter wie bisher....da wird man wohl nie wirklich eine Antwort finden.....
Ihr habt recht, meine eigene kleine Familie ist natürlich das wichtigste auf der Welt und ich bin soo dankbar und glücklich darüber dass ich sie habe....
Jeden Tag bussel und kuschel ich meine Kinder ab und gebe stets mein Bestes.....
Danke für Eure Antworten, ich danke auch fürs lesen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2009 um 23:45

Genau so war es bei mir
Ganz genau,mein fall,x-mal hat sich die mutter bei mir
entschuldig,kurze zeit später das selber theater.Und jedes
mal die heulerischen trännen bei ihr,voller selbstmitleid.
Bin m.ledig keine kinder,31j.
Das wort liebe dich glaube ich ihr bis heute nicht.
Kommt unecht über die lippen.Stinkt und ist verlogen.
Sei froh verh.eigene kinder,und vor allem gesundheit,glück,liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen