Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich gehe wieder in geschäften.Leide unter panikattacken/agoraphobie.Meine tips

Ich gehe wieder in geschäften.Leide unter panikattacken/agoraphobie.Meine tips

11. Dezember 2007 um 21:04

hallo
eich leide seit 3 jahren unter panikattacken.konnte kaum aus dem haus und bin 2 jahre nciht in geschäften gegangen.gestern habe ich es endlich geschafft.jetzt schreib ich mal wie ich es geschafft habe und vllt kann ich ja jemanden etwas helfen und ich rate euch es auch so zu tun.Gestern bin ich mit meinem mann in ein geschäft gegangen wo nicht viel los war.hatte den autoschlüssel die ganze zeit in meiner hand.Ich war auch lange im geschäft aber als wir auf den weg zur kasse waren bekam ich wieder angst und bin raus gegangen.(mein tip nimmt euch eine vetraute person und geht im geschäft wo nciht viel los ist.evrsucht solange durchzuhalten wie es geht und wenn es nciht mehr geht einfach rausgehen,kann nix passieren)Mein mann hat bezahlt.heute bin ich in 3 geschäften gegangen sogar bis zur kasse und mir war zwar ein bisschen komisch aber ich hab es geschafft.Ich werde es morgen wieder machen.Es macht sogar richtig spass gegen die angst zu kämpfen und vorallem ist man imemr richtig glücklich wenn man es geschafft hat.hab auch ein buch gelesen.da steht die angst ist eine gewohnheit.man kann es ändern.Ich hätte nie geglaubt das ich es schaffe ohne terapie aber es geht.Versucht es mal bitte.wen njemand noch fragen hat könnt ihr mich anschreiben ich helfe gerne.Ich hab es zwar noch nciht ganz geschafft aber bin mir sicher ich schaffe es.Jeder kann es schaffen.Ich wünsche euch viel kraft.,

lg jenna

Mehr lesen

12. Dezember 2007 um 23:21

Ich möchte Deinen Erfolg
ja nicht schmälern und für Dich mag es richtig sein. Du kannst es aber nicht auf jeden projizieren.

Du hattest z. B. zwei Krückstöcke bei Dir. Deinen Mann und den Autoschlüssel. Du hattest die ganze Zeit den Autoschlüssel in der Hand. Warum? Hat der Schlüssel Dir eine gewisse Sicherheit gegeben?

Es sind diese sog. Hilfen, die einen etwas ruhiger werden lassen. Tabletten zur Not in der Tasche, Handy oder Autoschlüssel in der Hand und und und.

Was machen die Leute, die keine vertraute Person haben?

Dein Mann ist ebenfalls Dein Krückstock, auf den Du Dich im Notfall stützen kannst. Du bist vor der Angst weggelaufen, anstatt sie auszuhalten. Dein Mann war doch bei Dir, er hätte Dich gehalten, falls Dir etwas passiert wäre. Warum bist Du aus dem Geschäft gelaufen?
Warum hast Du die Angst nicht ausgehalten?

Richtig ist: Angst ist Gewohnheit. Aber es ist schon ziemlich heftig, wenn Du Dich hier schreibst, Du willst anderen helfen und Tips geben. Du hast jetzt zweimal ein kleines Erfolgserlebnis gehabt und willst anderen sagen, wie sie ihre Angst ohne Therapie loswerden können?

Dann haben ja alle Therapeuten in Zukunft nichts mehr zu tun.

Wenn Du ohne Autoschlüssel in der Hand und ohne Deinen Mann an der Hand einen stundenlangen Bummel in übervollen Geschäften machen kannst, erst dann kannst Du sagen: "Ich habe meine Angst im Griff."

Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dieser Krankheit, weil ich lange darunter gelitten habe, aber ich würde niemals sagen, dass ich anderen helfen kann.

Jeder Einzelne kann nur sich selber helfen und jeder empfindet die Angst anders. Und bei jedem hat es einen anderen Grund, warum die Angst auftritt.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 23:51
In Antwort auf mathilda182

Ich möchte Deinen Erfolg
ja nicht schmälern und für Dich mag es richtig sein. Du kannst es aber nicht auf jeden projizieren.

Du hattest z. B. zwei Krückstöcke bei Dir. Deinen Mann und den Autoschlüssel. Du hattest die ganze Zeit den Autoschlüssel in der Hand. Warum? Hat der Schlüssel Dir eine gewisse Sicherheit gegeben?

Es sind diese sog. Hilfen, die einen etwas ruhiger werden lassen. Tabletten zur Not in der Tasche, Handy oder Autoschlüssel in der Hand und und und.

Was machen die Leute, die keine vertraute Person haben?

Dein Mann ist ebenfalls Dein Krückstock, auf den Du Dich im Notfall stützen kannst. Du bist vor der Angst weggelaufen, anstatt sie auszuhalten. Dein Mann war doch bei Dir, er hätte Dich gehalten, falls Dir etwas passiert wäre. Warum bist Du aus dem Geschäft gelaufen?
Warum hast Du die Angst nicht ausgehalten?

Richtig ist: Angst ist Gewohnheit. Aber es ist schon ziemlich heftig, wenn Du Dich hier schreibst, Du willst anderen helfen und Tips geben. Du hast jetzt zweimal ein kleines Erfolgserlebnis gehabt und willst anderen sagen, wie sie ihre Angst ohne Therapie loswerden können?

Dann haben ja alle Therapeuten in Zukunft nichts mehr zu tun.

Wenn Du ohne Autoschlüssel in der Hand und ohne Deinen Mann an der Hand einen stundenlangen Bummel in übervollen Geschäften machen kannst, erst dann kannst Du sagen: "Ich habe meine Angst im Griff."

Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dieser Krankheit, weil ich lange darunter gelitten habe, aber ich würde niemals sagen, dass ich anderen helfen kann.

Jeder Einzelne kann nur sich selber helfen und jeder empfindet die Angst anders. Und bei jedem hat es einen anderen Grund, warum die Angst auftritt.




Lachhhhhhh
auf so eine antwort hab ich gewartet lach.Was ist mit dir den los?neid ????ich bin so stolz auf mich und glücklich.Erstens solltest du dir mal meinen beitrag genau durchlesen.ich bin kaum aus dem haus gegangen und seit 2 jahren nciht mehr in geschäften gegangen.Dann hab ich mir einen ruck gegeben und es durchgezogen.ich hab nie gesagt das ich es ganz geschafft habe aber ich weiss das ich es schaffe.weil ich es durchziehe und wenn ich wieder mal panik kriege.Scheiss drauf.was soll passieren.das erstemal da hab ich es nicht bis zur kasse geschafft .Danach sind wir noch in paar weitere geschäfte gegangen und ich hab es bis jetzt immer zur kasse geschafft.Hab auch heute kein autoschlüssel mehr gehabt.und weisst du was ich könnte den ganzen tag shoppen gehen.iCH HÄTTE DAS AUCH nciht vor ner woche geglaubt aber es ist nunmal so und ich habe nie geschrieben das jetzt keiner mehr einen therapeuten mehr braucht(schüttel mit den kopf) ich sag nur ich hab es alleine geschafft oder mit mein mann und da bin ich richtig stolz.Du beschäftigst dich seit jahren mit der krankheit dann kensnt du auch die Konfrontationstherapie .Okay ich hab das ohne einen therapeuten gemacht (mit mein mann ,aber es geht bei MIR auch so.Jeder muss es für sich selber wissen wollte nur vielen hier ein bisschen mut machen .Das müsste keinen schaden oder siehst du das anders?anscheinend.traurig.Naja ich gehe morgen mal alleine OHNE MEINEN MANN .Dann hast du nix mehr zu meckern.Ich bin auch bis jetzt gerne mit meinen mann gegangen weil das einfach spass macht.Naja und ich finde ich habe meine angst durchgehalten aber heute hatte ich den ganzen tag keie panik als ich in 5 geschäften war.Die angst kam nicht und wenn sie kommt dann lass sie kommen.Naja alles gute dir.Vielleicht schaffst du es ja auch.viel glück dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 23:56
In Antwort auf mathilda182

Ich möchte Deinen Erfolg
ja nicht schmälern und für Dich mag es richtig sein. Du kannst es aber nicht auf jeden projizieren.

Du hattest z. B. zwei Krückstöcke bei Dir. Deinen Mann und den Autoschlüssel. Du hattest die ganze Zeit den Autoschlüssel in der Hand. Warum? Hat der Schlüssel Dir eine gewisse Sicherheit gegeben?

Es sind diese sog. Hilfen, die einen etwas ruhiger werden lassen. Tabletten zur Not in der Tasche, Handy oder Autoschlüssel in der Hand und und und.

Was machen die Leute, die keine vertraute Person haben?

Dein Mann ist ebenfalls Dein Krückstock, auf den Du Dich im Notfall stützen kannst. Du bist vor der Angst weggelaufen, anstatt sie auszuhalten. Dein Mann war doch bei Dir, er hätte Dich gehalten, falls Dir etwas passiert wäre. Warum bist Du aus dem Geschäft gelaufen?
Warum hast Du die Angst nicht ausgehalten?

Richtig ist: Angst ist Gewohnheit. Aber es ist schon ziemlich heftig, wenn Du Dich hier schreibst, Du willst anderen helfen und Tips geben. Du hast jetzt zweimal ein kleines Erfolgserlebnis gehabt und willst anderen sagen, wie sie ihre Angst ohne Therapie loswerden können?

Dann haben ja alle Therapeuten in Zukunft nichts mehr zu tun.

Wenn Du ohne Autoschlüssel in der Hand und ohne Deinen Mann an der Hand einen stundenlangen Bummel in übervollen Geschäften machen kannst, erst dann kannst Du sagen: "Ich habe meine Angst im Griff."

Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dieser Krankheit, weil ich lange darunter gelitten habe, aber ich würde niemals sagen, dass ich anderen helfen kann.

Jeder Einzelne kann nur sich selber helfen und jeder empfindet die Angst anders. Und bei jedem hat es einen anderen Grund, warum die Angst auftritt.




Grinsi
ach ja und ich wollte nur ein paar anderen mut machen und versuchen zu helfen und zu schreiben über die angst.Aber es gibt hier einige die sich angegriffen fühlen.naja einige leute die so reagieren kann man nicht mehr helfen.sorry aber es ist so.Aber auch ma lustig so einen beitrag.grins.da steh ich drüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 23:59

Huhu
und was ist dadran falsch es ohne therapie zu machen.wenn es mir so hilft.man muss mal überlegen ich bin gar nicht mehr aus dem haus gegangen.und ich hab die angst bis jetzt immer ausgehalten(ups beim ersten mal ging es daneben)naja das war es von mir.freue mich auf eine ulkige antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2007 um 13:07

Schön!
Hi Jenna,

also ich find das klasse, daß Du Dich aufraffen konntest und nicht die "Decke übern Kopf" ziehst. Autoschlüssel und Mann hin oder her - Du bist auf dem richtigen Weg. Ich kann mir vorstellen, daß man erst einmal "Krücken" braucht, um überhaupt loszugehen und sich zu überwinden. Es ist ein guter Anfang!!! Daß Du die Panik nicht hast zum Höhepunkt kommen lassen, finde ich auch völlig ok.

Letztendlich zählt nur eins: Du weißt schon einmal, daß Du nicht tot umfällst, wenn Du es versuchst. Und ja, zu Beginn sind es Babyschritte, aber es sind Schritte nach vorn!

Weiter so - sei stolz auf Dich! Und daß Du anderen Mut machen willst, es auch zu versuchen, finde ich nicht verwerflich. Warum denn auch???

Viele liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2007 um 13:20
In Antwort auf jing_12292216

Grinsi
ach ja und ich wollte nur ein paar anderen mut machen und versuchen zu helfen und zu schreiben über die angst.Aber es gibt hier einige die sich angegriffen fühlen.naja einige leute die so reagieren kann man nicht mehr helfen.sorry aber es ist so.Aber auch ma lustig so einen beitrag.grins.da steh ich drüber

Jedes kleine Erfolgserlebniss kann Mut machen
ich fand das sehr positiv, das Du das geschrieben hast - weiter so - kann nur besser werden.



LG

mari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2007 um 0:18
In Antwort auf jing_12292216

Grinsi
ach ja und ich wollte nur ein paar anderen mut machen und versuchen zu helfen und zu schreiben über die angst.Aber es gibt hier einige die sich angegriffen fühlen.naja einige leute die so reagieren kann man nicht mehr helfen.sorry aber es ist so.Aber auch ma lustig so einen beitrag.grins.da steh ich drüber

Geht wohl kaum..
um Neid, Mädel. Hättest Du etwas Lebenserfahrung, wüsstest Du, das die meisten Sachen nicht über Nacht gut werden und nie wieder auftreten.
Mehr sage ich dazu nicht, wirst selbst irgendwann merken.
Schon allein das infantile "grins" und "ich steh drüber" zeigt einfach, das Du noch einen langen Weg vor Dir hast oder zu wenig Durchblick, ihn zu finden.
Trotzdem viel Glück und hoffentlich stehst Du nicht irgendwann irgendwo in der Stadt, seid Jahten nie wieder was gehabt und auf einmal bricht es über Dich ein, trotz Mann, Autoschlüssel, Freundin oder schon 5 Jahre ohne alle. Hoffentlich fühlst du Dich dann nicht angegriffen-"grins"-einfach nur dummes Geschwätz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2007 um 0:23
In Antwort auf jing_12292216

Lachhhhhhh
auf so eine antwort hab ich gewartet lach.Was ist mit dir den los?neid ????ich bin so stolz auf mich und glücklich.Erstens solltest du dir mal meinen beitrag genau durchlesen.ich bin kaum aus dem haus gegangen und seit 2 jahren nciht mehr in geschäften gegangen.Dann hab ich mir einen ruck gegeben und es durchgezogen.ich hab nie gesagt das ich es ganz geschafft habe aber ich weiss das ich es schaffe.weil ich es durchziehe und wenn ich wieder mal panik kriege.Scheiss drauf.was soll passieren.das erstemal da hab ich es nicht bis zur kasse geschafft .Danach sind wir noch in paar weitere geschäfte gegangen und ich hab es bis jetzt immer zur kasse geschafft.Hab auch heute kein autoschlüssel mehr gehabt.und weisst du was ich könnte den ganzen tag shoppen gehen.iCH HÄTTE DAS AUCH nciht vor ner woche geglaubt aber es ist nunmal so und ich habe nie geschrieben das jetzt keiner mehr einen therapeuten mehr braucht(schüttel mit den kopf) ich sag nur ich hab es alleine geschafft oder mit mein mann und da bin ich richtig stolz.Du beschäftigst dich seit jahren mit der krankheit dann kensnt du auch die Konfrontationstherapie .Okay ich hab das ohne einen therapeuten gemacht (mit mein mann ,aber es geht bei MIR auch so.Jeder muss es für sich selber wissen wollte nur vielen hier ein bisschen mut machen .Das müsste keinen schaden oder siehst du das anders?anscheinend.traurig.Naja ich gehe morgen mal alleine OHNE MEINEN MANN .Dann hast du nix mehr zu meckern.Ich bin auch bis jetzt gerne mit meinen mann gegangen weil das einfach spass macht.Naja und ich finde ich habe meine angst durchgehalten aber heute hatte ich den ganzen tag keie panik als ich in 5 geschäften war.Die angst kam nicht und wenn sie kommt dann lass sie kommen.Naja alles gute dir.Vielleicht schaffst du es ja auch.viel glück dabei.

Auch "LAAACH"
frage mich echt, wo Du Deine Pseudo-Arroganz hernimmst. Und dann Deine letzten Worte: vielleicht schaffst Du es ja auch...Scheint wohl ein Satz zu sein, den Du kennst-sonst hättest Du die Probleme wohl nicht. Sorry, selten was gelesen, was mir den Eindruck vermittelt hat, es mit einem unemphatischen, strunzblöden Menschen zu tun zu haben (kannst ja Empathie im Lexikon nachschlagen-wobei, hast wahrscheinlich keins).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2008 um 20:39
In Antwort auf jing_12292216

Huhu
und was ist dadran falsch es ohne therapie zu machen.wenn es mir so hilft.man muss mal überlegen ich bin gar nicht mehr aus dem haus gegangen.und ich hab die angst bis jetzt immer ausgehalten(ups beim ersten mal ging es daneben)naja das war es von mir.freue mich auf eine ulkige antwort.

Hi
Mich würde es interessieren ob es dir immer noch so gut geht!!
VLG Nanny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2008 um 18:17

Genau das habe ich ihr bereits
im letzten Monat geschrieben und eine ziemlich blöde Antwort darauf erhalten. Sie weiß noch nicht, wie lang und hart der Weg eigentlich ist.

Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 23:50
In Antwort auf jayma_12579343

Auch "LAAACH"
frage mich echt, wo Du Deine Pseudo-Arroganz hernimmst. Und dann Deine letzten Worte: vielleicht schaffst Du es ja auch...Scheint wohl ein Satz zu sein, den Du kennst-sonst hättest Du die Probleme wohl nicht. Sorry, selten was gelesen, was mir den Eindruck vermittelt hat, es mit einem unemphatischen, strunzblöden Menschen zu tun zu haben (kannst ja Empathie im Lexikon nachschlagen-wobei, hast wahrscheinlich keins).

Hey toll
Freut mich, dass du Fortschritte machst! Jeden Tag ein kleines bisschen mehr, das is echt stark!

Ich leide auch unter Panik und Agoraphobie. Ich versuche nicht mehr Situationen zu meiden. Ich hasse Autofahren, dort treten ständig Panik und Angst auf, aber ich meide es nicht mehr. Ich setze mich ins Auto und will es durchstehen und bin stolz, wenn ich die Fahrt bis zum Ende durchziehe. Ich gehe Einkaufen und sage keinen Freunden mehr ab. Versuche spontan zu sein. Allerdings, wenn es gar nicht mehr geht, dann muss ich auch mal, ja ich sag mal, tapfer sein, dass ganze Aufzugeben und beim nächsten Mal versuchen. Leute, wir werden gesund. Daran glaube ich ganz fest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 0:02
In Antwort auf aya_12532373

Hey toll
Freut mich, dass du Fortschritte machst! Jeden Tag ein kleines bisschen mehr, das is echt stark!

Ich leide auch unter Panik und Agoraphobie. Ich versuche nicht mehr Situationen zu meiden. Ich hasse Autofahren, dort treten ständig Panik und Angst auf, aber ich meide es nicht mehr. Ich setze mich ins Auto und will es durchstehen und bin stolz, wenn ich die Fahrt bis zum Ende durchziehe. Ich gehe Einkaufen und sage keinen Freunden mehr ab. Versuche spontan zu sein. Allerdings, wenn es gar nicht mehr geht, dann muss ich auch mal, ja ich sag mal, tapfer sein, dass ganze Aufzugeben und beim nächsten Mal versuchen. Leute, wir werden gesund. Daran glaube ich ganz fest!

Wisst ihr...
was ich hasse?? Klugscheißer wie ihr es hier raushängen lasst! Ja wirklich! Da ist ein Mensch krank und ihr redet ihr alles schlecht. Das find ich echt dämlich und gemein. Bietet eure Hilfe an, wenn ihr andere Erfahrungen gemacht habt, aber sagt nicht, dass es falsch ist, was sie macht und so nie zum Ziel kommt, denn so nimmt ihr Menschen den kompletten Mut. Ich habe mich über solche Themen schon oft mit Freunden gestritten und ich bin immer noch der Meinung, jeder soll selbst seinen Weg finden. Ich hab Therapien hinter mir gegen Zwänge, die nicht angeschlagen sind und ausgerechnet die Sache bei der ich am wenigsten auf Heilung vertraut hatte, hat geholfen, aber bei anderen Patienten nicht. Das ist für mich ein gutes Beispiel, dass wir wirklich alle verschieden sind. Und deshalb muss jeder es ausprobieren. Ich finds einen starken Schritt. Ihr könnt doch nicht erwarten, dass sie eine komplette Crashkur macht und auf die Straße geht, auf den Marktplatz volle Menschen, ins Gschäft, wo sie an der Kasse anstehen muss, wo Menschen sie anrempeln. Klein anfangen und nicht einfach reinwerfen. Ich finds echt beachtlich, diesen Mut und wie sie auch selbst stolz auf sich ist und wie viel Hoffnung sie hat. Denn so kann sie rausfinden, was das Beste für sie ist. Unterstützung Leute, kein Missmut bitte! Das können wir uns wirklich nicht leisten, denn die Krankheit ist hart genug und viele Leute wissen nicht, was wir durchmachen und wie sie helfen können, manchmal bekommen wir kein Verständnis. Also warum sollten wir UNS hier im Stich lassen, wenn wir doch ungeniert reden können?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 14:34

Hallo
hi
erstmal danke für deine liebe nachricht.Es gibt hier auch noch nette leute.Ich freue mich für dich das du es geschafft hast.Das gibt mir noch mehr mut.Ich gehe auch wieder alleine in geschäften und es klappt super.Die panikattacken kommen kaum noch.Ich kann auch einige leute nicht verstehen die so böse reagieren.ich denke auch es ist neid oder so.Ist mir aber auch egal.ich lass mir von solchen kommentaren nix kaputt machen oder so.Ich bin stolz auf mich und fertig.Einfach ignorieren solche leute.verschwende damit nur meine zeit.


liebe grüsse jenna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 14:45
In Antwort auf aya_12532373

Hey toll
Freut mich, dass du Fortschritte machst! Jeden Tag ein kleines bisschen mehr, das is echt stark!

Ich leide auch unter Panik und Agoraphobie. Ich versuche nicht mehr Situationen zu meiden. Ich hasse Autofahren, dort treten ständig Panik und Angst auf, aber ich meide es nicht mehr. Ich setze mich ins Auto und will es durchstehen und bin stolz, wenn ich die Fahrt bis zum Ende durchziehe. Ich gehe Einkaufen und sage keinen Freunden mehr ab. Versuche spontan zu sein. Allerdings, wenn es gar nicht mehr geht, dann muss ich auch mal, ja ich sag mal, tapfer sein, dass ganze Aufzugeben und beim nächsten Mal versuchen. Leute, wir werden gesund. Daran glaube ich ganz fest!

Wow
hi
das nenn ich ja mal eine nachricht.danke.ich kann absolut nicht verstehen was die leute so aufregt.naja ist mir auch egal.UND es geht mir immer besser.es klappt auch schon alleine und fertig.mehr muss ich dazu nicht mehr sagen weil eh nur dumme kommentare kommen.wenn das euch so aufregt dann müsst ihr doch nciht antworten.Und ich werde wieder gesund.Nizzi hab dir eine pn geschrieben.danke nochmal

lg jenna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 14:49
In Antwort auf jayma_12579343

Geht wohl kaum..
um Neid, Mädel. Hättest Du etwas Lebenserfahrung, wüsstest Du, das die meisten Sachen nicht über Nacht gut werden und nie wieder auftreten.
Mehr sage ich dazu nicht, wirst selbst irgendwann merken.
Schon allein das infantile "grins" und "ich steh drüber" zeigt einfach, das Du noch einen langen Weg vor Dir hast oder zu wenig Durchblick, ihn zu finden.
Trotzdem viel Glück und hoffentlich stehst Du nicht irgendwann irgendwo in der Stadt, seid Jahten nie wieder was gehabt und auf einmal bricht es über Dich ein, trotz Mann, Autoschlüssel, Freundin oder schon 5 Jahre ohne alle. Hoffentlich fühlst du Dich dann nicht angegriffen-"grins"-einfach nur dummes Geschwätz.

Oh backe
hättest du dir mal besser genauer meinen beitrag gelesen.hab geschrieben ich hab es noch nciht gaaanz geschafft aber ich werd es schaffen.man muss sich mut machen sonst kannst du es eh vergessen.wenn du nciht selber an dir glaubst dann klappt das auch nicht.klar kommen manchmal panikattacken aber hab die gut im griff.also erstmal richtig lesen.

tschö

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 21:04

Angst und Panikattacken
Leide seid 2Jahren unter Angst und Panik. Ich gehe nur in begleitung einkaufen, sonst habe ich das Gefühl jeden moment umzukippen. Schwindel,Übelkeit, Herzrasen und Zittern. Kann mich dann sowieso nicht auf den Einkauf konzentrieren.Ich habe nur den Gedanken so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Auch Zahnarztbesuche und Geburtstage bei Verwandten sind für mich eine Qual. Habe 2 Kinder für die man auch funktionieren muß,und wenig Zeit an sich selbst zu denken.Medikamente möchte ich nicht gerne nehmen. Nimmst du Medikamente gegen die Angst. Ich hoffe für uns und allen den es so geht wie uns viel Kraft.
LG shelly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook