Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Ich fühle mich zu alt... mit 16... ?!?

14. Oktober 2010 um 13:32 Letzte Antwort: 5. November 2010 um 18:32

Was letztes WE passiert ist, verdeutlicht meine Verfassung eigentlich ganz gut:

Mein Freund und ich wurden letztes We für die Eltern seiner kleinen Geschwister gehalten, mit denen wir spazieren waren. Der Älteste ist 6 Jahre alt.
Das Problem ist nur, ich bin 16 und er ist 18.
Angenommen ich hätte überfrüh angefangen, (mit 16) müssen die frauen (die waren so 45?) mich für mind. 22 gehalten haben

Und genauso ALT fühle ich mcih auch.. das hat mir nur gezeigt, dass ich dieses Gefühl auch ausstrahle. Ich wurde schon immer für älter gehalten als ich war, teilweise auch mal für über 20. Aber das hat einfach alles getoppt.
Ansich ist das nicht schlecht... aber da ich 16 bin ist alles durcheinander. Zuviel erlebt. Zuviel durchgemacht. Zuviele Krisen überwunden, mich zuviel um andere gekümmert.

Irgendwie wünschte ich, ich könnte einfach 16 sein... einfach eine Jugend haben, die hatte ich 2 Jahre auf dem Internat. Und das solls gewesen sein? Ich fühl mich so in der Verfassung, jetzt Haus und Familie, ARbeiten und gut ist.
Aber jetzt kommt erst mal Studium.. was mache ich mit der Zeit? Ich hab das GEfühl was zu verpassen, Spass und Lebensfreude. Ich vermisse das Gefühl, sich frei schön und jung zu fühlen, das Leben vor mir zu haben. Und irgendwie vermisse ich meine Eitelkeit... sich schön machen... selbstvelriebt in den spiegel grinsen und ab in die disco. Das hatte ich ein paar wochen mit 14/15, dann wurde mir langweilig.... aber ich vermisse dieses lebensgefühl.

Manchmal frage ich mich, ob es mit unserer Beziehung zu tun hat.. die es irgendwie verstärkt.. wir neigeten ja vorher schon beide dazu, älter zu wirken. die ist auch viel reifer, als man es in unserem alter erwarten würde... wir wohnen zusammen. mein Gefühl sagt mir, wir wären mit sowas wie familie nicht überfordert.
Aber mein gefühl sagt mir auch, das sowas wie Jugend leben uns gut tun würde.

Aber ich weiß gar nicht, wie anfangen. Ich kann mich mit den menschen in meinem alter meistens nicht mehr so richtig identifizieren. (allgemein mit schülern nicht, ich bin ja mit 2 bis 3 jahre älteren in einer stufe)

Mehr lesen

14. Oktober 2010 um 23:20

Hm
Ganz ehrlich... das mit dem "aufspielen" war unangenehm...
aber vielleicht hast du gerade deshalb recht^^
Aber trotzdem hast du ein paar aussagen von mir durcheinander gebracht... ich definiere jugend nicht über party und selbstverliebt in den spiegel sehen. Ich vermisse nur einfach dieses lebensgefühl... ohne so richtig zu wissen wie man es beschreibt. Und der post ist kein "hmm ich mache mir gedanken weil das abnormal ist" ... sondern es ist ein ... gedanken zu wort bringen... bzw. gefühle... und auf kommentare wie deine warten, die auf neue ideen bringen.
Ich kam über den Kommentar auf die Idee, das ich einfach "früher" hinterhertrauere, weil die internatszeit fantastisch wegen der menschen war.. die nie wiederkommen wird und ich bisher nichts gefunden habe, was es ausgleicht... und denke, dass dieses problem mit "meiner veränderung" zu tun hat... hat es aber nicht.. vorbei ist vorbei... nunja, irgendwie offen für neues bleiben.

ach und langweilig wurde mir das nur wegen der menschen^^, ich tanze für mein leben gern und feiere.

Gefällt mir

14. Oktober 2010 um 23:27
In Antwort auf ulrica_12930869

Hm
Ganz ehrlich... das mit dem "aufspielen" war unangenehm...
aber vielleicht hast du gerade deshalb recht^^
Aber trotzdem hast du ein paar aussagen von mir durcheinander gebracht... ich definiere jugend nicht über party und selbstverliebt in den spiegel sehen. Ich vermisse nur einfach dieses lebensgefühl... ohne so richtig zu wissen wie man es beschreibt. Und der post ist kein "hmm ich mache mir gedanken weil das abnormal ist" ... sondern es ist ein ... gedanken zu wort bringen... bzw. gefühle... und auf kommentare wie deine warten, die auf neue ideen bringen.
Ich kam über den Kommentar auf die Idee, das ich einfach "früher" hinterhertrauere, weil die internatszeit fantastisch wegen der menschen war.. die nie wiederkommen wird und ich bisher nichts gefunden habe, was es ausgleicht... und denke, dass dieses problem mit "meiner veränderung" zu tun hat... hat es aber nicht.. vorbei ist vorbei... nunja, irgendwie offen für neues bleiben.

ach und langweilig wurde mir das nur wegen der menschen^^, ich tanze für mein leben gern und feiere.

Achja...
... wenn man den titel so liest, liest er sich etwas dramatisch ok.
Stell dir einfach vor... ich hätte diese aussage ziemlich ruhig, mit einem kleinen funken von selbstironie ausgesprochen... wie ein mensch, der sich mit seinem alter nicht ganz identifizieren kann... und immer wieder daran erinnert werden muss, wie alt er ist...
wie eine 65 jährige, die ganz vergessen hat, dass sie keine 17 mehr ist und nicht mehr jung genug ist, um mit den enkeln mitzuhalten.. nur umgekehrt
Ich weiß immer noch nicht.. aufspielen... hm.
Immerhin klingt der titel so bescheuert, dass überhaupt jemand antwortet lol

Gefällt mir

15. Oktober 2010 um 10:15
In Antwort auf ulrica_12930869

Achja...
... wenn man den titel so liest, liest er sich etwas dramatisch ok.
Stell dir einfach vor... ich hätte diese aussage ziemlich ruhig, mit einem kleinen funken von selbstironie ausgesprochen... wie ein mensch, der sich mit seinem alter nicht ganz identifizieren kann... und immer wieder daran erinnert werden muss, wie alt er ist...
wie eine 65 jährige, die ganz vergessen hat, dass sie keine 17 mehr ist und nicht mehr jung genug ist, um mit den enkeln mitzuhalten.. nur umgekehrt
Ich weiß immer noch nicht.. aufspielen... hm.
Immerhin klingt der titel so bescheuert, dass überhaupt jemand antwortet lol

Liebe Viki
freu dich doch, dass du schon etwas reifer bist als andere in deinem alter alles andere kommt von GANZ ALLEINE!!! ich wünsche dir alles, alles gute

Gefällt mir

15. Oktober 2010 um 20:57

Bleib cool
hör auf dir gedanken zu machen.
du könntest doppelt so alt sein, und bist immer noch jung!!

Also dass sich eine "Minderjährige" zu alt fühlt habe ich auch zum ersten mal gehört.

Gefällt mir

5. November 2010 um 18:32

Neue erkenntnisse
Hmm... irgendwie kann cih inzwischen nur sagen, dass die Idee mit dem Auslands Jahr gar nicht so schlecht klingt.. oder Aupair oder sonst was... am anfang hab ichs verworfen (wollte vor ewigkeiten schon antworten, kam nur was dazwischen).

Ich hab inzwischen festgestellt... das ich mich gleichzeitig zu alt und zu jung fühle... das ist einfach ein riesen chaos.
In manchen dingen bin ich viel reifer als mein umfeld und in manchen eben doch viel jünger...
Ich bin mit 16 in der 13. klasse und stehe kurz vor dem abi. Ich wohne nicht mehr zuhause, sondern bei meinem freund 400km von zuhause weg...
GEstern war ich fertig, weil ich das Gefühl hatte, überfordert zu sein... weil ich mir gewünscht habe in einer familie zu wohnen, eltern oder eine familie, die sich um einen kümmert zu haben, nicht umgekehrt. Ich steh kurz vor dem abi und davor, unter erwachsenen unterzutauchen und dachte nur...
mann, du bist 16, ich will eine jugend haben. Ich will mir um nichts gedanken machen müssen ich will spass haben können und so alt sein dürfen wie ich bin. Aber als ich noch die chance dazu hatte, war mir langweilig.. ich war mit 14/15 auf dem disco trip... jetzt bin ich zu ernst. ich kam mit gleichaltrigen nicht so richtig zurecht und komms auch heute nicht... mir wird zu schnell langweilig was die gespräche angeht. Im Internat waren ein haufen Leute wie ich, da warens die einzigen hammer 2 jahre die ich Jugend nennen kann.
Der Satz.. "ich fühl mich zu alt" drückt vielleicht einfach diesen paradoxen Gegensatz aus..."ich fühle mich zu alt, für wie ich bin oder für wie ich mich fühle (nicht für wie ich sein sollte)" Und daher die sorgen...

In einem Buch kam der Satz vor "das junge Mädchen, das unter dem vielem Pflegen des alten Mannes und der Kranken-Luft langsam verblühte" hat mir angst gemacht... ich glaub das ist das gefühl. Meine Familie ist sehr schwierig und die Sorgen haben mich fast umgebracht... die Dinge aufzuarbeiten, die ich als kind erlebt habe, habe ich während einer Depression die ich vor ein paar monaten hatte aufgearbeitet, aber das hat mich auch fast umgebracht. Warum ich noch atme ist die tatsache... das mein freund während der zeit für mich da war und es immer noch ist.
Es fühlt sich so an, als währe ich verblüht. Ich fühle mich alt, hässlich und ausgelaugt.. früher war ich ein mädchen, nach dem sich jeder mann umgedreht hat und dem alle jungs hinterher gerannt sind. einer wie besessen ein halbes jahr lang sogar und danach noch. Alt, ausgelaugt und hässlich und ernst und ängstlich und blaaa. Scheiß probleme.

Einerseits bin ich froh, das ich nicht dauernd angestarrt etc. werde. Ich habe später, nmach dem ich wieder zuhause war (nach dem internat) eher eine "Phobie" vor so etwas gehabt.. weil es aus verrückten gründen, die zu lange sind zu beschreiben.. mit schuldgefühlen zu tun hatte. Es war eine Phobie davor, das ein mann mich auch nur ansieht, die zu einer art soziophobie wurde.. ich habe mich absichtlich hässlich angezogen und alles.

Ich frage mich, ob man als frau bestätigung von männern braucht, um sich schön und jung zu fühlen.. ?
Vielleicht hängt das irgendwie zusammen *grübel*
Mann das ist bitter über sowas mit 16 nachzudenken

Achja.. irgendwie gefällt mir die aupair/austausch idee...
da bin ich irgendwo aufgehoben und muss mir keine sorgen machen...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers