Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ich fühle mich von meinen Freunden so missverstanden

Letzte Nachricht: 21. Mai 2013 um 21:40
C
charis_12836841
20.05.13 um 21:54

Ich wurde sexuell missbraucht, dies ist aber ca. 20 Jahre her. bis vor 6 Monaten habe ich komplett darüber geschwiegen.

Mittlerweile bin ich auch in Psychotherapeutischer Behandlung. Sonst habe ich das Thema ja super gut verdrängt, aber jetzt, ich denke wegen der Behandlung, ist es für mich jeden Tag aktuell.

Ich habe auch diesbezüglich viel Diskussionsbedarf, den ich aber nicht mit Freunden abdecken kann, denn diese Bemühen sich zwar alle ganz lieb, aber so wirklich verstanden fühle ich mich trotzdem nicht. Hat vielleicht jemand von euch mit dem Thema Erfahrung und hätte auch lust mit mir zu schreiben?

Will hier auch nicht alles reinschreiben über mich. Mir liegt nur so ein verdammt schwerer Stein auf dem Herzen, weil ich befürchte nicht das einzige Opfer zu sein, und ich hatte ja so lange nichts gesagt... Weiß jemand wo man Informationen zum Thema Täterprofil findet? Stimmt das, dass wenn der Täter sich fremde Kinder sucht, er das eigene verschont?

Ich würde mich sehr über eine PN freuen.

Mehr lesen

1995lola
1995lola
20.05.13 um 22:24

?
also erlich gesagt erschreckt mich dein lester satz am meisten
was meinst du damit genau ?

Gefällt mir

C
charis_12836841
20.05.13 um 22:56
In Antwort auf 1995lola

?
also erlich gesagt erschreckt mich dein lester satz am meisten
was meinst du damit genau ?

...
Also ich bin für ihn nur Nichte gewesen (wobei der eingeheiratet ist) aber er hat auch eine Tochter.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
N
nuri_11882665
21.05.13 um 21:40

Auch wenn es nicht immer so aussieht: jeder Tag ist ein Schritt in Richtung Heilung!
Kein Täterprofil kann Dir Sicherheit geben. Ich frage mich auch immer wieder, ob es noch andere Opfer meines Vaters gibt.
Für mich war es zu Beginn der Aufarbeitung wichtig, mich um mich zu kümmern. Ich habe im Familienkreis versucht, andere Eltern mit Kindern zu warnen. Aber das war sehr schwer für mich, weil ich mich damit nicht wirklich zeigen wollte und es war auch im Endeffekt keine gute Erfahrung. Ich habe es dann gelassen.
Gut getan hat mir damals eine Selbsthilfegruppe mit anderen Frauen. Da hatte ich echt Glück. Da waren Menschen, die mich verstanden haben. Es gibt in größeren Städten z.B. Frauennotrufe, die so etwas anbieten.

Gefällt mir

Anzeige