Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich fühle mich dumm...

Ich fühle mich dumm...

29. Januar 2012 um 15:00 Letzte Antwort: 13. Januar 2017 um 17:14

Hallo erstmal!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen! Denn ich habe ein großes Problem, das mich schon seit Monaten quält: Ich fühle mich oft dümmer als meine Mitmenschen und bekomme das auch öfters selbst zu spüren...

Z.B. bei meinem Freund. Ich weiß, dass er laut einem IQ Test, den er vor langer Zeit mal bei einem Psychologen gemacht hat, überdurchschnittlich intelligent ist. Und genau da liegt das Problem: Er behauptet oft, dass ich dumm bin, wenn ich mal was falsch mache oder etwas Falsches sage (kommt ziemlich häufig vor). Wenn es um die Kommunikation geht, kann ich mit ihm überhaupt nicht mithalten, ich merke auch häufig, dass er mir intelligenzmäßig überlegen ist. Das macht mich fertig. Ich weiß, dass ich mich nicht von ihm fertigmachen lassen soll, doch ich liebe ihn über alles!

Laut zahlreichen IQ Tests, die ich im Internet gemacht habe, bin ich nur durchschnittlich intelligent. Klar, solchen Tests sollte man nicht viel Glauben schenken, ein kleiner Anhaltspunkt sind sie jedoch schon.

Mein Freund ist jedoch nicht das einzige Problem: Ich kenne kaum Menschen, die einen durchschnittlich hohen IQ haben (also so 91-109). Fast alle meine Freunde und Bekannte haben einen Durchschnitts-IQ von 130+. Und auch wenn ich im Internet surfe und mir Forenbeiträge durchlese, bahauptet fast jeder, hochbegabt zu sein. Mir ist schon klar, dass ich dem nicht viel Glauben schenken kann, doch ich merke einfach immer selbst, dass ich mit den meisten Leuten die ich kenne einfach nicht mithalten kann. Ich kapiere oft Sachen nicht, die andere oft schon nur beim Anblick schnallen. Und auch in der Schule bin ich nur mittelmäßig. Mathe ist meine größte Schwachstelle. Und auch in den meisten Lernfächern bin ich nicht besonders gut. Wenn wir z.B. einen schwierigen Test schreiben, wo meine Freunde sich den Stoff nur einmal kurz durchlesen müssen, um eine gute Note zu erlangen, sitze ich oft tagelang da, lerne und lerne... Und was kommt dabei raus? Höchstens eine 3 oder eine 4. Und die Klugen bekommen natürlich alle wieder eine 1. So sehr ich mich auch bemühe, hinterher bin immer ich die Dumme, die nichts kann und zu nichts taugt. Ich fühle mich richtig schlecht und bin auch schon ein wenig depressiv... Ich würde auch gerne so intelligent wie der Großteil der Bevölkerung sein. Doch scheinbar gibt es nur mehr hochbegabte Menschen, denen ich für immer unterlegen sein werde. Ich weiß auch, dass man seine Intelligenz nicht steigern kann. Ich versuche auch, damit umzugehen, doch ich schaffe es einfach nicht... Ich würde alles dafür geben, um mit den anderen mithalten zu können.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir einen guten Rat oder Tipp geben könntet!

Liebe Grüße,
Schmusekatze1994

Mehr lesen

30. Januar 2012 um 19:02


Ich gebe Wollmin vollkommen recht.
Vergleiche Dich nicht mit anderen, sonst wirst Du niemals Glück finden.

Der IQ wird zudem völlig überbewertet. Es ist nur ein Maß für die logisch-kognitiven Fähigkeiten, die bringen allein gar Nichts.
Was man bei Dir, Schmusekatze, auf den ersten Blick sieht, ist eine sprachliche und auch emotionale Intelligenz, um die Dich wiederum viele "Mathe-Genies" beneiden!
Warum hängen so viele der Intelligenz-Bestien gern mit Dir rum? Wahrscheinlich, weil Du ihnen Wärme gibst, und dazu eine völlig andere Sichtweise auf die Dinge, die sie selbst nicht verstehen.

Natürlich wirst Du niemals ein Mathe-Genie. Also höre auf, etwas sein zu wollen, was Du nicht bist.
Sei lieber Du selbst!
Versuch's mal mit Literatur, Kunst, Musik, Psychologie, Biologie, Archäologie, Philosophie, oder, oder , oder - ich bin sicher, da ist etwas dabei, was Deinen Talenten, die zweifelsohne vorhanden sind, besser zusagt. Ich würde spontan auf Literatur (oder Kunst im Allgemeinen) tippen.

Und noch was: Warum lässt Du Dich von Deinem Freund als "dumm" bezeichnen? Das gehört sich nicht. Tritt ihm mal kräftig in die Weichteile beim nächsten Mal. Ist er vielleicht eine kleine Lusche, die sich an Dir Groß-machen möchte, indem er Dich Klein-macht? Suchst Du nach seiner Anerkennung, weil Du jemand sein möchtest, der Du einfach nicht bist? Das ist sicherlich überspitzt formuliert, aber ich finde das trotzdem nicht okay. Es wäre besser, ihr unterstützt einander, anstatt den Anderen niederzumachen.
Redet mal darüber. Er hat Fähigkeiten, die du nicht hast. Umgekehrt, hast Du Fähigkeiten, die er nicht hat. Unterstützt, respektiert und ergänzt Euch.
Wenn Du was falsches machst, solltest Du lernen, darüber zu lachen. Anstatt Dich selbst als Dummkopf zu betrachten und damit zu bestrafen.
Wenn ich mir Deine Nachricht anschaue, hast Du das sicherlich nicht verdient, Du bist alles andere als "dumm". Dumm sind Menschen, die glauben genug zu wissen. Solange Du versuchst, ständig etwas zu lernen, zu entdecken, solange Du die Dinge hinterfragst, wirst Du ein weiser Mensch werden.
Weisheit hat mit dem IQ nicht viel zu tun, dafür gibt es keine Mathe-Formel, kein Computerprogramm.

Dass man in Deinem Alter nicht unbedingt wissen kann, wer man ist, das gehört dazu. Das kommt noch.

Sei Du selbst.
Vergleich Dich nicht mit anderen - selbst nachdem Du "Dein Talent" gefunden hast. Auch dann wird es immer Leute geben, die etwas auf dem Gebiet besser können.
Egal:
Du bist Einzigartig. Das ist doch toll!

Alles Gute und Viel Erfolg.

LG, DonQuijote

6 LikesGefällt mir
2. Februar 2012 um 21:41

Kopf hoch!
Intelligenz ist nicht alles! Ich schließe mich meinen beiden Vorrednern an. Wirklich, gerade in der Schule kommt man sich oft dumm vor, aber das liegt daran, dass man hier auf viele seiner Schwachstellen trifft. Daher kommt es einem vor, als wäre man blöd. Liegen deine Fähigkeiten jedoch in einem Bereich, der nicht gelehrt wird, ist es schwierig sein Können beweisen zu können.

Deine Freunde haben dich lieb wie du bist!

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2012 um 1:58

Auch ich...
kann mich den anderen nur anschließen. Ich bin sofort darüber gestolpert, dass Dein Freund Dich als dumm bezeichnet, wenn Du etwas falsch machst, nur weil er laut Test sehr intelligent ist. Du kommst sehr wissbegierig rüber, da wäre es doch viel besser, wenn Dein Freund Dir erklärt, was Du falsch machst. Vielleicht machst Du es ja auch gar nicht falsch. Du hast dieses Bild von Dir als dumm so sehr verinnerlicht, dass Du Deine Stärken gar nicht erkennst. Auch da kann ich den anderen nur zustimmen: Du hast einen wunderbaren Ausdruck, eine sehr gute Rechtschreibung und Grammatik. Und das kannst Du mir glauben, ich schreibe gerade meine Doktorarbeit in Germanistik. Was ich aber noch viel wichtiger finde, Du machst Dir Gedanken über Dich, Du besitzt eine große Fähigkeit zur Selbstreflexion und das ist wahrlich selten!!!

Und mit Sicherheit ist der Großteil der Bevölkerung nicht super intelligent. Ich glaube, das erscheint Dir nur so, weil Du Dich selber als grundsätzlich dümmer empfindest. Da ist es für Schwätzer ein leichtes, sich als verdammt intelligent Dir gegenüber darzustellen. Oft ist es nur Schall und Rauch, wenn man hinter die Fassade guckt.

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2012 um 10:45


Also ich habe nur dein Beitrag gelesen nicht die Antworten.
Aber dein Freund ist echt fieß, sowas sagt man einfach nicht das jemand dumm ist, das ist sehr verletzend.
Ich weiß nicht ob ich schlau bin, aber das ist mir auch egal. Jeder Mensch ist halt anders, und naund dann bist du halt nicht so wie die, ist das so schlimm??
Und schulnoten sagen denke mal nicht viel über die Intelligents aus, da kommt es auf so viele Faktorenn drauf an eine gute Note zu schreiben und nicht auf die Intelligenz allein.
Bei Mathe hilft vlt. das du es als Kochrezept siehst, schritt für schritt vorgehen. und regeln einfach hinnehmen und nicht hinterfragen.

Gefällt mir
7. Februar 2012 um 22:30

Intelligenz hat mit Reife zu tun
Hi!
Ich hab nur deinen Beitrag gelesen. Aber drei Sachen dazu:
1. Bist du ja noch in der Schule, wie du schreibst und solange man nicht ausgereift ist, ist ein Faktor der "Intelligenz" auch die persönliche Reife. Bist du vielleicht jünger?
2. Klingen deine Freunde nach ziemlichen Idioten. Und auch wenn sie einen IQ von 180 hätten - solange sie sozial so unverträglich sind, sollten sie sich mal eine Scheibe von dir abschneiden. Also: Nase hoch !
3. Nimm dir doch einfach mal vor nichts zu sagen, wenn du dir nicht sicher bist. Einfach schweigen und die Anderen beobachten. Denen wird es vielleicht gar nicht auffallen und du kannst so vieles abschauen, was dich schlauer macht. (Musst aber einsern schweigen, auch wenn dich alle anschauen, damit du was sagst worüber sie sich dann lustig machen können...)

Gefällt mir
21. Februar 2012 um 23:44

Das bezweifle ich
Du schreibst:"Fast alle meine Freunde und Bekannte haben einen Durchschnitts-IQ von 130+" kann ich einfach nicht glauben. Alles über 130 ist hochbegabung und entspricht mehr als einer doppelten Standartabweichung in der Verteilungskurve. -Das kommt nur ganz selten vor.
Lass dir von deinen Freunen keine Scheiße erzählen!

Gefällt mir
1. April 2013 um 15:22

Unfassbar
Nicht dein IQ ist das Problem sondern dein Freund. Du fühlst dich nur dumm weil er es dir sagt oder einredet. Welcher normale Mensch interessiert sich für einen IQ- Test???

Gefällt mir
5. Dezember 2014 um 20:31

Ach Gott,

also erst einmal: Aus deinem Text geht hervor, dass du schonmal NICHT dumm bist
Zweitens: Hat dein Freund Spaß daran, sich besser zu fühlen, weil er intelligenter ist? Na dann wechsle den Typen (das wäre KLUG);
Drittens: Akzeptiere dich doch wie du bist! Du hast deine eigenen Qualitäten. Zudem: Intelligenz lässt sich steigern! (ist wissenschaftlich erwiesen). Indem man z.B. typische Denk-Rätsel löst.
Aber nur intelligenter sein wollen, weil alles anderen es sind, und sich damit fertig machen, ist ein Schuss ins eigene Knie und NICHT klug. Bedenke das mal. LG

Gefällt mir
5. Januar 2015 um 3:36
In Antwort auf hester_12927907

Ach Gott,

also erst einmal: Aus deinem Text geht hervor, dass du schonmal NICHT dumm bist
Zweitens: Hat dein Freund Spaß daran, sich besser zu fühlen, weil er intelligenter ist? Na dann wechsle den Typen (das wäre KLUG);
Drittens: Akzeptiere dich doch wie du bist! Du hast deine eigenen Qualitäten. Zudem: Intelligenz lässt sich steigern! (ist wissenschaftlich erwiesen). Indem man z.B. typische Denk-Rätsel löst.
Aber nur intelligenter sein wollen, weil alles anderen es sind, und sich damit fertig machen, ist ein Schuss ins eigene Knie und NICHT klug. Bedenke das mal. LG

Wie nett..
Hast das sehr schön formuliert. Wiedermal hat die gesellschaft gesiegt, lass dich nicht so leicht beeinflussen. Intelligenz hat nicht viel mit mathematischen gleichungem zu tun, eher deine Soziale kompetenz ist wichtig..

Gefällt mir
6. Februar 2015 um 18:43

...Dumm... was ist das eigentlich?
Wenn ich so einen Thread wie diesen / Deinen hier lese frage ich mich immer wieder warum so viele Menschen darauf kommen ( denen es so geht wie hier beschrieben ) sie seinen "dumm" oder nicht ausreichend geistig bemittelt um am Leben teilhaben zu können.

Was hier zu lesen ist lese und höre ich häufig - und es ist ganz sicher nicht die Folge von auffällig geringer geistiger Leistungsfähigkeit als vielmehr die Folge eines Tricks der sozialen Ausgrenzung die es so erscheinen lassen wie hier beschrieben.
@schmusekatze1994 :
Wenn Du scheibst, Du würdest mit anderen nicht mithalten können und vieles nicht "schnallen", was andere, Dein Freund usw. beim ansehen schon verstanden haben, dann fragDich doch mal wie Du darauf kommst, dass Du es nicht verstanden hast bzw. wer es Dir sagt oder Dich entsprechend etikettiert....
Wenn Du mit vielen Dingen anderer Menschen und Gruppen in denen Du dich bewegst nicht mithalten kannst oder nicht verstehst was die Personen da ( Deinen Freund schließe ich mal mit ein ) meinen, liegt das vielleicht einfach daran, daß Du diese Leute nicht so gut kennst und was die interssiert und bewegt, als das Du gleich alles "schnallen" könntest was diese meinen.
Vielleicht wollen auch diese Personen gar nicht, daß Du das so genau verstehst und / oder das ist ihnen unangenehm oder sogar peinlich, und die trauen sich das nicht Dir zu sagen....
Eine etwas "härtere" Stufe davon ist das gezielte Unterhalten über Dinge und Personen von denen Du nichts weißt in deiner Gegenwart so daß Du entweder weghören oder dauernd nachfragen mußt und es dir so schwer genacht wird dich einzubeziehen.
Ich habe das sehr allgemein formuliert.
Wenn sich z.B. Fotografen in der Gegenwart von Personen die nicht fotografieren und sich mit der Technik, Geschichte, den Gestaltungs- und anderen Möglichkeiten der Fotografie befassen nur oder häufig darüber reden hebt sich dieser Personenkreis von allen anderen Anwesenden deutlich ab, ohne dass diese dumm oder sonstwie geistig minderbemittelt sein müssen. Wie für die hier beschriebenen Fotografen als Beispiel einer Gruppe mit Fachwissen gilt das auch für Mathematik.
Es ist kein Zeichen von Dummheit irgendwelche Gleichungen nicht umstellen zu können oder irgendwelche Schlüsse daraus ziehen zu können, sondern nur ein Zeichen fehlenden, sehr speziellen Wissens. Die Mathematik ist nur eine sehr spezialisierte Form der Beschreibung unserer Welt - die nicht selten desaströs-falsche Schlüsse zur Folge hat.
Auch mit Musik und anderen Dingen ist es ähnlich, was nicht heißt, dass nicht alles dies auch seinen Wert hat und haben kann...
Also : Ich finde wir sollten uns nicht für gutes Mittelmaß schämen - wir können vieles was Fachleute und gut bezahlte, ( und deshalb als intelligent geltende Personen ) vielleicht nicht oder nicht mehr können, weil sie schon aus gewohnheit viel zu oft Ihr Fachwissen zwischen sich und die Welt schieben.
Also : Kopf hoch für die Polyhistoren des Alltags, wie schmusekatze1994 vielleicht zum Beispiel...
Die Lebenskunst mit geringerem und mäßigerem Wissen von allem ist viel größer, weil dort mehr improvisiert oder auch angeordnet werden muß - eben Lernen durch erfahren - darauf sind wir Menschen ja hauptsächlich programmiert, wenngleich nicht ausschließlich...

Ich schließe mit einem Zitat eines bekannten Musikers, der treffendes zu gesagt hat :
"Wer nur etwas von Musik versteht, versteht auch von der nichts ... "

Liebe Grüße,

Silvia M.


1 LikesGefällt mir
13. Januar 2017 um 17:14
In Antwort auf titty_11933099

Hallo erstmal!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen! Denn ich habe ein großes Problem, das mich schon seit Monaten quält: Ich fühle mich oft dümmer als meine Mitmenschen und bekomme das auch öfters selbst zu spüren...

Z.B. bei meinem Freund. Ich weiß, dass er laut einem IQ Test, den er vor langer Zeit mal bei einem Psychologen gemacht hat, überdurchschnittlich intelligent ist. Und genau da liegt das Problem: Er behauptet oft, dass ich dumm bin, wenn ich mal was falsch mache oder etwas Falsches sage (kommt ziemlich häufig vor). Wenn es um die Kommunikation geht, kann ich mit ihm überhaupt nicht mithalten, ich merke auch häufig, dass er mir intelligenzmäßig überlegen ist. Das macht mich fertig. Ich weiß, dass ich mich nicht von ihm fertigmachen lassen soll, doch ich liebe ihn über alles!

Laut zahlreichen IQ Tests, die ich im Internet gemacht habe, bin ich nur durchschnittlich intelligent. Klar, solchen Tests sollte man nicht viel Glauben schenken, ein kleiner Anhaltspunkt sind sie jedoch schon.

Mein Freund ist jedoch nicht das einzige Problem: Ich kenne kaum Menschen, die einen durchschnittlich hohen IQ haben (also so 91-109). Fast alle meine Freunde und Bekannte haben einen Durchschnitts-IQ von 130+. Und auch wenn ich im Internet surfe und mir Forenbeiträge durchlese, bahauptet fast jeder, hochbegabt zu sein. Mir ist schon klar, dass ich dem nicht viel Glauben schenken kann, doch ich merke einfach immer selbst, dass ich mit den meisten Leuten die ich kenne einfach nicht mithalten kann. Ich kapiere oft Sachen nicht, die andere oft schon nur beim Anblick schnallen. Und auch in der Schule bin ich nur mittelmäßig. Mathe ist meine größte Schwachstelle. Und auch in den meisten Lernfächern bin ich nicht besonders gut. Wenn wir z.B. einen schwierigen Test schreiben, wo meine Freunde sich den Stoff nur einmal kurz durchlesen müssen, um eine gute Note zu erlangen, sitze ich oft tagelang da, lerne und lerne... Und was kommt dabei raus? Höchstens eine 3 oder eine 4. Und die Klugen bekommen natürlich alle wieder eine 1. So sehr ich mich auch bemühe, hinterher bin immer ich die Dumme, die nichts kann und zu nichts taugt. Ich fühle mich richtig schlecht und bin auch schon ein wenig depressiv... Ich würde auch gerne so intelligent wie der Großteil der Bevölkerung sein. Doch scheinbar gibt es nur mehr hochbegabte Menschen, denen ich für immer unterlegen sein werde. Ich weiß auch, dass man seine Intelligenz nicht steigern kann. Ich versuche auch, damit umzugehen, doch ich schaffe es einfach nicht... Ich würde alles dafür geben, um mit den anderen mithalten zu können.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir einen guten Rat oder Tipp geben könntet!

Liebe Grüße,
Schmusekatze1994

Oh mein Gott... also wirklich. Das ist kein Grund zur Depressivität. Und dein Freund ist ein schlechter Kerl. Willst du mit dem weiter zusammen leben und unglücklich sein? Oder hat er vllt irgendwelche Komplexe, ist unzufrieden und muss deshalb sein Minderw.gefühl an dir auslassen (da waere dann Therapie gut oder auch Trennung). Da hast du prinzipiell schon was Besseres verdient. Btw ist 100 der Durchschnitts-IQ. Über 130? Das sind nur etwa 2,5% der Bevölkerung. Du musst ja ganz schön viele Hochintelligente als Freunde haben! 
Such dir doch mal Sachen, die du gut kannst (backen, singen, gut mit Menschen/Tieren umgehen...). Und konzentriere dich dann darauf! Viel Glück!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers