Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich finde mich scheußlich, hab aber keine Kraft mehr !

Ich finde mich scheußlich, hab aber keine Kraft mehr !

5. Oktober 2016 um 12:13 Letzte Antwort: 5. Oktober 2016 um 12:13

Hallo
Da ich schon öfter geschaut habe ob Leute ein ähnliches Problem haben weiß ich, das man auf fast jeder Seite nur dumme Kommentare bekommt, außer hier ( ihr seid echt alle Toll Spaß beseite )

Also probier ichs mal. Ich hab einen ziemlichen Trümmerhaufen hinter mit. Bin jetzt 19 und habe gerade mal meinen Abschluss geschafft. Kurzfassung: Großteil der Familie Kriminell, musste den Ärger oft ausbaden, mobbing, keine Familie, durch ständiges Umziehen absolut keine Freunde, und die teile der Familie die gut zu mir waren sind alle verstorben in den letzten Jahren.

Jetzt zu meinem Problem, ich war schon immer ein molliges Mädchen, mit 14 hatte ich bei einer größe von 1,66m ein Gewicht von 78kg, ein Gewicht wo man eigentlich noch akzeptieren kann. Viele Frauen machen sich so fertig wegen 60kg dabei sind sie so wunderschön und der Großteil der Männer wollen Frauen mit Hosengröße 44, Bloß bei mir hat es alles ein übles Ausmaß genommen. Ich war zwischendurch in Pflegefamilien, Kuren, Psychatrien, im Heim und habe durch den ganzen Ärger sehr viel Selbsthass entwickelt. Wenn ich irgendwo neu war, hatte ich schnell viele Freunde aber durch das umziehen ist der Kontakt abgebrochen. In meiner Heimatstadt habe ich einen ganz üblen Ruf, wurde oft verprügelt etc. Ich habe mich hängen lassen und hab über 30kg zugenommen.

Im Moment geht es mir so schlecht wenn ich mich ansehe, dass ich mich am liebsten manchmal in irgendeiner Ecke verstecken möchte. Ich habe keine Ausbildung, mache ständig Jobs da meine Eltern zu krank sind und ich unbedingt Geld brauche um mir eine eigene Wohnung leisten zu können. Ich kann auf das Amt absolut nicht zählen, sie meinen ich sollte am besten auf ewig in einer Einrichtung bleiben, immerhin ist es auch die beste Therapie jemandem Tavor zu geben, ich meine Liebe, Freunde, ein Zuhause in dem man sich geborgen fühlen kann und unterstützung hat immerhin noch NIE einem geholfen *Ironie off*

Ich habe das Gefühl komplett versagt zu haben, ich gebe mir oft die Schuld weil jeder hat in meinem Alter Freunde.. und irgendwie auch Familie.. die letzten 7 Geburtstage waren allein weinend in meinem Zimmer. Meine Eltern übernehmen keinerlei Verantwortung für mich und Ruhen sich lieber auf der diagnose Depression aus, anstatt sich helfen zu lassen.. Ich muss ständig mein eigenes Vorbild sein. Ich traue mich Aufgrund meines Rufes kaum vor die Tür und das Schlimmste ist mein enormes übergewicht.

Was mich immer wieder verwundert, das viele meinen man sieht mir das Ausmaß nicht an, ich bitte immer darum das ich nicht belogen werde, aber ich werde jedes mal locker 20kg runter geschätzt und auch wenn ich mich selber ansehe bezweifel ich oft das die Zahl auf der Waage stimmt. Aber selbst wenn es Optisch nur halb so schlimm zu sein scheint, ist es da. Es beeinträchtig mich beim Laufen so extrem das mir nach ein paar 100m Schwindelig wird. Manchmal habe ich Tage da fühle ich mich topfitt und mit den ganzen Tag untewegs und manchmal will ich gar nicht mehr aufstehen. Optisch und Gesundheitlich fühle ich mich trotz alle dem mega schlecht, wenn man die schönen Frauen am Strand sieht mit ihren 58kg ( die dann auch noch denken das sie zu dick sind -.- )

Ich weiß in dem Fall absolut nicht mehr weiter. Mich kontrolliert das Essen massiv. Ich bekomme dann so ganz schlaue Vorschläge von Mach Sport und Friss doch mal weniger.. darauf bin ich selbst auch schon gekommen. Ich schaffe das mit dem Sport kaum weil ich einfach schon wie gesagt nach ein bisschen laufen fast umfalle.. ich würde gerne Schwimmen, aber das nächste Hallenbad ist 20km weg .. wäre kein Problem wenn der Eintritt nicht schöne 12 Euro jedes mal kosten würde
Vor allem fühle ich mich so allein das mir das Essen halt gibt auch wenn es total lächerlich klingt, denn in der gesellschaft wird nur Magersucht ernst genommen.. Aber das Essen ist das einzige was mir gut tut und mir etwas Freude bereitet und was mir sofort "hilft" wenn es mir schlecht geht. Ich hab Tage, da hält mich ein Döner wirklich den ganzen Tag satt, und die meisten Tage sind aber geprägt von Schwitzen, zittern, Übelkeit und Schwindel weil ich einfach nicht Satt werde und alles in mich reinstopfe.. ich weiß einfach nicht mehr wie ich dagegen angehen soll.

Hoffe mein Beitrag ist nicht allzu verwirrend aber selbst wenn hat es einfach gut getan dem ganzen mal Luft zu machen. Freue mich vielleicht auf eine nette Antwort.

Lg Kizzik

Mehr lesen

5. Oktober 2016 um 12:13

Hallo
Da ich schon öfter geschaut habe ob Leute ein ähnliches Problem haben weiß ich, das man auf fast jeder Seite nur dumme Kommentare bekommt, außer hier ( ihr seid echt alle Toll Spaß beseite )

Also probier ichs mal. Ich hab einen ziemlichen Trümmerhaufen hinter mit. Bin jetzt 19 und habe gerade mal meinen Abschluss geschafft. Kurzfassung: Großteil der Familie Kriminell, musste den Ärger oft ausbaden, mobbing, keine Familie, durch ständiges Umziehen absolut keine Freunde, und die teile der Familie die gut zu mir waren sind alle verstorben in den letzten Jahren.

Jetzt zu meinem Problem, ich war schon immer ein molliges Mädchen, mit 14 hatte ich bei einer größe von 1,66m ein Gewicht von 78kg, ein Gewicht wo man eigentlich noch akzeptieren kann. Viele Frauen machen sich so fertig wegen 60kg dabei sind sie so wunderschön und der Großteil der Männer wollen Frauen mit Hosengröße 44, Bloß bei mir hat es alles ein übles Ausmaß genommen. Ich war zwischendurch in Pflegefamilien, Kuren, Psychatrien, im Heim und habe durch den ganzen Ärger sehr viel Selbsthass entwickelt. Wenn ich irgendwo neu war, hatte ich schnell viele Freunde aber durch das umziehen ist der Kontakt abgebrochen. In meiner Heimatstadt habe ich einen ganz üblen Ruf, wurde oft verprügelt etc. Ich habe mich hängen lassen und hab über 30kg zugenommen.

Im Moment geht es mir so schlecht wenn ich mich ansehe, dass ich mich am liebsten manchmal in irgendeiner Ecke verstecken möchte. Ich habe keine Ausbildung, mache ständig Jobs da meine Eltern zu krank sind und ich unbedingt Geld brauche um mir eine eigene Wohnung leisten zu können. Ich kann auf das Amt absolut nicht zählen, sie meinen ich sollte am besten auf ewig in einer Einrichtung bleiben, immerhin ist es auch die beste Therapie jemandem Tavor zu geben, ich meine Liebe, Freunde, ein Zuhause in dem man sich geborgen fühlen kann und unterstützung hat immerhin noch NIE einem geholfen *Ironie off*

Ich habe das Gefühl komplett versagt zu haben, ich gebe mir oft die Schuld weil jeder hat in meinem Alter Freunde.. und irgendwie auch Familie.. die letzten 7 Geburtstage waren allein weinend in meinem Zimmer. Meine Eltern übernehmen keinerlei Verantwortung für mich und Ruhen sich lieber auf der diagnose Depression aus, anstatt sich helfen zu lassen.. Ich muss ständig mein eigenes Vorbild sein. Ich traue mich Aufgrund meines Rufes kaum vor die Tür und das Schlimmste ist mein enormes übergewicht.

Was mich immer wieder verwundert, das viele meinen man sieht mir das Ausmaß nicht an, ich bitte immer darum das ich nicht belogen werde, aber ich werde jedes mal locker 20kg runter geschätzt und auch wenn ich mich selber ansehe bezweifel ich oft das die Zahl auf der Waage stimmt. Aber selbst wenn es Optisch nur halb so schlimm zu sein scheint, ist es da. Es beeinträchtig mich beim Laufen so extrem das mir nach ein paar 100m Schwindelig wird. Manchmal habe ich Tage da fühle ich mich topfitt und mit den ganzen Tag untewegs und manchmal will ich gar nicht mehr aufstehen. Optisch und Gesundheitlich fühle ich mich trotz alle dem mega schlecht, wenn man die schönen Frauen am Strand sieht mit ihren 58kg ( die dann auch noch denken das sie zu dick sind -.- )

Ich weiß in dem Fall absolut nicht mehr weiter. Mich kontrolliert das Essen massiv. Ich bekomme dann so ganz schlaue Vorschläge von Mach Sport und Friss doch mal weniger.. darauf bin ich selbst auch schon gekommen. Ich schaffe das mit dem Sport kaum weil ich einfach schon wie gesagt nach ein bisschen laufen fast umfalle.. ich würde gerne Schwimmen, aber das nächste Hallenbad ist 20km weg .. wäre kein Problem wenn der Eintritt nicht schöne 12 Euro jedes mal kosten würde
Vor allem fühle ich mich so allein das mir das Essen halt gibt auch wenn es total lächerlich klingt, denn in der gesellschaft wird nur Magersucht ernst genommen.. Aber das Essen ist das einzige was mir gut tut und mir etwas Freude bereitet und was mir sofort "hilft" wenn es mir schlecht geht. Ich hab Tage, da hält mich ein Döner wirklich den ganzen Tag satt, und die meisten Tage sind aber geprägt von Schwitzen, zittern, Übelkeit und Schwindel weil ich einfach nicht Satt werde und alles in mich reinstopfe.. ich weiß einfach nicht mehr wie ich dagegen angehen soll.

Hoffe mein Beitrag ist nicht allzu verwirrend aber selbst wenn hat es einfach gut getan dem ganzen mal Luft zu machen. Freue mich vielleicht auf eine nette Antwort.

Lg Kizzik

Gefällt mir