Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich dachte das ich mit allem passierten gut und endgültig abgeschlossen hatte die gamzen jahre über

Ich dachte das ich mit allem passierten gut und endgültig abgeschlossen hatte die gamzen jahre über

8. November 2015 um 10:07

Ich hab in meinem Leben sehr viel erlebt was ich keinem anderen je wünsche das zu erleben. Angefangen mit den ersten scheiss Erlebnissen hat es in der fünften Klasse da würde ich von Beginn der Klasse an bis zum Schulabschluss. Von den großen Jungs der schulAufsicht jeden tag abgefangen im Gebäude und geschlagen oft bis ich Blutete.wurde bedroht.geschupst und mit Worten fertig gemacht. Die Lehrer haben nicht geholfen im Gegenteil dir sagten nur ich wäre selbst schuld wenn ich nicht auf die schulaufsicht höre und nicht die Zeit einhalte die sie vorgeben wann ich wieder vom Klo oder Bücherrei zurück sein sollte. Es war aber unmöglich zb.zu schaffen in 2 min bis zur dritten Etage hoch auf Klo und dann wieder unten zu sein. Das ganze ging zwei Jahre lang jede große Pause so.dann sind diese Jungs aus der Schule gekommen.aber ruhe hatte ich trotzdem nicht.in den restlichen Jahren bis zum Abschluss wurde ich sehr stark jeden Tag verbal total fertig gemacht und zu 90% immer ausgrenzt von meiner Klasse der parallel klasse und größere kids und meiner Klassenlehrerin. Es gab ein Kerl an der Schule der älter war und mich ständig ob wohl ich es nicht wollte bei jeder Gelegenheit an die Brust und Po gegangen ist da ich schon in der 5. körberlich weiter entwickelt war als die anderen in mein alter.ich hatte in der Schulzeit auch einmal ein Messer am hals wo drei man mich vor der Schule abgefangen hatten aus langeweile so mal. Eine Lehrerin stand oben am Fenster aber hat nix dagegen getan. Bei einem schulpraktikum wurde ich auf den weg von der Arbeit zum Bus in den 14 Tagen regelmäßig von welchen abgefangen es war immer ein anderer aber später erfuhr ich das die vier sich kannten jeder der vier hat mich bedrängt. Und unterdruck gesetzt mit ihnen mit zukommen und nicht gehen lassen bis sie befriedigt waren. Aus Angst und Erfahrungen das einem eh keiner glaubt oder hilft. Habe ich getan was sie wollten bzw alles mit mir machen lassen was sie wollten. Ich hab mir immer gesagt es sind nur 14 Tage dann ist es vorbei weil ich dann nicht mehr hier in die Stadt alleine muss.mit 15 durfte ich dad erste mal. Mit Freunden allein zu einem Fest und auch ein Glas mixe trinken. Die anderen kannten das schon lange und ich wollt mithalten hab mehr getrunken als vertragen. Ein 20 jähriger der dort gearbeitetet hatte hat mich angesprochen gefragt ob wir uns an einem ruhigeurem Ort unterhalten wollen da ich kaum noch laufen konnte hat er mich abgestüzt und zu einem Menschen leeren Platz gebracht und ins gras gesetzt. Das einzige was ich dann noch mitbekommen hab war das ich auf einmal keine Hose mehr anhatte und er auf mir lag und er in mir drin war. Dann muss ich irgendwie bewustlos gewurden sein.weil ich dann wieder nur weiß das ich ein starken schmerz spürte und ich da aber auf dem bauch lag und er auf mir. Irgendwann bin ich dann in mein Zimmer wach geworden und mir tat alles weh von Kopf bis Fuß und war total verwirrt als ich dann meine Sachen gesehen hatte begriff ich das es wirklich passiert war. Als ich aus der schule mit 16 dann raus war. Hatte ich bis ich 18 war schöne normale ruhige Jahre. Dann lernte ich jemanden kennen kam mit ihm zusammen war am Anfang sehr glücklich er war lieb aufmerksam und rücksichtsvoll dann fing es an das er immer öfter wenn ich geschlafen habe sich auf mir gelegt hat und in mir eindrang als ich dadurch dann wach wurde und ihm gesagt habe ich mag jetzt nicht hat er die ersten male auch aufgehört aber dann wurde er immer heftiger hat einfach weiter gemacht bis er merkte das mir tränen kommen dann hat er aufgehört und sich bei mir mehrmals entschuldigt ich hatte ihm jedesmal verziehen und geglaubt das es wirklich das letzte mal war das er dies tat. Aber an einem Abend hat er nicht aufgehört als mir die tränen gekommen sind. Ich ihn angebettelt habe das er bitte aufhören soll. Ich mich versucht habe zu wehren und ihn von mir runter drücken wollte.ich versucht hab mit aller Kraft unter ihn weg zukommen. Er ist dadurch noch mehr in rage gekommen und hat mit seiner ganzen Kraft und aller Härte sein körber noch mehr auf mich gedrückt und mit seinen Beinen meine Beine immer weiter auseinander gedrückt mit einer Hand hat er meine arme über den Kopf aufs bett gedrückt. Mir ist da bewusst geworden das ich alleine keine Chance habe gegen ihn.ich hab angefangen zu schreien in der Hoffnung seine Mitbewohner oder der Betreuer hören es aber er hat sofort mir eine geknallt und mit seiner freien Hand den mund zu gedrückt.ich hab da dann aufgehört mich zu wehren weil es nur alles schlimmer machte.ich wusste da das er eh nicht ehr aufhören würde bis er fertig ist.ich lag nur noch regungslos und stumm da . Er stieß immer stärker und schneller zu.dann zog er ihn auf einmal raus und rutschte mit seinen ganzen Körber immer höher bis er auf mein brustkorb saß dann kniete er sich so auf meine arme über den Kopf das sein Teil direkt in mein Gesicht war er drückte mit einer Hand mein Kiefer auf und dann sein Teil tief in mein mund. Er bewegte ihn schnell rein und raus und drückte immer öfter mit viel Kraft ihn so tief er konnte in mein hals. Erst als es an sein Fenster draußen klopft hörte er auf und zog die hose hoch ging zum fenster und als ich die stimme von zwei meiner besten kumbels hörte die nach mir fragten wegen nach Hause fahren stand ich auf nahm schnell meine sachen zog mich an. Und bin zu ihnen raus er kam hinterher drohte mir das wenn ich jemanden was sage er sich was an tut.ich habe nach zwei Tagen ganz normal weiter mein leben gelebt und nie mehr daran gedacht. Das ging 10 Jahre gut ein normales Leben zu führen. Dann fing es an das ich auf einmal ohne grund anfing wenn ich allein war zu weinen und erinnerungen an die ganzen Dinge die jemals passiert sind wieder da waren gemischt mit Gefühle wie Angst.Hilflosigkeit und Fragen warum mir das alles passiert ist. Und ob ich selber schuld bin an dem was passiert war und was ich nur falsch gemacht habe. Es wurde immer häufiger das die erinnerungen an diese Erlebnisse hochkamen. ich in tränen ausbrach und in ein tief fiel wo ich zwar noch funktionierte

Mehr lesen

8. November 2015 um 13:17

Hallo,
du brauchst dringend Unterstützung um zu lernen mit dem Erlebten umzugehen. Diese Hilfe wirst du hier nicht finden. Wende dich an eine Beratungsstelle oder eine Traumatherapeuthin. Bleib mit dieser Last nicht länger allein. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper