Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bräuchte mal Eure Einschätzung.

Ich bräuchte mal Eure Einschätzung.

28. Mai 2009 um 9:28

Jetzt ersteinmal zu meiner Situation. Ich bin verheiratet seit fast 19 Jahren, wir kennen uns seit 22 Jahren und haben 2 Kinder (14 und 15).Mein Mann ist einem gut verdienenden Beruf tätig, der natürlich auch fordert. Ich arbeite 50 %. Mein Haus, mein Garten, mein Auto...Eigentlich haben wir alles. Mein Mann hat sein Hobby "Auto". Seine Garage ist voll mit Teilen für die Autos und es wird immer mal wieder was dazu gekauft, ob man es nun gerade braucht oder nicht.

Das es Höhen und Tiefen gegeben hat, kann man sich ausrechnen und die haben wir jedesmal gemeistert. Vor 5 Jahren haben wir unsere Liebe zu den Hunden entdeckt. Und mit den Jahren entstand der Wunsch zu züchten. Es hat über 2 Jahre nicht geklappt mit dem Nachwuchs. Jetzt im Januar bekamen wir unseren ersten Wurf. Leider überlebte von 5 Welpen nur einer und unsere Hündin bekam einen Kaiserschnitt (Kosten 700,--). Das das alles sehr aufregend und belastend war, kann man sich vielleicht vorstellen. Ich hab mich auch intensiv um "mein" Hundebaby gekümmert und hatte natürlich sehr viele Ängste. Die Ängste verstand mein Mann ja nun überhaupt nicht. Aber als der Kleine 4 Wochen alt war wurde er in der Tierklinik aufgenommen. Es sah zunächst sehr schlecht aus für den Kleinen. In der Zeit hat mein Mann einen totalen Wutanfall bekommen. Er meint, alles was wir anpacken, wird zur Sch.... und wo soll das ganze Geld herkommen. Der Kleine überlebte, aber die Tierklinik bekam 650,-- . Ich war so froh, das es der Kleine geschafft hatte und mein Mann spricht nur vom Geld. Ich habe ihn darauf angesprochen. Er meinte nur, wir hätten uns ja nur dazu entschlossen zu züchten um damit Geld zu verdienen. Das wäre das totale Minusgeschäft. Ich wollte in erster Linie meine Liebe an meine Hunde weitergeben und speziell an die Hundebabys. Um so besser sind die geprägt. Klar war die Vorstellung beim Verkauf von Welpen auch für mich reizvoll. Ein klein bißchen Nebenbei zu verdienen, darüber freut sich doch jeder. Ich habe aber bereits da auf einmal gemerkt, dass unsere Vorstellungen nicht mehr übereinstimmen.

Dann kam ein kurze Zeit der Erholung. Ich bin ein Mensch der sehr harmoniebedürftig ist und natürlich möchte man auch nach so vielen Jahren mit seinem Mann nicht nur schlafen, sondern auch nur mal kuscheln und gestreichelt werden. Ich denke, dass das ganz normal ist. Da mein Mann nicht alleine auf die Idee kam, animierte ich Ihn, vielleicht doch mal wieder meinen Rücken zu streicheln ( Ach, das liebe ich ) ). Was durfte ich mir anhören: Also wirklich nicht, das sei ja soooo anstrengend für Ihn, da würde ihm immer der Arm wehtun und außerdem könnte ich ja zu meinen Kindern gehen. Wenn ich das hier so schreibe, kann ich es garnicht glauben, was der von sich gibt. Das hat mich sehr verletzt und ich habe ihm gesagt, wenn er mich nicht mehr berühren möchte, dann soll er es doch sagen. Da mein Mann sehr stur sein kann, kam ich keine Antwort. Immer mal wieder zwischendurch, wenn ich mal wieder motze, sagt er mir, dass ich ja wohl die Letzte wäre, die sich beschweren dürfte, schließlich ginge es mir ja so gut !

Jetzt im April bekamen wir von unserer zweiten Hündin den zweiten Wurf. Alles hat gut geklappt und die kleinen Wusel sind jetzt 5 Wochen alt. Da ich mich aber immer sehr intensiv kümmere, muss ich noch erwähnen, dass ich in unserem Extrazimmer mit meiner Hündin und den Welpen schlafe. Am ersten Morgen nach der Geburt ging es schon los. Ich kenne mich noch nicht aus, wie es mit fünf Hundebabys ist und die erste Nacht habe ich überhaupt nicht geschlafen und immer das schwächste Baby anlegen müssen und das hat nicht geklappt. War eigentlich total fertig. In der Nacht musste ich auch mal einem menschlichen Bedürfnis nachgehen und da wir im Schlafzimmer ein Bad haben bin ich dort natürlich hin. Soweit so gut.

Der nächste Morgen. Er kam ins Welpenzimmer und polterte gleich los, was mir eigentlich einfiele mitten in der Nacht ins Bad zu stürmen, schließlich wüsste ich doch, dass er so einen leichten Schlaf hat. Ich bin wirklich ruhig und geduldig, aber da ist mir die Hutschnur gerissen. Das war der erste Zoff. Und um das mal ein bißchen abzukürzen, es kommen immer wieder Vorwürfe, was meine Aufzucht der Welpen angeht. Und jedesmal wenn ich darüber sprechen will, habe ich natürlich alles falsch gesehen, aber er hat nie die Schuld.

Ich wollte vor zwei Tagen eine Aussprache, da meinte er nur, wenn ich wieder mit Vorwürfen komme, brauchen wir uns garnicht unterhalten. Ich habe es dann auch gelassen.

Noch kurz was. Ich bin Brillenträgerin und mein Mann meinte schon desöfteren, ich solle mir mal eine neue Brille zulegen, aber irgendwie hatte ich immer keine Lust das in die Gänge zu bringen. Zwischendrin hatte ich dann aber die Idee, ihn zu überraschen. Ja, das hat nicht geklappt. Der einzige der überrascht ist, bin ich. Ich habe eine neue Brille und auch meinen Haarschnitt verändert und er sieht es nicht. Das hat mich wirklich sehr verletzt und zeigt mir, dass es diesmal ernster ist.

Wir sagen uns morgens nach dem Kaffee immer Guten Morgen mit einem Küßchen und ich sage, dass ich ihn lieb habe. Heute habe ich gesagt, dass ich das erstmal nicht mehr sagen kann. Seine Antwort: Alles klar ! Wir begegneten uns noch im Schlafzimmer und er wollte direkt von mir wissen, ob ich je wieder auf meiner Seite schlafen würde.
Und das ist jetzt auch der Grund, warum ich hier schreibe. Ich kann das alles garnicht richtig deuten. Ich bin so verletzt und traurig und er merkt es nicht oder will es nicht merken. Ob ich den Mut hätte mich evt. zu trennen, weiß ich nicht.
Ich bedanke mich schon mal jetzt für Eure Aufmerksamkeit und Eure Einschätzung.

Mehr lesen

28. Mai 2009 um 22:43

Du bist lieb
Ich drück Dich auch ganz lieb zurück

Ja, jetzt wird es wohl die kommende Zeit zeigen, wie es für mich weitergehen wird. Ich bin selber über mich erstaunt, dass ich mich tatsächlich schon mit dem Gedanken der Trennung befasse. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal vor so einer Entscheidung stehen könnte. So kann man sich irren.

Wenn ich im Bekanntenkreis früher hörte, dass sich wieder ein Paar getrennt hat nach soooo langer Zeit, habe ich nur mit Unverständnis reagiert. Es wird mir klar, dass man doch so manches Mal vorschnell urteilt, ohne die Hintergründe zu kennen. Und wieder habe ich dazu gelernt.

So wie Du schreibst, den einfachsten Weg zu gehen, ich glaube das kann ich garnicht zumindest auf Dauer nicht. Es ist auf jeden Fall schon sehr kühl zwischen uns. Das habe ich gemerkt, aber ob er es auch bemerkt ? Das bezweifle ich.

Danke für Deine Wünsche. Ich werde Dir dann zu gegebener Zeit berichten, wie es bei mir weitergegangen ist.

Liebe Grüsse.
Petra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2009 um 1:18

Hallo Olaf
Hallo Olaf,

Das stimmt man hat sehr viel miteinander erlebt. Und ganz ehrlich, ich wäre nie auf die Idee gekommen, das ich mal solche Gedanken hege.

Unser Hochzeitsauto, eine weiße Ente, steht "eingeschweißt" in der Garage und damit wollten/wollen wir nach 25 Ehejahren nochmal zur Kirche fahren um unser Eheversprechen zu erneuern, aber im Moment, weiß ich garnichts mehr.

Ja, das stimmt, zu meinem Tierarzt fühle ich mich hingezogen. Und meinem Mann habe ich das auch gesagt, er hat aber immer nur milde darüber gelächelt. Ehrlich gesagt, hat mich das auch schon verletzt. So nach dem Motto, na wer soll Dich denn schon wollen. Klar sehe ich nicht mehr aus wie 20 und ein paar Pölsterchen, die mich auch stören, gibt es auch, aber ich finde trotzdem, das ich ansprechend aussehe und meine ganze Art kommt bei vielen Menschen gut an und darüber freue ich mich eingentlich auch, weil so zwischendrin denke ich, oh mein Gott, bin ich alt ( Er hat schließlich auch ein Pfündchen zu viel, aber er trauert seiner Figur hinterher, die er in jungen Jahren hatte.

Gestern oder vorgestern, ich weiß schon nicht mehr, hat er gefragt, wies so geht. Dann habe ich ihm gesagt, wenn Du die Welpen meinst, denen geht es gut und wenn Du mich meinst, mir geht es schlecht. Ich würde ja gerne mit Dir sprechen, aber Du willst ja nicht, da ich ja sowieso nur mit Vorwürfen kommen würde und das willst Du ja nicht hören. Und was ist passiert ? Nichts ! Er hat weiter vor seinem PC gehockt und war am surfen.

Weißt Du was ich mir da gewünscht hätte ? Das er aufsteht und mich einfach in den Arm nimmt, mehr nicht. Jetzt laufen mir schon wieder die Tränen. Das wäre doch mal ein Stück Annäherung gewesen.

Mein Mann ist übrigens auch Krebs, aber unterschiedlicher können wir garnicht sein.

Also das er im tiefsten, tiefsten Inneren ganz weich ist, das weiß ich, aber das zeigt er nie ! Selbst mir nicht ! Wir schauten mal " Hinter dem Horizont" mit Robin Williams. Ein wirklich sehr schöner und sehr trauriger Film. Da sah ich doch die Tränen bei meinem Mann laufen. Darauf "dezent" von mir angesprochen, wurde vehement alles abgestritten. Warum eigentlich ? Das ist doch sympathisch, wenn ein Mann auch mal seinen Gefühlen freien Lauf lässt und weint !

Ja, ich weiß auch nicht. Jetzt geht es erstmal so weiter, keine Ahnung wie lange. Bis ich es wahrscheinlich nicht mehr aushalte, ich bin durcheinander.

Gruß Petra


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 23:01
In Antwort auf isolda_12133147

Hallo Olaf
Hallo Olaf,

Das stimmt man hat sehr viel miteinander erlebt. Und ganz ehrlich, ich wäre nie auf die Idee gekommen, das ich mal solche Gedanken hege.

Unser Hochzeitsauto, eine weiße Ente, steht "eingeschweißt" in der Garage und damit wollten/wollen wir nach 25 Ehejahren nochmal zur Kirche fahren um unser Eheversprechen zu erneuern, aber im Moment, weiß ich garnichts mehr.

Ja, das stimmt, zu meinem Tierarzt fühle ich mich hingezogen. Und meinem Mann habe ich das auch gesagt, er hat aber immer nur milde darüber gelächelt. Ehrlich gesagt, hat mich das auch schon verletzt. So nach dem Motto, na wer soll Dich denn schon wollen. Klar sehe ich nicht mehr aus wie 20 und ein paar Pölsterchen, die mich auch stören, gibt es auch, aber ich finde trotzdem, das ich ansprechend aussehe und meine ganze Art kommt bei vielen Menschen gut an und darüber freue ich mich eingentlich auch, weil so zwischendrin denke ich, oh mein Gott, bin ich alt ( Er hat schließlich auch ein Pfündchen zu viel, aber er trauert seiner Figur hinterher, die er in jungen Jahren hatte.

Gestern oder vorgestern, ich weiß schon nicht mehr, hat er gefragt, wies so geht. Dann habe ich ihm gesagt, wenn Du die Welpen meinst, denen geht es gut und wenn Du mich meinst, mir geht es schlecht. Ich würde ja gerne mit Dir sprechen, aber Du willst ja nicht, da ich ja sowieso nur mit Vorwürfen kommen würde und das willst Du ja nicht hören. Und was ist passiert ? Nichts ! Er hat weiter vor seinem PC gehockt und war am surfen.

Weißt Du was ich mir da gewünscht hätte ? Das er aufsteht und mich einfach in den Arm nimmt, mehr nicht. Jetzt laufen mir schon wieder die Tränen. Das wäre doch mal ein Stück Annäherung gewesen.

Mein Mann ist übrigens auch Krebs, aber unterschiedlicher können wir garnicht sein.

Also das er im tiefsten, tiefsten Inneren ganz weich ist, das weiß ich, aber das zeigt er nie ! Selbst mir nicht ! Wir schauten mal " Hinter dem Horizont" mit Robin Williams. Ein wirklich sehr schöner und sehr trauriger Film. Da sah ich doch die Tränen bei meinem Mann laufen. Darauf "dezent" von mir angesprochen, wurde vehement alles abgestritten. Warum eigentlich ? Das ist doch sympathisch, wenn ein Mann auch mal seinen Gefühlen freien Lauf lässt und weint !

Ja, ich weiß auch nicht. Jetzt geht es erstmal so weiter, keine Ahnung wie lange. Bis ich es wahrscheinlich nicht mehr aushalte, ich bin durcheinander.

Gruß Petra


Hallo krebsfrau
an so einem punkt täte abstand mal gar nicht schlecht,aber das ist wohl eher schwierig oder?
denn so eingefahrene situationen kenne ich auch und dann wirds kompliziert bzw noch chaotischer/verwirrender
bis man sich wirklich trennt und keiner hats eigentlich gewollt aber man verletzt sich immer hin und her-dazu noch die sturheit.vielleicht lasst ihr euch von jemand dritten mal helfen?
war er denn am anfang eurer ehe auch so?
und dann ist da noch sowas typisch frau,die eine "hohe erwartungshaltung" hat an ihren mann/freund,der das aber nicht kann(liebevoll sein);grade oder allgemein nicht.das müssen wir uns klar werden,dass der mann dann grad ein problem hat mit sich oder was auch immer.
es hilft dann sich auf sich zu besinnen und sich selbst zu geben ,was man möchte.zur massage gehen,etc.-sich selbst glücklich machen-vllt ist das verloren gegangen?
also falls er nicht schon immer so war,schau mal warum es soweit gekommen ist und gönnt euch vllt mal ein bisschen auszeit!?
gruß christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 13:01

Das könnte sein!
vielleicht ein wellness WE zu zweit?
naja ich mein auf abstand sieht man dinge nun mal besser,und das ist ja dann ein innerer prozess,wo man den anderen erstmal gar nicht sehen sollt... was man da eigentlich macht mit sich selbst und mit dem anderen,das kann einen auch wieder näher bringen ,finde ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 14:53
In Antwort auf isolda_12133147

Hallo Olaf
Hallo Olaf,

Das stimmt man hat sehr viel miteinander erlebt. Und ganz ehrlich, ich wäre nie auf die Idee gekommen, das ich mal solche Gedanken hege.

Unser Hochzeitsauto, eine weiße Ente, steht "eingeschweißt" in der Garage und damit wollten/wollen wir nach 25 Ehejahren nochmal zur Kirche fahren um unser Eheversprechen zu erneuern, aber im Moment, weiß ich garnichts mehr.

Ja, das stimmt, zu meinem Tierarzt fühle ich mich hingezogen. Und meinem Mann habe ich das auch gesagt, er hat aber immer nur milde darüber gelächelt. Ehrlich gesagt, hat mich das auch schon verletzt. So nach dem Motto, na wer soll Dich denn schon wollen. Klar sehe ich nicht mehr aus wie 20 und ein paar Pölsterchen, die mich auch stören, gibt es auch, aber ich finde trotzdem, das ich ansprechend aussehe und meine ganze Art kommt bei vielen Menschen gut an und darüber freue ich mich eingentlich auch, weil so zwischendrin denke ich, oh mein Gott, bin ich alt ( Er hat schließlich auch ein Pfündchen zu viel, aber er trauert seiner Figur hinterher, die er in jungen Jahren hatte.

Gestern oder vorgestern, ich weiß schon nicht mehr, hat er gefragt, wies so geht. Dann habe ich ihm gesagt, wenn Du die Welpen meinst, denen geht es gut und wenn Du mich meinst, mir geht es schlecht. Ich würde ja gerne mit Dir sprechen, aber Du willst ja nicht, da ich ja sowieso nur mit Vorwürfen kommen würde und das willst Du ja nicht hören. Und was ist passiert ? Nichts ! Er hat weiter vor seinem PC gehockt und war am surfen.

Weißt Du was ich mir da gewünscht hätte ? Das er aufsteht und mich einfach in den Arm nimmt, mehr nicht. Jetzt laufen mir schon wieder die Tränen. Das wäre doch mal ein Stück Annäherung gewesen.

Mein Mann ist übrigens auch Krebs, aber unterschiedlicher können wir garnicht sein.

Also das er im tiefsten, tiefsten Inneren ganz weich ist, das weiß ich, aber das zeigt er nie ! Selbst mir nicht ! Wir schauten mal " Hinter dem Horizont" mit Robin Williams. Ein wirklich sehr schöner und sehr trauriger Film. Da sah ich doch die Tränen bei meinem Mann laufen. Darauf "dezent" von mir angesprochen, wurde vehement alles abgestritten. Warum eigentlich ? Das ist doch sympathisch, wenn ein Mann auch mal seinen Gefühlen freien Lauf lässt und weint !

Ja, ich weiß auch nicht. Jetzt geht es erstmal so weiter, keine Ahnung wie lange. Bis ich es wahrscheinlich nicht mehr aushalte, ich bin durcheinander.

Gruß Petra


Er ist eifersüchtig
Ganz klar, er ist auf den Tierarzt eifersüchtig.
Deswegen ist er so distanziert.
Es ging ihm auch nicht um das Geld, das die Hunde verursacht haben, sondern um den Ärger darüber, dass du diesen Tierarzt deshalb kennen gelernt hast.
Ihr müsst eure Beziehung neu ordnen, weil die Kinder langsam älter werden und ihren eigenen Weg gehen.
Das ist manchmal kompliziert, aber ihr habt noch alle Chancen offen eure Beziehung zu retten.
Ihr müsst eure Sturheit überwinden, wenn du gestreichelt werden möchtest, dann mach doch erstmal etwas, was ihm Freude macht, streichle ihn zuerst oder massiere seine Füße nach der Arbeit...
Dass du bei den Hunden schläfst ist sicherlich wichtig am Anfang, aber denke daran, dass es auch wichtig ist etwas mit ihm zu machen.
Warum passen deine Kinder nicht mal auf die Hunde auf und ihr zwei verschwindet ein Wochenende in einen Kurzurlaub?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 12:10
In Antwort auf skiddels

Das könnte sein!
vielleicht ein wellness WE zu zweit?
naja ich mein auf abstand sieht man dinge nun mal besser,und das ist ja dann ein innerer prozess,wo man den anderen erstmal gar nicht sehen sollt... was man da eigentlich macht mit sich selbst und mit dem anderen,das kann einen auch wieder näher bringen ,finde ich!

Mann ist eifersüchtig
So etwas ähnliches kenne ich auch: unsere Hauskatze ist vor 4 Wochen mit 17 Jahren verstorben, ausgerechnet an dem Wochenende, wo mein Mann mit den Kindern (17 und 19) allein zu Hause war und ich mit Freundinnen auf Wellnesswochenende. Die Kinder haben mit mir telefoniert und wir haben vereinbart, dass sie nach einer neuen Katze suchen können, wenn sie das wollen. Mein Mann war an dem Wochenende total agressiv und hat sich einen Tag eingeschlossen. Als ich am Sonntag wieder kam, hatten die Kinder eine kleine Katze schon nach hause mitgebracht. Wir drei lieben Katzen über alles und es war immer klar, dass wir auch immer eine neue haben wollten. Mein Mann mag keine Katzen. Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass er total eifersüchtig ist auf die Aufmerksamkeit, die die kleine Katze jetzt von uns dreien bekommt. Es ist mehr Arbeit aber man bekommt von so einem kleinen Wesen auch ganz viel zurück.

Mein Mann ist übrigens Krebs, ich Skorpion. Jedenfalls ist er seit der neuen Katze wie ausgewechselt, er benimmt sich unmöglich. Er braucht für die Katze nichts zu tun, wir kümmern uns um alles. Ich denke, er ist total eifersüchtig! Diese Eifersucht hat schon angefangen, als meine Tochter im letzen Jahr ihren ersten Freund nach Hause brachte und ich mich auch viel und gerne um ihn kümmerte (er war fast jeden Tag, auch am Wochenende da). Ja, ich habe dann auch mal was extra gekocht, ich weiß, für meinen Mann mache ich das fast nie. Aber ich fand sein Verhalten nur kindisch. Ich unterhalte mich gerne mit den jungen Leuten, ist doch spannend, wenn sie von sich erzählen, ich dränge mich da auf keinen Fall auf, sie machen das ganz freiwillig. In unserer Ehe íst nach 20 Jahren schon Langeweile und Gewohnheit gekommen, aber ich bin neugierig und lasse mich auch gerne auf etwas Neues ein. Mein Mann macht als Frührentner in seinem alten Trott weiter. Mit mir macht er nichts, er sitzt meistens am PC und engagiert sich ehrenamtlich, ich arbeite zwei halbe Tage. Da die jungen Leute noch keinen Führerschein haben, fahre ich sie auch oft irgendwohin wo man sonst ohne Auto nicht hinkommt. Das macht mein Mann mir dann auch noch zum Vorwurf, ich wäre ja ständig unterwegs, hätte so viele Termine!

Da er nichts mit mir macht, und das schon seit 10 Jahren, habe ich angefangen, mir selber etwas aufzubauen und mache jetzt mehr mit Freundinnen oder fahre am Wochenende schon mal mit einer Frauengruppe weg. Na und, soll ich zuhause sitzen und Strümpfe stricken? Es hat ihn ja vorher auch nicht gestört , als ich viel allein zu Hause war. Männer! Na ja, wir haben uns jetzt zum 20. Hochzeitstag ein gemeinsames Wochenende geschenkt, mal sehen, ob wir noch was miteinander anfangen können, ist echt nicht leicht, im Gespräch zu bleiben nach so vielen Jahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen