Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich brauche Hilfe! Angststörung?

Ich brauche Hilfe! Angststörung?

4. Juli 2006 um 11:39 Letzte Antwort: 19. April 2015 um 1:13

erstmal hallo an alle,

ich bin neu in diesem forum und seit sehr langer zeit ( 1 Jahr) in einer sehr verzweifelten situation aus der ich nicht herauskomme und ich nicht wirklich weiss was mit mir los ist. ich hoffe auf diesem wege vielleicht menschen kennenzulernen denen es ähnlich geht...
das leben ist für mich nur noch zu einem überleben geworden - jeden morgen mit dem gefühl aufzustehen dieser tag wird wieder eine qual, eine folter.
schwierig in kürze zu beschreiben wie es einem geht...den ganzen tag über ein "elendigkeitsgefühl" mit übelkeit, schwindel, benommenheit, muskelschwäche, nervenschmerzen usw. missempfindungen im körper, die ich nie für möglich gehalten habe. ich würde gerne wissen ob das alles durch eine angststörung ausgelöst werden kann. hab schon einiges gelesen über angststörungen aber mich nicht so wirklich darin wiederfinden können. ich nehme seit 6 monaten ein antidepressiva (remergil) was den zustand aber nicht wirklich verändert hat - manchmal hab ich eher im gegenteil das gefühl das alles dadurch noch schlechter geworden ist. bin schon in der psychatrie gewesen und 3 monate in einer psychosomatischen klinik - aber nichts hat geholfen. das lässt mich total verzweifeln und ich merke um so mehr zeit vergeht verliere ich die hoffnung auf ein halbwegs normales leben.
irgendwie ist es so als ob mein nervensystem verrückt spielt und ich keine möglichkeit habe es zu beeinflussen. rausgehen funktioniert auch nicht wirklich - die symptome verstärken sich sofort obwohl ich vom "kopf" keine angst spüre...

kennt das jemand von euch so in dieser form? fühle mich so schrecklich alleine damit...

liebe grüsse, solax

Mehr lesen

4. Juli 2006 um 16:50

Hej solax
bin auch erst seit gestern in diesem forum.
mir geht es genauso, gehe aber trotzdem raus (zwinge mich). aber es ist immer so ein komisches gefühl dabei. fühle mich tagsüber genauso wie du, habe nicht mal lust was zu unternehmen. habe nächste woche dienstag ein termin beim psychologen. und genau diese "benommenheit" macht mich wahnsinnig... arbeitest du irgendwo?
gruß johanna

Gefällt mir
5. Juli 2006 um 12:19

Deine Symptome
können durch eine Angststörung oder Depression ausgelöst werden. Wenn das Remergil nicht wirkt, solltest Du ein anderes AD ausprobieren. Nicht immer trifft der Arzt das richtige Medikament beim ersten Mal.

Machst Du eine Psychotherapie? Das würde Dir auf jeden Fall helfen. Aber zunächst brauchst Du ein Medikament, dass Dir da raushilft.

Hast Du Dich auch mal körperlich durchchecken lassen, ob alles O.K. ist? (Schilddrüse, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, großes Blutbild etc...)

lg

Roisin

Gefällt mir
5. Juli 2006 um 13:14

Du bist nicht alleine!!
hi Solax
ich heiße nadine und leide auch seit über 1 jahr an Starken Angstzuständen.Ich kenne diese Gefühle,bei mir ist nur mein Puls den ganzen tag hoch,und das macht mich verrückt wenn man ruhig irgendwo sitz und du spürst wie dein Herz so schnell geht und nicht aufhört.Ich habe aber schon rausgefunden,wenn ich ablenkung hab und nicht an angst,schlechte gefühle usw denke dann kann ich sogar mal gut gelaunt sein.Von Tabletten,halte ich weniger,ich hatte zwar auch schon welche aber ich war da immer wie weg,ich finde sie helfen auch nichts,ich denken man muss das mit sich selber ausmachen.Meine therapeutin hat mal zu mir gesagt,NUR ICH SELBER KANN IM ENDEFEKT WAS DAGEGEN TUN!
ich weiß das dass schwer ist aber machmal scahffe ich es.ich bin auch fast 9 monate nicht rausgegangen,hatte sogar angst vom essen,rauchen usw. aber irgendwann hat mein Kreislauf nicht mehr so mitgemacht,da hab ich dann angefangen sport zu machen daheim,mich wieder für musik zu interessieren,ich hab mich richtig gezwungen und zu zeit geh ich sogar wieder raus,einen tag weniger,den anderen tag mehr.ich denke man muss wieder lernen verantwortung für sein leben zu übernehmen!!
würde mich sehr freuen wenn du zurüch schreiben würdest.
Ich wünsch dir alles gute und glaub an dich!!!
liebe gruße nadine

Gefällt mir
5. Juli 2006 um 15:47

Ich würde Dir gerne helfen!
Hallo Solax,

Deine Symptome ziele alle in etwa auf eine Ursache hin. Deine Übelkeit bedeutet, dass Du eine innere Ablehnung gegen etwas hast oder zuviel in Dich reingefressen, was Dein Körper nicht verdaut hat (seelisch).

Niedriger Blutdruck und Schwindel weisen auf generelle Lebensunlust, Widerwillen gegen Aktivität, Ausweichen von Problemen, mangelnde Standhaftigkeit und Durchsetzungsvermögen hin.

Depressionen bedeuten starke Bedrückung,geprägt durch Selbstvorwürfe und Schuldgefühle, mangeldes Selbstvertrauen, Agressionen gegen Dich selbst, mangelnde Lebensfreude, es werden Dinge unterdrückt, die gelebt werden wollen. Du setzt Dich selbst unter Druck.

Was ist vor einem Jahr passiert, das Dich so mitgenommen hat?
Es könnte der Verlust von etwas oder von jemandem sein. Die Trennung oder der Tod eines geliebten Menschen etwa.
Du solltest versuchen, einen guten Psychologen zu finden (wird in den meisten Fällen von der KK übernommen). Der oder die kann Dir zunächst weiterhelfen. Irgendwann wirst Du dann an einen Punkt gelangen, an dem er oder sie Dir nicht mehr helfen kann. Dann bist Du gefordert, alleine weiterzumachen. Du schaffst es da wieder raus!!

Du musst nur Deinen Lebensmut wiederfinden. Hier bei GoFeminin gibt es eine Rubrik Astro. Darunter eine unterrubrik Lebensberatung. Der erste Anruf ist kostenlos. Ich empfehle Dir Engelrose. Sie ist sehr einfühlsam und hat alles richtig gesehen. Sie kann Dir vielleicht auch einen Anreiz geben, wie Du Dein Leben wieder lebenswert gestalten kannst!

Die Antidepressiva würde ich generell ganz weglassen. Sie sind für den Körper eine zu große Belastung und helfen tun sie nicht wirklich. Wenn dann spielen sie Dir nur falsche Tatsachen vor.

Tipp: Sprich mit Deinem Schutzengel. Er hört Dich und hilft Dir! Auch wenn das für Dich jetzt seltsam oder abgehoben klingt. Sie sind da und sie haben mir oft geholfen!!!
Du bist nicht allein. Aber egal, für welchen Weg Du Dich entscheidest ich wünsche Dir viel Licht und Liebe!!!

Thiara

1 LikesGefällt mir
6. Juli 2006 um 13:54
In Antwort auf kaylee_11960826

Hej solax
bin auch erst seit gestern in diesem forum.
mir geht es genauso, gehe aber trotzdem raus (zwinge mich). aber es ist immer so ein komisches gefühl dabei. fühle mich tagsüber genauso wie du, habe nicht mal lust was zu unternehmen. habe nächste woche dienstag ein termin beim psychologen. und genau diese "benommenheit" macht mich wahnsinnig... arbeitest du irgendwo?
gruß johanna

Danke
erstmal danke an alle die mir geantwortet haben - das tut schon irgendwie gut..weil das schlimmste zur zeit ist die hoffnung das es besser wird nach so einer langen zeit nicht zu verlieren.
ich bin in therapeutischer behandlung und hab im vergangenen jahr schon alle möglichen wege probiert - allerdings nicht ansatzweise das gefühl das sich irgendwie was verändert )-:...das schwierige sind diese ständigen heftigen körperlichen symptome - ich hab das gefühl wenn die nicht wären könnte ich das leben geniessen und es mangelt auch nicht an ideen und antrieb..arbeiten kann ich nicht meh..hab vorher als selbstständige grafikerin gearbeitet..aber daran ist momentan gar nicht zu denken..es ist schwierig zu beschreiben warum das so ist..bisher dachte ich es ist alles möglich wenn man es nur anpackt und will...und jetzt merke ich mit wollen ist überhaupt nichts zu bewegen...
joenna hast du zu der benommenheit auch andere symptome?

liebe grüsse an alle, andrea

Gefällt mir
20. Juli 2006 um 17:03
In Antwort auf kaylee_11960826

Hej solax
bin auch erst seit gestern in diesem forum.
mir geht es genauso, gehe aber trotzdem raus (zwinge mich). aber es ist immer so ein komisches gefühl dabei. fühle mich tagsüber genauso wie du, habe nicht mal lust was zu unternehmen. habe nächste woche dienstag ein termin beim psychologen. und genau diese "benommenheit" macht mich wahnsinnig... arbeitest du irgendwo?
gruß johanna

Helft mir bitte
ich bin 18 jahre alt und habe schreckliche angst zu sterben ich habe die symptome wie schindel herzrassen kriege keine luft ich war auch schon beim arzt er hat gesagt es ist alles in ordung aber ich habe solche angst das ich was schlimmes habe und sterbe bitte helft mir was kann ich tun bitte meldet euch danke
gruß lan

Gefällt mir
27. Juli 2006 um 12:58

Angststörung/Depression!
Hallo Solax!
Alles, was Du geschrieben hast, trifft auch auf mich zu!Leide seit ca. 20 Jahren darunter.Ich weiß wie schlecht es Dir geht und ich möchte Dir gern helfen!Du darfst nicht aufgeben, denn es wird ganz bestimmt wieder besser!!!!!!!!!Meine Medizin ist Sport (trotz Schmerzen!) Du bist ganz sicher körperlich gesund nur Deine Psyche ist IM MOMENT krank!Nimm jede Hilfe, die sich Dir bietet in Anspruch und tue ganz viel, woran Du noch ein bischen Freude hast.Sicher man kann kaum Freude empfinden, aber wenn Du Dir Mühe gibst, könnte da was sein!!!!!!!!!!

Ganz viele Grüße!

Kathrin

Gefällt mir
20. Februar 2008 um 12:39

Angststörung
Hallo Solax,

also erstmal ganz wichtig: hüte Dich vor Diagnose-Versuchen anderer! Das kann ganz irreführend sein.
Ich leide seit ca. 20 Jahren unter Angst- und Panikstörungen bzw. habe gelitten. Diese hier ist natürlich kein Patentrezept, nur eine eigene persönliche Erfahrung und Anregung an Dich.

Nach mehreren gescheiterten Therapien bin ich nun in neurologischer Behandlung und bin auf Anraten meines Arztes für 6 Wochen in einer Psychosomatischen Klinik gewesen (im April letzten Jahres). Mir hat es sehr geholfen, auch wenn ich Angst vor dieser Zeit hatte. Wichtige Effekte aus dieser Zeit:

1. Ich war unter Gleichgesinnten, die alle Probleme haben.
2. Ich war mal weit weg von meinem Alltag, meiner Familie.
3. Ich habe anhand meines vielfältigen Therapieplanes (Gruppentheraopie, Ergo, Bewegung u.v.m.) viele Erfahrungen machen können, die meiner Lebenssituation entsprechen.

Ganz wichtig war die Erkenntnis was das sogenannte Vermeidungsverhalten betrifft. Als Angstpatient traust Du Dir sicherlich viele Sachen nicht mehr zu. Auch ich gin in schlechtesten Zeiten nicht mal mehr zum Einkaufen, aus Angst es könnte etwas passieren. Gelernt habe ich: Wenn ich vermeide dann geht es mir körperlich sehr schnell wieder besser, aber seelisch bin ich tief unten, weil ich es wieder mal nicht geschafft habe. Vermeide ich nicht, dann lassen die Körpersymptome nur sehr langsam nach aber ich entwickel ein Gefüphl von Stolz, es gewagt zu haben bestimmtes zu tun.

Das lernst Du aber erst in einer solchen Therapie, zu der ich dir dringend rate. Du ersparst Dir viel Leid, wenn Du bereit dazu bist und an und mit Dir arbeiten lässt.

Und noch etwas: Versuche Deiner Krankheit etwas postivives abzugewinnen, so blöd wie es klingt. Menschen mit einer Angststörung sind sehr viel sensibler als andere und überdenken ihr Leben. Ich sehe die Krankheit als Chance, etwas aus mir zu machen. Ich weiss, dass ich nie "gesund" sein werde, ich akzeptiere meine Schwächen und versuche beherrsche meine Symptome. ganz wichtig. Hat mir zumindest geholfen.
Ich wünsche Dir alles Gute. Falls Du noch Fragen hast, gerne.
Sapagedo

Gefällt mir
20. Februar 2008 um 12:43
In Antwort auf hildur_12526981

Ich würde Dir gerne helfen!
Hallo Solax,

Deine Symptome ziele alle in etwa auf eine Ursache hin. Deine Übelkeit bedeutet, dass Du eine innere Ablehnung gegen etwas hast oder zuviel in Dich reingefressen, was Dein Körper nicht verdaut hat (seelisch).

Niedriger Blutdruck und Schwindel weisen auf generelle Lebensunlust, Widerwillen gegen Aktivität, Ausweichen von Problemen, mangelnde Standhaftigkeit und Durchsetzungsvermögen hin.

Depressionen bedeuten starke Bedrückung,geprägt durch Selbstvorwürfe und Schuldgefühle, mangeldes Selbstvertrauen, Agressionen gegen Dich selbst, mangelnde Lebensfreude, es werden Dinge unterdrückt, die gelebt werden wollen. Du setzt Dich selbst unter Druck.

Was ist vor einem Jahr passiert, das Dich so mitgenommen hat?
Es könnte der Verlust von etwas oder von jemandem sein. Die Trennung oder der Tod eines geliebten Menschen etwa.
Du solltest versuchen, einen guten Psychologen zu finden (wird in den meisten Fällen von der KK übernommen). Der oder die kann Dir zunächst weiterhelfen. Irgendwann wirst Du dann an einen Punkt gelangen, an dem er oder sie Dir nicht mehr helfen kann. Dann bist Du gefordert, alleine weiterzumachen. Du schaffst es da wieder raus!!

Du musst nur Deinen Lebensmut wiederfinden. Hier bei GoFeminin gibt es eine Rubrik Astro. Darunter eine unterrubrik Lebensberatung. Der erste Anruf ist kostenlos. Ich empfehle Dir Engelrose. Sie ist sehr einfühlsam und hat alles richtig gesehen. Sie kann Dir vielleicht auch einen Anreiz geben, wie Du Dein Leben wieder lebenswert gestalten kannst!

Die Antidepressiva würde ich generell ganz weglassen. Sie sind für den Körper eine zu große Belastung und helfen tun sie nicht wirklich. Wenn dann spielen sie Dir nur falsche Tatsachen vor.

Tipp: Sprich mit Deinem Schutzengel. Er hört Dich und hilft Dir! Auch wenn das für Dich jetzt seltsam oder abgehoben klingt. Sie sind da und sie haben mir oft geholfen!!!
Du bist nicht allein. Aber egal, für welchen Weg Du Dich entscheidest ich wünsche Dir viel Licht und Liebe!!!

Thiara

Ich würde DIR gerne helfen!
Hallo Thiara,

wie kann man nur einem Menschen Diagnosen geben, wenn man kein Therapeut ist? Bist Du doch nicht, oder? Meinst Du es hilft weiter, wenn hier Behauptungen aufgestellt werden, woran Solax leiden könnte? Das ist keine Hilfe. Und bitte, wenn Du an Engel glaubst, ist das Deine Sache, aber verunsichere doch nicht andere damit.
Hilfe heisst, Anregungen geben und nicht Diagnosen zu stellen. Denk da bitte mal drüber nach!
Und: Nur ein Arzt kann zum Absetzen eines Medikamentes stimmen.
Sapagedo

Gefällt mir
26. April 2014 um 23:53
In Antwort auf suzana_12439527

Danke
erstmal danke an alle die mir geantwortet haben - das tut schon irgendwie gut..weil das schlimmste zur zeit ist die hoffnung das es besser wird nach so einer langen zeit nicht zu verlieren.
ich bin in therapeutischer behandlung und hab im vergangenen jahr schon alle möglichen wege probiert - allerdings nicht ansatzweise das gefühl das sich irgendwie was verändert )-:...das schwierige sind diese ständigen heftigen körperlichen symptome - ich hab das gefühl wenn die nicht wären könnte ich das leben geniessen und es mangelt auch nicht an ideen und antrieb..arbeiten kann ich nicht meh..hab vorher als selbstständige grafikerin gearbeitet..aber daran ist momentan gar nicht zu denken..es ist schwierig zu beschreiben warum das so ist..bisher dachte ich es ist alles möglich wenn man es nur anpackt und will...und jetzt merke ich mit wollen ist überhaupt nichts zu bewegen...
joenna hast du zu der benommenheit auch andere symptome?

liebe grüsse an alle, andrea

Angststörung Panikattacken
Hallo. Mein Name ist Sabine und ich bin 22 Jahre alt. Ich mache sowas zum ersten mal und hoffe das ich den Sinn dabei auch richtig verstanden habe.
Einerseits erleichtert es mich, dass es vielen genauso geht wir mir aber auf der anderen Seite erschreckt es mich auch ehrlich gesagt.

Ich hab seit kurzer zeit extreme Panikattaken und ängste die ich vorher nie hatte.
Meine ängste und Attacken äußern sich fast genauso wie die der anderen. Kribbeln, hemmendes Gefühl, herzrasen, Angst davor das es was schlimmes sein könnte( Schlaganfall, Herzinfarkt, etc), ich fühl mich ständig unwohl, Gefühl in hinmäht zu fallen, manchmal kommen auch taubheitsgefühle dazu . Das schlimmste ist, dass ich mittlerweile schon garnicht mehr weiß was wirklich weh tut und was nicht.

Zu mir: ich mach ne Ausbildung zur Erzieherin und bin im 4. Jahr. Im Juni sind endlich die Abschlussprüfungen. Im letzten halben Jahr bin ich eigentlich nur zwischen Schule nebenjob und lernen geswitched. Ein paar Tage vor weihnachten hat's mich dann zusammen gelassen.
Nach den Weihnachtsfeiern und eigentlich schon in den Ferien trotzdem noch gearbeitet und eigentlich genauso weiter gemacht wie davor. Bis ich Anfang Februar krank geworden bin und mit einer Hirnhautentzündung im Krankenhaus gelandet bin.

Die Panikattacken haben nach meinem Praktikum als wieder Schule war angefangen. Ich war nicht mal ne Stunde in der Schule und hatte schon extremes herzrasen. Und seit dem bekomme ich dieSe Attacken in regelmäßigen abständen.




Wie geht ihr mit euren Ängsten um? Bzw was macht ihr um diese zu vermindern?

Lg

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 10:49

Angstfrei durch angstcoaching
Schau mal hier:

http://floralie-lebensberatung.de/

da kann man ein Angstcoaching per Email machen von zuhause aus... hat mich nach kurzer Zeit aus der Angst befreit!

Gefällt mir
22. Juni 2014 um 16:26

Ich habs geschafft, bin angstfrei...
Schaut mal hier rein...

www.floralie-lebensberatung.de

...habe hier über Emailberatung ein Angstcoaching gemacht, es hat mir nach so vielen Jahren Angst, so sehr geholfen... kanns nur empfehlen (keine Werbung)!

Liebe Grüße von Ex-Angsthasen,
Lea

Gefällt mir
4. Oktober 2014 um 14:30
In Antwort auf effie_12449323

Ich habs geschafft, bin angstfrei...
Schaut mal hier rein...

www.floralie-lebensberatung.de

...habe hier über Emailberatung ein Angstcoaching gemacht, es hat mir nach so vielen Jahren Angst, so sehr geholfen... kanns nur empfehlen (keine Werbung)!

Liebe Grüße von Ex-Angsthasen,
Lea

Hallo
Hallo lea welche Symptome hattest du denn das du das gemacht hast ? Lg

Gefällt mir
19. April 2015 um 1:13
In Antwort auf in'am_12938329

Angststörung/Depression!
Hallo Solax!
Alles, was Du geschrieben hast, trifft auch auf mich zu!Leide seit ca. 20 Jahren darunter.Ich weiß wie schlecht es Dir geht und ich möchte Dir gern helfen!Du darfst nicht aufgeben, denn es wird ganz bestimmt wieder besser!!!!!!!!!Meine Medizin ist Sport (trotz Schmerzen!) Du bist ganz sicher körperlich gesund nur Deine Psyche ist IM MOMENT krank!Nimm jede Hilfe, die sich Dir bietet in Anspruch und tue ganz viel, woran Du noch ein bischen Freude hast.Sicher man kann kaum Freude empfinden, aber wenn Du Dir Mühe gibst, könnte da was sein!!!!!!!!!!

Ganz viele Grüße!

Kathrin

Panikattacken
Hi ich bin neu hier und leide seit meiner ersten Schwangerschaft und vllt auch schon davor unter sehr starken angst und panikattacken ich habe mehrere Psychologen hinter mir war auch in der klinik hat aich nix geholfen und habe dadurch meine kinder verloren also ich bin sehr tief gesunken ich weiß mir langsam keinen Ausweg mehr kann mir da jemand was empfehlen???

Gefällt mir