Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich brauch mal rat....

Ich brauch mal rat....

2. Juni 2015 um 21:20

Guten Abend das wird verraussichtlich ein langer Text und ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit diesen Text durchzulesen also ich bin weiblich, 16 Jahre alt, gehe momentan auf den gymnasialzweig einer kgs und bin zz. in der elften klasse. ich habe der zeit ein großes Problem, ich bin glaube ich dabei in eine Depression abzurutschen. Mein großes Hobby (mein einziges)ist das Reiten. und da fängt mein Problem an, ich habe ein pony, um dass ich mich kümmern kann und dass ich sehr lieb habe. er ist allerdings schon alt und soll deswegen verkauft werden. natürlich hatte ich überlegt ihn zu kaufen-allerdings möchte ich dass meinen Eltern nicht zumuten, da wir uns das finanziell nicht leisten können und ich nicht möchte, dass ich ihn einschläfern muss, weil ich eine Tierarztrechnung nicht bezahlen kann. ich liebe dieses pony trotzdem- es ist der Grund warum ich morgens aufstehe. Leider bin ich in der schule auch nicht besonders gut...ich kann mich sehr schlecht konzentrieren (dazu später), darunter leiden halt auch meine noten.ausserdem habe ich fast keine freunde, das stört mich aber auch nicht, ich unternehme auch nichts mit anderen, da ich mich in Gruppen über 3 Personen unglaublich unwohl und fehl am Platz fühle. ich habe auch nicht diese Interessen wie andere Mädchen z.B. schminken oder Mode, dass ist mir relativ egal. genauso wenig interessieren mich die Sachen die die Mädchen erzählen über irgendwelche typen. mein Hobby und Lebensinhalt ist halt das reiten. mein Vater hat mir jetzt aber angedroht, dass er mich vom reiten abmeldet, wenn die nächste mathe Arbeit eine fünf wird. (sie wird am Freitag geschrieben)Mein Vater meinte, dass er es satt ist, dass das einzige was mich interessiert der blöde Gaul ist. wenn das eintritt, dann verliere ich das, was mir auf der Welt am meisten bedeutet-nämlich der blöden gaul. meine Eltern sind beide berufstätig und kommen erst spät abends nach hause und unterstellen mir, dass ich nichts für die schule tue, das stimmt allerdings nur teilweise. ich komme nachmittags nachhause, bin sehr motiviert und nach einer Pause setze ich mich an den Schreibtisch und versuche Aufgaben in beispielsweise mathe zu rechnen. allerdings verstehe ich es nicht, werde dadurch wütend und traurig und gebe irgendwann auf. ich bin in den reinen lernfächern der schule relativ gut, z.B. wie Geschichte oder kunst, wo man nichts verstehen muss. dass ich in der schule in den Verständnisfächern wie mathe schlecht bin liegt daran, dass ich nur eine halbe Stunde am Stück konzentrieren kann, dann muss ich etwas anderes machen. ich lasse mich auch sehr leicht durch andere sachen ablenken, z.B. durch eine baustelle draußen am fenster. das ärgert mich schon sehr, da ich den stoff lernen muss, aber mich einfach nicht konzentrieren kann. das hängt eventuell mit meiner Schilddrüsenunterfunktion zusammen, gegen die ich auch Tabletten mit einer relativ hohen Dosis einnehme. jedenfalls leide ich darunter sehr, da ich meine Eltern auch nicht unglücklich machen möchte, weil ich schlechte Noten habe. ich bin mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo es anfängt, dass mir alles egal ist. in der schule habe ich in letzter Zeit auch mal geschwänzt. ich weiß, dass das schlecht ist, allerdings bin ich teilweise nach zwei Stunden so kraftlos, dass ich mich nur nach hinlegen kann, wenn ich Zuhause bin. ich habe auch angefangen an mir selbst zu zweifeln, Bin einfach nur noch unzufrieden mit mir und meinem leben, meiner figur und meinem aussehen, und bereue fast alles was ich in der vergangenheit gemacht habe. ich habe auch eine Zeit lang diese Tabletten nicht genommen, da ich einfach wütend auf meine Eltern war, besonders auf meine mutter, da sie mich fast nur noch anschreit. die Tabletten sind IHR wichtig und sie hat mich auch damals gegen meinen Willen zum Arzt geschleppt, weil sie sich irgendwelche Symptome eingebildet hat. jedenfalls merke ich keinen unterschied wenn ich die Tabletten nehme oder nicht. Zu dem kommt, dass ich mich von einer meiner einzigen Freundinnen hintergangen fühle, da ich ihr die sache mit dem pony erzählt habe, da ich einfach auch mit jemanden reden wollte, der etwas Verständnis für mich aufbringen kann, anders als meine eltern. jedenfalls hat sie das in der schule rum erzählt und als ich am nächsten tag zur schule kam, hat mich fast jeder darauf angesprochen. ich hätte fast angefangen zu heulen, weil ich eben nicht wollte, dass es jemand erfährt. ich bin dann nach der Stunde sofort nach hause ohne noch mit jemanden zum reden. ich habe mich dann Zuhause eingeschlossen und geweint, ich weiß einfach nicht mehr weiter. ich fühle mich auch Zuhause nicht mehr wohl, ich fühle mich eingeengt und würde am liebsten verschwinden, wenn meine Eltern abends nach hause kommen und mich wegen irgendwas anschreien. ich habe noch einen älteren bruder, allerdings ist der auch keine hilfe, da er mich auch ständig beleidigt (fette missgeburt, schlampe, hässlicher fettsack, untermensch usw. halt alles was sich große Brüder so einfallen lassen.) meine Eltern Unternehmen dagegen auch nichts, obwohl ich das gefühlte 1000 mal angesprochen habe. ich fahre manchmal auch erst später nachhause, weil ich es einfach nicht aushalte, ihm dann sofort zu begegnen. das alles macht mich sehr traurig und ich weine jeden abend und schlafe schlecht. Respekt und danke an jeden der es Geschafft hat, sich meine Probleme bis hierhin durchzulesen. ich hoffe irgendjemand kann mich vielleicht ein bisschen verstehen und eine idee, wie ich mir selbst helfen kann. liebe grüße und einen schönen abend, Lara

Mehr lesen
6. Juni 2015 um 15:53

Versuchen wir es mal ^^
Also das mit dem Pony ist echt eine blöde Geschichte, aber was hältst du denn von der Idee dir noch ein andere Hobby zu suchen, das dich etwas von zu Hause und den ganzen Problemen ablenkt? Ich weiß jetzt nicht, was dich so interessiert oder so, aber Feuerwehr oder andere Organisationen in der Richtung sind ganz cool und für das nicht ganz so typische Mädchen echt gut geeignet.

Du hast ja von deiner Schilddrüsenunterfunktion berichtet und den entsprechenden Medikamenten dazu. Vielleicht sind Konzentrations- und Schlafprobleme eine Nebenwirkung davon. Ich würde da einfach mal Rücksprache mit deinem Arzt halten. - Da kann man ja auch mal ohne Eltern hin, die dem Arzt dann immer irgendwas "schlimmes" erzählen wollen.

Hast du denn eigentlich schon mal mit deinen Eltern versucht in Ruhe über die ganze Situation zu sprechen? - Ich kenne sie ja nicht und kann dir nicht sagen, ob es hilf oder nicht, aber es wäre definitiv eine Option.

Zu den Schulnoten:
Mach das nicht für deine Eltern, sondern für dich. Denk an deine Zukunft und setz dir ein Ziel. Sei es ein Studium, für das man einen NC braucht oder einfach das Ziel in den schlechteren Fächern dich zu verbessern. Es hilft aber nichts dich unter Druck zusetzen, denn dann macht der Kopf meistens dicht und es klappt nahe zu nichts mehr.

Vielleicht konnte ich dir ja irgendwie mit meinem Gelaber behilflich sein, wenn ja freut mich das, wenn nein, dann ist das halt blöd gelaufen. ^^

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen