Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin verzweifelt und glaube nicht mehr an mein Eheleben.

Ich bin verzweifelt und glaube nicht mehr an mein Eheleben.

2. Januar um 0:19 Letzte Antwort: 2. Januar um 16:46

Halo Community.

Ich bin neu hier und hoffe das richtige Forum ausgewählt zu haben. 

Ich bin seit 12 Jahren verheiratet und habe 2 Söhne. 

Wir führen ein Café und welches wir beide Betreiben mit 12 Angestellten. 
Der Laden läuft ok wir decken unsere Kosten.
Natürlich gab es bevor wir verheiratet waren ein eigenes Leben, welches mich jetzt eingeholt hat. 

Vor 15 Jahren habe ich mein Onkel beklaut. Ja ich habe steht’s vom ihm Geld gestohlen und habe so meine Spielsucht  finanziert. 

Er wusste damals nicht wer der Schuldige war, so das es alle beschuldigt hat. 

Damals verweilte das Thema dann. 

Vor 2,5 Jahren bevor wir uns selbständig gemacht haben, habe ich von ihm und der Familie etwas eingekapital eingeholt. 

Er gab mir Geld und meine Frau war zu der Zeit im Urlaub. 

Ich war daheim und aus irgendeinem Grund habe ich habe ich das Geld verspielt. 

Vielleicht lag es daran, dass ich damals in die Stadt meiner Frau zog ohne Freunde ohne Familie die hier lebt. 

Außer arbeiten und zuhause kannte ich nichts. 
Bevor wir uns selbständig machten kam mein Onkel und meine Frau irgendwie in einem Gespräch. 

Sie fragte mich ob er mir was gab dann gestand ich alles. Sie war natürlich total sauer und auch wir hatten dadurch Spannungen. 

Dann konnte ich einfach nicht mehr das ich Jahre lang mit mir mitgeschleppt habe und mein Gewissen fasst gefressen worden war. 

Ich sagte ihm das ich ihn damals bestohlen hatte das ich jung und dumm naiv war. 

Seit dem wir den Laden aufgemacht haben, habe ich überhaupt nie wieder gespielt, vielleicht lag es auch daran, das ich endlich was eigenes besitze und der Verlust sichtlich wäre. 


Er sagte meiner Frau wir sollen uns nicht verrückt machen und zusammenhalten. Er sagte er helfe uns und wir uns Zeit lassen sollen mit der Begleichung an ihm. 

Insgesamt bekommt er 35 tausend Euro. 

Damals sagte meine Frau sie habe vom Geld für die Selbständigkeit nix gesehen und das es nicht ihr Problem ist ihm das Geld wieder zu geben. 

Nach 2,5 Jahren war sie eigentlich lockerer worden seit dem wir den Laden haben und sagte er bekomme bald mal etwas. 

Jetzt möchte er sein Geld komplett, er sagte das schon 3 Jahre vergangen sind seit der Selbstständigkeit und das er selbst planen möchte sein Geld haben möchte. 

Notfalls durch einen Kredit den wir aufnehmen, dann hätten wir es hinter uns und wir bezahlen diesen halt monatlich ab.

Meiner Frau habe ich nix erzählt, da ich ihre Reaktion kenne und Angst davor habe. 
Ich habe Angst sie die Kinder alles zu verlieren. 

Ich mache mir seit Tagen und Jahren Vorwürfe, dass ich ihr Leben verstört habe. Das ich ihr so eine Last auftrage, dass ich ihr nix bieten kann. 
Wir haben eine stabile 4 Zimmer Wohnung mit einer soliden Miete die wir seit 12 Jahren hier bezogen haben. 
Sie ist nicht materiell sagt sie und Kauf sich auch keine teuren Klunker, aber achtet natürlich auf andere (Frauen, Geschwister) die Häuser haben und teure Sachen und sagt mir oft das sie sowas auch verdient hätte. Meist redet sie darüber schlecht glaube um sich einfach nicht darein zu steigern. 

Ich bin verzweifelt und weis einfach nicht weiter seit Jahren bin ich ausgelaugt. 

Seit dem ich wie gesagt hier lebe habe ich eine Ausbildung direkt angefangen abgeschlossen und zum Teil in der Gastronomie eine 5-6 Tage Woche über Jahren gehabt. 

Für den Laden blute und lebe ich er ist unser Traum den wir uns verwirklicht haben. 

Ich denke oft, dass wir evtl zu verschieden sind ?! Das ich ihr niemals das bieten kann was sie gerne hätte oder das sie nicht an uns glaubt und meine Probleme mit trägt und mir hilft. 

Der Laden läuft wie gesagt ok, mal so mal so wir decken die Kosten, es bleiben manchmal 2000 Bier mal 5000.

Mein Onkel erwartet Ende des Monats etwas Geld. 

Ich weis nicht ob ich evtl nen psychischen klappt’s bekommen habe, ich habe bis heute keinen festen Freundes Kreis hier aufgebaut und ihre Familie hat auch keine jungen Männer mit denen ich privat zu tun habe, ihre Familie hat natürlich viel mit ihr zutun und wir sind halt die üblichen Besuche usw mit denen zu Gange. 

Ich bin heute an einen Punkt angekommen, zu sagen, dass ich das alles nicht mehr möchte, dass ich alles aufgebe den Laden unsere Ehe weil ich schuld an allen bin. 

Ich hoffe ich konnte etwas meine Seele befreien. 

Für Fragen antworten wäre ich bereit. 

Danke euch 

Mehr lesen

2. Januar um 14:04

aus den lügen nichts gelernt...

deswegen wieder lügen...

das wird nicht gut gehen!

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
2. Januar um 16:46
In Antwort auf user923749081

Halo Community.

Ich bin neu hier und hoffe das richtige Forum ausgewählt zu haben. 

Ich bin seit 12 Jahren verheiratet und habe 2 Söhne. 

Wir führen ein Café und welches wir beide Betreiben mit 12 Angestellten. 
Der Laden läuft ok wir decken unsere Kosten.
Natürlich gab es bevor wir verheiratet waren ein eigenes Leben, welches mich jetzt eingeholt hat. 

Vor 15 Jahren habe ich mein Onkel beklaut. Ja ich habe steht’s vom ihm Geld gestohlen und habe so meine Spielsucht  finanziert. 

Er wusste damals nicht wer der Schuldige war, so das es alle beschuldigt hat. 

Damals verweilte das Thema dann. 

Vor 2,5 Jahren bevor wir uns selbständig gemacht haben, habe ich von ihm und der Familie etwas eingekapital eingeholt. 

Er gab mir Geld und meine Frau war zu der Zeit im Urlaub. 

Ich war daheim und aus irgendeinem Grund habe ich habe ich das Geld verspielt. 

Vielleicht lag es daran, dass ich damals in die Stadt meiner Frau zog ohne Freunde ohne Familie die hier lebt. 

Außer arbeiten und zuhause kannte ich nichts. 
Bevor wir uns selbständig machten kam mein Onkel und meine Frau irgendwie in einem Gespräch. 

Sie fragte mich ob er mir was gab dann gestand ich alles. Sie war natürlich total sauer und auch wir hatten dadurch Spannungen. 

Dann konnte ich einfach nicht mehr das ich Jahre lang mit mir mitgeschleppt habe und mein Gewissen fasst gefressen worden war. 

Ich sagte ihm das ich ihn damals bestohlen hatte das ich jung und dumm naiv war. 

Seit dem wir den Laden aufgemacht haben, habe ich überhaupt nie wieder gespielt, vielleicht lag es auch daran, das ich endlich was eigenes besitze und der Verlust sichtlich wäre. 


Er sagte meiner Frau wir sollen uns nicht verrückt machen und zusammenhalten. Er sagte er helfe uns und wir uns Zeit lassen sollen mit der Begleichung an ihm. 

Insgesamt bekommt er 35 tausend Euro. 

Damals sagte meine Frau sie habe vom Geld für die Selbständigkeit nix gesehen und das es nicht ihr Problem ist ihm das Geld wieder zu geben. 

Nach 2,5 Jahren war sie eigentlich lockerer worden seit dem wir den Laden haben und sagte er bekomme bald mal etwas. 

Jetzt möchte er sein Geld komplett, er sagte das schon 3 Jahre vergangen sind seit der Selbstständigkeit und das er selbst planen möchte sein Geld haben möchte. 

Notfalls durch einen Kredit den wir aufnehmen, dann hätten wir es hinter uns und wir bezahlen diesen halt monatlich ab.

Meiner Frau habe ich nix erzählt, da ich ihre Reaktion kenne und Angst davor habe. 
Ich habe Angst sie die Kinder alles zu verlieren. 

Ich mache mir seit Tagen und Jahren Vorwürfe, dass ich ihr Leben verstört habe. Das ich ihr so eine Last auftrage, dass ich ihr nix bieten kann. 
Wir haben eine stabile 4 Zimmer Wohnung mit einer soliden Miete die wir seit 12 Jahren hier bezogen haben. 
Sie ist nicht materiell sagt sie und Kauf sich auch keine teuren Klunker, aber achtet natürlich auf andere (Frauen, Geschwister) die Häuser haben und teure Sachen und sagt mir oft das sie sowas auch verdient hätte. Meist redet sie darüber schlecht glaube um sich einfach nicht darein zu steigern. 

Ich bin verzweifelt und weis einfach nicht weiter seit Jahren bin ich ausgelaugt. 

Seit dem ich wie gesagt hier lebe habe ich eine Ausbildung direkt angefangen abgeschlossen und zum Teil in der Gastronomie eine 5-6 Tage Woche über Jahren gehabt. 

Für den Laden blute und lebe ich er ist unser Traum den wir uns verwirklicht haben. 

Ich denke oft, dass wir evtl zu verschieden sind ?! Das ich ihr niemals das bieten kann was sie gerne hätte oder das sie nicht an uns glaubt und meine Probleme mit trägt und mir hilft. 

Der Laden läuft wie gesagt ok, mal so mal so wir decken die Kosten, es bleiben manchmal 2000 Bier mal 5000.

Mein Onkel erwartet Ende des Monats etwas Geld. 

Ich weis nicht ob ich evtl nen psychischen klappt’s bekommen habe, ich habe bis heute keinen festen Freundes Kreis hier aufgebaut und ihre Familie hat auch keine jungen Männer mit denen ich privat zu tun habe, ihre Familie hat natürlich viel mit ihr zutun und wir sind halt die üblichen Besuche usw mit denen zu Gange. 

Ich bin heute an einen Punkt angekommen, zu sagen, dass ich das alles nicht mehr möchte, dass ich alles aufgebe den Laden unsere Ehe weil ich schuld an allen bin. 

Ich hoffe ich konnte etwas meine Seele befreien. 

Für Fragen antworten wäre ich bereit. 

Danke euch 

Wenn einer zurückzahlt, dann nur du! Deine Frau und deine Kinder können für deine Fehler gar nichts. Daher kümmere Dich. Zahl ihm jeden Cent zurück. Sei froh, dass er so ein großer Mensch ist und Dich nicht angezeigt hat. 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: user1401187938
neu
|
2. Januar um 4:57
Von: lmle_12082309
6 Antworten 6
|
2. Januar um 4:37
Von: user4157
6 Antworten 6
|
1. Januar um 21:11
Von: sandraforfuture
3 Antworten 3
|
31. Dezember 2019 um 20:33
6 Antworten 6
|
31. Dezember 2019 um 18:43
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook