Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin verzweifelt. Nichts kann mir mehr helfen

Ich bin verzweifelt. Nichts kann mir mehr helfen

8. Juni 2011 um 20:44

Ich bin 15 und habe seit einiger Zeit schwere Depressionen, auch phasenweise SSV. Seit ein paar Monaten nehme ich Antidepressiva (Tresleen) und war auch schon 2 mal bei verschiedenen Therapeuten. Heute hätte ich wieder einen Termin gehabt bei pro mente. Aber ich war von der Schule noch so fix und fertig und war einfach zu müde um dort hinzugehen. Meine Eltern sind jetzt total enttäuscht von mir, dass ich dort nicht hingegangen bin. Meine Mama meinte auch so: "Vor ein paar Wochen hast du noch so getan, als ob du ohne Therapeut nicht mehr leben könntest und heute schwänzt du einfach so." Mein Papa hat mich auch schon angemacht deswegen. Bis heute hatte ich wieder eine relativ gute Phase, aber jetzt bin ich wieder so unendlich traurig. Seit ich 13 bin denke ich immer wieder an Selbstmord, auch heute wieder. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, denn es lohnt sich nicht zu leben. Es ist als hätte ich das triste "System der Gesellschaft" durchschaut und nichts kann mich mehr glücklich machen. Ich würde am liebsten einfach nur verrecken, ich habs ja nicht anders verdient. Ständig diese Schuldgefühle Ich kann einfach nicht glauben, dass mir ein Therapeut noch helfen kann. Es wäre am besten, wenn man mich ruhig stellen würde und in irgendeine Psychiatrie stecken würde. Ich steh am Abgrund
Sorry für den langen Text, aber ich hoffe trotzdem, dass ihr vielleicht wisst, was ich tun soll.
Liebe Grüße, Madlenx

Mehr lesen

9. Juni 2011 um 15:15

Hallo Madlen,
selbstverständlich kann man dir helfen. Zur Standardbehandlung einer Depression gehört heute neben einer medikamentösen Behandlung auch eine Psychotherapie. Es ist für mich allerdings verständlich, dass du bei einer schweren Depression nach dem Schulbesuch zu müde für eine Therapie bist. Man sollte deshalb nicht mit dir schimpfen. Andererseits verstehe ich auch, dass Arzt und Eltern dich nur ungern aus der Schule herausnehmen wollen. Auf Dauer wirst du allerdings eine Psychotherapie benötigen, die dir dann auch helfen wird. Aber mehr als dich bemühen, nach der Schule noch zur Therapie zu gehen, kannst du nicht. Wenn du es nicht schaffen solltest, wird man bei dir auch an eine vollstationäre oder Behandlung in einer Tagesklinik denken müssen. Aber man kann dir helfen. Du musst dich wirklich nicht aufgeben.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen