Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin Schwanger und einfach nur wütend auf meine Mutter

Ich bin Schwanger und einfach nur wütend auf meine Mutter

16. September 2015 um 18:26

Hallo zusammen.
Ich versuche mich kurz und verständlich aus zu drücken.
Flolgenden. Meine Mutter hat im März die Diagnose Krebs bekommen. Mittlererweile wissen wir, dass sie wusste, dass es mit ihr zu Ende geht, und sie hat uns im Unklaren gelassen, womit ich nicht so das große Problem habe, denn wir beide hatten noch nie das Beste Verhältnis zu einander.
Zur selben Zeit bin ich schwanger geworden, obwohl es immer hieß das ich keine Kinder bekommen kann. Das ist schon irgendwie ein komisches Gefühl zur Zeit.
Aber auch das ist nicht das Hauptproblem. Das Problem was ich zur Zeit habe, sie war immer egoistisch, hat nur an sich gedacht, und wenn nur interesse an meine jüngeren Geschwister gezeit. Eine davon ist zur Zeit auch Schwanger und hat sehr viel Unterstützung von ihr bekommen, und als ich mal nachfragte, ob sie mir mal helfen kann, war sie oh wunder mal wieder nicht dazu bereit.
Jetzt ist sie verstorben, und sie lässt uns mit allem mal wieder allein. So nach dem Motto, ihr habt doch schon immer alles allein geschafft, dann schafft ihr auch das. Allerdings verläuft meine Schwangerschaft nicht ganz problemlos. Ich muss ständig zum Arzt und ich muss mich schonen, darf mich nicht aufregen usw. Der ein oder andere kennt das bestimmt.
Ich mein, sie wusste von ihrer Krankheit, hat nichts unternommen um uns da unter die Arme zu greifen, und wir können jetzt zusehen wie wir klar kommen. Dazu kommt ja noch, das sie nicht eben um die Ecke gewohnt hat. Sie ist vor einigen Jahren ins Ausland gezogen, hat uns hier auch alle zurück gelassen, mit dem Satz " ihr schafft das schon", jetzt ist sie tot, und das gleiche wieder. Ich bin so unsagbar wütend auf sie, denn sie war zu mir nie eine gute Mutter und jetzt erwartet man, dass man trauert und sich um alles kümmert.
Wo kann ich mit meiner Wut hin?? Mein Freund steht mir super zur Seite und ist für mich da, aber er weiß langsam auch nicht mehr weiter. Ich bin auch so kurz davor eine Flasche Schnapps leer zu machen, aber ich werde das nicht tun. Ich muss auch an Junior denken. Ich würde am liebsten sagtn le*** mich und alles hin schmeißen.. Ich bin dieser Frau nichs schuldig. In meiner Kindheit sind auch sachen vorgefallen, aber das würde jetzt zu sehr ausschweifen. Nur soviel.. so eine Kindheit wünsche ich keinem und ich bin zur Zeit einfach nur froh, dass Junior sie nicht kennen lernen muss.
Der ein oder andere mag mich als Herzlos bezeichnen, aber es gibt geschehnisse im Leben, die kann man nur nachvollziehen, wenn man sie selbst durchgemacht hat.

Vielleicht hat ja einer einen Rat für mich.
Lg, Loreen

Mehr lesen

23. September 2015 um 16:22

Hallo Loreen
Unfassbar wie wütend Du bist... Du hast gerade deine Mutter verloren und von Trauer keine Spur. Aber so wie Du schreibst verstehe ich das natürlich. Obwohl ich auch denke dass in Deiner Wut bestimmt auch eine gewisse Trauer vorhanden ist! Ich kann Dir nur sagen, ich habe meine Mutter mit 18 verloren, war noch in Ausbildung. Das war unglaublich hart und wenn ich so was lese finde ich es einfach nur unfassbar traurig wie weit es in der eigenen Familie doch kommen kann. Ich würde ALLES geben, damit Sie wieder da wäre... Du bist wütend dass Dich deine Mutter nun erneut mit allem alleine gelassen hat.... Für mich ein Schrei nach Liebe Weil eigentlich versteht man Dein Problem gar nicht richtig, man möchte schreiben, sei doch froh dass sie weg ist! Aber das kann man natürlich auch nicht so sagen... Ich gebe Dir folgenden Rat: Schreib Deiner Mutter einen Brief. Schreib alles auf was Dich so wütend macht! Und wenn es 10 Seiten werden. Was Du dann mit dem Brief machst überlasse ich Dir. Du kannst Ihn irgendwo vergraben, Du kannst Ihn verbrennen oder Du kannst ihn auch einfach nur aufbewahren. Ich bin sicher dass Deine Mutter dies mitkriegen wird im Himmel, und wir alle müssen uns unseren Taten hier auf Erden, wenn wir gehen stellen! Auch Deine Mutter. Versuche Ihr irgendwie zu verzeihen, damit auch Sie Ihren Frieden finden kann. Es gibt immer 2 Seiten weisst du...Wenn Du jetzt alle Ihre Taten aus IHRER Sicht sehen würdest würde das ganze bestimmt schon viel anders aussehen. Ich will Sie nicht in Schutz nehmen, aber du musst abschliessen. Jeder macht Fehler. Aber verzeihen kann nicht jeder. Versuche es doch zumindest ein wenig, Stück für Stück. Sie wird es nicht mehr gutmachen können, aber ich bin sicher Sie wird jetzt zur Rechenschaft gezogen und muss jetzt alles was Sie falsch gemacht hat verarbeiten und das ist Strafe genug. Und wie gesagt, schreib Ihr einen Brief, schreiben kann unglaublich erlösend wirken!!! Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Und freue und konzentriere Dich jetzt auf Dein Kind im Bauch und auf die positiven Menschen in Deinem Umfeld. Viel Glück!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2015 um 17:42

Verarbeiten...
Hallo lia!

Ich danke dir für deine Antwort. An einen Brief schreiben habe ich auch schon gedacht. Ich denke, dass ich das auch machen werde.
Ich kann deine Meinung auch gut nachvollziehen, allerdings wachsen nicht alle in einer liebenden Familie auf. Zur Zeit bin ich nur froh, dass wenigstens meine Schwestern eine relativ gute Kindheit genießen konnten
Die Zeit wird das schon richten. Ich bin auch schon etwas positiver gestimmt und vielleicht setzt die trauer irgendwann doch noch ein.
Dir auch weiterhin alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Krankheitsangst - Gleichgesinnte zum darüber schreiben?
Von: tylor_12501140
neu
23. September 2015 um 11:41
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook