Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin psychisch am Ende

Ich bin psychisch am Ende

22. Mai 2010 um 0:37

Guten Abend
ich bin die Lara und bin 17 Jahre alt.

Ich habe folgendes Prblem, seit dem wir letztes Jahr umgezogen sind habe ich psychische Probleme, aber dann gins mir sehr gut, und seit 1 oder 2 Wochen geht es mir wieder schecht. Ich habe Schlafprobleme, und ritze mich,wenig Zeit mit meiner Freundin verbracht auch,und den ich kennengelernt hab ist öfters auf Geschäftsreisen,und ich habe Angst dass er mir nicht mehr schreibt,ich bin deswegen zurzeit leicht reizbar,ich liebe ihn gerne.Heute hatte ich eine Auseinandersetzung oder sowas mit meinen Eltern und einfach allgemein bin ich nicht mehr so gut drauf. Dann habe ich mich geritzt wieder, ich wollte mich umbringen, doch ich hänge einfach am Leben, ich hab unbegründete Ängste, und dann denke ich manchhal wirklich darüber nach ich umzubringen oder mich krank hungern. Ich weiß nicht mehr weiter... Ich denke wenn ich ausgeozgen bin wird es nicht mehr sosein. Ich will endlich wieder glücklich sein.

Geht es jemand auch so wie mir?
ich brauche auch jemand zum reden, iht könnt mir gerne eine nachricht senden oder so
danke
grüße

Mehr lesen

22. Mai 2010 um 18:31

Da kommt aber viel zusammen ...
Mensch Lara, was für ein Elend. Mir geht es nicht (mehr) so wie Dir, aber Dein Bericht erinnert mich an meine Zeit - ein einziges schwarzes Loch. Eine überwältigende Gefühlsintensität trifft auf Veränderungen in der Körperchemie, Verlust der Freunde, Ortswechsel und Streit zuhause. Und man glaubt, das bleibt jetzt so. Und man glaubt, man kann nicht viel tun. Und man ist zornig darüber, weil dieser Zustand überhaupt nicht akzeptabel ist.
Daraus kann man wirklich nur ausbrechen wollen. Hab ich auch. Sobald ich 18 wurde, war ich weg.
Ich weiß nicht genau warum, aber ich habe den Eindruck, daß Du ziemlich tough bist. Manche Sachen muß man aushalten und Du tust das. Ich hätte allerdings nicht die Traute gehabt, mich zu ritzen (gibt das nicht Narben, die man noch in 10 Jahren sieht?), ich habe nur in meiner Verzweiflung auf dem Boden gesessen und mich hin- und hergewiegt, um mich irgendwie zu beruhigen. Dann wollte ich auch nur noch, daß es aufhört.

Ich freue mich aber darüber, daß es bei Dir auch anders zugeht. Ich weiß, daß es einem im akuten Verzweiflungsanfall nicht weiterhilft, aber tatsächlich verschaffen einem die guten Tage insgesamt eine gewisse Balance. Aus der heraus entscheidet man dann auch, welchen Gedanken man tatsächlich folgt und welchen nicht.

Du stehst ja jetzt sowas von in den Startlöchern. Und Du hast so viel Energie, die nicht weiß, worauf sie sich ausrichten soll. Man richtet sie sozusagen automatisch erst mal gegen sich. Aber Du kannst sie auch anders nutzen. Wofür kannst Du Dich begeistern? Oder ist Sport vielleicht was für Dich? Kampfsport?

Schreib doch mal.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2010 um 23:10
In Antwort auf holly_12368797

Da kommt aber viel zusammen ...
Mensch Lara, was für ein Elend. Mir geht es nicht (mehr) so wie Dir, aber Dein Bericht erinnert mich an meine Zeit - ein einziges schwarzes Loch. Eine überwältigende Gefühlsintensität trifft auf Veränderungen in der Körperchemie, Verlust der Freunde, Ortswechsel und Streit zuhause. Und man glaubt, das bleibt jetzt so. Und man glaubt, man kann nicht viel tun. Und man ist zornig darüber, weil dieser Zustand überhaupt nicht akzeptabel ist.
Daraus kann man wirklich nur ausbrechen wollen. Hab ich auch. Sobald ich 18 wurde, war ich weg.
Ich weiß nicht genau warum, aber ich habe den Eindruck, daß Du ziemlich tough bist. Manche Sachen muß man aushalten und Du tust das. Ich hätte allerdings nicht die Traute gehabt, mich zu ritzen (gibt das nicht Narben, die man noch in 10 Jahren sieht?), ich habe nur in meiner Verzweiflung auf dem Boden gesessen und mich hin- und hergewiegt, um mich irgendwie zu beruhigen. Dann wollte ich auch nur noch, daß es aufhört.

Ich freue mich aber darüber, daß es bei Dir auch anders zugeht. Ich weiß, daß es einem im akuten Verzweiflungsanfall nicht weiterhilft, aber tatsächlich verschaffen einem die guten Tage insgesamt eine gewisse Balance. Aus der heraus entscheidet man dann auch, welchen Gedanken man tatsächlich folgt und welchen nicht.

Du stehst ja jetzt sowas von in den Startlöchern. Und Du hast so viel Energie, die nicht weiß, worauf sie sich ausrichten soll. Man richtet sie sozusagen automatisch erst mal gegen sich. Aber Du kannst sie auch anders nutzen. Wofür kannst Du Dich begeistern? Oder ist Sport vielleicht was für Dich? Kampfsport?

Schreib doch mal.

Liebe Grüße!

Eine Menge
Hallo Danke für Deine Antwort.

Ja ich bin auch tough hoffe ich mal, sonst hätte ich mich schon längst was schlimmes gemacht, man weiß aber nie was passiert.
Ich kann mich dafür begeistern z. B. wenn ich paar Wochen oder Tage von zuhause wegkomme, oder wenn ich einfach rauskomme. Sport mag ich ja Radfahren,laufen.
Kampfsport Karate. Komme ich selten dazu.
Ich glaube viele Menschen hatten Zeiten wo es ihnen so gin. Bei mir sind es immer so Phasen, und ich komme nicht da raus. Ich hasse das ritzen es tut weh und im Sommer wenn ich was kurzärmeliges tragen will kann es dann jeder sehen, ist mir peinlich.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2010 um 12:30
In Antwort auf clairehall

Eine Menge
Hallo Danke für Deine Antwort.

Ja ich bin auch tough hoffe ich mal, sonst hätte ich mich schon längst was schlimmes gemacht, man weiß aber nie was passiert.
Ich kann mich dafür begeistern z. B. wenn ich paar Wochen oder Tage von zuhause wegkomme, oder wenn ich einfach rauskomme. Sport mag ich ja Radfahren,laufen.
Kampfsport Karate. Komme ich selten dazu.
Ich glaube viele Menschen hatten Zeiten wo es ihnen so gin. Bei mir sind es immer so Phasen, und ich komme nicht da raus. Ich hasse das ritzen es tut weh und im Sommer wenn ich was kurzärmeliges tragen will kann es dann jeder sehen, ist mir peinlich.
Liebe Grüße

Ist wohl 'ne Übergangsphase ...
... hammerhart, aber eben Übergang. Hört sich so an, als müßtest Du die letzte Strecke nur durchhalten. Du kommst da schon raus, es wird nur noch eine Weile dauern.
Derweil kannst Du schon was für Dich tun. Für das Ritzen kannst Du doch einfach was anderes machen, was Dir mehr hilft. Ich habe damals entdeckt, wie wirkungsvoll gehen oder laufen ist. In den schlimmen Phasen konnte ich unverzüglich aus der Tür stürzen, abhauen!, und habe meinen ganzen Zorn in die Bewegung gesetzt. Das hat mir sehr geholfen, die Aggression loszuwerden. Anschließend konnte ich umso besser nachdenken und kam entspannt und voller Vorsätze zurück. Manchmal mache ich das heute auch noch, wenn ich so auf Zinne bin, daß ich mich nicht mehr einkriegen kann.
Hach, Karate. Wollte ich damals sooo gerne machen, aber meine Mutter ... Na ja. Ich kann nur sagen, wenn es Dir gefällt und guttut, sorge dafür, daß Du dazu kommst. Manche Dinge lassen sich später nicht wirklich nachholen ...
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2010 um 11:33
In Antwort auf holly_12368797

Ist wohl 'ne Übergangsphase ...
... hammerhart, aber eben Übergang. Hört sich so an, als müßtest Du die letzte Strecke nur durchhalten. Du kommst da schon raus, es wird nur noch eine Weile dauern.
Derweil kannst Du schon was für Dich tun. Für das Ritzen kannst Du doch einfach was anderes machen, was Dir mehr hilft. Ich habe damals entdeckt, wie wirkungsvoll gehen oder laufen ist. In den schlimmen Phasen konnte ich unverzüglich aus der Tür stürzen, abhauen!, und habe meinen ganzen Zorn in die Bewegung gesetzt. Das hat mir sehr geholfen, die Aggression loszuwerden. Anschließend konnte ich umso besser nachdenken und kam entspannt und voller Vorsätze zurück. Manchmal mache ich das heute auch noch, wenn ich so auf Zinne bin, daß ich mich nicht mehr einkriegen kann.
Hach, Karate. Wollte ich damals sooo gerne machen, aber meine Mutter ... Na ja. Ich kann nur sagen, wenn es Dir gefällt und guttut, sorge dafür, daß Du dazu kommst. Manche Dinge lassen sich später nicht wirklich nachholen ...
Liebe Grüße!

Übergangsphase
Ritzen will ich auch nicht mehr machen, wenn andere das sehen, mir ist das schon passiert in der Schule, glücklicherweiße ist nichts passiert. Wenn Bewegung oder laufen was hilft kann ich es mal versuchnen,die Wut und so kann man ja auch anders entgegensetzen. Ich weiß halt nicht wie lange so Übergangsphasen dauern. Karate hab ich auch seit längerer Zeit nich mehr gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2010 um 2:37
In Antwort auf clairehall

Übergangsphase
Ritzen will ich auch nicht mehr machen, wenn andere das sehen, mir ist das schon passiert in der Schule, glücklicherweiße ist nichts passiert. Wenn Bewegung oder laufen was hilft kann ich es mal versuchnen,die Wut und so kann man ja auch anders entgegensetzen. Ich weiß halt nicht wie lange so Übergangsphasen dauern. Karate hab ich auch seit längerer Zeit nich mehr gemacht.

Ja ...
Weißt Du, ich glaube das Rezept glücklicher Leute besteht vor allem darin, daß sie Dinge machen, die ihnen guttun. Wir Menschen sind doch so "schwindlichte" Wesen, wie oft sind wir anfällig, schwächeln etwas, eine kleine Unaufmerksamkeit - und schon lassen wir uns runterziehen. Dann müssen wir uns schon ein kleines bißchen Mühe geben, uns wieder hochzuziehen oder sogar wieder neu aufzubauen. Es lohnt sich immer, etwas für uns selbst zu tun. Einfache Dinge können da schon eine erstaunliche Wirkung entfalten. Wünscht Du Dr das nicht?
Du machst das schon. Es freut mich sehr zu sehen, daß Du Dich nicht mehr selbst verletzen willst.
Wie lange eine Phase dauern wird, weiß man immer erst hinterher. Und Du hast auch schon einige Erfahrung mit Phasen. Überleg mal, wieviele Du schon durch hast, da darfst Du gerne mit der frühesten Kindheit anfangen ...
Alles Gute für Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2010 um 13:54
In Antwort auf holly_12368797

Ja ...
Weißt Du, ich glaube das Rezept glücklicher Leute besteht vor allem darin, daß sie Dinge machen, die ihnen guttun. Wir Menschen sind doch so "schwindlichte" Wesen, wie oft sind wir anfällig, schwächeln etwas, eine kleine Unaufmerksamkeit - und schon lassen wir uns runterziehen. Dann müssen wir uns schon ein kleines bißchen Mühe geben, uns wieder hochzuziehen oder sogar wieder neu aufzubauen. Es lohnt sich immer, etwas für uns selbst zu tun. Einfache Dinge können da schon eine erstaunliche Wirkung entfalten. Wünscht Du Dr das nicht?
Du machst das schon. Es freut mich sehr zu sehen, daß Du Dich nicht mehr selbst verletzen willst.
Wie lange eine Phase dauern wird, weiß man immer erst hinterher. Und Du hast auch schon einige Erfahrung mit Phasen. Überleg mal, wieviele Du schon durch hast, da darfst Du gerne mit der frühesten Kindheit anfangen ...
Alles Gute für Dich!


Ja das ist gut.Kleinigkeit runter ziehen lassen
Ja ich wünsche mir das schon, ich will nicht depressiv sein
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen