Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin komplett verzweifelt

Ich bin komplett verzweifelt

4. März 2016 um 17:39 Letzte Antwort: 15. März 2016 um 11:33

hallo, mein Freund ist spielsüchtig er spielt Online Casino und das schon seit ein paar Jahren.. er hat sogar dafür einen Kredit aufgenommen und den immer höher und höher gesetzt mittlerweile muss er einen Kredit von 26 000 Euro zurückzahlen, hat seinen Konto mit 4000 Dispo überzogen. im Januar habe ich dann die Bombe platzen lassen und alles seiner Familie gesagt. Er war natürlich stinksauer und hat alles abgestritten.... wir haben uns nicht getrennt .... stattdessen habe ich fast jeden Tag bei ihm verbracht um ihn mehr oder weniger zu kontrollieren und zu beschützen dass er nicht mehr spielt, das hat auch gut funktioniert. vor 2 Wochen dann haben seine Familie den Entschluss gefasst ihm die 4000 für seinen Dispo zugeben dass er aus dem Minus raus kommt. er hat uns allen versichert dass er nie wieder spielen wird. vor einer Woche hat er dann eine neue Arbeit begonnen, und ich habe natürlich meine Zeit wieder bei mir zu Hause verbracht, da er Schichten arbeitet. jetzt am Samstag habe ich festgestellt dass er wieder spielt 300 hat er von seinem ersten Lohn genommen um die wieder zu verspielen. ich habe sofort seine Eltern benachrichtigt und sie haben die 4000 Euro zurückverlangt mit einer Ausrede dass sie am Haus dringend etwas reparieren müssten. er denkt natürlich er bekommt das Geld bald wieder, aber wir alle haben einen gesehen in finanziell nicht unterstützen zu dürfen. jetzt meine Frage, was kann ich tun um ihm zu helfen? und vor allem wie erkläre ich dass ich schuld bin dass er die 4000 nicht bekommt weil ich es seinen Eltern gesagt habe .... er wird mich so hassen. und vor allem wird er stinksauer sein dass ich ihn wieder ausspioniert habe..... ich weiß es war ein Fehler hinter seinem Rücken seine Eltern dazu erzählen, aber hätte er die 4000 behalten er hätte sie sicher verspielt .... aber ihn jetzt zu sagen dass ich schon seit Tagen mit seinen Eltern unter einer Decke stecke um an die 4000 ranzukommen die man ihn gegeben hat, das fällt mir auch sehr schwer.... er wird mir jetzt immer vorwerfen dass ich schuld bin dass ein Dispokredit nicht ausgeglichen ist. ... und er jetzt ewig auf diesen Schulden sitzen bleibt ich muss dazu sagen er selber findet er ist nicht spielsüchtig da er keine schwitzigen Hände bekommt und auch nicht zittert wenn er mal einen Tag nicht spielt.... aber wenn ich seit Jahren immer und immer wieder Spiele und alle Anleger dass ich es nie wieder tun würde und es dann doch wieder heimlich tun dann ist das doch eine Sucht. gestern Abend habe ich ihn gefragt ob er wieder spielt weil ich eine Abbuchung auf seinem Konto zufällig entdeckt habe, er hat mir eine übelste Lügengeschichten aufgetischt von wegen das Geld sei dort nur angelegt und in vier Wochen kann er das wieder runter holen und bekommt noch 100 geschenkt.... er schaut mir in die Augen und sagt Schatz ich würde nie wieder spielen .... obwohl ich genau weiß dass er es vor nicht mal zehn Stunden getan hat

Mehr lesen

4. März 2016 um 20:14

Hallo???
bitte bitte kann mir irgendjemand Antworten

Gefällt mir
15. März 2016 um 11:33
In Antwort auf hellen_11901335

Hallo???
bitte bitte kann mir irgendjemand Antworten

Sucht
Du hast es richtig gemacht. Einem Süchtigen zu helfen, ist unmöglich. Er selber muss bereit sein, sich der Sache anzunehmen und sein Verhalten zu ändern. Ansonsten bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass ein Süchtiger seiner Sucht und seinem freien Fall überlassen werden muss - mit aller Konsequenz. Helfen ist unmöglich. Da braucht es Therapie, einen Psychologen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers