Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin im Ausland und werde nicht glücklich

Ich bin im Ausland und werde nicht glücklich

21. März 2014 um 4:06

Hallo an alle die das lesen
Ich bin 19 Jahre alt und seit Anfang Januar in Australien. Ich arbeite als Au Pair in einer Familie und seit dem ein paar anfängliche Schwierigkeiten beseitigt sind läuft es mit der Familie auch gut. Die Kindern Nerven zwar ab und zu, die habe ich aber im Griff. Ein paar Kontakte konnte ich auch schon knüpfen und eigentlich müsste ich meinen Aufenhalt hier nur noch genießen.

Zu Beginn ging es mir häufig nicht gut, weil ich noch nach einer Familie suchen musste. In dieser Zeit dachte ich, dass es mir besser gehen wird wenn ich in einer netten Familie bin.
Dann ging es mir schlecht, weil alles neu war und ich erstmal den Kulturschock überwinden musste. Da dachte ich, dass es mir mit der Zeit besser gehen wird.
Später ging es mir schlecht weil ich so meine Probleme mit meiner Hostmum hatte, aber ich habe mit der Familie gesprochen und nun läuft alles gut.

Manchmal glaube ich, Fassbier hier einfach jemand fehlt dem ich erzählen kann wie es mir wirklich geht, weil ich den Leuten die ich hier neu kennen lerne ja nicht gleich sage, dass es mir schlecht geht. Unter anderem lasse ich das, weil ich ab und zu versucht habe anzudeuten, dass ich immer noch Heimweh habe, aber ich habe immer nur von anren gehört, dass sie ja noch nie Heimweh hatten und von Anfang an alles super war. Das ist ganz schön frustrierende.

Mittler Weile weiß ich nicht weiter. Ich bin im Fitnessstudio so als Ausgleich, weil mir Bewegung in Deutschland auch immer geholfen hat wem es mir schlecht ging. Ich versuche meine freie Zeit immer zu planen und ganz viel zu machen, damit ich dann kein Heimweh bekomme.
Ziemlich oft muss ich weinen, mir geht es elend, ich könnte schreien aber das macht es auch nicht besser.
Ihr müsst wissen, dass ich eine Perfektionistin bin, es immer allen recht machen möchte, überhaupt nicht selbstbewusst bin, nie wirklich Heimweh hatte, mir immer alles zu Herzen nehme, mich ständig selber in Frage stelle, mich reflektiere und mir um alles Gedanken mache. Meine Mama meinte, dass ich meine Einstellung ändern sollen und mal entspannter die Zeit hier einfach genießen soll, aber ich bekomme das nicht hin
Ich dürfte auch Abbrechen, aber das kann ich nicht, weil ich mir dann vor meiner Familie und meinen Freunden eingestehen müsste, dass ich es nicht geschafft habe. Während dem Abi ging es mir sehr ähnlich nur da hatte ich meine Familie zum Greifen nah. Ich überlege ob ich wieder Johanniskrauttabletten nehmen soll in der Hoffnung, dass es mir dann irgendwann besser geht, aber ob ich die hier bekomme weiß ich gar nicht.

Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Vielen Dank schonmal im Voraus!

Mehr lesen

21. März 2014 um 13:41

Hii
Ich verstehe dich wirklich gut Mir ist es mal so ähnlich ergangen
War vor 2 Jahren für 3 Monate in England auf Praktikum.. Ich hatte sehr viel Heimweh am Anfang. Aber das legte sich mit der Zeit Schnell bemerkte ich, dass es mir besonders schlecht ging, wenn ich im Internet war und mitbekam was meine Freunde/Familie zuhause machten. Also nahm ich mir vor, nur mehr selten ins Internet zu gehen.
Außerdem hab ich mit meiner Chefin und meinen Kollegen darüber gesprochen, sie waren sehr verständnisvoll. Mir hat das total geholfen über meine Gefühle zu sprechen. Auch wenn du es komisch findest, sprich darüber.. es hilft wirklich du wirkst deswegen nicht schwach
Was vielleicht auch hilft: Such dir in Australien eine Freundin die deutsch spricht so geht das Reden viel einfacher...
Ich hab bei meinem Aufenthalt auch begonnen Yoga und Entspannungsübungen zu machen.. Hat mir auch sehr geholfen

Wenn du Fragen hast, frag einfach

LG und Bussi
Betti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 2:41
In Antwort auf bettina13101994

Hii
Ich verstehe dich wirklich gut Mir ist es mal so ähnlich ergangen
War vor 2 Jahren für 3 Monate in England auf Praktikum.. Ich hatte sehr viel Heimweh am Anfang. Aber das legte sich mit der Zeit Schnell bemerkte ich, dass es mir besonders schlecht ging, wenn ich im Internet war und mitbekam was meine Freunde/Familie zuhause machten. Also nahm ich mir vor, nur mehr selten ins Internet zu gehen.
Außerdem hab ich mit meiner Chefin und meinen Kollegen darüber gesprochen, sie waren sehr verständnisvoll. Mir hat das total geholfen über meine Gefühle zu sprechen. Auch wenn du es komisch findest, sprich darüber.. es hilft wirklich du wirkst deswegen nicht schwach
Was vielleicht auch hilft: Such dir in Australien eine Freundin die deutsch spricht so geht das Reden viel einfacher...
Ich hab bei meinem Aufenthalt auch begonnen Yoga und Entspannungsübungen zu machen.. Hat mir auch sehr geholfen

Wenn du Fragen hast, frag einfach

LG und Bussi
Betti

Vielen Dank für deine Antwort!
Am 6. März bin ich 3 Monate hier und habe leider noch nichtmal die Hälfte der Zeit bei der Familie durch. Ehrlich gesagt weiß ich oft auch nicht ob es Heimweh ist oder ob das Heimweh eine Folge dessen ist dass ich unglücklich bin. Ich habe hier schon Freunde, auch deutsche, aber die wollen gar nicht wirklich wissen wie ich mich fühle. Sobald ich Sage nicht so gut kommt eine komische Stimmung auf und sie wollen nicht dass ich weiter rede.
Leider habe ich auch noch nicht wie die anderen eine so richtig gute Freundin gefunden. Die meisten haben schon wen oder möchten eine so enge Freundschaft gar nicht.

Meine Mama meinte, dass ich zu hohe Erwartungen habe und zu hohe Ansprüche an mich selber und eventuelle Freunde habe. Ich mache mir unterbewusst sehr viel Druck aber kann den nicht selber von mir nehmen. Ich fühle mich hilflos. Ich soll mir jetzt drei pro und Contra Listen machen. Die erste über die Arbeit als Au Pair, die zweite über die Reisezeit und die dritte über mein zu Hause.

Kannst du mir bitte deine Entspannungsübungen beschreiben.

Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest