Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich bin 16 jahre und will mir das leben nehmen

Ich bin 16 jahre und will mir das leben nehmen

10. Februar 2010 um 14:21 Letzte Antwort: 14. Februar 2010 um 17:15

ich weiß nicht, ob ich es wirklich will, weil ich stänndig daran denke, wie sich wohl all die menschen fühlen würden, die mir das leben so schwer machen. also meine eltern, meine lehrer..
ich stand heute vor dem medizinschrank meiner eltern, aber ich habe nichts nützliches gefunden, dannach hab ich schon einen stoffgürtel in der hand gehabt mit dem ich mich erhängen wollte. gehindert hat mich nur, dass ich eigentlich nicht sterben will, nur endlich diesen menschen zeigen will, was sie anrichten und ich will, dass sie sehen, wie ernst meine weinanfälle und meine ständige traurigkeit wirklich sind. mein leben hat so keinen sinn mehr, wie soll das weitergehen?
bei einer psychologen bin ich schon, aber, dass ich mir das leben nehmen will sage ich ihr nicht, weil sie dann mit meinen eltern redet.
was soll ich machen? ich will so nicht weiterleben.

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 15:33

Hallo
es erschreckt mich wie du redest was ist der grund für deinen unglaubliche verzweiflung und traurigkeit?
was ist bei dir los, das du nicht mehr weiter weißt?
ich hoffe, du schreibst ein bißchen was...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2010 um 14:14

Du bist nicht allein
also ich muss sagen, irgendwie versteh ich dich. ich bin neunzehn und hab einen suizidversuch hinter mir. glaub mir, das was danach kommt ist nicht schön. ich wurde direkt ins krankenhaus eingeliefert nachdem ich vor ein auto gesprungen bin und kam dann auch gleich in die psychiatrische abteilung. ich hab mich zwar zuerst dafür gehasst, dass ichs nicht richtig hinbekommen hab, aber jetzt bin ich, auch wenn das leben oft verdammt schwierig ist, froh, dass ich eine zweite chance bekommen hab.
viele sagen bestimmt, dass dein problem garnicht so schlimm ist, weil du ja eigentlich nicht wirklich sterben willst und nur darüber nachdenkst, um jemandem die augen zu öffnen. wie du anscheinend mit konflikten umgehst ist bestimmt nicht richtig, aber ich nehm das was du sagst trotzdem ernst und du solltest das auch! dass du übers sterben nachdenkst und dir sogar ausmalst wie dus machen könntest ist sehr gefährlich! ich weiß ja nicht genau wies bei dir ist, aber ich hab auch "nur" darüber nachgedacht, wollte zwar niemanden damit strafen, sah aber in meiner depression keinen sinn mehr in meinem leben. ich hab mit niemandem darüber geredet und als es mir dann richtig schlecht ging hab ich am straßenrand auf ein auto gewartet und bin gerannt als ich die lichter sah. niemand war da um mich davon abzuhalten und selbst ich hätts mir nicht zugetraut aber in einem schwachen moment hab ich dann komplett die kontrolle verloren.
glaub mir, du hast jetzt die möglichkeit dein leben in die hand zu nehmen, du hast eine psychologin die dir dabei helfen kann und wird, wenn du ihr dein vertrauen schenkst. ich wünschte, ich hätte so jemanden gehabt. jetzt muss ich medikamente nehmen, ich war wochenlang im krankenhaus, meine freunde wollen von mir nichts mehr wissen und ich bin in der schule total hinten nach.
änder was in deinem leben! pack es an! das kann niemand für dich tun und je länger du wartest, desto schwerer wird es werden.

wenn du jemanden zum quatschen brauchst kannst du mir ruhig schreiben, würd mich sehr freuen wieder was von dir zu hören!

liebe grüße katze

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2010 um 17:15
In Antwort auf elva_12181578

Hallo
es erschreckt mich wie du redest was ist der grund für deinen unglaubliche verzweiflung und traurigkeit?
was ist bei dir los, das du nicht mehr weiter weißt?
ich hoffe, du schreibst ein bißchen was...

Erzähle von Deinen Gedanken
du solltest ganz dringend deiner therapeutin von deinen selbstmordgedanken berichten und mit ihr besprechen, wie es nun weiter gehen soll und wie weit gegebenenfalls deine eltern miteinbezogen werden müssen. du bist 16, also ich meine (bin mir aber nicht 100pro sicher), deine therapeutin hat auch in diesem fall ihre schweigepflicht einzuhalten bzw. ist sie ja genau diejenige, mit der du gemeinsam einen weg finden kannst, mit deinen gedanken und deinen eltern umzugehen.

verzweifle nicht und pass auf dich auf. depressionen/selbstmordgedanken/oder wie man es auch nennen mag sind in der aktuellen situation einfach nur fürchterlich und man sieht keinen ausweg mehr. aber es gibt einen! es gibt NIE nur schwarz oder weiß. lass dir helfen, dein leben hält noch so viel schönes für dich bereit.

hatte selbst depressionen. zwar ohne selbstmordgedanken, aber verzweiflung und das fehlen einer lösung kenne auch ich. gib nicht auf, es wird besser, wenn du dich jemandem öffnest. auch wenns erstmal schwer ist.

alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest