Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hoch sensibel und depressiv! Lösung?

Hoch sensibel und depressiv! Lösung?

11. April 2011 um 14:46

Hallo,
Ich bin 13 Jahre alt und ich weine sehr oft. Ich weiß manchmal auch nicht wieso...
Aber mir sind schon einige sachen passiert die nicht so toll waren/sind...
Mein Vater hat mich früher geschlagen und droht mir heute noch mich umzubringen. Ich habe echt Angst vor ihm,
Ich habe meine beste Freundin an ein anderes Mädchen verloren ( , mein Pferd ist gestorben und und und.
Ich bin auch echt sensibel!! Ich weine oft wenn ich meine Freundin vermiss obwohl ich sie am Mittag gesehen habe!!!
Oder in meiner Lieblingssendung ist mein Lieblingscharackter gestorben. Ich saß da und war im ertsen Moment geschockt und traurig. Am Abend musste ich heftig losweinen deswegen.
Ich weiß es war nur gespielt aber es war so schrecklich für mich. Kann es daran liegen das Menschen aus meiner Familie gestorben sind die mir wichtig waren?
Es ist alles so ätzend. Ich bin eigentlich immer traurig und schlecht drauf. Ich will oft einfach nur sterben!!!
Kann man da nicht etwas machen ? ;(

Grüße
Lena

Mehr lesen

11. April 2011 um 15:41

Hallo Lena,
du bist 13 Jahre alt, in erster Linie wären deine Eltern gefordert, sich um dich zu kümmern und dir zu helfen. Was du über deinen Vater schreibst, spricht allerdings für eine konfliktreiche und belastende Vater-Tochter- Beziehung.Wie sieht es denn mit deiner Mutter aus. Weiß sie nichts davon, dass du oft weinst, immer traurig bist und oft einfach nur sterben willst? Magst du nicht mal mit ihr darüber reden?

Was du schilderst, sind depressive Symptome. Das heißt aber noch lange nicht, dass du auch an einer richtigen Depression leidest, aber dass du doch etwas Hilfe und Unterstützung brauchst und man deine Verfassung auch beobachten sollte. Gibt es in deinem Leben keine Person, der du dich mal anvertrauen magst? Für dich wäre es wichtig, dass sich dein Gemütszustand wieder verbessert. Ist das nicht erreichbar, wäre es notwendig, dich einfach mal einem Jugendpsychologen oder Jugendpsychiater vorzustellen, der dich noch etwas näher befragt, insbesondere zu deinem Freizeitverhalten und wie es generell so in der Schule läuft. Dazu wäre aber die Mitwirkung deiner Mutter erforderlich. Magst du nicht mal mit ihr sprechen, vielleicht gemeinsam mit einer anderen Person deines Vertrauens?

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2011 um 22:13
In Antwort auf nus1951

Hallo Lena,
du bist 13 Jahre alt, in erster Linie wären deine Eltern gefordert, sich um dich zu kümmern und dir zu helfen. Was du über deinen Vater schreibst, spricht allerdings für eine konfliktreiche und belastende Vater-Tochter- Beziehung.Wie sieht es denn mit deiner Mutter aus. Weiß sie nichts davon, dass du oft weinst, immer traurig bist und oft einfach nur sterben willst? Magst du nicht mal mit ihr darüber reden?

Was du schilderst, sind depressive Symptome. Das heißt aber noch lange nicht, dass du auch an einer richtigen Depression leidest, aber dass du doch etwas Hilfe und Unterstützung brauchst und man deine Verfassung auch beobachten sollte. Gibt es in deinem Leben keine Person, der du dich mal anvertrauen magst? Für dich wäre es wichtig, dass sich dein Gemütszustand wieder verbessert. Ist das nicht erreichbar, wäre es notwendig, dich einfach mal einem Jugendpsychologen oder Jugendpsychiater vorzustellen, der dich noch etwas näher befragt, insbesondere zu deinem Freizeitverhalten und wie es generell so in der Schule läuft. Dazu wäre aber die Mitwirkung deiner Mutter erforderlich. Magst du nicht mal mit ihr sprechen, vielleicht gemeinsam mit einer anderen Person deines Vertrauens?

LG Nus

Ich...
rede nich so gern mit meiner Mutter über so Sachen...
Aber es gibt da jetzt nen Jungen de rmich echt viel bedeutet (:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest