Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfffffffe!!!!! Ich habe ANGST vor dem Autofahren!!!!!!!!!! Brauche dringend Tips und ratschläge :

Hilfffffffe!!!!! Ich habe ANGST vor dem Autofahren!!!!!!!!!! Brauche dringend Tips und ratschläge :

24. März 2011 um 13:21

Hallo,

Also ich habe seit Dezember letzten Jahres Endlich meinen FS, nunja, ich habe mit einem Golf gelernt (einem Diesel) Bei dem Diesel hatte ich auch immer etwas angst ABER da habe ich wenn ich am Berg stand oder generell angafhren bin immer ein Kribbeln im bein gehabt so das ich genau wusste wo der PUNKT bei der Kupplung ist. Nun haben wir uns letztes Jahr einen Benziner gekauft (neuwagen) ....Jetzt habe ich das Problem das ich panische angst habe Autozufahren. 1. merke ich bei dem wagen nicht den druckpunkt bei der Kupplung, so das ich angst habe berge anzufahren und diese immer um fahre. 2. komm ich mit der schaltung nicht ganz klar , ich habe unwahrscheinliche schwierigkeiten damit weil er mir schon oft ausgegangen ist und mir das dann immer SO PEINLICH war das ich mich auf der strasse extrem geschämt habe und mir immer wieder dachte oh man was denken denn jetzt die leute von mir ! Ich nehme mir einfach viel zu viel zu herzen. Und vor dem Parken habe ich panische angst. Ich hatte in meiner Fahrschule auch mangelnde Fahrpraxis das nur mal dazu. Ich hab da noch nichtmal das anfahren mit der Handbremse gelernt. Nunja ich könnte wieder neue Fahrstunden nehmen aber dazu fehlt leider das Geld. Wenn ich im Auto sitze und fahre und in dem moment alles gut läuft ohne fehler, habe ich richtig spass am autofahren. Aber sobald mir ein Fehler passiert bekomme ich extremes Herzrasen und fange an zu zittern. Vielleicht kann mir da jemand tips geben. Ich weis echt nicht mehr weiter zumal ich UNBEDINGT Fahren will.. Ich denke immer wenn das doch alles klappen würde ohne Fehler könnte ich ENDLICH Autofahren... Ich will unbedingt sicher sein und freude am fahren haben. DER WILLE IST NUNMAL DA aber die Angst zieht mich immer wieder zurück! Ich weis echt nicht mehr was ich machen soll und wie es für mich einfach werden kann.
Ich hoffe mich kann jemand verstehen und mir vielleicht einen tip geben. Ich wäre euch sehr sehr dankbar!

Lieben Gruss Melissa

Mehr lesen

24. März 2011 um 14:35

Kann ich gut verstehen
Grüß Dich,

deine Probleme kenne ich gut, die hat eigentlich fast jeder Fahrschüler der aus der Fahrschule kommt.

Also zu deinem Kupplungsgefühl, da kann ich dir zwei verschiedene Tipps geben:

1. Anfahren mit Drehzahlen

Hierbei drückst du die Kupplung wenn du z. B. an der Ampel stehst dann machst du folgendes zum Anfahren, du bist auf der Kupplung und gibst nur ganz ganz leicht Gas, dann schaust du auf den Drehzahl messer, wenn du ungefähr 1000-1100 hast gehst du ganz langsam von der Kupplung runter. Dann wenn das Auto so langsam los rollen will, gibst du einfach mehr Gas und gehst von der Kupplung runter.

Dabei ist egal ob du an der Ampel ein wenig länger brauchst zum anfahren, der hinter dir wird sich sicherlich nicht aufregen solange er es noch über Grün schafft

2. Trainieren

Du musst üben, dabei eignet sich nicht die Rush-Hour Zeit bei dir in der Stadt, sondern in der Nacht so ab 2 Uhr, dann sind die Straßen schön leer, dann stört es auch keinen wenn du auf der Landstraße mit 50 km/h cruist oder dir mal irgendwo der Motor absauft.


Aber im großen und ganzen wirst du gar nichts lernen wenn du nicht Auto fährst, ich habe da einen Kumpel der fährt seit 1,5 Jahren Auto der hat mal fast null Kupplungsgefühl, manchmal frage ich mich da echt wie er durch die Fahrschule gekommen ist, also du bist nicht allein.


Na ich wünsch dir dann mal viel Glück und fahr fahr fahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 15:38
In Antwort auf basim_11863436

Kann ich gut verstehen
Grüß Dich,

deine Probleme kenne ich gut, die hat eigentlich fast jeder Fahrschüler der aus der Fahrschule kommt.

Also zu deinem Kupplungsgefühl, da kann ich dir zwei verschiedene Tipps geben:

1. Anfahren mit Drehzahlen

Hierbei drückst du die Kupplung wenn du z. B. an der Ampel stehst dann machst du folgendes zum Anfahren, du bist auf der Kupplung und gibst nur ganz ganz leicht Gas, dann schaust du auf den Drehzahl messer, wenn du ungefähr 1000-1100 hast gehst du ganz langsam von der Kupplung runter. Dann wenn das Auto so langsam los rollen will, gibst du einfach mehr Gas und gehst von der Kupplung runter.

Dabei ist egal ob du an der Ampel ein wenig länger brauchst zum anfahren, der hinter dir wird sich sicherlich nicht aufregen solange er es noch über Grün schafft

2. Trainieren

Du musst üben, dabei eignet sich nicht die Rush-Hour Zeit bei dir in der Stadt, sondern in der Nacht so ab 2 Uhr, dann sind die Straßen schön leer, dann stört es auch keinen wenn du auf der Landstraße mit 50 km/h cruist oder dir mal irgendwo der Motor absauft.


Aber im großen und ganzen wirst du gar nichts lernen wenn du nicht Auto fährst, ich habe da einen Kumpel der fährt seit 1,5 Jahren Auto der hat mal fast null Kupplungsgefühl, manchmal frage ich mich da echt wie er durch die Fahrschule gekommen ist, also du bist nicht allein.


Na ich wünsch dir dann mal viel Glück und fahr fahr fahr

Danke für deine Antwort!
Ich werde es so mal versuchen. Naja mein Partner sagt ja auch zu mir das ich nicht schlecht fahre und er auch nicht weis wieso ich so eine angst habe. Er versteht das nicht so ganz. Am schlimmsten ist es wirklich am Berg und eben das Parken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 16:51

Hallo Melissa!
Ab auf ein Feldweg und üben! Da lacht keiner und auf einmal kannst Du's! Weil Du es mal mehrmals ohne Druck und Zuschauer üben kannst.
Man gewöhnt sich auch ziemlich schnell an ein neues Auto. Am Anfang ist es immer eigenartig, wenn man auf einmal ein ganz anderes Auto fährt.
Es ist normal wenn man von einem Diesel auf ein Benziner umsteigt, daß das Auto dann schneller abzischt. Daß macht zunächst ein bißchen Angst, ist klar. Aber letztendlich ist es nur eine Sache der Gewohnheit.

Desweiteren würde ich dir den Rat geben, dich mal 2 Wochen lang jeden 2. Abend in ein beruhigendes Kräuterbad zu legen (z.B. Lavendel), vorher einen Beruhigungstee zu trinken, die Augen zu schließen und Dir täglich eine viertel Stunde lang bildlich vorzustellen, wie Du einwandfrei mit deinem Fahrzeug durch die Straßen fegst. Und das ohne irgendeine Panik zu empfinden.
Ich war mal in einer Angstgruppe, und habe erkannt, daß sich Angst weitgehend bildlich im Kopf abspielt. D.h. man stellt sich nur noch die peinlichsten Szenen beim Autofahren vor. Pausenlos. Das musst Du umdrehn! Gaukel Deinem Unterbewußtsein vor, Du hättest die Angst und den Druck längst überwunden. Dann ändert sich auch automatisch mit der Zeit dein panisches Reagieren.
Denn wenn Du dem Unterwußtsein dauernd bildlich ausmalst wie es wohl immer wieder passieren wird daß du die Nerven im Auto verlierst, dann wird es auch dementsprechend mit panischen Emotionen reagieren, sobald du in ein Auto steigst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2011 um 9:37

Da hilft nur üben,
evtl das nachholen, was in der Fahrschule versäumt wurde. Nimm dir einen erfahrenen Fahrer mit, der die Ruhe!!!!!! bewahrt und nicht gleich alles besser weiß oder gar panisch wird oder schreit. Und dann großen Parkplatz suchen, evtl an einem Wochenende, wo nicht los ist oder eine gute Seitenstraße. Ich habe damals auf einem super BMW Fahrschule gemacht und bin dann auf einen VW-Käfer umgestiegen. Das wird dieses Jahr 40 Jahre , aber ich weiß noch immer , wie es sich anfühlt. Aber ich hatte sehr liebe entspannte Beifahrer. Und heute bin ich Autofahrerin aus Leidenschaft und fahre jedes Fahrzeug.
Du schaffst das, jeder hat mal angefangen.
Lieben Gruß
gute Fahrt
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2011 um 12:04
In Antwort auf melike13

Da hilft nur üben,
evtl das nachholen, was in der Fahrschule versäumt wurde. Nimm dir einen erfahrenen Fahrer mit, der die Ruhe!!!!!! bewahrt und nicht gleich alles besser weiß oder gar panisch wird oder schreit. Und dann großen Parkplatz suchen, evtl an einem Wochenende, wo nicht los ist oder eine gute Seitenstraße. Ich habe damals auf einem super BMW Fahrschule gemacht und bin dann auf einen VW-Käfer umgestiegen. Das wird dieses Jahr 40 Jahre , aber ich weiß noch immer , wie es sich anfühlt. Aber ich hatte sehr liebe entspannte Beifahrer. Und heute bin ich Autofahrerin aus Leidenschaft und fahre jedes Fahrzeug.
Du schaffst das, jeder hat mal angefangen.
Lieben Gruß
gute Fahrt
Melike


Ich würde mit jemand in einen langen, stillgelegenen Waldweg fahren und dem dann sagen er soll mal ne Runde joggen gehn .
Da brauchst Du keinen zum Üben. Weil genau das ist es ja was Dich stresst! Du willst Dich nicht lächerlich machen und setzt Dich unter Druck um es jedem Recht zu machen.
An Deiner Stelle würd' ich entspannt alleine üben . Und wenn das Auto 1000 mal ausgeht. Na und? Kuckt ja keiner!
Berg rauf, Berg runter üben, dann das Rückwärtsfahren. Und dann das Parken.
Keine Autos die man zerbeulen könnte, keine Zuschauer , keine Kameras, kein genervter Beifahrer .





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 17:50

Wird schon
Hallo Melissa,
ich habe meinen Führerschein vor einem Jahr gemacht. Angefangen bin ich in einem Golf (Diesel). Danach habe ich ein altes Auto (Benziner) gehabt, damit ich üben kann. Ich hatte auch Angst. Angst davor, jemanden zu übersehen oder nicht richtig reagieren zu können. Das Autofahren selber war für mich nicht schwierig. Ich rate dir ebenfalls, einen erfahrenen Fahrer, dem du nah stehst und dem du vertraust, mit ins Auto zu holen. Vielleicht einen Elternteil oder Geschwister ? Fahr doch zuerst mit der Handbremse am Berg an. Übe das einfach auf dem Parkplatz oder in einer abgelegenen Straße. Eine 30er Zone oder so. Zieh die Handbremse an und lass die Kupplung kommen. Du wirst merken, dass das eigentlich ganz einfach ist. Das Anfahren übst du damit ja gleich mit. Ansonsten kannst du ja ganz leicht Gas geben und erst dann die Kupplung langsam kommen lassen. Irgendwann findest du den Punkt und es wird dir leichter fallen. Fahr ein paar Monate und gewöhne dich an dein Auto. Du schaffst das schon. Gruß, blucksby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2011 um 20:20

Vielleicht solltest,
du mit jemanden der gut auto fährt auf einen übungsplatz gehen und dort fahren oder auf einem abgelegenem gelände...
mach dir doch kein kopf drum was die leute von dir denken, die sind ja nicht mit nem FS geboren, jeder hat mal so angefangen sogar ich!!!
ich hatte immer panische angst wenn ich abgesoffen bin was die leute hinter mir denken
aber mein vater meinte immer soll er doch warten, oder das selbe mit dem parken....hatte immer angst das die leute hinter mir hupen oder sich ein stau bildet bis ich endlich mal geparkt habe...aber inzwischen is mir das auch egal...
i-wann hast du es auch drauf also KOPF HOCH
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 20:18


Ich hatte das selbe Problem. Mach dir nicht so viel Stress. Wenn du dich mit dem neuen Auto nicht wohlfühlst dann übe doch einfach mal genau die Sachen die dir schwer fallen auf einem großen Parkplatz. Du hast die Prüfung nicht umsonst bestanden. Nimm einen geduldigen Beifahrer mit und übt zusammen, zb das Anfahren mit Handbremse.
Glaub mir ich hatte am Anfang auch soo Angst und wirklich daran gedacht kein Auto zu fahren.
Aber es geht vorbei, je mehr Routine in das ganze kommt. Das am Anfang Fehler passieren ( abwürgen ect ) ist ganz normal und sehr sehr unangenehm aber es passiert jedem mal. Ich habe mir am Anfang ein kleines Schild ans Auto gemacht "Anfänger". Damit hab ich mich sicherer gefühlt. Da haben die Leute ein bisschen mehr Verständnis wenn der Motor mal ausgeht und du nicht direkt wieder anfährst.
Mach dich nicht verrückt. es klappt irgendwann, ich fahre mittlerweile sehr sicher und gerne, hätte ich nie gedacht. ALso üben üben üben und auf keinen Fall aus Angst nicht mehr ins Auto steigen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 16:39

Wir haben alle mal angefangen.
ich kann Dir eines sagen: Es gibt viele Dinge wofür sich Menschen in Grund und Boden schämen müssten.

Als Fühererscheinneuling zaghaft fahren gehört nicht dazu.
Nur Mut immer weiter machen. Niemand sitzt mit einem Knüppel in der Hand auf der Rückbank und bestraft den kleinsten Fehler.

Allerdings sagt Dir die Angst ganz klar: Du hast zu wenig Praxis.

Dann musst Du halt am Wochenende auf verlassenen Parkplätzen das Fahren üben, zwischen Umzugskartons das Einparken üben, an einer Laderampe das Anfahren üben, usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 21:56
In Antwort auf ylva_12549684

Hallo,

Also ich habe seit Dezember letzten Jahres Endlich meinen FS, nunja, ich habe mit einem Golf gelernt (einem Diesel) Bei dem Diesel hatte ich auch immer etwas angst ABER da habe ich wenn ich am Berg stand oder generell angafhren bin immer ein Kribbeln im bein gehabt so das ich genau wusste wo der PUNKT bei der Kupplung ist. Nun haben wir uns letztes Jahr einen Benziner gekauft (neuwagen) ....Jetzt habe ich das Problem das ich panische angst habe Autozufahren. 1. merke ich bei dem wagen nicht den druckpunkt bei der Kupplung, so das ich angst habe berge anzufahren und diese immer um fahre. 2. komm ich mit der schaltung nicht ganz klar , ich habe unwahrscheinliche schwierigkeiten damit weil er mir schon oft ausgegangen ist und mir das dann immer SO PEINLICH war das ich mich auf der strasse extrem geschämt habe und mir immer wieder dachte oh man was denken denn jetzt die leute von mir ! Ich nehme mir einfach viel zu viel zu herzen. Und vor dem Parken habe ich panische angst. Ich hatte in meiner Fahrschule auch mangelnde Fahrpraxis das nur mal dazu. Ich hab da noch nichtmal das anfahren mit der Handbremse gelernt. Nunja ich könnte wieder neue Fahrstunden nehmen aber dazu fehlt leider das Geld. Wenn ich im Auto sitze und fahre und in dem moment alles gut läuft ohne fehler, habe ich richtig spass am autofahren. Aber sobald mir ein Fehler passiert bekomme ich extremes Herzrasen und fange an zu zittern. Vielleicht kann mir da jemand tips geben. Ich weis echt nicht mehr weiter zumal ich UNBEDINGT Fahren will.. Ich denke immer wenn das doch alles klappen würde ohne Fehler könnte ich ENDLICH Autofahren... Ich will unbedingt sicher sein und freude am fahren haben. DER WILLE IST NUNMAL DA aber die Angst zieht mich immer wieder zurück! Ich weis echt nicht mehr was ich machen soll und wie es für mich einfach werden kann.
Ich hoffe mich kann jemand verstehen und mir vielleicht einen tip geben. Ich wäre euch sehr sehr dankbar!

Lieben Gruss Melissa

Hallo, vielleicht kann dir dieses Video ein wenig weiterhelfen:
https://www.youtube.com/watch?v=LDQIWPqK4dM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 13:20
In Antwort auf ylva_12549684

Hallo,

Also ich habe seit Dezember letzten Jahres Endlich meinen FS, nunja, ich habe mit einem Golf gelernt (einem Diesel) Bei dem Diesel hatte ich auch immer etwas angst ABER da habe ich wenn ich am Berg stand oder generell angafhren bin immer ein Kribbeln im bein gehabt so das ich genau wusste wo der PUNKT bei der Kupplung ist. Nun haben wir uns letztes Jahr einen Benziner gekauft (neuwagen) ....Jetzt habe ich das Problem das ich panische angst habe Autozufahren. 1. merke ich bei dem wagen nicht den druckpunkt bei der Kupplung, so das ich angst habe berge anzufahren und diese immer um fahre. 2. komm ich mit der schaltung nicht ganz klar , ich habe unwahrscheinliche schwierigkeiten damit weil er mir schon oft ausgegangen ist und mir das dann immer SO PEINLICH war das ich mich auf der strasse extrem geschämt habe und mir immer wieder dachte oh man was denken denn jetzt die leute von mir ! Ich nehme mir einfach viel zu viel zu herzen. Und vor dem Parken habe ich panische angst. Ich hatte in meiner Fahrschule auch mangelnde Fahrpraxis das nur mal dazu. Ich hab da noch nichtmal das anfahren mit der Handbremse gelernt. Nunja ich könnte wieder neue Fahrstunden nehmen aber dazu fehlt leider das Geld. Wenn ich im Auto sitze und fahre und in dem moment alles gut läuft ohne fehler, habe ich richtig spass am autofahren. Aber sobald mir ein Fehler passiert bekomme ich extremes Herzrasen und fange an zu zittern. Vielleicht kann mir da jemand tips geben. Ich weis echt nicht mehr weiter zumal ich UNBEDINGT Fahren will.. Ich denke immer wenn das doch alles klappen würde ohne Fehler könnte ich ENDLICH Autofahren... Ich will unbedingt sicher sein und freude am fahren haben. DER WILLE IST NUNMAL DA aber die Angst zieht mich immer wieder zurück! Ich weis echt nicht mehr was ich machen soll und wie es für mich einfach werden kann.
Ich hoffe mich kann jemand verstehen und mir vielleicht einen tip geben. Ich wäre euch sehr sehr dankbar!

Lieben Gruss Melissa

das ist als fahranfänger ganz normal, ging mir damals auch so... vielleicht kannst du ja deine eltern, tante etc. (auf jeden fall jemand der geduld hat) fragen ob er oder sie mit dir mal ein paar sachen ausprobiert und etwas rumfährt. das gefühl, dass noch jemand da ist der zur not eingreifen kann beruhigt total. ich hatte damals zb angst vorm parken, habe beim supermarkt immer ganz hinten geparkt damit ich bloß kein anderes auto kaputt machen kann. dann hat mein papa mal ne halbe stunde mit mir auf dem parkplatz parken geübt und dann habe ich gesehen dass ich es kann und ganz umsonst angst hatte probiers mal aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen