Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe, meine tochter hat keine freunde

Hilfe, meine tochter hat keine freunde

17. April 2008 um 14:13 Letzte Antwort: 18. Juli 2008 um 8:37

Hallo!
Ich mache mir im Moment große Sorgen um meine Tochter 12 Jahre alt. Sie hat leider keine Freunde mehr. Sie ist total schüchtern und hat ein paar Mal einen Korb bekommen, wenn sie sich verabreden wollte- Jetzt wird sie immer zurückhaltender. Ich würde ihr so gerne helfen, aber bis jetzt hat es einfach noch nicht geklappt! Vielleicht hat einer von euch schonmal so etwas erlebt und kann mir oder meiner Tochter ein paar sinnvolle Tipps geben.
In der Hoffnung auf Antworten sage ich tschüß
Sanna

Mehr lesen

18. April 2008 um 19:18

Freunde
Liebe Sanna,

kann Deine Ängste und Sorgen sehr gut nachempfinden. Es ging mir in ihrem ALter genauso. Erst mit einem Schulwechsel in der elften wurde es schlagartig besser. Nun hab ich mehr Freunde, als mir lieb ist.

Was mir spontan, wenn ich an meine Kindheit (eigentlich ist 12 ja schon Pubertät) zurückdenke, einfällt:

Hat sie keine Freunde mehr? Oder hatte sie schon immer Probleme damit, Freundschaften zu schließen? Ist sie erst seit einiger Zeit so schüchtern?

Kann sehr gut nachfühlen, wie schrecklich es, gerade in diesem Alter ist, zurückgewisen zu werden. Kinder sind oft grausam. Wird sie gemobbt oder einfach 'nur' übersehen?

Ich denke, es wäre wichtig, nicht verkrampft sich darum zu bemühen, Freunde zu finden.
Hat sie Hobbies? Es wäre gut, wenn sie etwas machen würde, wo sie entweder auf Gleichgesinnte trifft, oder etwas, das sie alleine machen kann. Dann ist der Drang nach Gesellschaft nicht so groß. Es muss ja nichts finanziell aufwändiges sein. Es wäre gut, wenn es ihr Selbstbewußtsein fördern würde....sicher hat sie doch ein besonderes Talent?

Ich habe beispielsweise angefangen zu reiten, hatte einen Hund und habe Theater gespielt. Später kamen noch schneidern, malen und schreiben dazu. Ich glaube, es hat mir geholfen, eine gewisse gesunde Gleichgültigkeit gegenüber den anderen aufzubauen. Wenn man etwas nicht sucht, kommt es viel leichter. Ach ja, gelesen habe ich wie eine Irre.

Hat sie mit Mädchen Probleme? Ich habe in diesem Alter vor allem mit Jungs gespielt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass häufig die besondern, die sensiblen und die 'andern' Menschen in ihrer Kindheit gemieden werden, eben weil Kinder das oft nicht verstehen, nicht einordnen können. Vielleicht kann sie es als ein Kompliment nehmen, und sie soll immer daran denken: Diese Jahre gehen vorbei, und irgendwann kommen die Freunde, ohne dass man nach ihnen sucht. So war es bei mir, und ich bin sicher keine Ausnahme.

Gefällt mir
25. April 2008 um 20:15
In Antwort auf logan_12842598

Freunde
Liebe Sanna,

kann Deine Ängste und Sorgen sehr gut nachempfinden. Es ging mir in ihrem ALter genauso. Erst mit einem Schulwechsel in der elften wurde es schlagartig besser. Nun hab ich mehr Freunde, als mir lieb ist.

Was mir spontan, wenn ich an meine Kindheit (eigentlich ist 12 ja schon Pubertät) zurückdenke, einfällt:

Hat sie keine Freunde mehr? Oder hatte sie schon immer Probleme damit, Freundschaften zu schließen? Ist sie erst seit einiger Zeit so schüchtern?

Kann sehr gut nachfühlen, wie schrecklich es, gerade in diesem Alter ist, zurückgewisen zu werden. Kinder sind oft grausam. Wird sie gemobbt oder einfach 'nur' übersehen?

Ich denke, es wäre wichtig, nicht verkrampft sich darum zu bemühen, Freunde zu finden.
Hat sie Hobbies? Es wäre gut, wenn sie etwas machen würde, wo sie entweder auf Gleichgesinnte trifft, oder etwas, das sie alleine machen kann. Dann ist der Drang nach Gesellschaft nicht so groß. Es muss ja nichts finanziell aufwändiges sein. Es wäre gut, wenn es ihr Selbstbewußtsein fördern würde....sicher hat sie doch ein besonderes Talent?

Ich habe beispielsweise angefangen zu reiten, hatte einen Hund und habe Theater gespielt. Später kamen noch schneidern, malen und schreiben dazu. Ich glaube, es hat mir geholfen, eine gewisse gesunde Gleichgültigkeit gegenüber den anderen aufzubauen. Wenn man etwas nicht sucht, kommt es viel leichter. Ach ja, gelesen habe ich wie eine Irre.

Hat sie mit Mädchen Probleme? Ich habe in diesem Alter vor allem mit Jungs gespielt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass häufig die besondern, die sensiblen und die 'andern' Menschen in ihrer Kindheit gemieden werden, eben weil Kinder das oft nicht verstehen, nicht einordnen können. Vielleicht kann sie es als ein Kompliment nehmen, und sie soll immer daran denken: Diese Jahre gehen vorbei, und irgendwann kommen die Freunde, ohne dass man nach ihnen sucht. So war es bei mir, und ich bin sicher keine Ausnahme.

Danke
Liebe Sophie.....!
Vielen Dank für Deine aufmunternden Worte, Du köntest Recht haben haben mit besonderem Menschen. Meine Tochter ist sehr sensibel und unheimlich harmoniebedürftig und ist auch in der Schule sehr gut. Ich hoffe sie geht ihren Weg genauso, wie du es geschafft hast. Danke nochmal LG Sanna 71

1 LikesGefällt mir
18. Juli 2008 um 8:37

Hallo
ich hatte das selbe problem wurde sehr viel gemobbt bis zu 10ten klasse.
es wurde schlagartig besser obwohl ich mit vielen leuten aus der alten klasse zusammen kam.
ich hab mich auch mit denen dann plötzlich sehr gut verstanden.
doch die anfangszeit war auch sehr schwer sie meinten sie müssten mich weiter mobben ich lies es mir nicht mehr gefallen hab raus gegeben und zum schluss wurde aus der mobberei spaß und wir ärgerten uns gegenseitig.
bis wir uns dann super verstanden ich fragte sie dann mal was ich denn früher machte dass mich keiner möchte und sie meinten ich sei immer total eingeschüchtert rum gelaufen das gibt natürlich anlass dazu gerade in der pupertät und ich war so schlampig angezogen.
ich schaute mir die fotos an meine mama hat mich keinenfalls schlampig angezogen doch ich hielt es nicht für nötig wenn ich auf der toilette war zb das t-shirt in die hose zu stecken oder hab auch mal den reißverschluss offen gelassen.
vielleicht kannst du bei deiner tochter mal darauf achten.
ich habe heute sehr viele freunde bin eigentlich sehr beliebt und habe ein sehr starkes selbstewustsein was auch sehr wichtig ist vor allem wenn man ein mobbingopfer ist.
motivier sie immer wieder sag ihr wie schön sie ist.
ich habe irgendwann angefangen selber fotos von mir zu machen und wurde dadurch so überzeugt von meiner schönheit vielleicht kannst du schöne fotos von ihr machen oder geht zum fotografen sag ihr wie schön sie ist usw.

hoffe es ist ein bisschen verständlich und ich konnte dir ein bisschen weiter helfen..

glg und alles gute für deine tochter

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers