Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe meine Schwiegermutter macht mich nervlich fertig!

Hilfe meine Schwiegermutter macht mich nervlich fertig!

16. Dezember 2019 um 13:12 Letzte Antwort: 30. Dezember 2019 um 19:43

Hallo ihr Lieben, 
bisher war ich nur stiller Mitleser aber nun brauch ich mal euren Rat!

Ich (30) bin seid 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Schon seit der ersten Begegnung mit seiner Mutter, hatte ich den Eindruck, dass sie mich nicht mag. Sie hatte keinerlei Interesse an mir und versuchte auch nicht mit mir ins Gespräch zu kommen. Normalerweise sind Mütter ja immer sehr neugierig wenn der Sohn eine neue Partnerin vorstellt. Ich war trotz dessen bei folgenden Besuchen höflich und bedachte Sie zu Feiertagen (Ostern, Nicolaus etc) mit den selben Geschenken wie meine Familie. Von ihnen kam leider nie etwas. Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nicht um große Geschenke, sondern um ein kleines "Wir denken an euch". Während dieser Zeit mussten wir immer zu ihnen kommen, obwohl sie jeden Tag durch unseren Ort zur Arbeit fährt. Irgendwann wird mein Freund dann immer von seinem Vater angerufen " Mutti ist ganz traurig und weint weil du nie vorbei kommst..." ihm wird ein schlechtes Gewissen gemacht und wir müssen wieder hin fahren. Es sind vielerlei Dinge geschehen, die ich aus meiner Familie völlig anders kenne. Beispielsweise sollten wir 3 Wochen Haus und Hund hüten als sie im Urlaub waren. Wir kamen dort an einem Sonntag im Hochsommer an und nicht nur der Kühlschrank war komplett leer, es war auch kein einziges alkoholfreies Getränk im Haus. Kurzum...ich zweifle also auch an ihren mütterlichen Qualitäten und halte sie für kaltherzig und narzisstisch. Aus den wenigen Erzählungen meines Freundes aus seiner Kindheit bestätigt sich dies auch. Nun sind wir seit fast 4 Monaten Eltern eines kleinen Jungen und die Situation ist so eskaliert, dass ich diese Frau am liebsten nie wieder sehen möchte. Während der Schwangerschaft zeigte sie nie großes Interesse, wollte aber den Namen bestimmen🤦‍♀️ Bei ihren Besuchen wurde ich nur kritisiert, alles wurde hinterfragt und versucht meinen Freund und mich gegenseitig auszuspielen. Eskakiert ist es dann als sie sagte ich muss das Kind auch mal schreien lassen und ich erwiderte, dass ich das nicht tue und ob sie weiß, dass dies eine Methode aus der Nazizeit ist. Es wurden die Augen gerollt und letztendlich wurde ich auf der Straße von ihr angebrüllt. Ich habe nun wirklich die Nase voll. Einige Wochen nach diesem Vorfall, bekam ich eine Nachricht, was sich mein Kind zu weihnachten wünscht und ich antwortete u.a. darauf, dass ich aufgrunf der Geschehnisse nicht vorhabe an Weihnachten mit meinem Kind zu ihnen zu kommen. Seit dem macht sie mich bei meinem Freund schlecht und tut überall ganz leidend und ich stehe als die böse da. Die eine komische Einstellung hat weil ich Erzieherin bin. Ich hatte immer ein furchtbares Gefühl im Bauch wenn sie mein Kind im Arm hielt aber nun möchte ich das nie wieder. Die Frau belastet mich und unsere Beziehung. Kurz nach dem Vorfall bin ich an einer Gürtelrose erkrankt weil ich über kaum etwas anders nachdenken kann. Würdet ihr den Kontakt abbrechen oder das Gespräch suchen? Mein Gefühl sagt mir, dass auch nach einem Gespräch kein Frieden herrscht. Denn wenn ich ihr sage, was mich alles sehr geärgert hat, flippt sie wieder aus und geht🤷

Mehr lesen

17. Dezember 2019 um 8:38

die wichtigste Frage ist da erst einmal: wie steht Dein Freund dazu?

Wenn sie wirklich narzisstisch ist, ist Kontaktabbruch das einzige, was irgend einen Sinn macht - ob sie es ist, kann man aus den paar Zeilen Text nicht sehen (meine Mutter ist es und da wäre der Kühlschrank brechend voll gewesen - schon damit nicht etwa wir ihr einen Gefallen getan hätten mit Haus und Hund hüten, sondern sie uns die nächsten 20 Jahre unter die Nase reiben kann, dass wir ja 3 Wochen auf ihre Kosten gelebt hätten, sie hat ja vielmehr uns einen Gefallen getan, für den wir ewig dankbar sein müssten!!! )

Aber wenn Du Dich damit gegen Deinen Partner stellst, wird sie als Sieger daraus hervor gehen, denke ich.

2 LikesGefällt mir
20. Dezember 2019 um 22:47
In Antwort auf kathi2804

Hallo ihr Lieben, 
bisher war ich nur stiller Mitleser aber nun brauch ich mal euren Rat!

Ich (30) bin seid 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Schon seit der ersten Begegnung mit seiner Mutter, hatte ich den Eindruck, dass sie mich nicht mag. Sie hatte keinerlei Interesse an mir und versuchte auch nicht mit mir ins Gespräch zu kommen. Normalerweise sind Mütter ja immer sehr neugierig wenn der Sohn eine neue Partnerin vorstellt. Ich war trotz dessen bei folgenden Besuchen höflich und bedachte Sie zu Feiertagen (Ostern, Nicolaus etc) mit den selben Geschenken wie meine Familie. Von ihnen kam leider nie etwas. Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nicht um große Geschenke, sondern um ein kleines "Wir denken an euch". Während dieser Zeit mussten wir immer zu ihnen kommen, obwohl sie jeden Tag durch unseren Ort zur Arbeit fährt. Irgendwann wird mein Freund dann immer von seinem Vater angerufen " Mutti ist ganz traurig und weint weil du nie vorbei kommst..." ihm wird ein schlechtes Gewissen gemacht und wir müssen wieder hin fahren. Es sind vielerlei Dinge geschehen, die ich aus meiner Familie völlig anders kenne. Beispielsweise sollten wir 3 Wochen Haus und Hund hüten als sie im Urlaub waren. Wir kamen dort an einem Sonntag im Hochsommer an und nicht nur der Kühlschrank war komplett leer, es war auch kein einziges alkoholfreies Getränk im Haus. Kurzum...ich zweifle also auch an ihren mütterlichen Qualitäten und halte sie für kaltherzig und narzisstisch. Aus den wenigen Erzählungen meines Freundes aus seiner Kindheit bestätigt sich dies auch. Nun sind wir seit fast 4 Monaten Eltern eines kleinen Jungen und die Situation ist so eskaliert, dass ich diese Frau am liebsten nie wieder sehen möchte. Während der Schwangerschaft zeigte sie nie großes Interesse, wollte aber den Namen bestimmen🤦‍♀️ Bei ihren Besuchen wurde ich nur kritisiert, alles wurde hinterfragt und versucht meinen Freund und mich gegenseitig auszuspielen. Eskakiert ist es dann als sie sagte ich muss das Kind auch mal schreien lassen und ich erwiderte, dass ich das nicht tue und ob sie weiß, dass dies eine Methode aus der Nazizeit ist. Es wurden die Augen gerollt und letztendlich wurde ich auf der Straße von ihr angebrüllt. Ich habe nun wirklich die Nase voll. Einige Wochen nach diesem Vorfall, bekam ich eine Nachricht, was sich mein Kind zu weihnachten wünscht und ich antwortete u.a. darauf, dass ich aufgrunf der Geschehnisse nicht vorhabe an Weihnachten mit meinem Kind zu ihnen zu kommen. Seit dem macht sie mich bei meinem Freund schlecht und tut überall ganz leidend und ich stehe als die böse da. Die eine komische Einstellung hat weil ich Erzieherin bin. Ich hatte immer ein furchtbares Gefühl im Bauch wenn sie mein Kind im Arm hielt aber nun möchte ich das nie wieder. Die Frau belastet mich und unsere Beziehung. Kurz nach dem Vorfall bin ich an einer Gürtelrose erkrankt weil ich über kaum etwas anders nachdenken kann. Würdet ihr den Kontakt abbrechen oder das Gespräch suchen? Mein Gefühl sagt mir, dass auch nach einem Gespräch kein Frieden herrscht. Denn wenn ich ihr sage, was mich alles sehr geärgert hat, flippt sie wieder aus und geht🤷

Man kann sich seinen Partner aussuchen , nicht aber dessen Mutter

Ich verstehe Dich sehr gut , jedoch rückblickend würde ich es nicht so eng sehen ....Großeltern schaden den Enkerln nicht , sie lieben sie ..und sind tatsächlich ein Gewinn 
Gerade weil sie Einiges anders machen , als man Selbst 
Einigt Euch auf feste Zeiten , wo Oma ihren Enkel besucht ...oder abholt für einen Spaziergang ...so ein richtiger OmaNachmittag 
Du hast dann auch mal für Dich Zeit ...zB Frisör oder Dich mit Freundinnen treffen ....
Du musst nicht Alles hören , was sie sagt  

Ich wünsche Dir genügend Gelassenheit und das Geschick , Wichtiges von Unwichtigen  zu trennen ....






 

1 LikesGefällt mir
21. Dezember 2019 um 20:16
In Antwort auf avarrassterne1

die wichtigste Frage ist da erst einmal: wie steht Dein Freund dazu?

Wenn sie wirklich narzisstisch ist, ist Kontaktabbruch das einzige, was irgend einen Sinn macht - ob sie es ist, kann man aus den paar Zeilen Text nicht sehen (meine Mutter ist es und da wäre der Kühlschrank brechend voll gewesen - schon damit nicht etwa wir ihr einen Gefallen getan hätten mit Haus und Hund hüten, sondern sie uns die nächsten 20 Jahre unter die Nase reiben kann, dass wir ja 3 Wochen auf ihre Kosten gelebt hätten, sie hat ja vielmehr uns einen Gefallen getan, für den wir ewig dankbar sein müssten!!! )

Aber wenn Du Dich damit gegen Deinen Partner stellst, wird sie als Sieger daraus hervor gehen, denke ich.

Lieben Dank für deine Antwort. Tja mein Partner...der will sich aus allem raus halten, will sich nicht positionieren und sieht es nicht als Problem. Er ist mit diesen Eltern groß geworden und ist ist selbst immer öfter sehr kalt.
Ich bin natürlich kein Psychologe. Habe mich nur viel belesen und viele typisch narzistische Merkmale in ihrem Verhalten entdeckt. Ich habe mir jetzt professionelle Hilfe gesucht und er hoffe, dass es mir dadurch besser geht. Ich ziehe auch ein Gespräch mit ihr und einem Mediator in betracht. Ob sie sich darauf einlässt ist jedoch fraglich!

Gefällt mir
21. Dezember 2019 um 20:32
In Antwort auf 10diva

Man kann sich seinen Partner aussuchen , nicht aber dessen Mutter

Ich verstehe Dich sehr gut , jedoch rückblickend würde ich es nicht so eng sehen ....Großeltern schaden den Enkerln nicht , sie lieben sie ..und sind tatsächlich ein Gewinn 
Gerade weil sie Einiges anders machen , als man Selbst 
Einigt Euch auf feste Zeiten , wo Oma ihren Enkel besucht ...oder abholt für einen Spaziergang ...so ein richtiger OmaNachmittag 
Du hast dann auch mal für Dich Zeit ...zB Frisör oder Dich mit Freundinnen treffen ....
Du musst nicht Alles hören , was sie sagt  

Ich wünsche Dir genügend Gelassenheit und das Geschick , Wichtiges von Unwichtigen  zu trennen ....






 

@10diva...auch dir lieben Dank. Ich habe mir jetzt professionelle Hilfe gesucht...und ja vllt eröffnet sich dadurch eine neue Sicht auf die Dinge. Vllt hab ich mich zu sehr reingesteigert🤷 Eines steht für mich jedoch fest...sie wird mit unserem Kind niemals allein sein. Ich kann es nicht mal ertragen wenn sie ihn auf drm Arm hat. Bei Freunden, lieben Bekannten etc stört mich das gar nicht! Normalerweise sind Großeltern ja eine Bereicherung für die Enkel und ganz anders zu ihnen als zu den eigenen Kindern. Sie aber nicht. Ich sehe ja auch wie sie mit den anderen Enkeln umgeht. Sie möchten mit ihnen angeben und sie sollen dort schlafen, dass man ihr ewig für diese "Hilfe" dankbar ist. Aber echtes Interesse besteht nicht. Sie ist sehr streng, lieblos und spielt auch nicht mit den Kindern. 
Ich hätte mir eine Schwiegermutter gewünscht, die uns unterstützt. Eine gute Bindung zu unserem Kind aufbaut und es mir mal abnimmt. Meine Mutter hat einen Omatag in der Woche. Und das ist toll. Da ich sie nicht aus unserem Leben radieren kann, muss sich irgendeine Lösung finden. Danke für deine lieben Wünsche!

1 LikesGefällt mir
21. Dezember 2019 um 21:43

Wenn ich weiß, dass jemand mich nicht mag, würde ich auch nicht gerne Zeit mit dieser Person verbringen.
Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich finde, dass du da überreagierst.
Diese Frau ist die Mutter deines Mannes und die Oma deines Kindes - daran wird sich nie etwas ändern.
Und dem Kind die Oma vorzuenthalten, finde ich nicht ok.
Solange dein Mann den Kontakt wünscht, solltest du einen guten Umgang mit ihr finden.
Sie mag dich vielleicht nicht (was natürlich ein sch...lechtes Gefühl ist, ganz klar), aber das Kind mag sie offenbar.

Dass sie dich angeschrien hat ist natürlich auch unschön.
Aber bedenke, dass du ihr zuvor an den Kopf geknallt hast, dass sie Nazi-Methoden anwendet - findest du das eine gute Basis für ein wohlwollendes Miteinander?

Sie ist eine Frau, die nur das weitergibt, was sie gelernt hat, was sie für richtig hält.
Ihr böse Ansicht zu unterstellen ist da nicht fair.

Wenn sie dir sagt, du sollst das Kind schreien lassen, kannst du sie ja auch einfach reden lassen - mit manchen Leuten spart man sich besser eine Diskussion. Eltern und Schwiegereltern zum Beispiel. 
Lass sie doch reden - jeder kann doch quatschen, so viel er will. Das bedeutet doch nicht, dass du das auch umsetzen musst. Du tust, was du für richtig hältst.

Für manche Menschen ist es halt ein absolutes No-Go, wenn sie sich von jüngeren Menschen etwas anhören sollen. Das ist zwar schade, man kann die Leute aber nicht ändern und muss sie akzeptieren, wie sie sind.
Und du musst diese Frau so akzeptieren, wie sie ist.
Dein Kind wächst ja bei dir auf.

Dass du dir eine Therapie suchst, finde ich klasse!

Alles Gute und ein schönes und friedliches Weihnachtsfest!

Gefällt mir
23. Dezember 2019 um 17:22
In Antwort auf kathi2804

Hallo ihr Lieben, 
bisher war ich nur stiller Mitleser aber nun brauch ich mal euren Rat!

Ich (30) bin seid 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Schon seit der ersten Begegnung mit seiner Mutter, hatte ich den Eindruck, dass sie mich nicht mag. Sie hatte keinerlei Interesse an mir und versuchte auch nicht mit mir ins Gespräch zu kommen. Normalerweise sind Mütter ja immer sehr neugierig wenn der Sohn eine neue Partnerin vorstellt. Ich war trotz dessen bei folgenden Besuchen höflich und bedachte Sie zu Feiertagen (Ostern, Nicolaus etc) mit den selben Geschenken wie meine Familie. Von ihnen kam leider nie etwas. Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nicht um große Geschenke, sondern um ein kleines "Wir denken an euch". Während dieser Zeit mussten wir immer zu ihnen kommen, obwohl sie jeden Tag durch unseren Ort zur Arbeit fährt. Irgendwann wird mein Freund dann immer von seinem Vater angerufen " Mutti ist ganz traurig und weint weil du nie vorbei kommst..." ihm wird ein schlechtes Gewissen gemacht und wir müssen wieder hin fahren. Es sind vielerlei Dinge geschehen, die ich aus meiner Familie völlig anders kenne. Beispielsweise sollten wir 3 Wochen Haus und Hund hüten als sie im Urlaub waren. Wir kamen dort an einem Sonntag im Hochsommer an und nicht nur der Kühlschrank war komplett leer, es war auch kein einziges alkoholfreies Getränk im Haus. Kurzum...ich zweifle also auch an ihren mütterlichen Qualitäten und halte sie für kaltherzig und narzisstisch. Aus den wenigen Erzählungen meines Freundes aus seiner Kindheit bestätigt sich dies auch. Nun sind wir seit fast 4 Monaten Eltern eines kleinen Jungen und die Situation ist so eskaliert, dass ich diese Frau am liebsten nie wieder sehen möchte. Während der Schwangerschaft zeigte sie nie großes Interesse, wollte aber den Namen bestimmen🤦‍♀️ Bei ihren Besuchen wurde ich nur kritisiert, alles wurde hinterfragt und versucht meinen Freund und mich gegenseitig auszuspielen. Eskakiert ist es dann als sie sagte ich muss das Kind auch mal schreien lassen und ich erwiderte, dass ich das nicht tue und ob sie weiß, dass dies eine Methode aus der Nazizeit ist. Es wurden die Augen gerollt und letztendlich wurde ich auf der Straße von ihr angebrüllt. Ich habe nun wirklich die Nase voll. Einige Wochen nach diesem Vorfall, bekam ich eine Nachricht, was sich mein Kind zu weihnachten wünscht und ich antwortete u.a. darauf, dass ich aufgrunf der Geschehnisse nicht vorhabe an Weihnachten mit meinem Kind zu ihnen zu kommen. Seit dem macht sie mich bei meinem Freund schlecht und tut überall ganz leidend und ich stehe als die böse da. Die eine komische Einstellung hat weil ich Erzieherin bin. Ich hatte immer ein furchtbares Gefühl im Bauch wenn sie mein Kind im Arm hielt aber nun möchte ich das nie wieder. Die Frau belastet mich und unsere Beziehung. Kurz nach dem Vorfall bin ich an einer Gürtelrose erkrankt weil ich über kaum etwas anders nachdenken kann. Würdet ihr den Kontakt abbrechen oder das Gespräch suchen? Mein Gefühl sagt mir, dass auch nach einem Gespräch kein Frieden herrscht. Denn wenn ich ihr sage, was mich alles sehr geärgert hat, flippt sie wieder aus und geht🤷

traurig für deinen Partner

Gefällt mir
24. Dezember 2019 um 6:24
In Antwort auf carina2019

traurig für deinen Partner

Hallo Carina, ja traurig für meinen Partner, dass er solch eine Mutter hat. Hier kann man natürlich nur einen kleinen Ausschnitt der ganzen Situation darstellen. Mein Freund pflegte vor unserem Kind keinen besonders engen Kontakt zu seinen Eltern. Es ist also nicht so, dass ich da irgendwas kaputt mache. Es gab nie eine intakte Familie. Mein Freund traut sich aber nun seit unser Kind da ist nicht seiner Mutter klare Grenzen zu setzen und möchte am liebsten, dass ich die Kontakte mit seiner Mutter und unserem Kind alleine pflege. Ich habe gehofft hier vllt jmd zu finden, der ähnliches erlebt hat. Ich verstehe nicht warum so viele der Auffassung sind, ein Kontaktabbruch zur Oma ist egoistisch und böse🤷 wenn dieser Kontakt dem Kindeswohl in keinster Weise dient, muss ich das meinem Kind nicht antun! Und natürlich muss die Schwiegermutter nicht meine beste Freundin sein...aber wenn man so respektlos und kalt zu seiner Schwiegertochter ist, brauch man nicht erwarten ihr Kind sehen zu dürfen. 
Du vertraust dein Kind doch auch sonst niemandem an, den du überhaupt nicht magst oder??

Gefällt mir
24. Dezember 2019 um 8:30

Schwierige Situation. Als allererstes solltest Du Deinen Freund bemühnen. Er soll sich positionieren und seiner Mutter sagen was Sache ist. Ob er einen guten oder eher schlechten Kontakt zu ihr hat oder hatte, ist in diesem Fall zweitranging. Meiner Meinung nach hat er keinen A... in der Hose , um hinzustehen, zu DIR zu stehen. Sicherlich weiß er ganz genau welchen Kampf Du hier kämpfst, hält sich aber heraus und lässt Dich alleine machen. Sorry, aber in dieser Hinsicht macht er es sich zu einfach und geht der Sache mehr oder weniger elegant aus dem Weg. Leider meinen viele Männer damit die Lösung gefunden zu haben.
Nun, was tun ? Ich finde auch, dass Oma und Opa ein Gewinn für ein Kind sind. Nichtsdestotrotz müssen die sich an Deine "Anweisungen" halten. So Kleinigkeiten wie mal eine Süßigkeit zuschieben, oder länger wach bleiben,.... ist ja ok. Ich kann es aber auch verstehen, wenn Du nicht möchtest, dass die Oma das Kind alleine hat. Es gibt durchaus Omas, denen man nicht so vertraut. 
Also, wie auch immer. Ich finde, Du solltest erstmal mit deinem Freund sprechen und in auffordern Dich unterstützen. Dann biete der Oma ein klärendes Gespräch an und kündige dies auch so an, damit sie sich im Vorfeld Gedanken machen kann und vorbereitet ist. Geht in ein Cafe oder so. Da schreit man idR nicht laut rum. Das Kind sollte dann nicht dabei sein, da es ablenkt und das Gespräch zu oft unterbrochen wird.
Wenn sie da nicht einsichtig ist, würde ich den Kontakt auf ein Minimum begrenzen. 

Gefällt mir
24. Dezember 2019 um 8:52
In Antwort auf kathi2804

Hallo Carina, ja traurig für meinen Partner, dass er solch eine Mutter hat. Hier kann man natürlich nur einen kleinen Ausschnitt der ganzen Situation darstellen. Mein Freund pflegte vor unserem Kind keinen besonders engen Kontakt zu seinen Eltern. Es ist also nicht so, dass ich da irgendwas kaputt mache. Es gab nie eine intakte Familie. Mein Freund traut sich aber nun seit unser Kind da ist nicht seiner Mutter klare Grenzen zu setzen und möchte am liebsten, dass ich die Kontakte mit seiner Mutter und unserem Kind alleine pflege. Ich habe gehofft hier vllt jmd zu finden, der ähnliches erlebt hat. Ich verstehe nicht warum so viele der Auffassung sind, ein Kontaktabbruch zur Oma ist egoistisch und böse🤷 wenn dieser Kontakt dem Kindeswohl in keinster Weise dient, muss ich das meinem Kind nicht antun! Und natürlich muss die Schwiegermutter nicht meine beste Freundin sein...aber wenn man so respektlos und kalt zu seiner Schwiegertochter ist, brauch man nicht erwarten ihr Kind sehen zu dürfen. 
Du vertraust dein Kind doch auch sonst niemandem an, den du überhaupt nicht magst oder??

"wenn dieser Kontakt dem Kindeswohl in keinster Weise dient"

Warum behauptest du das?

Der Kontakt dient dir in keinster Weise, aber über das Kind kannst du das nicht sagen.

Du hast ein Problem mit der Frau, nicht das Kind.

Du kannst machen, was du willst, bzw. für nötig und richtig hältst.

Aber wenn du dem Kind die Oma vorenthältst, wirst du dich irgendwann vielleicht vor dem Kind rechtfertigen müssen.
Ob es das dann so akzeptiert, hängt vom Kind und seinen Bedürfnissen ab.
Es geht mit einem Kind eben nicht mehr nur um dich.



 

Gefällt mir
25. Dezember 2019 um 17:34
In Antwort auf kathi2804

Hallo Carina, ja traurig für meinen Partner, dass er solch eine Mutter hat. Hier kann man natürlich nur einen kleinen Ausschnitt der ganzen Situation darstellen. Mein Freund pflegte vor unserem Kind keinen besonders engen Kontakt zu seinen Eltern. Es ist also nicht so, dass ich da irgendwas kaputt mache. Es gab nie eine intakte Familie. Mein Freund traut sich aber nun seit unser Kind da ist nicht seiner Mutter klare Grenzen zu setzen und möchte am liebsten, dass ich die Kontakte mit seiner Mutter und unserem Kind alleine pflege. Ich habe gehofft hier vllt jmd zu finden, der ähnliches erlebt hat. Ich verstehe nicht warum so viele der Auffassung sind, ein Kontaktabbruch zur Oma ist egoistisch und böse🤷 wenn dieser Kontakt dem Kindeswohl in keinster Weise dient, muss ich das meinem Kind nicht antun! Und natürlich muss die Schwiegermutter nicht meine beste Freundin sein...aber wenn man so respektlos und kalt zu seiner Schwiegertochter ist, brauch man nicht erwarten ihr Kind sehen zu dürfen. 
Du vertraust dein Kind doch auch sonst niemandem an, den du überhaupt nicht magst oder??

nein traurig dass er eine Partnerin hat, die ihr Problem mit der Schwiegermutter über die Kinder austrägt

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 18:19
In Antwort auf kathi2804

Hallo ihr Lieben, 
bisher war ich nur stiller Mitleser aber nun brauch ich mal euren Rat!

Ich (30) bin seid 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Schon seit der ersten Begegnung mit seiner Mutter, hatte ich den Eindruck, dass sie mich nicht mag. Sie hatte keinerlei Interesse an mir und versuchte auch nicht mit mir ins Gespräch zu kommen. Normalerweise sind Mütter ja immer sehr neugierig wenn der Sohn eine neue Partnerin vorstellt. Ich war trotz dessen bei folgenden Besuchen höflich und bedachte Sie zu Feiertagen (Ostern, Nicolaus etc) mit den selben Geschenken wie meine Familie. Von ihnen kam leider nie etwas. Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nicht um große Geschenke, sondern um ein kleines "Wir denken an euch". Während dieser Zeit mussten wir immer zu ihnen kommen, obwohl sie jeden Tag durch unseren Ort zur Arbeit fährt. Irgendwann wird mein Freund dann immer von seinem Vater angerufen " Mutti ist ganz traurig und weint weil du nie vorbei kommst..." ihm wird ein schlechtes Gewissen gemacht und wir müssen wieder hin fahren. Es sind vielerlei Dinge geschehen, die ich aus meiner Familie völlig anders kenne. Beispielsweise sollten wir 3 Wochen Haus und Hund hüten als sie im Urlaub waren. Wir kamen dort an einem Sonntag im Hochsommer an und nicht nur der Kühlschrank war komplett leer, es war auch kein einziges alkoholfreies Getränk im Haus. Kurzum...ich zweifle also auch an ihren mütterlichen Qualitäten und halte sie für kaltherzig und narzisstisch. Aus den wenigen Erzählungen meines Freundes aus seiner Kindheit bestätigt sich dies auch. Nun sind wir seit fast 4 Monaten Eltern eines kleinen Jungen und die Situation ist so eskaliert, dass ich diese Frau am liebsten nie wieder sehen möchte. Während der Schwangerschaft zeigte sie nie großes Interesse, wollte aber den Namen bestimmen🤦‍♀️ Bei ihren Besuchen wurde ich nur kritisiert, alles wurde hinterfragt und versucht meinen Freund und mich gegenseitig auszuspielen. Eskakiert ist es dann als sie sagte ich muss das Kind auch mal schreien lassen und ich erwiderte, dass ich das nicht tue und ob sie weiß, dass dies eine Methode aus der Nazizeit ist. Es wurden die Augen gerollt und letztendlich wurde ich auf der Straße von ihr angebrüllt. Ich habe nun wirklich die Nase voll. Einige Wochen nach diesem Vorfall, bekam ich eine Nachricht, was sich mein Kind zu weihnachten wünscht und ich antwortete u.a. darauf, dass ich aufgrunf der Geschehnisse nicht vorhabe an Weihnachten mit meinem Kind zu ihnen zu kommen. Seit dem macht sie mich bei meinem Freund schlecht und tut überall ganz leidend und ich stehe als die böse da. Die eine komische Einstellung hat weil ich Erzieherin bin. Ich hatte immer ein furchtbares Gefühl im Bauch wenn sie mein Kind im Arm hielt aber nun möchte ich das nie wieder. Die Frau belastet mich und unsere Beziehung. Kurz nach dem Vorfall bin ich an einer Gürtelrose erkrankt weil ich über kaum etwas anders nachdenken kann. Würdet ihr den Kontakt abbrechen oder das Gespräch suchen? Mein Gefühl sagt mir, dass auch nach einem Gespräch kein Frieden herrscht. Denn wenn ich ihr sage, was mich alles sehr geärgert hat, flippt sie wieder aus und geht🤷

Sie macht eure Familie kaputt,  bloß gut das sie nicht bei euch wohnt! Dein Freund muss sich entscheiden,  Mutti oder Familie! Das hatte ich auch mit dem Schwiegervater durch.  Er wohnte mit im Haus, 17 Jahre Terror.  Mein Mann hat sich dann für uns entschieden und dann ging es.  Mehr wie Hallo war aber nicht wirklich drin.  Außer er hat sich benommen,  sonst sind wir gegangen. 
LG Katja 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:43
In Antwort auf kathi2804

Hallo Carina, ja traurig für meinen Partner, dass er solch eine Mutter hat. Hier kann man natürlich nur einen kleinen Ausschnitt der ganzen Situation darstellen. Mein Freund pflegte vor unserem Kind keinen besonders engen Kontakt zu seinen Eltern. Es ist also nicht so, dass ich da irgendwas kaputt mache. Es gab nie eine intakte Familie. Mein Freund traut sich aber nun seit unser Kind da ist nicht seiner Mutter klare Grenzen zu setzen und möchte am liebsten, dass ich die Kontakte mit seiner Mutter und unserem Kind alleine pflege. Ich habe gehofft hier vllt jmd zu finden, der ähnliches erlebt hat. Ich verstehe nicht warum so viele der Auffassung sind, ein Kontaktabbruch zur Oma ist egoistisch und böse🤷 wenn dieser Kontakt dem Kindeswohl in keinster Weise dient, muss ich das meinem Kind nicht antun! Und natürlich muss die Schwiegermutter nicht meine beste Freundin sein...aber wenn man so respektlos und kalt zu seiner Schwiegertochter ist, brauch man nicht erwarten ihr Kind sehen zu dürfen. 
Du vertraust dein Kind doch auch sonst niemandem an, den du überhaupt nicht magst oder??

Na komm, du selbst hast ihr doch auch keine klaren Grenzen gesetzt, wie kannst du das von ihm jetzt plötzlich verlangen?
Du schreibst dass IHR regelmäßig dort hin seit weil sie IHN vermisst hat. Wenn es dir schon schwer fällt sich abzugrenzen, wie geht es dann ihm erst?
Fang doch damit an, einfach nicht mehr zu ihr zu fahren. Wenn sie ihr Enkelkind sehen will, kann sie ja zu euch kommen. Dein zu Hause, deine Regeln. Ganz simpel. Muss man halt durchsetzen.

1 LikesGefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest