Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe, meine Frau hat ne Psychose...

Hilfe, meine Frau hat ne Psychose...

10. Dezember 2010 um 23:18

Ich sage das nicht zum Spass, sie/ich leide/t da schon seit mindesten 20 Jahren dran, seit dem wir zusammen sind, sie wohl schon länger.
Früher war es schon recht schlimm, zumal ich von Prügeleiein mit Geschäftsinhabern, Verhaftungen, Brandstiftung in der eigenen Wohnung bis hin zu Selbstmord Versuchen schon so einiges miterlebt habe.
Wir hatten uns zig mal getrennt und sind zig mal wieder zusammen gekommen, ich habe sie nicht aufgegeben, weil sie kein schlechter Mensch ist, sondern nur wärend des Ausbruchs ihrer Krankheit immer wieder Mist gemacht hat.
Auslöser für die Psychose ist Stress und Trauer!!
Vor ca. 14 Tagen musten wir unsere Hündin einschläfern lassen, kurz darauf hat unser Wellensittich einen Schlaganfall erlitten(also auch Einschläfern lassen) und zu guter letzt, hat ihr neuer Arbeitgeber bzw. die Vorarbeiterin meine Frau ziehmlich angeschrien was sie zu tun und zu lassen hat.
Und nun, ist sie wieder da, die Psychose!!

Wenn ich von der Arbeit nach hause komme, hat sich immer irgendetwas verändert!!

Sonst hat sie sich immer um den Haushalt gekümmert, hat erst das Kind zur Schule gebracht, dann mit dem Hund rauß, dann Eingekauft, Essen gemacht, Wohnung aufgeräumt usw.

Meine Tochter war (mit heute) 3 Tage nicht in der Schule, die Wohnung sieht aus wie Sau, nix Eingekauft, im gegenteil, sie hat "Aufgeräumt", sämtliche Lebensmittel weggeworfen, Kaffeetassen und Wasserkocher auch.
Wenn ich sie Frage wo denn die Gewürze geblieben sind, sagt sie, so etwas hätten wir nie gehabt.
Den Neuen Wasserkocher hat sie weggeworfen, weil er zu laut wäre.

Jetzt schläft sie vor der Wohnungstür, weil sie meint, das Nachts irgendwelche Leute bei uns die Wohnung durchsuchen würden.

Früher hatte ich mal versucht sie einweisen zu lassen, weil sie ja nicht einsieht das sie Krank ist, und sich deshalb nicht selbst in Behandlung begibt.

Aber das ist garnicht so einfach, denn man kann nur jemanden Zwangseinweisen lassen, wenn er eine Gefahr für sich selbst oder für andere da stellt.

Also, is nich!!

Ich muß da durch, unsere Tochter muß da durch, dem einzigen dem es gut geht, ist unser Hund, mit dem geht sie andauernd raus( wenn sie nicht mit dem umgestallten unser Wohnung beschäftigt ist)

Vorgestern ist unser Süßer Goldhamster gestorben, ich weiß nicht ob das bei ihr überhaubt angekommen ist oder ob jetzt wirklich die Lunte am brennen ist, wenn letzteres der Fall, dann gute Nacht!!

Mehr lesen

11. Dezember 2010 um 12:10

War sie schon mal
in einer therapeutischen Behandlung?
Ehe du eine Zwangsanweisung durchziehst, weil diese rechtlich abgeklärt werden muss, versuche vielleicht diesen Weg;
Wenn du dir Zeit nehmen kannst (solltest schnell handeln), gehe mit ihr zu erst mal zum Hausarzt (du kannst sie einfach fragen ob sie dich begleitet, weil sie sich weigern könnte). Spreche erst allein mit dem Hausarzt (evtl. telefonisch vorab), und dann setzt euch gemeinsam bei Hausarzt hin. Er könnte ihr klar machen, dass sie eine Therapie benötigt und ggf. sie auch einweisen.
Scheitert dies, sehe ich schon die Möglichkeit einer Zwangseinweisung (kannst du auch beim Hausarzt (allein) ansprechen), denn sie stellt schon eine Gefahr für sich selbst dar, bzw. für andere. Weshalb du sagst, also ist nicht, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Das ist ja für dich und deine Tochter sicherlich eine unerträgliche Situation, schon allein deswegen, weil ihr jeden Tag aufs neue (negativ) überrascht werden könnt...
Alles Gute, insbesondere für deine Frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2010 um 13:08

Vielen Dank für die Anteilnahme
Hallo Leute,

Also meine Frau war früher schon des öfteren in Psychatrischer Behandlung, mal freiwillig, mal unfreiwillig.
Wenn sie zu ihrer Krankheit steht und sich freiwillig einweisen lässt, kam sie immer in die offene Psychatrie. Wenn dies unfreiwillig geschah, kam sie natürlich in die geschloßene Abteilung und wurde dort 3 Monate weggesperrt.

Das blöde ist natürlich, Weihnachten steht vor der Tür, mein Töchterlein freut sich da schon seit Wochen drauf. Sie Bastelt fast jeden Tag Sterne, Weihnachtsmänner und sämtlichen Christbaum und Fenster Schmuck.

Weihnachten ist bei uns sowieso immer recht Armselig, da meine und die Familie meiner Frau leider schon ausgestorben ist.
Somit hat meine Tochter weder Oma noch Opa und Tanten und Onkels hat sie auch nicht wirklich.
Nur Mama und Papa!
Wenn Mama jetzt in die Klapse geht, sitze ich Heiligabend mit meinem Töchterchen alleine vorm Weihnachtsbaum
.
Naja, mit der Verrückten dabei, die nur Mist macht isses natürlich auch Kacke.

Is schon blöd, wenn man keine Verwante oder Freunde mehr hat

Vieleicht habt ihr ja recht, vieleicht sollte ich nächste Woche mal zu ihrem Hausarzt gehen und mit ihm über die Psychose meiner Frau sprechen, denn so kann es nicht weiter gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 23:44

Zwangseinweisung...
Hallo, Ich nochmal...

Also mit der Zwangseinweisung ist nicht so einfach wie ihr das glaubt.
Ich bin heute mal nicht zur Arbeit, sondern hab mir mein Töchterlein geschnappt und bin mit ihr zum Hausarzt meiner Frau gegangen.
Meine Tochter brauchte ja eh ne Entschuldigung für die Schule, also hab ich sie gleich mitgenommen.

Ich habe lange mit der Ärztin gesprochen und sie meinte das ich meine Frau schnappen solle und unter einem Vorwand mitbringen solle damit sie sie mal begutachten könne.

Meine Frau würde den Braten aber sofort riechen und würde nicht mitkommen.

Jedenfalls müssen für eine Zwangseinweisung Gründe vorliegen wie zb. Suizidversuch oder das sie ander Menschen angreift und verletzt.

Ansonsten ist eine ZE nicht möglich.

Andererseits ist das wohl auch ganz ok so, weil sonst bestimmt halb Deutschland in der Klapse sitzen würde.

Jeder würde doch jeden der mal nicht richtig tickt einweisen lassen.

Tja, und nun??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 5:15
In Antwort auf quanah_12921290

Zwangseinweisung...
Hallo, Ich nochmal...

Also mit der Zwangseinweisung ist nicht so einfach wie ihr das glaubt.
Ich bin heute mal nicht zur Arbeit, sondern hab mir mein Töchterlein geschnappt und bin mit ihr zum Hausarzt meiner Frau gegangen.
Meine Tochter brauchte ja eh ne Entschuldigung für die Schule, also hab ich sie gleich mitgenommen.

Ich habe lange mit der Ärztin gesprochen und sie meinte das ich meine Frau schnappen solle und unter einem Vorwand mitbringen solle damit sie sie mal begutachten könne.

Meine Frau würde den Braten aber sofort riechen und würde nicht mitkommen.

Jedenfalls müssen für eine Zwangseinweisung Gründe vorliegen wie zb. Suizidversuch oder das sie ander Menschen angreift und verletzt.

Ansonsten ist eine ZE nicht möglich.

Andererseits ist das wohl auch ganz ok so, weil sonst bestimmt halb Deutschland in der Klapse sitzen würde.

Jeder würde doch jeden der mal nicht richtig tickt einweisen lassen.

Tja, und nun??

Beurteilung von Aussenstehenden
Das mit ZE habe ich dir ja geschrieben, ist nicht so einfach...dies wird nämlich geprüft ob es rechtlich ist (Amtsarzt kommt nach Hause), im ermessen des Einzelfalls.
Vielleicht googelst du mal, oder fragst in deiner Kommune, bei der zuständigen Behörde (Kliniken wissen um die Institutionen) an. Und auch habe ich dir empfohlen, dass du deine Frau unter einem Vorwand mitnehmen sollst (Zitat: du kannst sie einfach fragen ob sie dich begleitet)...es ist vielleicht nicht gerade angenehm zu lügen, doch erkläre ihr das du zum Arzt musst, weil es dir nicht gut geht (was vielleicht auch nicht gelogen ist unter den Umständen), sie solle dir Beistand geben...
Das du zum Schluss sagst, jeder würde doch jeden, der mal nicht richtig tickt einweisen lassen, gibt mir zu bedenken das dir die Lage gar nicht so ernst ist...wie du sie zuerst geschildert hast. Vergleichst du hier ne Macke mit ne Psychose? Musst du wissen! Und da Heiligabend vor der Tür steht, wünsche ich euch eine schöne und besinnliche Zeit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 10:29
In Antwort auf dasmeine

Beurteilung von Aussenstehenden
Das mit ZE habe ich dir ja geschrieben, ist nicht so einfach...dies wird nämlich geprüft ob es rechtlich ist (Amtsarzt kommt nach Hause), im ermessen des Einzelfalls.
Vielleicht googelst du mal, oder fragst in deiner Kommune, bei der zuständigen Behörde (Kliniken wissen um die Institutionen) an. Und auch habe ich dir empfohlen, dass du deine Frau unter einem Vorwand mitnehmen sollst (Zitat: du kannst sie einfach fragen ob sie dich begleitet)...es ist vielleicht nicht gerade angenehm zu lügen, doch erkläre ihr das du zum Arzt musst, weil es dir nicht gut geht (was vielleicht auch nicht gelogen ist unter den Umständen), sie solle dir Beistand geben...
Das du zum Schluss sagst, jeder würde doch jeden, der mal nicht richtig tickt einweisen lassen, gibt mir zu bedenken das dir die Lage gar nicht so ernst ist...wie du sie zuerst geschildert hast. Vergleichst du hier ne Macke mit ne Psychose? Musst du wissen! Und da Heiligabend vor der Tür steht, wünsche ich euch eine schöne und besinnliche Zeit...

Ich vermute
Das der TE gar nicht so unrecht hat, das dann fast jeder zwangseingewiesen werden würde, wenn es da nicht so hohe Auflagen gäbe... Es gibt genug bescheuerte Leute, die Andere einfach nur aus dem Weg haben wollen und die kleine "Unnormalität" als "Psychose" bezeichnen würden, damit der eingeliefert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 21:24
In Antwort auf ailie_12693436

Ich vermute
Das der TE gar nicht so unrecht hat, das dann fast jeder zwangseingewiesen werden würde, wenn es da nicht so hohe Auflagen gäbe... Es gibt genug bescheuerte Leute, die Andere einfach nur aus dem Weg haben wollen und die kleine "Unnormalität" als "Psychose" bezeichnen würden, damit der eingeliefert wird.

Leshantra hat den Nagel auf den Kopf getroffen!!
Denn genau das habe ich damit gemeint.

Aber wie dem auch sei, die Situation ist genau so ernst wie ich sie anfangs geschildert habe, vielleicht sogar noch ernster.
Nur ich bin ein Optimist, ich ziehe auch gerne mal etwas negatives ins lächerliche, vielleicht ist das ein schutzmechanismus von mir, um mich nicht zu sehr in eine negative Situation rein zu steigern. Ich kann wohl auch am besten agieren, wenn ich über den Dingen stehe, als wenn ich in dem Sog der Trauer und Verzweiflung eintauche.

Die momentane Lage ist wirklich kritisch, meine Frau war heute den ganzen Tag damit beschäftigt die Schränke leer zu räumen und alles auf einem riesigen Berg im Wohnzimmer aufzuschichten.

Wenn sie zur Mülltonne gegangen ist um einige Tüten zu entsorgen, ist sie teilweise erst einige Stunden später wieder hoch gekommen.

Zwischendurch fragte sie mich, warum denn meine Freundin gestern hier war und warum sie ihre Schuhe anhatte.

Bloß handgreiflich ist sie nicht (noch nicht).

Wenn sie Weihnachten immer noch auf freien Fuß ist, wird sich der Wunsch mit der besinnlichen Weihnacht wohl erledigt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 23:34
In Antwort auf quanah_12921290

Leshantra hat den Nagel auf den Kopf getroffen!!
Denn genau das habe ich damit gemeint.

Aber wie dem auch sei, die Situation ist genau so ernst wie ich sie anfangs geschildert habe, vielleicht sogar noch ernster.
Nur ich bin ein Optimist, ich ziehe auch gerne mal etwas negatives ins lächerliche, vielleicht ist das ein schutzmechanismus von mir, um mich nicht zu sehr in eine negative Situation rein zu steigern. Ich kann wohl auch am besten agieren, wenn ich über den Dingen stehe, als wenn ich in dem Sog der Trauer und Verzweiflung eintauche.

Die momentane Lage ist wirklich kritisch, meine Frau war heute den ganzen Tag damit beschäftigt die Schränke leer zu räumen und alles auf einem riesigen Berg im Wohnzimmer aufzuschichten.

Wenn sie zur Mülltonne gegangen ist um einige Tüten zu entsorgen, ist sie teilweise erst einige Stunden später wieder hoch gekommen.

Zwischendurch fragte sie mich, warum denn meine Freundin gestern hier war und warum sie ihre Schuhe anhatte.

Bloß handgreiflich ist sie nicht (noch nicht).

Wenn sie Weihnachten immer noch auf freien Fuß ist, wird sich der Wunsch mit der besinnlichen Weihnacht wohl erledigt haben.

Tut mir leid
Auf das es eine Besserung gibt, welchen Weg du auch auf dich nimmst.
Kurze Geschichte:
Aus der Familie meine Ex-Partners ist jemand mit ähnlichen Symptomen auch betroffen. In seiner Psychose (Ursache Meningitis als Kind) schrieb er die Kripo an, dass es Bombendrohungen gibt usw. und das mehrmals. Die Kripo haben ihn und die Familie verwarnt, dass das unterlassen werden soll. Er stellt auch andere Dinge an, die allerdings nicht öffentlich gefährdend sind. Eben auch so wie du, stand seine Familie vor dieser Entscheidung...ZE oder was tun. Das Ende dieses Liedes war, dass ein Gang zum Hausarzt absolut ausreichte, mit einer Überweisung zur ambulanten Facharzt. Weil er ebenso wenig in die Klapse wollte.
Alles nachvollziehbar für mich, selbst dein Mechanismus wie du mit dieser aktuellen Situation umgehst...die Geschwister von ihm haben ja auch nicht anders reagiert und hofften, dass das von alleine besser wird.
Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 12:57

Deine Ohren voll jammern...
Das leshantra den Nagel auf den Kopf getroffen hat, damit meinte ich, das die Foraussetzungen für eine ZE recht hoch sind, damit nicht jeder der jemanden aus dem Weg räumen möcht ihn einfach ZE würde!!

Ich veschliesse bestimmt nicht die Augen vor der Wahrheit, aber hast du dir vieleicht schon mal Gedanken darüber gemacht, das ich mit der jetzigen Situation einfach überfordert bin??

Ich sitze nicht den ganzen Tag zuhause und jammere hier rum.

Ich habe eine Tochter, die zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden muß.
Ich Arbeite eigentlich 8 stunden am Tag, mit hin und Rückfahrt sind es 9.
Der Hund muß raus und die Tiere müssen versorgt werden, ich hab den Haushalt, die Hausaufgaben der Tochter usw.
Ich bin aber alleine mit all dem, ich habe keine Eltern oder Geschwister die mir helfen, ich habe auch keine Nachbarn oder Freunde die mir oder uns mal zu Hand gehen.

Ich finde es von DIR unterste Schublade mein Verhalten als Rücksichts und Verandwortungslos zu verurteilen.

Ich wollte hier auch niemanden die Ohren voll jammern, sondern dachte eigentlich das ich hier verständnisvolle Menschen finde, die mir mit einem guten rat weiter helfen können.

Wenn ich da nicht ab und zu mal einen Spass drauß machen würde, könnte ich mich nämlich auch bald mit einweisen lassen, dann kommt das Kind eben in eine Pflegefamilie und die Tiere ins Heim und dann hat sich das!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 20:26

Ich empfehle...
dir Kontakt zum sozialpsychiatrischen Dients in deiner Stadt aufzunehmen. Zudem bräuchte deine Frau eine gesetzliche Betreuung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2010 um 23:27


erst mal muss ich dir meinen tiefsten respekt aussprechen, du musst ein sehr guter mensch sein! wie du dich um alles kümmerst, und dann noch deine frau aushältst.

deine geschichte erinnert mich sehr an die meiner eltern...
meine mutter ist auch psychisch krank. und wir haben auch so einiges mit ihr erlebt,...
mein vater hat sie aber irgendwie im ruhigen gespräch, oder schreiend... dazu gebracht dass sie sich selbst einweisen lässt, bzw tabletten neu einstellen etc. weiß leider auch nicht mehr genau wie er dass immer geschafft hat, sonst würde ich dir gerne einen tipp geben, ist halt schon zu lange her, bzw hab ich das verdrängt.

was ich weiß ist allerdings dass es an weihnachten vor 6 jahren das letzte mal war dass sie eingewiesen wurde... seither war sie noch 2 mal zu besuch zu hause .... es wurde einfach nicht mehr besser... damals als sie 3 monate auf der geschlossenen war hat sie ihren ehering und ihr handy weggeworfen, wollte das haus anzünden etc etc... seit april 2004 ist sie nun weg. in einem heim weil es einfach nicht mehr gegangen ist... sie ist verwirrt, und schwach was bei meiner mutter allerdings noch dazu kommt ist dass sie Multiple sklerose hat, und ne ziemliche scheiß kindheit hatte...

weiß nicht vllt kannst du deiner frau in einem "hellen" moment klar machen dass sie sich hilfe holen MUSS!

ich wünsche dir und deiner tochter alles alles gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 21:42
In Antwort auf nainsm_12077256

Ich empfehle...
dir Kontakt zum sozialpsychiatrischen Dients in deiner Stadt aufzunehmen. Zudem bräuchte deine Frau eine gesetzliche Betreuung.

Gute Idee...
Ich habe mir gestern gleich die Telefonnummer rausgesucht und heute früh dort angerufen.
Für kommenden Montag habe ich einen Termin zweks Hausbesuch mit denen vereinbart.
Was dabei herauskommt weis ich nicht aber wenn ihr Interesse habt, kann ich es euch ja Montag Abend erzählen.

Danke für den Tipp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen