Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe, manchmal habe ich einfach keine Kraft mehr...

Hilfe, manchmal habe ich einfach keine Kraft mehr...

3. März 2007 um 11:18

Hallo,

ich wùrde so gerne mal was Erfreuliches hierhin schreiben, aber momentan komme ich wirklich ùberhaupt nicht klar. Momentan geht bei mir so ziemlich alles schief und ich weiss gar nicht mehr, warum ich morgens ùberhaupt aufstehe.

Bis ich 24 oder 25 Jahre alt war, ist bei mir Vieles ganz gut gelaufen. Ich konnte in meinem Traumjob arbeiten, hatte einen Freund (auch wenn die Beziehung bei Weitem nicht immer glùcklich war) und konnte mir ab und an auch mal was leisten. Nun bin ich 28 und nur noch unglùcklich.

Meine grosse Liebe habe ich kurz nach meinem 25. Geburtstag kennengelernt. Allerdings war sie genau so schnell wieder weg. Ich habe gelitten wie Tier (davon habe ich hier schon mal geschrieben) und mich in einer ganz schlimmen Phase sogar selbst verletzt. Das habe ich seit Jahren hinter mir.

Allerdings habe ich in den letzten Jahren auch meinen Job verloren und entweder nur noch kurzfristige Anstellungen gehabt oder gar keine. Dabei habe ich so wenig Geld verdient, dass ich wieder zu meinen Eltern ziehen musste (in einen Ort mit weniger als 1000 Einwohnern). Ich konnte mir nichts mehr leisten, meine Freunde waren alle weg - und mittlerweile sind fast alle verheiratet oder haben sogar Kinder.

Bei mir hingegen gibt es in jeglicher Hinsicht niemanden. Ich habe in den letzten Jahren ein paar Mànner kennengelernt, die aber leider nie an festen Beziehungen interessiert waren oder nur so lange um mich gekàmpft hatten bis sie mich rum hatten. Das hat mich immer weiter runtergezogen.

Im Sommer habe ich dann jemanden kennengelernt, der sich krperlich ùber meine Grenzen hinweg gesetzt hat (keine klassische Vergewaltigung, aber er hat mich eingeschùchtert). Ich habe in den letzten Jahren nur noch geweint. Und war erst glùcklich als meine grosse Liebe im Spàtherbst wieder aufgetaucht ist und mich zurùckhaben wollte. Wir haben ein Wochenende zusammen gebracht und dann war er wieder weg. Irgendwie spielt er trotzdem aber fùr mich immer noch eine wahnsinnig grosse Rolle.

Ich bin kein Typ, der schnell aufgibt, aber ich bin nun so oft auf die Nase gefallen, dass ich einfach nicht mehr kann. Ich bin nun in Sùdeuropa, wollte hier ein Praktikum machen und kannte hier auch jemanden, der mir was bedeutet. Dieser Mann meldet sich aber kaum und hat es bis jetzt nicht geschafft, sich mit mir zu treffen, auch wenn ich nur noch 200 Kilometer weit weg bin. Dabei brauche ich ihn so sehr, weil ich einfach nicht mehr kann.

Ich dachte, ich fange irgendwo nochmal von vorne an, versuche mein Glùck vielleicht im Ausland. Aber: Ich komme hier an und lande in einem total verschimmelten und verdreckten Appartement mit Parasiten (so schlimm, dass ich sogar Ausschlag bekomme). Mein Praktikum (das als Einstieg geplant war) wird trotz fester Zusage abgesagt und bis jetzt habe ich nichts Neues gefunden (auch wenn ich viel versucht habe). Montag muss ich irgendwo anfangen - und dass ich nun nichts mehr finde, ist auch klar. Ich habe keine Ahnung, was Montag passiert und bin verzweifelt. Ich kenne hier niemanden, bin wahnsinnig einsam - und der einzige Mensch, der mich momentan aufbauen knnte, kùmmert sich nicht um mich.

Meine Freunde aus D melden sich kaum. Und wenn, dann sind das nur Mails, in denen ich erfahre, wer nun schon wieder alles heiratet.

Ich kann einfach nicht mehr. Ich brauche wenigstens einen kleinen Lichtblick, weiss aber nicht, wo ich den hernehmen soll. Mein Geld ist fast zu Ende, Unterstùtzung kann ich kaum eine erwarten und ich habe das Gefùhl, dass ich nur noch funktioniere. Ich hatte frùher immer Tràume, wollte verheiratet sein, Kinder haben, in meinem Traumjob arbeiten,... Aber nichts davon klappt. Ich habe einfach das Gefùhl, dass da gar nichts Positives fùr mich ist und nichts auf mich wartet, weil selbst kleine Dinge oder Neuanfànge misslingen. Das ist doch nicht fair, was soll ich nur tun?

Habt Ihr auch schon mal solche Phasen gehabt? Und wie geht es wieder bergauf? Ich bin wirklich schon soooo oft wieder aufgestanden, aber jetzt bin ich auch noch durch meine letzte Prùfung an der Uni durchgefallen - und ich kann einfach nicht mehr!!!!

Ich habe Angst und doch ist mir auch wieder einiges egal. Jetzt bin ich fast 30 - und meine frùheren Tràume kann ich fast alle begraben. Das kommt mir zumindest so vor. Ich weiss einfach nicht mehr weiter...

Was soll ich nur tun???


P.S.: Sorry, dass das so lange geworden ist, aber danke an alle, die das hier gelesen haben!!!

Mehr lesen

3. März 2007 um 11:26

Hey...
ich habe es gelesen und ich kann dir nur sagen (aus eigener Erfahrung und von Beobachtungen bei vielen Freunden): es wird eine bessere Zeit kommen!

Viele Menschen haben in ihrem Leben Phasen, in denen alles, wirklich alles schief läuft. Aber es kommt ein Punkt, da geht es wieder bergauf.

Würde dir gerne konkrete Vorschläge machen, aber da bin ich auch überfordert, vor allem, weil ich auch nicht weiß, was du studiert hast und was du jobmäßig suchst!

Und zu der Liebe: Du darfst dich nicht immer auf andere verlassen, die dich aufbauen! Ich weiß natürlich, dass Freund oder Partner enorm wichtig sind, aber du musst erstmal selber mit dir klarkommen, bevor du dich auf einen Mann einlassen kannst.

Versuch mal, die Männer ganz zu vergessen und dich nur auf dich selber zu konzentrieren!!
Dann kommt auch irgendwann ganz unverhofft der Richtige

Lg

1 LikesGefällt mir

3. März 2007 um 11:41
In Antwort auf manu818

Hey...
ich habe es gelesen und ich kann dir nur sagen (aus eigener Erfahrung und von Beobachtungen bei vielen Freunden): es wird eine bessere Zeit kommen!

Viele Menschen haben in ihrem Leben Phasen, in denen alles, wirklich alles schief läuft. Aber es kommt ein Punkt, da geht es wieder bergauf.

Würde dir gerne konkrete Vorschläge machen, aber da bin ich auch überfordert, vor allem, weil ich auch nicht weiß, was du studiert hast und was du jobmäßig suchst!

Und zu der Liebe: Du darfst dich nicht immer auf andere verlassen, die dich aufbauen! Ich weiß natürlich, dass Freund oder Partner enorm wichtig sind, aber du musst erstmal selber mit dir klarkommen, bevor du dich auf einen Mann einlassen kannst.

Versuch mal, die Männer ganz zu vergessen und dich nur auf dich selber zu konzentrieren!!
Dann kommt auch irgendwann ganz unverhofft der Richtige

Lg

Ich kann
dem nur zustimmen. Wie heißt eines von diesen nervigen Sprichwörtern, an denen aber eben doch etwas dran ist "Auf Regen folgt Sonne.". Darauf solltest du einfach vertrauen und versuchen diese miese Phase so gut wie dir möglich zu überstehen. Bei mir war es auch so, zu einer Zeit als ich von Männern die Nase voll hatte, stand plötzlich der Mr. Right vor mir.

Kopf hoch!

LG
Krümel1234

Gefällt mir

3. März 2007 um 12:02

Hallo
Ich denke ich kann dich ganz gut verstehen, auch ich habe eine schlimme Zeit hinter mit, aber auch die dauert nicht ewig! Darf ich dir fragen wo in Südeuropa du gelandet bist? Ich lebe in Bozen (Norditalien), vielleicht bist du ja nicht weit weg von hier
Alles, alles Liebe inzwischen
Angie

Gefällt mir

3. März 2007 um 12:15

Hallo traum28
ich bin schon dreißig und ich kenne Deine Gedankengänge. Auch ich träume manchmal von Mann und Kindern und von einem Traumjob. Auch bei mir ist das alles noch in weiter Ferne, denn ich habe mit 28 nochmal angefangen zu studieren. Das heißt, ich lebe auch auf sehr niedrigem Lebensstandard, von Kindern brauch ich die nächsten Jahre nicht zu träumen und mit den Männern hats auch nicht wirklich so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Und meine Freundinnen haben inzwischen auch fast alle Kinder - wobei ich nicht mit ihnen tauschen wollte, denn die Lebensumstände sind auch nicht perfekt!

Sieh deine Situation doch mal positiv: du bist ungebunden - sowohl im Job als auch privat und kannst tun und lassen, was Du willst: Dir steht die Welt offen. Ich an Deiner Stelle würde für ne Zeit in mein Traumland gehen und dort als Au Pair arbeiten (Du wünscht Dir doch auch Kinder und kannst da gleich mal üben). Eine neue Sprache lernen, eine andere Kultur. Die neu erlernte Sprache kann Dir dann bei der Jobsuche von nutzen sein. Wer weiß, vielleicht lernst Du auch einen netten Mann kennen. Und wenn nicht, viele nette Leute werden Dir bestimmt begegnen...

Oder wie wäre es, wenn Du im Berufsleben noch mal ganz von vorne anfängst und eine Ausbildung oder ein Studium machst in einem Bereich, der Dich schon immer interessiert hat? Du kannst bestimmt auch die Scheine von Deinem ersten Studium auf ein anderes ähnliches anrechnen lassen. Dann musst Du nicht nochmal ganz von vorne anfangen und kannst die Uni doch noch abschließen.

Diese Möglichkeiten haben Leute nicht, die sich verheiraten und wahrscheinlich bald Kinder bekommen. Deren Lebensweg ist vorgezeichnet und das ziemlich eintönig. Da wird sich die nächsten Jahre erst mal nichts grundlegendes ändern. Meinst Du wirklich, die sind alle glücklich und zufrieden????

Ich kenne das, dass man mit wenig Geld auskommen muss und auf einem niedrigeren Standart leben muss als zuvor. Aber Du musst Dir immer denken: es wird nicht so bleiben! Du wirst auch wieder einen tollen Job finden! Bei anderen Leuten (ohne Ausbildung oder ohne Energie) ist das anders. Und: wenn Du verheiratet wärst und Kinder hättest, da müsstest Du Dich auch ganz schön finanziell einschränken!

Das wichtigste denke ich aber für Dich ist, dass Du Dich nicht auf Menschen verlässt, auf die man sich nicht verlassen kann! Dieser Typ, der 200 km von dir entfernt wohnt zeigt kein Interesse. Also vergiss ihn. Wozu Hoffnung auf ihn setzten, wenn Du von vorneherein weißt, dass er sie enttäuschen wird!!!! Vertrau dich lieber einer alten Freundin an. Auch wenn diese in ganz anderen Umständen lebt, findet sie sicher Verständnis für Deine Situation! Vergiss auch Deine sogenannte große Liebe, die hat dich bereits zweimal im stich gelassen. Was hat das mit liebe zu tun! Lass Dir das nicht ein drittes mal antun!

Oder geh doch einfach mal zum Arzt. Das ganze hört sich nämlich ziemlich nach einer Depression an (informier dich mal im Internet).

Ach ja und ein letzter Tip: Schau dir mal die Talkshows an, die frauen, die mit 20 Hausfrau sind, 2 Kinder haben und in Scheidung leben. Davon gibt es auch genug. Und ich denke, da hast Du doch ganz andere Perspektiven!

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Glück!
Kopf hoch!


1 LikesGefällt mir

5. März 2007 um 12:42

Ja
... das kann ich. Aber eben nur in Deutschland. Und das ist ueber 1000 Kilometer weit weg. Das geht momentan also weder vor noch zurùck.

Und einen Nebenjob kann ich nicht annehmen, da ich per Vertrag eigentlich an ein Praktikum gebunden bin, das aber geplatzt ist. Heute muesste ich anfangen - und stattdessen passiert gar nichts und nicht einmal die betreuenden Organisationen melden sich...

Na ja, und was die Kinder angeht: Momentan verschicke ich erst mal nur Glueckwunschkarten....

Gefällt mir

5. März 2007 um 12:53
In Antwort auf kelebek6

Hallo traum28
ich bin schon dreißig und ich kenne Deine Gedankengänge. Auch ich träume manchmal von Mann und Kindern und von einem Traumjob. Auch bei mir ist das alles noch in weiter Ferne, denn ich habe mit 28 nochmal angefangen zu studieren. Das heißt, ich lebe auch auf sehr niedrigem Lebensstandard, von Kindern brauch ich die nächsten Jahre nicht zu träumen und mit den Männern hats auch nicht wirklich so geklappt, wie ich mir das vorgestellt habe. Und meine Freundinnen haben inzwischen auch fast alle Kinder - wobei ich nicht mit ihnen tauschen wollte, denn die Lebensumstände sind auch nicht perfekt!

Sieh deine Situation doch mal positiv: du bist ungebunden - sowohl im Job als auch privat und kannst tun und lassen, was Du willst: Dir steht die Welt offen. Ich an Deiner Stelle würde für ne Zeit in mein Traumland gehen und dort als Au Pair arbeiten (Du wünscht Dir doch auch Kinder und kannst da gleich mal üben). Eine neue Sprache lernen, eine andere Kultur. Die neu erlernte Sprache kann Dir dann bei der Jobsuche von nutzen sein. Wer weiß, vielleicht lernst Du auch einen netten Mann kennen. Und wenn nicht, viele nette Leute werden Dir bestimmt begegnen...

Oder wie wäre es, wenn Du im Berufsleben noch mal ganz von vorne anfängst und eine Ausbildung oder ein Studium machst in einem Bereich, der Dich schon immer interessiert hat? Du kannst bestimmt auch die Scheine von Deinem ersten Studium auf ein anderes ähnliches anrechnen lassen. Dann musst Du nicht nochmal ganz von vorne anfangen und kannst die Uni doch noch abschließen.

Diese Möglichkeiten haben Leute nicht, die sich verheiraten und wahrscheinlich bald Kinder bekommen. Deren Lebensweg ist vorgezeichnet und das ziemlich eintönig. Da wird sich die nächsten Jahre erst mal nichts grundlegendes ändern. Meinst Du wirklich, die sind alle glücklich und zufrieden????

Ich kenne das, dass man mit wenig Geld auskommen muss und auf einem niedrigeren Standart leben muss als zuvor. Aber Du musst Dir immer denken: es wird nicht so bleiben! Du wirst auch wieder einen tollen Job finden! Bei anderen Leuten (ohne Ausbildung oder ohne Energie) ist das anders. Und: wenn Du verheiratet wärst und Kinder hättest, da müsstest Du Dich auch ganz schön finanziell einschränken!

Das wichtigste denke ich aber für Dich ist, dass Du Dich nicht auf Menschen verlässt, auf die man sich nicht verlassen kann! Dieser Typ, der 200 km von dir entfernt wohnt zeigt kein Interesse. Also vergiss ihn. Wozu Hoffnung auf ihn setzten, wenn Du von vorneherein weißt, dass er sie enttäuschen wird!!!! Vertrau dich lieber einer alten Freundin an. Auch wenn diese in ganz anderen Umständen lebt, findet sie sicher Verständnis für Deine Situation! Vergiss auch Deine sogenannte große Liebe, die hat dich bereits zweimal im stich gelassen. Was hat das mit liebe zu tun! Lass Dir das nicht ein drittes mal antun!

Oder geh doch einfach mal zum Arzt. Das ganze hört sich nämlich ziemlich nach einer Depression an (informier dich mal im Internet).

Ach ja und ein letzter Tip: Schau dir mal die Talkshows an, die frauen, die mit 20 Hausfrau sind, 2 Kinder haben und in Scheidung leben. Davon gibt es auch genug. Und ich denke, da hast Du doch ganz andere Perspektiven!

Ich wünsch Dir alles Gute und viel Glück!
Kopf hoch!


Beim Arzt...
... war ich schon ein halbes Jahr. Der sagte, ich hàtte keine klassische Depression. Also immer etwas. Eigentlich hat mir das auch ganz gut getan (ich bin wirklich gerne hingegangen), aber nun geht es aufgrund der Entfernung halt nicht mehr.

Und das Studium. Na ja, das ist schon mein zweites. Ich versuche auch wirklich viel, aber ich seh momentan einfach keinen Hoffnungsschimmer. Im Ausland bin ich schon, die Sprache kann ich einigermassen gut, aber es geht halt ueberhaupt nicht vorwàrts. Und da ich immer viel unterwegs war und gerne viel ausprobiert habe (nicht in Bezug auf Mànner, aber sonst), bin ich mittlerweile so weit, dass ich einfach nur noch zur Ruhe kommen will.

Was die Mànner angeht, hast Du wahrscheinlich recht, aber auch wenn mir beide weh getan haben, sind es trotzdem die einzigen, denen ich mich anvertrauen kann und die mir fehlen. Meine grosse Liebe sowieso (weil er die Chance war, richtig gluecklich zu werden) und der andere tut mir wahnsinnig gut, wenn wir uns denn mal sehen.

Tja, und das mit dem Lebensstandard kenne ich. Allerdings habe ich nur 120 Euro im Monat (Miete und U-Bahn schon abgezogen) - und das ist nicht mal mehr ein niedriger Standard. Der wird sich leider die nàchsten Monate auch nicht àndern. Mein Auto zum Beispiel habe ich schon abgeschafft....

Danke, dass Du meinen langen Text gelesen hast.

Gefällt mir

5. März 2007 um 12:54
In Antwort auf angie111080

Hallo
Ich denke ich kann dich ganz gut verstehen, auch ich habe eine schlimme Zeit hinter mit, aber auch die dauert nicht ewig! Darf ich dir fragen wo in Südeuropa du gelandet bist? Ich lebe in Bozen (Norditalien), vielleicht bist du ja nicht weit weg von hier
Alles, alles Liebe inzwischen
Angie

Gleiches Land...
... aber viel weiter suedlich. In Lazio.

Wie ist es bei Dir denn wieder aufwàrts gegangen?

LG

Gefällt mir

5. März 2007 um 12:56
In Antwort auf manu818

Hey...
ich habe es gelesen und ich kann dir nur sagen (aus eigener Erfahrung und von Beobachtungen bei vielen Freunden): es wird eine bessere Zeit kommen!

Viele Menschen haben in ihrem Leben Phasen, in denen alles, wirklich alles schief läuft. Aber es kommt ein Punkt, da geht es wieder bergauf.

Würde dir gerne konkrete Vorschläge machen, aber da bin ich auch überfordert, vor allem, weil ich auch nicht weiß, was du studiert hast und was du jobmäßig suchst!

Und zu der Liebe: Du darfst dich nicht immer auf andere verlassen, die dich aufbauen! Ich weiß natürlich, dass Freund oder Partner enorm wichtig sind, aber du musst erstmal selber mit dir klarkommen, bevor du dich auf einen Mann einlassen kannst.

Versuch mal, die Männer ganz zu vergessen und dich nur auf dich selber zu konzentrieren!!
Dann kommt auch irgendwann ganz unverhofft der Richtige

Lg

Den Richtigen...
... hatte ich ja schon, aber er ist wieder weg und ich frage mich immer, was ich falsch gemacht habe. Ich habe halt das Gefuehl, wirklich immer alles falsch gemacht zu haben.

Aber danke fuer Deine aufbauenden Worte. Wenn man wuesste, das noch was Tolles kommt, wàre es sicher auch einfacher...

LG

Gefällt mir

5. März 2007 um 13:00
In Antwort auf kruemel1234

Ich kann
dem nur zustimmen. Wie heißt eines von diesen nervigen Sprichwörtern, an denen aber eben doch etwas dran ist "Auf Regen folgt Sonne.". Darauf solltest du einfach vertrauen und versuchen diese miese Phase so gut wie dir möglich zu überstehen. Bei mir war es auch so, zu einer Zeit als ich von Männern die Nase voll hatte, stand plötzlich der Mr. Right vor mir.

Kopf hoch!

LG
Krümel1234

Wenn...
... ich wuesste, dass da ganz bald jemand kommt, ginge es mir sicher auch besser. Momentan lebe ich nur so in der Vergangenheit und sehe einfach nur, dass ich wirklich alles falsch gemacht habe.

Falsche Stàdte, falscher Job, falsche Mànner. Und momentan sitze ich im Ausland, sollte heute mit meinem Praktikum anfangen und mein Telefon klingelt einfach nicht. Nicht einmal die betreuende Organisation meldet sich - seit Tagen nicht....

Wo hast Du Deinen Traummann denn getroffen?

LG

Gefällt mir

5. März 2007 um 13:01

Danke...
... ein schner Text. Gefàllt mir wirklich gut. Bislang will mich nur keiner. Weder zerknittert noch unzerknittert....

Ganz liebe Gruesse

Gefällt mir

5. März 2007 um 22:16
In Antwort auf traum28

Wenn...
... ich wuesste, dass da ganz bald jemand kommt, ginge es mir sicher auch besser. Momentan lebe ich nur so in der Vergangenheit und sehe einfach nur, dass ich wirklich alles falsch gemacht habe.

Falsche Stàdte, falscher Job, falsche Mànner. Und momentan sitze ich im Ausland, sollte heute mit meinem Praktikum anfangen und mein Telefon klingelt einfach nicht. Nicht einmal die betreuende Organisation meldet sich - seit Tagen nicht....

Wo hast Du Deinen Traummann denn getroffen?

LG

Mensch Traum..
so, hier ist erstmal ein Taschentuch, Nase schneuzen, und nun horch mal..
Meine therapeutin sagt die Frage nach dem "warum" führt in eine sackgasse und dich in die irre: Die Frage muss lauten "wofür".. soll das gut sein, soll ich lernen?

Wofür ist dein angeblicher Traummann nicht geblieben? Damit du den Hintern hochkriegst und noch andere Dinge im leben siehst..!! genau dafür.. irgendwann trinkst du genüsslich einen kaffee und sagst ihm in gedanken schelmisch "Adieu und Danke!"

Ich kam erst letzten Oktober nach 19 monaten england zurück, und glaub mir, GB ist seeehr teuer und manchmal sehr einsam. Du wartest, dass die Organisatoren sich melden? Vergiss es, mach dich selbst auf die Socken, zieh dich sorgfältig an, zartes Make up und kopf hoch. Spiel dass es dir gut geht und Du dich genau auf den job freust, um den du dich gerade bewirbst.. Wenn dann die ersten Kontakte und kleinen Erfolge kommen, wirst du wieder besser riechen und Vögel zwitschern hören. Probier es!! Los, mach dein fenster auf und TU ES.

Ich weiss sehr wohl, was ne depression ist, aber ich weiss jetzt auch, wohinn du auch gehst, Du nimmst DICH und Deine gedanken mit. Du bist und kannst dein eigener Prinz auf dem weissen ross sein..

Wie soll jemand fast fremdes deine hohen erwartungen und wünsche erfüllen können?
Wollen wir nicht alle jemand ausgeglichenen und zufriedenen? Kümmer dich um dich selbst, tu DIR gut und lerne Dich auf DICH selbst zu verlassen. geh abends ins bett udn mach eine liste, was genau du am nächsten tag tun willst! und TU ES! Mit mehr stolz wird sich auch deine austrahlung verbessern, und he du hast noch paar wochen bis zum frühling!
Noch besser, streich die Kerle für acht wochen aus deinem kopf.. du glaubst gar nicht, wie anziehend das auf andere wirken kann .

Alles Liebe und tritt den Organisatoren täglich persönlich auf die Füsse..

LG annie

Gefällt mir

5. März 2007 um 22:36
In Antwort auf traum28

Beim Arzt...
... war ich schon ein halbes Jahr. Der sagte, ich hàtte keine klassische Depression. Also immer etwas. Eigentlich hat mir das auch ganz gut getan (ich bin wirklich gerne hingegangen), aber nun geht es aufgrund der Entfernung halt nicht mehr.

Und das Studium. Na ja, das ist schon mein zweites. Ich versuche auch wirklich viel, aber ich seh momentan einfach keinen Hoffnungsschimmer. Im Ausland bin ich schon, die Sprache kann ich einigermassen gut, aber es geht halt ueberhaupt nicht vorwàrts. Und da ich immer viel unterwegs war und gerne viel ausprobiert habe (nicht in Bezug auf Mànner, aber sonst), bin ich mittlerweile so weit, dass ich einfach nur noch zur Ruhe kommen will.

Was die Mànner angeht, hast Du wahrscheinlich recht, aber auch wenn mir beide weh getan haben, sind es trotzdem die einzigen, denen ich mich anvertrauen kann und die mir fehlen. Meine grosse Liebe sowieso (weil er die Chance war, richtig gluecklich zu werden) und der andere tut mir wahnsinnig gut, wenn wir uns denn mal sehen.

Tja, und das mit dem Lebensstandard kenne ich. Allerdings habe ich nur 120 Euro im Monat (Miete und U-Bahn schon abgezogen) - und das ist nicht mal mehr ein niedriger Standard. Der wird sich leider die nàchsten Monate auch nicht àndern. Mein Auto zum Beispiel habe ich schon abgeschafft....

Danke, dass Du meinen langen Text gelesen hast.

Ok
also das mit dem arzt kommt erst wieder in frage wahrscheinlich, wenn Du zurück in Deutschland bist. Wenns Dir gut getan hat, würd ichs dann auf jeden fall wieder machen...

Was war denn dein erstes Studium? hast du das erste abgeschlossen? Ich denke mit Deinen Qualifikationen findest Du früher oder später einen tollen Job!

Überleg Dir doch mal, was Du wirklich willst und Dir gut vorstellen kannst. Und dann überlege, welche Qualifikationen Du dafür noch brauchst oder vertiefen könntest. Und dann verfolge Dein Ziel!

Wenn Du schon Italiensich kannst, könntest du ja auch noch in ein anderes Land gehen und noch eine Sprache lernen. Schau Dich doch einfach um und informier dich, wo man jemand mit Deinen Kenntnissen brauchen könnte. Vielleicht kann man Dir auch bei Arbeitsamt helfen.

Mit den Männern bleib ich bei meinem Standpunkt! Sie tun Dir beide nicht gut, weil sie dir beide wehgetan haben. Du kannst ihnen nicht vertrauen, denn sie haben dich doch schon enttäuscht! Abgesehen davon scheint keiner von beiden ein Interesse an einer Beziehung mit Dir zu haben. Keiner von beiden träumt mit dir den Traum von Hochzeit und Familie. Das hört sich hart an, ich weiß. Aber ich möchte Dir die Augen öffen und Dir damit weitere Scherzen ersparen. Also vergiss die beiden.Konzentrier Dich lieber auf Dich selbst als auf irgendwelche Männer und sei offen für neue Bekanntschaften... Das Internet bietet da ja heute tolle Möglichkeiten...

Also mit 120 Euro kannst Du ja wohl kaum leben! Du hast doch bestimmt einen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder sonst was. Also in Deutschland würdest Du viel mehr bekommen. Lohnt es sich da, überhaupt in Italien zu bleiben!? Du findest bestimmt einen besseren Job als was Du dort machst für einen Hungerlohn!

Ich wünsche Dir viel Glück!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen