Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe gibt es denn hier keine Christen!!!!?????

Hilfe gibt es denn hier keine Christen!!!!?????

28. Oktober 2007 um 0:22

Ich meine Menschen,die eine wirkliche Beziehung zu Jesus Christus haben.
Bitte meldet Euch!


Danke
Liebe Grüße
manon

Mehr lesen

28. Oktober 2007 um 8:54

Hier!
Ic bin Christ!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 11:59
In Antwort auf schniefnase

Hier!
Ic bin Christ!

-
ich bin atheist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 14:47

Genau,
denn es ist tatsächlich so wie du es sagst...

Wenn man bedenkt, wie oft im namen gottes getötet wurde, man bedenke nur mal diese ganzen kreuzzüge, dann die hexenverbrennungen im mittelalter...

Wenn man nicht so gelebt hat wie es der kirche gerade in den kram gepasst hat, wurde man als ketzer auf dem scheiterhaufen verbrannt und das "im namen gottes" Was soll das denn bitte für ein unbarmherziger gott sein!

Ne, ne ich bin schon froh, dass die kirche heute an macht verloren hat, die menschheit wird halt schlauer und lässt sich von diesem quark nicht mehr so beeinflussen!

Auch ich glaube an etwas, nämlich an das gute im menschen, vielleicht gibt es auch irgendein höheres gefüge, was alles irgendwie zusammenhält, so eine art schöpfung, es gibt und gab bestimmt einige besondere menschen mit überirdischen fähigkeiten, nur was ich halt nicht verstehe, diese menschen wurden damals im namen des glaubens verbrannt oder auch gekreuzigt, im nachhinein wurden sie dann heilig gesprochen, für mich ist das ein einziger widerspruch!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 18:58
In Antwort auf schniefnase

Hier!
Ic bin Christ!

Warum meine Frage " gibt es hier keine Christen"?!
Ich wollte wirklich einfach mal wissen, ob es hier im Forum keine Christen gibt - oder ob da keine Christen sind, die die Diskussionen um meine Warnung, "okkulten Betätigungen oder Heilern" gegenüber gelesen haben.
Zugegeben, auch nicht jeder Christ weiß über diese Dinge immer Bescheid.
Die meisten scheinen ja wirklich zu meinen, das ich damit übertreibe. Ich will das Thema auch nicht wieder neu aufrollen.
Es hat mich nur schon gewundert, dass es in diesem Forum keine anderen Christen gibt, die dazu Stellung beziehen.
Bis auf eine Person, die auch kurz etwas dazu schrieb.


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 19:47

...
Gott ist tot...Nietsche lebt...

Wir leben im 21. Jahrhundert, da is Realismus die wahre Religion.

mlg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 20:53
In Antwort auf lara_11853551

...
Gott ist tot...Nietsche lebt...

Wir leben im 21. Jahrhundert, da is Realismus die wahre Religion.

mlg

Ist es Unwissenheit oder einfach D .....
so etwas zu schreiben?

Nicht Nietsche lebt, sondern Jesus Christus ist von den Toten auferstanden!!!!

Kennst Du das Ende von Nietsche ?
Er starb in völliger geistiger Umnachtung!

Kennst Du das Ende von Lenin ? ( ein weiterer
Gottesleugner)
Er bat am Ende seines Lebens als Wahnsinniger, auf allen Vieren kriechend, Stuhl und Tischbeine um Vergebung für seine Sünden.

Ich könnte hier noch mehr aufzählen, lasse das aber.

Wen wirst Du am Ende Deines Lebens anrufen ! Nietsche?

Ich wünsche Dir, dass Du vorher den richtigen Weg wählst!

Googleas selige Sterben von Kindern Gottes


manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 21:04
In Antwort auf natascha98

Genau,
denn es ist tatsächlich so wie du es sagst...

Wenn man bedenkt, wie oft im namen gottes getötet wurde, man bedenke nur mal diese ganzen kreuzzüge, dann die hexenverbrennungen im mittelalter...

Wenn man nicht so gelebt hat wie es der kirche gerade in den kram gepasst hat, wurde man als ketzer auf dem scheiterhaufen verbrannt und das "im namen gottes" Was soll das denn bitte für ein unbarmherziger gott sein!

Ne, ne ich bin schon froh, dass die kirche heute an macht verloren hat, die menschheit wird halt schlauer und lässt sich von diesem quark nicht mehr so beeinflussen!

Auch ich glaube an etwas, nämlich an das gute im menschen, vielleicht gibt es auch irgendein höheres gefüge, was alles irgendwie zusammenhält, so eine art schöpfung, es gibt und gab bestimmt einige besondere menschen mit überirdischen fähigkeiten, nur was ich halt nicht verstehe, diese menschen wurden damals im namen des glaubens verbrannt oder auch gekreuzigt, im nachhinein wurden sie dann heilig gesprochen, für mich ist das ein einziger widerspruch!

Lg

Liebe Natascha,
man darf für das, was Menschen taten, oder was sogar von irgendwelchen Namenschristen an Greul getan wurden, nicht Gott verantwortlich machen.
Die jenigen, die so etwas taten, waren keine Christen, auch wenn sie sich so nannten!
Zum Beispiel wurden wirkliche Christen, wie damals die Hugenotten, von der kath. Kirche verfolgt und bestialisch ermordet.
Jesus ist nicht so, wie er leider oft von den Menschen oder der Kirche dargestellt wird.
der Sicherste Weg, um IHN selber zu finden, ist selbst betend die Bibel zu lesen.


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 21:17

Liebe Jessi
kann es sein, das Du gar keine Christen kennst?
Kennen die Menschen, von denen du sprichst, wirklich Jesus -stehen sie in ständiger Verbindung mit IHM?
Nicht das jetzt wirkliche Christen unfehlbar wären- Aber wenn sie wirklich ständig ein Übles Verhalten an den Tag legen, ist es sehr fraglich, ob das Christen sind!
Übrigens bin ich Gott unendlich dankbar, das er mir meine Sünden vergeben hat - denn wer kann vor Gott mit seinen Taten bestehen?
Ich sage Dir, nicht einer, denn bei Gott sind so gar Gedanken wie Taten.
Aber genau dafür ist Jesus ja am Kreuz gestorben - es mußte ein Sündloser sterben, um stellvertretend für unsere Schuld bestraft zu werden.
Das tat Jesus für mich und für Dich!

Aber wer ist bereit dieses Geschenk an zu nehmen?


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2007 um 22:01

Liebe Katze
Es kommt nicht darauf an, ob wir denken, dies oder jenes ist nicht so schlimm !
Gott ist es einmal, vor dem wir stehen werden und uns rechtfertigen müssen.

Ein Beispiel dafür:Matth.5V.28
Ihr habt gehört, das gesagt ist, du sollst nicht ehebrechen.
"Ich aber sage euch,wer eine Frau ansieht, sie zu begehren,der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen..."

Deshalb hat jeder Vergebung nötig - und um von solchen Dingen frei zu werden, gibt es auch die unterstützende Möglichkeit der Seelsorge.


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 0:14
In Antwort auf sioned_12555569

-
ich bin atheist

Hallo Zwiebel

Das macht mich traurig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 0:32
In Antwort auf schniefnase

Hier!
Ic bin Christ!

Hallo schniefnase
Ich freue mich das Du Christ bist. Wie lange schon?
Gehst Du in eine Gemeinde?




Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 8:30
In Antwort auf gerda_12758815

Warum meine Frage " gibt es hier keine Christen"?!
Ich wollte wirklich einfach mal wissen, ob es hier im Forum keine Christen gibt - oder ob da keine Christen sind, die die Diskussionen um meine Warnung, "okkulten Betätigungen oder Heilern" gegenüber gelesen haben.
Zugegeben, auch nicht jeder Christ weiß über diese Dinge immer Bescheid.
Die meisten scheinen ja wirklich zu meinen, das ich damit übertreibe. Ich will das Thema auch nicht wieder neu aufrollen.
Es hat mich nur schon gewundert, dass es in diesem Forum keine anderen Christen gibt, die dazu Stellung beziehen.
Bis auf eine Person, die auch kurz etwas dazu schrieb.


Liebe Grüße
manon

???
Was willst du denn wissen?

1. Ob es hier KEINE Christen gibt

oder

2. Ob es hier Christen gibt

Ein bisschen genauer solltest du dich schon äußern.

Um dir deine Frage zu beantworten: Es wird hier Christen geben, und es wird hier keine Christen geben.

Und wenn sich jemand zu einem anderen Glauben hingezogen fühlt, finde ich es als Christ(du willst ja einer sein) nicht in Ordnung seinen Glauben als Absolut darzustellen.

Willst du behaupten, dass das Christ sein das Richtige ist?! Woher willst du das wissen? Du glaubst, so denke ich. Glauben ist nicht Wissen.

Du bist, so denke ich, auf der Suche nach etwas. Nur, du weißt selbst nicht wonach.

Kreuzritter im Namen Christi brauchen wir in heutiger Zeit nicht mehr. Jeder ist MAnn/Frau genug um sich selbst eine Meinung zu bilden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 9:37
In Antwort auf gerda_12758815

Hallo Zwiebel

Das macht mich traurig

Ähhhm,
Der Mann heißt übrigens Nietzsche, wer ihn gelesen hat, sollte das wissen. Und wer sich auf ihn beruft, sollte ihn gelesen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 12:18
In Antwort auf barak_12650593

???
Was willst du denn wissen?

1. Ob es hier KEINE Christen gibt

oder

2. Ob es hier Christen gibt

Ein bisschen genauer solltest du dich schon äußern.

Um dir deine Frage zu beantworten: Es wird hier Christen geben, und es wird hier keine Christen geben.

Und wenn sich jemand zu einem anderen Glauben hingezogen fühlt, finde ich es als Christ(du willst ja einer sein) nicht in Ordnung seinen Glauben als Absolut darzustellen.

Willst du behaupten, dass das Christ sein das Richtige ist?! Woher willst du das wissen? Du glaubst, so denke ich. Glauben ist nicht Wissen.

Du bist, so denke ich, auf der Suche nach etwas. Nur, du weißt selbst nicht wonach.

Kreuzritter im Namen Christi brauchen wir in heutiger Zeit nicht mehr. Jeder ist MAnn/Frau genug um sich selbst eine Meinung zu bilden.

Hallo Harry
aus Glauben, entsteht Gewissheit.
Diese Gewissheit ist Wissen!!!!!
Deshalb bin ich nicht am suchen.

Denn ich habe IHN gefunden!!!!!!!



manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 13:23

Hallo Jessy
In der Bibel steht übrigens in Kolosser 2 V.8 "sehet zu, das Euch niemand einfange, durch Philosophie, und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus".
Das kann ich mir denken, dass man danach, nicht mehr klar denken kann.

Man kann den Glauben auch nicht versuchen mit dem Verstand zu erfassen, oder zu zerpflücken.

Jesus sagt, wie wir ihn finden werden. Wenn wir anfangen, wie die Kinder zu werden - Einfältig,Gott bitten, das ER( unser himmlischer Vater) uns die Dinge erklärt.

Du hast recht damit, das etwas nicht stimmt, wenn man dauernd wieder sündigt, als Christ - das soll nicht sein!
Und doch, kann es eine Zeit lang dauern, von bestimmten Dingen, wie z.b.sündigen Gedanken, Zorn, Fressgier, etc. los zu kommen.
Nur, der Mensch ( der kein wiedergeborener Christ ist, erkennt dies noch nicht mal als Sünde.


Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 15:19

Hallo Jessy
Du hast Recht, endlose Diskussionen bringen gar nichts.
Aber Du müßtest doch gemerkt haben, dass ich nicht einfach nur mit irgentwelchen Bibelzitaten um mich werfe, sondern bezeugt habe, das ich Jesus erlebt habe.
Ich habe niemals behauptet, das ich alles weiß - nein, ich weiß sehr vieles nicht!
Aber ich weiß, dass der Einzige Weg um gerettet zu werden Jesus ist, und das an zu nehmen, was ER für mich am Kreuz getan hat.
Ich behaupte das mit so großer Gewissheit, weil ich Jesus wirklich kenne.
Und das ist wie ich schon sagte, nicht zu beweisen, aber zu erfahren - so dass man daran keinerlei Zweifel mehr haben kann.

Lieben Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 15:19

Hallo Jessy
Du hast Recht, endlose Diskussionen bringen gar nichts.
Aber Du müßtest doch gemerkt haben, dass ich nicht einfach nur mit irgentwelchen Bibelzitaten um mich werfe, sondern bezeugt habe, das ich Jesus erlebt habe.
Ich habe niemals behauptet, das ich alles weiß - nein, ich weiß sehr vieles nicht!
Aber ich weiß, dass der Einzige Weg um gerettet zu werden Jesus ist, und das an zu nehmen, was ER für mich am Kreuz getan hat.
Ich behaupte das mit so großer Gewissheit, weil ich Jesus wirklich kenne.
Und das ist wie ich schon sagte, nicht zu beweisen, aber zu erfahren - so dass man daran keinerlei Zweifel mehr haben kann.

Lieben Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 16:48

Hallo Katze,
diese anderen Gedanken wirst Du auf dem gleichen Weg los.
Immer wieder ans Licht bringen ( vor einem vollmächtigen und selber reinen Seelsorger)zusammen diese Gedanken vor Jesus bringen, bis sich Sein Sieg über diese Gedanken offenbart.


Lieber Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 16:48

Hallo Katze,
diese anderen Gedanken wirst Du auf dem gleichen Weg los.
Immer wieder ans Licht bringen ( vor einem vollmächtigen und selber reinen Seelsorger)zusammen diese Gedanken vor Jesus bringen, bis sich Sein Sieg über diese Gedanken offenbart.


Lieber Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 23:19

Wie soll sie aussehen?
wie soll man eine beziehung zu einer person aufbauen, die schon so lange tot ist und alles diese person betreffende überlieferung von hören und sagen ist??????? hä?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2007 um 23:38
In Antwort auf aminda_11888054

Wie soll sie aussehen?
wie soll man eine beziehung zu einer person aufbauen, die schon so lange tot ist und alles diese person betreffende überlieferung von hören und sagen ist??????? hä?

Hallo Antenne
Interessiert Dich das wirklich, möchtest Du näheres wissen? Dann beantworte ich Dir das Morgen.



Ist das aber mehr so gemeint hä???? das ist doch quatsch, dann werde ich es lassen. Schreib mir bitte kurz wenn es Dich ernsthaft interessiert.


manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 0:17

Meine frage ist sehr ernst gemeint
ich wüßte gerne, ob du auch persönlich dabei warst als lenin stuhl und tischbeine im wahn um vergebung bat.
außerdem will ich auch gerne wissen was du mit auferstanden meinst? als was ist jesus wieder unter uns? als mensch, zombie, geist,....
ich hab eine frau kennengelernt, die erzählte mir jesus ist ihr erschienen, als sie im arbeitsamt saß. sie stand in der warteschlange und bemühte sich um einen job, als jesus ihr erschien und ihr sagte sie solle nicht verzagen es werden bessre zeiten kommen. das war dann hartz 4. sie ist immer noch arbeitslos, aber sie hat jetzt ihren glauben und ihre visionen. Wäre es nicht besser einen job zu haben und glücklich zu sein? lebt sie nicht in einer scheinwelt? - ein vernünftiges gespräch ist nicht möglich mit ihr. sie wartet tatsächlich darauf dass jesus alles für sie regelt. na dann - mahlzeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 5:52
In Antwort auf aminda_11888054

Meine frage ist sehr ernst gemeint
ich wüßte gerne, ob du auch persönlich dabei warst als lenin stuhl und tischbeine im wahn um vergebung bat.
außerdem will ich auch gerne wissen was du mit auferstanden meinst? als was ist jesus wieder unter uns? als mensch, zombie, geist,....
ich hab eine frau kennengelernt, die erzählte mir jesus ist ihr erschienen, als sie im arbeitsamt saß. sie stand in der warteschlange und bemühte sich um einen job, als jesus ihr erschien und ihr sagte sie solle nicht verzagen es werden bessre zeiten kommen. das war dann hartz 4. sie ist immer noch arbeitslos, aber sie hat jetzt ihren glauben und ihre visionen. Wäre es nicht besser einen job zu haben und glücklich zu sein? lebt sie nicht in einer scheinwelt? - ein vernünftiges gespräch ist nicht möglich mit ihr. sie wartet tatsächlich darauf dass jesus alles für sie regelt. na dann - mahlzeit.

Hallo Antenne,
man muß nicht bei allem was nach zu lesen ist, dabei gewesen sein, sonst könnte man wohl überhaupt nichts mehr glauben.Die Tochter Lenins war dabei, als dieses geschah, und übermittelte es der Nachwelt.
Du weißt also schon mal, das Jesus auferstanden ist, ER ist nach seiner Auferstehung aufgefahren in den Himmel.
Wenn wir einmal sterben,verläßt unsere Seele den Körper. Erhält aber in der Ewigkeit einen anderen Körper.Es gab schon sehr viele Menschen die Nahtoterfahrungen gemacht haben. Es gibt Menschen, die als man sie doch noch wiederbeleben konnte, erzählen, das sie dort drüben schon verstorbenen Verwandten begegneten.Die Menschen erkennen sich untereinander also wieder. In vielen sochen Berichten hörte ich schon, das da zum Beispie die Oma war im Himmel oder vor dem Himmelstor, sie wurde sofort erkannt, und kam mit strahlendem Gesicht auf den kürzlich verstorbenen zugelaufen.Aber die Oma sah wieder vollkommen Jung und schön aus.Menschen die nicht mehr laufen konnten auf der Erde, sahen frisch und gesund aus. Man hat also einen neuen leib, einen Auferstehuhgsleib.
Aber es gibt nicht nur diese schönen Sterbeberichte, sondern auch Berichte von Menschen, die manchmal erst nach Wochen sprechen können, weil sie so traumatisiert sind. Diese Menschen haben die Hölle gesehen.Wir werden einmal in der Ewigkeit einen Auferstehungsleib haben, wobei der Ausdruck wie ein Zombie, sehr unpassend ist.
Wir müssen bei Lebzeiten wissen wohin wir einmal kommen, in die ewige Herrlichkeit oder in die ewige Verdammniss.



Fortsetzung folgt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 6:12
In Antwort auf gerda_12758815

Hallo Antenne,
man muß nicht bei allem was nach zu lesen ist, dabei gewesen sein, sonst könnte man wohl überhaupt nichts mehr glauben.Die Tochter Lenins war dabei, als dieses geschah, und übermittelte es der Nachwelt.
Du weißt also schon mal, das Jesus auferstanden ist, ER ist nach seiner Auferstehung aufgefahren in den Himmel.
Wenn wir einmal sterben,verläßt unsere Seele den Körper. Erhält aber in der Ewigkeit einen anderen Körper.Es gab schon sehr viele Menschen die Nahtoterfahrungen gemacht haben. Es gibt Menschen, die als man sie doch noch wiederbeleben konnte, erzählen, das sie dort drüben schon verstorbenen Verwandten begegneten.Die Menschen erkennen sich untereinander also wieder. In vielen sochen Berichten hörte ich schon, das da zum Beispie die Oma war im Himmel oder vor dem Himmelstor, sie wurde sofort erkannt, und kam mit strahlendem Gesicht auf den kürzlich verstorbenen zugelaufen.Aber die Oma sah wieder vollkommen Jung und schön aus.Menschen die nicht mehr laufen konnten auf der Erde, sahen frisch und gesund aus. Man hat also einen neuen leib, einen Auferstehuhgsleib.
Aber es gibt nicht nur diese schönen Sterbeberichte, sondern auch Berichte von Menschen, die manchmal erst nach Wochen sprechen können, weil sie so traumatisiert sind. Diese Menschen haben die Hölle gesehen.Wir werden einmal in der Ewigkeit einen Auferstehungsleib haben, wobei der Ausdruck wie ein Zombie, sehr unpassend ist.
Wir müssen bei Lebzeiten wissen wohin wir einmal kommen, in die ewige Herrlichkeit oder in die ewige Verdammniss.



Fortsetzung folgt

Fortsetzung 2
Du erzählst von einer Frau, der auf dem Arbeitsamt Jesus begegnete....
Ich kenne nun diese Frau nicht.Es gibt solche Begebenheiten, sie sind aber sehr sehr selten. Man hört das manchmal unter Moslems, die zum Glauben an Jesus fanden, dass Er sich ihnen offenbart hat, und sie ihn sofort als Jesus erkannten.Das ist in dem Fall so, weil die Moslems ja keine Bibel haben, da offenbart sich ihnen Jesus oftmals selber. Gott möchte aber grundsätzlich, das wir über den Glauben das Ziel erreichen, nicht durchs schauen.Denn wir werden durch Glauben vor Gott gerecht. Das zieht sich durch die ganze Biebel.
Bei solchen Erzählungen wie die der Frau, handelt es sich oft um Menschen, die aus dem Esoterischen Bereich kommen, oder aber früher darin waren. Möglich ist auch noch, das sie in eine extreme Charismatische Gemeinde geht.Da haben die Menschen oft Visionen oder ähnliches, die aber meist sehr zweifelhaft sind. In der Bibel wird oft gewarnt vor sogenannten falschen Christusen. Man sieht aber auch an der Prophezeiung ob diese von Gott war oder von einem Lügengeist. Nämlich nur dann, wenn sie von Gott war, wird sie sich auch erfüllen.

Fortsetzung folgt

manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 8:58
In Antwort auf gerda_12758815

Hallo Harry
aus Glauben, entsteht Gewissheit.
Diese Gewissheit ist Wissen!!!!!
Deshalb bin ich nicht am suchen.

Denn ich habe IHN gefunden!!!!!!!



manon

???
Zitat: aus Glauben, entsteht Gewissheit

Wer sagt das denn? Du?
Stellst du dich über alles?

Zitat: Deshalb bin ich nicht am suchen.

Dann ist doch gut...

Zitat: Denn ich habe IHN gefunden!!!!!!!

Liebe Manon, wenn jemand irgendwen findet, dann ist es Jesus der Dich findet, weil er es möchte, und nicht du, weil du es möchtest.
Die Allmacht hat Jesus bzw Gott.

Meiner Meinung nach ist das was du gefunden hast deinen Vorstellung in deinem Gehirn, und mehr nicht.

Tut mir leid dir das sagen zu müssen, aber ich denke du lebst in einer Phantasiewelt, aber wenn es dich glücklich macht, ist es schön für dich. Freu dich doch einfach...

Deine konstruierten Weißheiten sind für mich nicht zum aushalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 9:55
In Antwort auf barak_12650593

???
Zitat: aus Glauben, entsteht Gewissheit

Wer sagt das denn? Du?
Stellst du dich über alles?

Zitat: Deshalb bin ich nicht am suchen.

Dann ist doch gut...

Zitat: Denn ich habe IHN gefunden!!!!!!!

Liebe Manon, wenn jemand irgendwen findet, dann ist es Jesus der Dich findet, weil er es möchte, und nicht du, weil du es möchtest.
Die Allmacht hat Jesus bzw Gott.

Meiner Meinung nach ist das was du gefunden hast deinen Vorstellung in deinem Gehirn, und mehr nicht.

Tut mir leid dir das sagen zu müssen, aber ich denke du lebst in einer Phantasiewelt, aber wenn es dich glücklich macht, ist es schön für dich. Freu dich doch einfach...

Deine konstruierten Weißheiten sind für mich nicht zum aushalten.

Hallo Harry
Ich habe das so wegen Deines Briefes davor ausgedrückt.
Ich wollte Dir begreiflich machen, dass ich nicht nur glaube, sondern weiß.
Das kommt bei Dir irgentwie als absolut unverschämt rüber.
Tut mit Leid, wenn Du das so empfindest.
Denn bei all dem was ich schreibe, meine ich in keiner Weise meinen Verdienst!

Was Du da sagst, ist sogar sehr passend.Und man kann es auch so ausdrücken.
Weißt Du, es kommt auch auf die Betohnung an. Wenn ich schreibe:
Ich habe Ihn gefunden!!! - dann betone ich nicht mein "ich" dabei. Ich bin einfach nur glücklich diese Gewissheit zu haben, das Jesus mir alle meine Schuld vergeben hat.Jeder andere könnte das aber genauso für sich in Anspruch nehmen.

Aber Du hast recht damit -ER hat mich
gefunden!



Gruß manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 10:55
In Antwort auf gerda_12758815

Fortsetzung 2
Du erzählst von einer Frau, der auf dem Arbeitsamt Jesus begegnete....
Ich kenne nun diese Frau nicht.Es gibt solche Begebenheiten, sie sind aber sehr sehr selten. Man hört das manchmal unter Moslems, die zum Glauben an Jesus fanden, dass Er sich ihnen offenbart hat, und sie ihn sofort als Jesus erkannten.Das ist in dem Fall so, weil die Moslems ja keine Bibel haben, da offenbart sich ihnen Jesus oftmals selber. Gott möchte aber grundsätzlich, das wir über den Glauben das Ziel erreichen, nicht durchs schauen.Denn wir werden durch Glauben vor Gott gerecht. Das zieht sich durch die ganze Biebel.
Bei solchen Erzählungen wie die der Frau, handelt es sich oft um Menschen, die aus dem Esoterischen Bereich kommen, oder aber früher darin waren. Möglich ist auch noch, das sie in eine extreme Charismatische Gemeinde geht.Da haben die Menschen oft Visionen oder ähnliches, die aber meist sehr zweifelhaft sind. In der Bibel wird oft gewarnt vor sogenannten falschen Christusen. Man sieht aber auch an der Prophezeiung ob diese von Gott war oder von einem Lügengeist. Nämlich nur dann, wenn sie von Gott war, wird sie sich auch erfüllen.

Fortsetzung folgt

manon

Fortsetzung 3
Ich kenne diese Frau von der Du da geschrieben hast nicht. Und erlaube mir deshalb kein Urteil über sie.Auch hier denkt vielleicht mittlerweile der ein oder Andere ich wäre nicht ganz richtig im Kopf -falls deshalb Deine Frage an mich kam ob ich dabei war als Lenin......
Ich glaube nicht, das man über solche Dinge spotten sollte.Ich habe Dir jetzt einfach geantwortet, selbst auf das Risiko hin, dass Du mich hier nur verarscht.Aber dann vergesse nicht, das auch Du einmal vor Gott stehen wirst und vor Ihm Rechenschaft ablegen mußt.

Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 12:36

Ich bin wirklich schockiert,
traurig, und entsetzt darüber, dass in einem scheinbar christlichem
Land, so gut wie kein Mensch, überhaupt nur etwas weiß vom Christentum.

Man denkt so in etwa, "wenn ich gut bin, dann komm ich schon in den Himmel
( falls es so was überhaupt geben sollte)"

Wagt es einer an zu kommen, und einem was über die wahre Bedeutung des Glaubens zu sagen, ist man erbost über ihn und bezeichnet ihn als fanatisch oder heimlich als Sektierer.

Hätte ich hier etwas über den Buddismus geäußert, hätte bestimmt so manch einer sein Interesse bekundet.
Würde ich in Afrika oder jedem anderen Land etwas erzählt haben, von dem was ich Euch erzählt habe - es würde weit mehr Menschen geben die für die Wahrheit offen wären.

"Armes christliches Deutschland!"



manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 12:36

Ich bin wirklich schockiert,
traurig, und entsetzt darüber, dass in einem scheinbar christlichem
Land, so gut wie kein Mensch, überhaupt nur etwas weiß vom Christentum.

Man denkt so in etwa, "wenn ich gut bin, dann komm ich schon in den Himmel
( falls es so was überhaupt geben sollte)"

Wagt es einer an zu kommen, und einem was über die wahre Bedeutung des Glaubens zu sagen, ist man erbost über ihn und bezeichnet ihn als fanatisch oder heimlich als Sektierer.

Hätte ich hier etwas über den Buddismus geäußert, hätte bestimmt so manch einer sein Interesse bekundet.
Würde ich in Afrika oder jedem anderen Land etwas erzählt haben, von dem was ich Euch erzählt habe - es würde weit mehr Menschen geben die für die Wahrheit offen wären.

"Armes christliches Deutschland!"



manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 16:18
In Antwort auf gerda_12758815

Fortsetzung 3
Ich kenne diese Frau von der Du da geschrieben hast nicht. Und erlaube mir deshalb kein Urteil über sie.Auch hier denkt vielleicht mittlerweile der ein oder Andere ich wäre nicht ganz richtig im Kopf -falls deshalb Deine Frage an mich kam ob ich dabei war als Lenin......
Ich glaube nicht, das man über solche Dinge spotten sollte.Ich habe Dir jetzt einfach geantwortet, selbst auf das Risiko hin, dass Du mich hier nur verarscht.Aber dann vergesse nicht, das auch Du einmal vor Gott stehen wirst und vor Ihm Rechenschaft ablegen mußt.

Grüße
manon

Drohung statt argumentation
"..vor gott stehen ..und ...Rechenschaft".
Liebste manon, da ich nichts zu befürchten habe ist es mir so ziemlich egal vor wem ich stehen werde. ich habe nur einen vor dem ich rechenschaft abzulegen habe und das bin ich selbst! und dass zu lebzeiten, weil diese zeit ist fakt.

Dass du dich verarscht fühlst ist ein zeichen dass du deiner eigenen sache nicht sicher bist.
Deutschland als arm zu bezeichnen, weil du keine gleichgesinnten findest ist armselig. Was erwartest du, dass alle menschen plötzlich in deinem sinne zu christusanhängern werden, weil du das für richtig hälst? deine art zu argumentieren ist ziemlich demokratiefeindlich, da jede von deiner abweichenden ansicht als "schlecht" diffamiert wird. soviel zu glaubensfreiheit.
abgesehen davon ist jede überlieferung, die auf hören und sagen beruht erst mal nicht die objektive wahrheit. es ist wohl bekannt, dass jeder mensch seine umgebung subjektiv wahrnimmt und bei wiedergabe seine assoziationen mitreinträgt. Warst wohl noch nie bei gericht und hast mitgehört wieviele wiedergaben es zu einem sachverhalt geben kann. und keine davon ist gelogen, denn es ist die subjektive wahrheit.
Drum meine predigt an dich, lass deinen mitmenschen ihre ansicht ohne sie deshalb zu beleidigen "..unwissenheit oder d...") oder mit drohungen ihnen angst zu machen. Die ganze bibel beruht doch auf dem prinzip der angstmachung. da es keine kontrollinstanz gibt, wird der gläubige an der kurzen leine gehalten mit drohungen. Die hölle wird dem in aussicht gestellt der mit seinem glauben hadert. gottes zorn steht uns bevor oder gar wir landen im fegefeuer. ..dir fällt sicher mehr ein.
wer ist überhaupt christus? ein mensch, der eine riesige fangemeinde hinterlassen hat. mehr weiß ich nicht über ihn gewiß.
ich wünsche dir viel erfolg bei deiner suche nach gleichgesinnten.

P.s. habe schon so viele steine aufgehoben und rate mal wen ich fand. immer nur mich und meine gedanken. wenn das jesus sein soll, dann bin ich wohl christlicher als du glauben kannst.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 17:47

Hallo
Mal ne dumme Frage:

Warum haengst Du Dich an dem Begriff des Christen derartig auf? Was meinst Du mit wahrer Beziehung zu Jesus Christus? Du musst definieren, was Du meinst, um zu erfahren, was Du wissen willst. Desweiteren ist der Glaube fuer viele Menschen etwas Privates und damit sehr Intimes. Warum sollte sich hier jemand outen? Was wuerde es Dir bringen, wenn es jemand tun wuerde? Was ist so schlimm daran, Atheist zu sein? Wenn Du eine enge Beziehung zu Jesus haettest, dann wuerdest Du andere Ansichten, insbesondere was Glauben angeht, respektieren und nicht missionarischen Geluesten froenen. Einen Menschen macht nicht aus, zu welcher Gruppierung (oder Sekte !?) er gehoert, sondern wie er lebt. Mir ist ein hilfsbereiter Atheist deutlich lieber als ein selbstsuechtiger Christ (womit ich natuerlich nich sagen moechte, dass Christen selbstsuechtig sind, aber dass es unter Ihnen derartige Charaktere gibt, das sollte Dir bewusst sein). Dieses Forum is auch nich da, um zu missionieren. Es soll Menschen Wege aus schwierigen Phasen aufzeigen. Wenn der Glaube helfen kann, dann kann man ihn natuerlich auch als Hilfe anbieten, aber die Loesungswege fuer die hier dargelegten Probleme sind ebenso zahlreich wie die Probleme selbst. Viele Menschen wollen den Glauben ganz oder gar nicht. Ich nehme die Dinge , die ich als sinnvoll ansehe, wie Naechstenliebe und die Werte, auch als Halt ist er mir willkommen, aber blindwuetiges Verfolgen eines Dogmas liegt mir fern. Ich will Dich nich angreifen, wir hatten schon die Glaubensdiskussion hier im Forum, aber damals war der Initiator ziemlich pubertierend und hat nicht einmal ansatzweise die eigenen Ansichten hinterfragt. Ich glaube, dass Du da schon etwas weiter bist. Es gibt keine Wahrheit in dem Sinne. Ich werde Dir meine nicht versuchen aufzuzwingen, aber Du solltest Dich ernsthaft fragen, warum so viele Menschen nicht in der Kirche sind, was ein grosser Unterschied zum fehlenden Glauben ist. Denn Kirche ist eine Institution, gemacht von Menschen . Der Glaube ist jenseits dieser Strukturen. Schubladendenken ist dabei vollkommen unangebracht. Im uebrigen ist Deutschland zwar christlich gepraegt, aber kein christliches Land. Wir haben keine Staatsreligion. Mir geht der Einfluss der Kirchen in die Politik auch viel zu weit, weil Politik pragmatisch sein muss, um erfolgreich sein zu koennen. Kirchen sind in meinen Augen alles andere als das. Sie sind starr und statisch, jedem Fortschritt feindselig gegenueberstehend. Der Glaube ist nicht das Problem, die Kirchen sind es.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 18:11
In Antwort auf aminda_11888054

Drohung statt argumentation
"..vor gott stehen ..und ...Rechenschaft".
Liebste manon, da ich nichts zu befürchten habe ist es mir so ziemlich egal vor wem ich stehen werde. ich habe nur einen vor dem ich rechenschaft abzulegen habe und das bin ich selbst! und dass zu lebzeiten, weil diese zeit ist fakt.

Dass du dich verarscht fühlst ist ein zeichen dass du deiner eigenen sache nicht sicher bist.
Deutschland als arm zu bezeichnen, weil du keine gleichgesinnten findest ist armselig. Was erwartest du, dass alle menschen plötzlich in deinem sinne zu christusanhängern werden, weil du das für richtig hälst? deine art zu argumentieren ist ziemlich demokratiefeindlich, da jede von deiner abweichenden ansicht als "schlecht" diffamiert wird. soviel zu glaubensfreiheit.
abgesehen davon ist jede überlieferung, die auf hören und sagen beruht erst mal nicht die objektive wahrheit. es ist wohl bekannt, dass jeder mensch seine umgebung subjektiv wahrnimmt und bei wiedergabe seine assoziationen mitreinträgt. Warst wohl noch nie bei gericht und hast mitgehört wieviele wiedergaben es zu einem sachverhalt geben kann. und keine davon ist gelogen, denn es ist die subjektive wahrheit.
Drum meine predigt an dich, lass deinen mitmenschen ihre ansicht ohne sie deshalb zu beleidigen "..unwissenheit oder d...") oder mit drohungen ihnen angst zu machen. Die ganze bibel beruht doch auf dem prinzip der angstmachung. da es keine kontrollinstanz gibt, wird der gläubige an der kurzen leine gehalten mit drohungen. Die hölle wird dem in aussicht gestellt der mit seinem glauben hadert. gottes zorn steht uns bevor oder gar wir landen im fegefeuer. ..dir fällt sicher mehr ein.
wer ist überhaupt christus? ein mensch, der eine riesige fangemeinde hinterlassen hat. mehr weiß ich nicht über ihn gewiß.
ich wünsche dir viel erfolg bei deiner suche nach gleichgesinnten.

P.s. habe schon so viele steine aufgehoben und rate mal wen ich fand. immer nur mich und meine gedanken. wenn das jesus sein soll, dann bin ich wohl christlicher als du glauben kannst.



Zu Deinem Brief
Das, was ich dir geschrieben habe, ist keine Drohung, nur ein Hinweis darauf, das jeder sich einmal vor Gott verantworten muß, mit dem was er tut.

Er alleine weiß auch ob Deine Fragen ernst gemeint waren....was ich ganz ehrlich, am Anfang auch annahm - deshalb, ja auch meine ausführliche Antwort.Allerdings bin ich offengestanden manchmal auch ein wenig naiv, weil ich immer zuerst das Gute annehme.
Irgent wann hatte ich dann aber doch das Gefühl, das ich dabei bin, mich gerade sehr zum Deppen zu machen .., mit dazu beigetragen hat auch eine sicher gut gemeinte PN, die ich erhalten habe,die mich ins Nachdenken brachte.
Deshalb der Hinweis, am Ende des Briefes.Wenn es jedoch nicht so sein sollte, tut es mir Leid.
Wie ich schon geschrieben habe,hatte ich nicht vor bei dieser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 18:19
In Antwort auf gerda_12758815

Zu Deinem Brief
Das, was ich dir geschrieben habe, ist keine Drohung, nur ein Hinweis darauf, das jeder sich einmal vor Gott verantworten muß, mit dem was er tut.

Er alleine weiß auch ob Deine Fragen ernst gemeint waren....was ich ganz ehrlich, am Anfang auch annahm - deshalb, ja auch meine ausführliche Antwort.Allerdings bin ich offengestanden manchmal auch ein wenig naiv, weil ich immer zuerst das Gute annehme.
Irgent wann hatte ich dann aber doch das Gefühl, das ich dabei bin, mich gerade sehr zum Deppen zu machen .., mit dazu beigetragen hat auch eine sicher gut gemeinte PN, die ich erhalten habe,die mich ins Nachdenken brachte.
Deshalb der Hinweis, am Ende des Briefes.Wenn es jedoch nicht so sein sollte, tut es mir Leid.
Wie ich schon geschrieben habe,hatte ich nicht vor bei dieser

Ergänzung
leider ist nur ungefähr die Hälfte meines Briefes gesendet worden.
Ich kann jetzt nicht noch einmal alles schreiben.

Ich denke, das Wichtigste ist vielleicht auch gesagt.


Trotz allem, liebe Grüße
manon






non

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 18:19
In Antwort auf gerda_12758815

Zu Deinem Brief
Das, was ich dir geschrieben habe, ist keine Drohung, nur ein Hinweis darauf, das jeder sich einmal vor Gott verantworten muß, mit dem was er tut.

Er alleine weiß auch ob Deine Fragen ernst gemeint waren....was ich ganz ehrlich, am Anfang auch annahm - deshalb, ja auch meine ausführliche Antwort.Allerdings bin ich offengestanden manchmal auch ein wenig naiv, weil ich immer zuerst das Gute annehme.
Irgent wann hatte ich dann aber doch das Gefühl, das ich dabei bin, mich gerade sehr zum Deppen zu machen .., mit dazu beigetragen hat auch eine sicher gut gemeinte PN, die ich erhalten habe,die mich ins Nachdenken brachte.
Deshalb der Hinweis, am Ende des Briefes.Wenn es jedoch nicht so sein sollte, tut es mir Leid.
Wie ich schon geschrieben habe,hatte ich nicht vor bei dieser

Ergänzung
leider ist nur ungefähr die Hälfte meines Briefes gesendet worden.
Ich kann jetzt nicht noch einmal alles schreiben.

Ich denke, das Wichtigste ist vielleicht auch gesagt.


Trotz allem, liebe Grüße
manon






non

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 18:48
In Antwort auf callum_12660881

Hallo
Mal ne dumme Frage:

Warum haengst Du Dich an dem Begriff des Christen derartig auf? Was meinst Du mit wahrer Beziehung zu Jesus Christus? Du musst definieren, was Du meinst, um zu erfahren, was Du wissen willst. Desweiteren ist der Glaube fuer viele Menschen etwas Privates und damit sehr Intimes. Warum sollte sich hier jemand outen? Was wuerde es Dir bringen, wenn es jemand tun wuerde? Was ist so schlimm daran, Atheist zu sein? Wenn Du eine enge Beziehung zu Jesus haettest, dann wuerdest Du andere Ansichten, insbesondere was Glauben angeht, respektieren und nicht missionarischen Geluesten froenen. Einen Menschen macht nicht aus, zu welcher Gruppierung (oder Sekte !?) er gehoert, sondern wie er lebt. Mir ist ein hilfsbereiter Atheist deutlich lieber als ein selbstsuechtiger Christ (womit ich natuerlich nich sagen moechte, dass Christen selbstsuechtig sind, aber dass es unter Ihnen derartige Charaktere gibt, das sollte Dir bewusst sein). Dieses Forum is auch nich da, um zu missionieren. Es soll Menschen Wege aus schwierigen Phasen aufzeigen. Wenn der Glaube helfen kann, dann kann man ihn natuerlich auch als Hilfe anbieten, aber die Loesungswege fuer die hier dargelegten Probleme sind ebenso zahlreich wie die Probleme selbst. Viele Menschen wollen den Glauben ganz oder gar nicht. Ich nehme die Dinge , die ich als sinnvoll ansehe, wie Naechstenliebe und die Werte, auch als Halt ist er mir willkommen, aber blindwuetiges Verfolgen eines Dogmas liegt mir fern. Ich will Dich nich angreifen, wir hatten schon die Glaubensdiskussion hier im Forum, aber damals war der Initiator ziemlich pubertierend und hat nicht einmal ansatzweise die eigenen Ansichten hinterfragt. Ich glaube, dass Du da schon etwas weiter bist. Es gibt keine Wahrheit in dem Sinne. Ich werde Dir meine nicht versuchen aufzuzwingen, aber Du solltest Dich ernsthaft fragen, warum so viele Menschen nicht in der Kirche sind, was ein grosser Unterschied zum fehlenden Glauben ist. Denn Kirche ist eine Institution, gemacht von Menschen . Der Glaube ist jenseits dieser Strukturen. Schubladendenken ist dabei vollkommen unangebracht. Im uebrigen ist Deutschland zwar christlich gepraegt, aber kein christliches Land. Wir haben keine Staatsreligion. Mir geht der Einfluss der Kirchen in die Politik auch viel zu weit, weil Politik pragmatisch sein muss, um erfolgreich sein zu koennen. Kirchen sind in meinen Augen alles andere als das. Sie sind starr und statisch, jedem Fortschritt feindselig gegenueberstehend. Der Glaube ist nicht das Problem, die Kirchen sind es.

LG

Hallo borninger,
ich versuche es jetzt ganz kurz zu machen, weil ich vielleicht schon viel zu viel gesagt habe - außerdem habe ich ein Internetproblem.
Ich schrieb schon jemanden,das hier sollte wirklich nur eine Frage sein, ob hier im Forum noch andere Christen sind.
Der Grund ist nicht:
"Das sich die anderen dann gefälligst zu schämen haben, oder das ein Christ doch was besseres ist, oder so etwas - Nein!"
Der Grund meiner Frage war: "Weil bei vorherigen Diskussionen ( bzw. Warnungen meinerseits)
über Okultismus
keiner meine Warnungen ernst zu nehmen schien - jeder schien zu denken, die ist lediglich fanatisch u.s.w.
Was die Gefahr solcher Dinge anbelangt, kann auch wirklich nur ein Christ nach vollziehen.
Jemand anders kennt sich mit diesen Dingen halt nun mal nicht aus.
Deshalb hier meine Forumsfrage !

Ich hasse übrigens irgent welche sturen von Menschen gemachten Dogmen.Ich selber bin nach meiner Bekehrung aus der Kirche ausgetreten.Weil ich nicht hinter der Kirche, schon gar nicht Ökumene stehe.Ich glaube an das, was früher noch in den evangelischen Kirchen gepredigt wurde.

Nicht was Menschen meinen oder sagen, ist entscheident, sondern was Gott sagt.
Es ist halt nun mal so, das ich weiß, das nur Jesus der Weg ist um ans Ziel zu kommen.
Ich weiß, wenn ich immer von Christ oder christlich schreibe, das klingt ein bisschen vielleicht scheinheilig. Ich mag das auch nicht! Ich konnte es nur bei verschiedenen Briefen nicht anders ausdrücken.Mit Christ, wiedergeborenem Christ, meine ich niemanden, der sich für was besseres hält als andere Menschen. Nein, ein wirklicher Christ, ist ein Mensch, dem seine Sünden vergeben sind, und der aus Liebe Jesus nachfolgt!
Aber, egal, wie man es nun nennt.Schlimm finde ich halt wirklich, das wir ein so genanntes christliches Land sind, aber keiner weiß was dieser Glaube eigendlich bedeutet.


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 19:27

Hallo Katze
ja, das ist so, bei dem Wort Bibel stehen den Menschen schon die Haare zu Berge, obwohl keiner sie eigendlich kennt.


Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 19:31
In Antwort auf callum_12660881

Hallo
Mal ne dumme Frage:

Warum haengst Du Dich an dem Begriff des Christen derartig auf? Was meinst Du mit wahrer Beziehung zu Jesus Christus? Du musst definieren, was Du meinst, um zu erfahren, was Du wissen willst. Desweiteren ist der Glaube fuer viele Menschen etwas Privates und damit sehr Intimes. Warum sollte sich hier jemand outen? Was wuerde es Dir bringen, wenn es jemand tun wuerde? Was ist so schlimm daran, Atheist zu sein? Wenn Du eine enge Beziehung zu Jesus haettest, dann wuerdest Du andere Ansichten, insbesondere was Glauben angeht, respektieren und nicht missionarischen Geluesten froenen. Einen Menschen macht nicht aus, zu welcher Gruppierung (oder Sekte !?) er gehoert, sondern wie er lebt. Mir ist ein hilfsbereiter Atheist deutlich lieber als ein selbstsuechtiger Christ (womit ich natuerlich nich sagen moechte, dass Christen selbstsuechtig sind, aber dass es unter Ihnen derartige Charaktere gibt, das sollte Dir bewusst sein). Dieses Forum is auch nich da, um zu missionieren. Es soll Menschen Wege aus schwierigen Phasen aufzeigen. Wenn der Glaube helfen kann, dann kann man ihn natuerlich auch als Hilfe anbieten, aber die Loesungswege fuer die hier dargelegten Probleme sind ebenso zahlreich wie die Probleme selbst. Viele Menschen wollen den Glauben ganz oder gar nicht. Ich nehme die Dinge , die ich als sinnvoll ansehe, wie Naechstenliebe und die Werte, auch als Halt ist er mir willkommen, aber blindwuetiges Verfolgen eines Dogmas liegt mir fern. Ich will Dich nich angreifen, wir hatten schon die Glaubensdiskussion hier im Forum, aber damals war der Initiator ziemlich pubertierend und hat nicht einmal ansatzweise die eigenen Ansichten hinterfragt. Ich glaube, dass Du da schon etwas weiter bist. Es gibt keine Wahrheit in dem Sinne. Ich werde Dir meine nicht versuchen aufzuzwingen, aber Du solltest Dich ernsthaft fragen, warum so viele Menschen nicht in der Kirche sind, was ein grosser Unterschied zum fehlenden Glauben ist. Denn Kirche ist eine Institution, gemacht von Menschen . Der Glaube ist jenseits dieser Strukturen. Schubladendenken ist dabei vollkommen unangebracht. Im uebrigen ist Deutschland zwar christlich gepraegt, aber kein christliches Land. Wir haben keine Staatsreligion. Mir geht der Einfluss der Kirchen in die Politik auch viel zu weit, weil Politik pragmatisch sein muss, um erfolgreich sein zu koennen. Kirchen sind in meinen Augen alles andere als das. Sie sind starr und statisch, jedem Fortschritt feindselig gegenueberstehend. Der Glaube ist nicht das Problem, die Kirchen sind es.

LG

Hat nicht geklappt,
mit dem ganz kurz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2007 um 21:46

Hallo Jessy,
leider muß ich dir sagen, das schaffe ich nicht! Ich kann Dir keinen Beweis geben. Aber ich kann etwas anderes tun, wenn Du das möchtest. Ich wäre bereit, Dir einfach meine eigene Geschichte zu erzählen, wie ich zum Glauben gekommen bin.Wie ich irgentwann einfach wußte, das ist die Wahrheit.
Ich müßte das auf mehrere Briefe verteilen, wegen meinem schwachen Internetanschluß - weil ständig alles weg ist was ich schreibe, und damit alle Arbeit umsonst.Bei einer PN ist es noch schwieriger.
Du hättest dann auch die Möglichkeit zu sagen z.b. nach Teil 1,-"jetzt reichts, damit kann ich auch nichts anfangen."
Das wäre mein Angebot an Dich.




Gruß
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2007 um 15:33
In Antwort auf callum_12660881

Hallo
Mal ne dumme Frage:

Warum haengst Du Dich an dem Begriff des Christen derartig auf? Was meinst Du mit wahrer Beziehung zu Jesus Christus? Du musst definieren, was Du meinst, um zu erfahren, was Du wissen willst. Desweiteren ist der Glaube fuer viele Menschen etwas Privates und damit sehr Intimes. Warum sollte sich hier jemand outen? Was wuerde es Dir bringen, wenn es jemand tun wuerde? Was ist so schlimm daran, Atheist zu sein? Wenn Du eine enge Beziehung zu Jesus haettest, dann wuerdest Du andere Ansichten, insbesondere was Glauben angeht, respektieren und nicht missionarischen Geluesten froenen. Einen Menschen macht nicht aus, zu welcher Gruppierung (oder Sekte !?) er gehoert, sondern wie er lebt. Mir ist ein hilfsbereiter Atheist deutlich lieber als ein selbstsuechtiger Christ (womit ich natuerlich nich sagen moechte, dass Christen selbstsuechtig sind, aber dass es unter Ihnen derartige Charaktere gibt, das sollte Dir bewusst sein). Dieses Forum is auch nich da, um zu missionieren. Es soll Menschen Wege aus schwierigen Phasen aufzeigen. Wenn der Glaube helfen kann, dann kann man ihn natuerlich auch als Hilfe anbieten, aber die Loesungswege fuer die hier dargelegten Probleme sind ebenso zahlreich wie die Probleme selbst. Viele Menschen wollen den Glauben ganz oder gar nicht. Ich nehme die Dinge , die ich als sinnvoll ansehe, wie Naechstenliebe und die Werte, auch als Halt ist er mir willkommen, aber blindwuetiges Verfolgen eines Dogmas liegt mir fern. Ich will Dich nich angreifen, wir hatten schon die Glaubensdiskussion hier im Forum, aber damals war der Initiator ziemlich pubertierend und hat nicht einmal ansatzweise die eigenen Ansichten hinterfragt. Ich glaube, dass Du da schon etwas weiter bist. Es gibt keine Wahrheit in dem Sinne. Ich werde Dir meine nicht versuchen aufzuzwingen, aber Du solltest Dich ernsthaft fragen, warum so viele Menschen nicht in der Kirche sind, was ein grosser Unterschied zum fehlenden Glauben ist. Denn Kirche ist eine Institution, gemacht von Menschen . Der Glaube ist jenseits dieser Strukturen. Schubladendenken ist dabei vollkommen unangebracht. Im uebrigen ist Deutschland zwar christlich gepraegt, aber kein christliches Land. Wir haben keine Staatsreligion. Mir geht der Einfluss der Kirchen in die Politik auch viel zu weit, weil Politik pragmatisch sein muss, um erfolgreich sein zu koennen. Kirchen sind in meinen Augen alles andere als das. Sie sind starr und statisch, jedem Fortschritt feindselig gegenueberstehend. Der Glaube ist nicht das Problem, die Kirchen sind es.

LG

Nein
ich muss dir widersprechen. das gebet ist oft etwas sehr intimes. wer in christus wiedergeboren ist, ist alles andere als ein versteckter glaeubiger. da hat es auch nichts mit outen zu tun. wer chirst ist, so wie wohl manon meint, steht auf,und er verkuendet seinen glauben und seine zugehoerigkeit zu jesus. es hat gar nicht soviel mit der kirche zu tun. du findest dort die besten aber auch die schlechtesten leute. man muss seinen priester eben auf herz und nieren testen. ein wirklich glaeubiger und ehrlicher priester, egal ob katholisch, evangelisch,baptist usw, wird sich dafuer gern zur verfuegung stellen.
das echte christsein ist hier rein in der bibel und in jesus verwurzelt.
die wahrheit steht in der bibel und Gott schreibt sie uns ins herz.
ich bin christin. mein einziger herr ist jesus.
liebe gruesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2007 um 17:06
In Antwort auf sirke_12858641

Nein
ich muss dir widersprechen. das gebet ist oft etwas sehr intimes. wer in christus wiedergeboren ist, ist alles andere als ein versteckter glaeubiger. da hat es auch nichts mit outen zu tun. wer chirst ist, so wie wohl manon meint, steht auf,und er verkuendet seinen glauben und seine zugehoerigkeit zu jesus. es hat gar nicht soviel mit der kirche zu tun. du findest dort die besten aber auch die schlechtesten leute. man muss seinen priester eben auf herz und nieren testen. ein wirklich glaeubiger und ehrlicher priester, egal ob katholisch, evangelisch,baptist usw, wird sich dafuer gern zur verfuegung stellen.
das echte christsein ist hier rein in der bibel und in jesus verwurzelt.
die wahrheit steht in der bibel und Gott schreibt sie uns ins herz.
ich bin christin. mein einziger herr ist jesus.
liebe gruesse

Hallo liebe Schwester!!!

Vielen Dank für Deinen guten Beitrag.






Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2007 um 17:45
In Antwort auf gerda_12758815

Ergänzung
leider ist nur ungefähr die Hälfte meines Briefes gesendet worden.
Ich kann jetzt nicht noch einmal alles schreiben.

Ich denke, das Wichtigste ist vielleicht auch gesagt.


Trotz allem, liebe Grüße
manon






non

Hallo manon
Vieles was du hier schreibst, sieht mir eher wie Sektentum aus. Aber nicht Christentum. Zum Christentum gehört Nächstenliebe, Respekt gegenüber dem Nächst usw. Ich denke dahinter versteckt sich mehr als eine fanatische Christin, vieleicht eine arme verirrte Seele die vom Weg abgekommen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2007 um 21:22

Hallo Jessi
Ich will dir seid längerem den letzten Teil der PN schicken. Leider funktioniert es nicht - tut mir leid.

Ich versuche es morgen noch mal.


LG
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2007 um 16:46
In Antwort auf sirke_12858641

Nein
ich muss dir widersprechen. das gebet ist oft etwas sehr intimes. wer in christus wiedergeboren ist, ist alles andere als ein versteckter glaeubiger. da hat es auch nichts mit outen zu tun. wer chirst ist, so wie wohl manon meint, steht auf,und er verkuendet seinen glauben und seine zugehoerigkeit zu jesus. es hat gar nicht soviel mit der kirche zu tun. du findest dort die besten aber auch die schlechtesten leute. man muss seinen priester eben auf herz und nieren testen. ein wirklich glaeubiger und ehrlicher priester, egal ob katholisch, evangelisch,baptist usw, wird sich dafuer gern zur verfuegung stellen.
das echte christsein ist hier rein in der bibel und in jesus verwurzelt.
die wahrheit steht in der bibel und Gott schreibt sie uns ins herz.
ich bin christin. mein einziger herr ist jesus.
liebe gruesse

Au contraire
Wer Christ ist, springt nicht zwingend rum und bruellt seinen Glauben heraus. Sie hat ein offenes Glaubensbekenntnis gefordert und Du scheinst, meinen Punkt nicht verstanden zu haben. Man ist nicht Christ, weil man seinen Glauben herausposaunt. Wenn Du Christ so definierst, passt Du in die Engstirnigkeit dieses Kirchendogmas. Was Du in Beziehung mit Kirche meinst, ist exakt das, was ich gesagt habe. Im uebrigen bin ich Protestant und werde von vielen Katholiken (Du bist wahrscheinlich auch katholisch, siehe Priester) als Unglaeubiger oder Heide verunglimpft, was die Unwissenheit dieser Menschen widerspiegelt. Im uebrigen halte ich persoenlich nicht viel davon DIE Wahrheit in der Bibel zu suchen, weil es DIE Wahrheit nicht gibt. Wahrscheinlich bin ich in Euern Augen kein wahrer Christ, weil ich nur die fuer mich essentiellen Inhalte aus der Religion, in denen ich eine wirkliche Hilfe sehe, herausgreife und nicht blindwuetig einem Buch vertraue, dessen Aussage doch, wie der aller Buecher, sehr interpretationsabhaengig ist. Desweiteren bin ich kein Freund dieser Floskeln "die wahrheit steht in der bibel und Gott schreibt sie uns ins herz.". Ich habe den Glauben fuer mich in einer unorthodoxen wiedererfunden. Ich halte mich an die 10 Gebote, Naechstenliebe ist fuer mich DER zentrale Wert. Das gilt aber jenseits vom Glauben. Ich gehe jedes Jahr hoechstens einmal in die Kirche, weil sie mich enttaeuscht hat und ich denke, dass Gott mich auch an anderen Orten hoeren kann.

Last but not least ich denke, dass Du den Punkt in meinem letzten Beitrag nicht bekommen hast. So is das Leben. Ich habe in einem grossen Teil andere Ansichten als Du und bin der Meinung, dass man den Menschen ueberlassen muss, was und wie sie glauben. Auch Buddhismus und polytheistische Religionen haben durchaus positive Aussagen und ich denke, dass wir weit weg sind von der Zeit, als es Zwang war einer bestimmten Religion angehoeren zu muessen. Ich finde es gut und kann nur nocheinmal bekraeftigen: Deutschland ist kein christliches Land, sondern ein christlich gepraegtes Land, was ein grosser Unterschied ist. Wir haben Glaubensfreiheit, ein hohes Gut, worum uns Menschen in vielen Laendern beneiden, siehe Tibet. Und Menschenhilfe wie hier im Forum ist jenseits jeglicher Religion, sondern nur ein Teil der Naechstenliebe.

Die Wahrheit muss jeder fuer sich selbst finden, sie steht nirgendwo geschrieben und a priori kennen wir sie auch nicht. Also Schluss mit den Floskeln und hin zur Suche nach wahrer Erkenntnis.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2007 um 17:47
In Antwort auf callum_12660881

Au contraire
Wer Christ ist, springt nicht zwingend rum und bruellt seinen Glauben heraus. Sie hat ein offenes Glaubensbekenntnis gefordert und Du scheinst, meinen Punkt nicht verstanden zu haben. Man ist nicht Christ, weil man seinen Glauben herausposaunt. Wenn Du Christ so definierst, passt Du in die Engstirnigkeit dieses Kirchendogmas. Was Du in Beziehung mit Kirche meinst, ist exakt das, was ich gesagt habe. Im uebrigen bin ich Protestant und werde von vielen Katholiken (Du bist wahrscheinlich auch katholisch, siehe Priester) als Unglaeubiger oder Heide verunglimpft, was die Unwissenheit dieser Menschen widerspiegelt. Im uebrigen halte ich persoenlich nicht viel davon DIE Wahrheit in der Bibel zu suchen, weil es DIE Wahrheit nicht gibt. Wahrscheinlich bin ich in Euern Augen kein wahrer Christ, weil ich nur die fuer mich essentiellen Inhalte aus der Religion, in denen ich eine wirkliche Hilfe sehe, herausgreife und nicht blindwuetig einem Buch vertraue, dessen Aussage doch, wie der aller Buecher, sehr interpretationsabhaengig ist. Desweiteren bin ich kein Freund dieser Floskeln "die wahrheit steht in der bibel und Gott schreibt sie uns ins herz.". Ich habe den Glauben fuer mich in einer unorthodoxen wiedererfunden. Ich halte mich an die 10 Gebote, Naechstenliebe ist fuer mich DER zentrale Wert. Das gilt aber jenseits vom Glauben. Ich gehe jedes Jahr hoechstens einmal in die Kirche, weil sie mich enttaeuscht hat und ich denke, dass Gott mich auch an anderen Orten hoeren kann.

Last but not least ich denke, dass Du den Punkt in meinem letzten Beitrag nicht bekommen hast. So is das Leben. Ich habe in einem grossen Teil andere Ansichten als Du und bin der Meinung, dass man den Menschen ueberlassen muss, was und wie sie glauben. Auch Buddhismus und polytheistische Religionen haben durchaus positive Aussagen und ich denke, dass wir weit weg sind von der Zeit, als es Zwang war einer bestimmten Religion angehoeren zu muessen. Ich finde es gut und kann nur nocheinmal bekraeftigen: Deutschland ist kein christliches Land, sondern ein christlich gepraegtes Land, was ein grosser Unterschied ist. Wir haben Glaubensfreiheit, ein hohes Gut, worum uns Menschen in vielen Laendern beneiden, siehe Tibet. Und Menschenhilfe wie hier im Forum ist jenseits jeglicher Religion, sondern nur ein Teil der Naechstenliebe.

Die Wahrheit muss jeder fuer sich selbst finden, sie steht nirgendwo geschrieben und a priori kennen wir sie auch nicht. Also Schluss mit den Floskeln und hin zur Suche nach wahrer Erkenntnis.

LG

Suche nach wahrer Erkenntnis
Ich finde es schon mal sehr positiv, wenn jemand wirklich ernsthaft nach der Wahrheit sucht. Aber,wenn man sucht, muß man doch auch glauben, dass die Wahrheit zu finden ist oder?
Die Suche muß doch irgentwann zum finden führen?!
Du schreibst "hin zur Suche nach wahrer Erkenntniss."

Ich muß nicht mehr suchen, weil ich die Wahrheit gefunden habe - warum ist das nicht zu akzeptieren, oder hältst Du das nicht für möglich? Das ist wirklich nicht überheblich gemeint!

Und ich spüre, das auch die Person, an die Du eigendlich diesen Brief gerichtet hast ( ich weiß den Namen leider nicht), diese Wahrheit gefunden hat. Obwohl wir sicher aus ganz verschiedenen Glaubensrichtungen kommen. Aber die Grundlage ist entscheident. Die Bibel ist übrigens absolut nicht widersprüchlich . Nur, der Mensch kann sie nicht mit seinem Verstand ergründen. Man kann, wenn man aufrichtig darum betet,das Gott zu einem redet, schon durch die Bibel die Augen geöffnet bekommen. Aber um tiefere Zusammenhänge in der Bibel zu erkennen, braucht man den Geist Gottes - den man nur bekommt, wenn man sich ganz Jesus ausliefert, und seine Schuld ans Kreuz bringt.


LG
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 21:30

Nochmal Antwort
Hallo manon, du tauchst sehr oft in auf. Was mich an deinen Antworten so schokiert, ist deine Art Menschen zu beeinflussen.Du bist auf jeden Fall kein Christ. Ich denke eher an eine Fanatikerin die den christlichen Glauben missbraucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 21:33
In Antwort auf juni53

Nochmal Antwort
Hallo manon, du tauchst sehr oft in auf. Was mich an deinen Antworten so schokiert, ist deine Art Menschen zu beeinflussen.Du bist auf jeden Fall kein Christ. Ich denke eher an eine Fanatikerin die den christlichen Glauben missbraucht.

Hi
endlich jemand, der meiner Meinung ist. Ich sehe es gaaanz genauso.

Mehr will ich dazu nich sagen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 22:12

Hallo
ja ich glaube!
es ist etwas persönliches und behandle es deshalb auch so.

wenn du sicher bist im glauben, kann dir eine dürre auch nichts schaden, hauptsache es geht dir gut und du weisst was du glaubst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 22:20
In Antwort auf juni53

Nochmal Antwort
Hallo manon, du tauchst sehr oft in auf. Was mich an deinen Antworten so schokiert, ist deine Art Menschen zu beeinflussen.Du bist auf jeden Fall kein Christ. Ich denke eher an eine Fanatikerin die den christlichen Glauben missbraucht.

Menschen beeinflußen zum guten oder zum Bösen ?

Zu was beeinfluße ich denn Menschen ?

Ist es verkehrt wenn ich Ihnen sage sie sollen sich an Jesus wenden und seine Vergebung annehmen ?

Führ was missbrauche ich den Glauben denn Deiner Ansicht nach ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2007 um 22:46
In Antwort auf alyona_12234276

Hallo
ja ich glaube!
es ist etwas persönliches und behandle es deshalb auch so.

wenn du sicher bist im glauben, kann dir eine dürre auch nichts schaden, hauptsache es geht dir gut und du weisst was du glaubst!

Liebe nokia
Ich hatte am Anfang dieser Runde ja geschrieben, warum ich danach gefragt habe "Gibt es denn hier keine Christen" - ich möchte das jetzt nicht noch mal tun.
Du hast natürlich recht, das auch eine Dürre nicht schaden kann, die Hauptsache man weiß, man ist ein Kind Gottes!
Ansonsten muß man sich so verhalten, wie man sich eben von Gott geführt sieht.Und mir legt Gott das zur Zeit so aufs Herz.

Liebe Grüße
manon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest