Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / HILFE!!! Für meine Schwester

HILFE!!! Für meine Schwester

6. Juli 2008 um 18:10

Hallo Leute. Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Meine Schwester hat kein Internet, deswegen suche ich Hilfe hier im Forum. Sie leidet seit 5 Jahren unter schwersten Panikattacken. Sie kann kein Zug mehr fahren. Sie kann in Autos mitfahren, jedoch nur innerhalb ihres Wohnortes. Sobald sie merkt das es aus ihrem Ort rausgeht bekommt sie eine heftige Panikattacke mit Atemnot und Pulsrasen usw. Sie will dagegen ankämpfen, schafft es aber nicht alleine. Da es in ihrem Wohnort weder Therapie noch ärztliche oder psyschologische Hilfe dagegen gibt, muß ich es Online probieren.
Hoffe es kann mir jemand helfen.

mfg Dani

Mehr lesen

6. Juli 2008 um 18:20

Das
könnte helfen:

"Die zehn Gesichter der Angst: Ein Handbuch zur Selbsthilfe" von Hans Morschitzky und Sigrid Sator

oder

"Ängste verstehen und überwinden. Wie Sie sich von Angst, Panik und Phobien befreien" von Doris Wolf

oder

"Wenn plötzlich die Angst kommt: Panikattacken verstehen und überwinden" von Roger Baker

oder

"Angst, Panik und Phobien. Ein Selbsthilfe-Programm" von Reneau Z. Peurifoy.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2008 um 18:36
In Antwort auf joss_12916822

Das
könnte helfen:

"Die zehn Gesichter der Angst: Ein Handbuch zur Selbsthilfe" von Hans Morschitzky und Sigrid Sator

oder

"Ängste verstehen und überwinden. Wie Sie sich von Angst, Panik und Phobien befreien" von Doris Wolf

oder

"Wenn plötzlich die Angst kommt: Panikattacken verstehen und überwinden" von Roger Baker

oder

"Angst, Panik und Phobien. Ein Selbsthilfe-Programm" von Reneau Z. Peurifoy.

RE: Das
Danke ich werde mich mal gleich schlau machen und schauen das ich solch ein Buch besorge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 10:24

Hallo
Bücher können Deiner Schwester vielleicht erklären was für Symptome die Angst hat und was dabei im Körper passiert oder Sie wird beruhigt, weil es vielen Menschen so geht. Aber das ersetzt keine Therapie. Das Buch kann ihr keine Fragen stellen und ihr nicht helfen Ihre Pobleme aus dem Weg zu schaffen. Ich empfehle ihr eine stationäre Therapie in einer Klinik für Psychosomatische Erkrankungen. Der Schritt dorthin dürfte Ihr vielleicht schwerfallen und Angst machen, aber wenn sie ihre Angst bekämpfen will, muss sie genau die Dinge tun vor denen sie sich fürchtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 13:36
In Antwort auf usagi_12056606

RE: Das
Danke ich werde mich mal gleich schlau machen und schauen das ich solch ein Buch besorge.

Kleine pausen..
ich hab auch mal eine gekannt die panische angst vom autofahrn hatte.
wenn sie z.b. dann mal außerhalb des wohnortes hinfahren will..
einfach pausen machen..
alle 500 m.
und dann die abstände immer größer machen..
das bringts wirklich.
naja dann wünsch ich deiner schwester noch viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 22:10
In Antwort auf merlyn_12688943

Kleine pausen..
ich hab auch mal eine gekannt die panische angst vom autofahrn hatte.
wenn sie z.b. dann mal außerhalb des wohnortes hinfahren will..
einfach pausen machen..
alle 500 m.
und dann die abstände immer größer machen..
das bringts wirklich.
naja dann wünsch ich deiner schwester noch viel glück.

Ich glaube
eher nicht, dass bücher da noch helfen. ich würde sie eher zum nächsten arzt bringen, koste es was es wolle...
wenn sie das seit 5 jahren hat, dann wird so bisschen literatur auch nicht mehr viel helfen. da sollte schon professionelle hilfe ran.
nachdem sie vermutlich selten aus ihrem heimatort rauskommt, könnte es genauso gut sein, dass sie nur Angst vor der Fahrt hat - nicht etwa vor einem anderen Ort und dass sich die Panikattacken irgendwann legen, wenn sie längere Zeit an einem anderen Ort ist. Spekulieren bringt da auch gar nichts, sondern nur Probieren. Jedenfalls wäre für den Fall eine stationärer Behandlung angebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen