Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Hilfe! Freund hat "zwei Gesichter" - wie kann man helfen ?!

Letzte Nachricht: 27. Februar 2009 um 13:17
24.02.09 um 9:57


Liebe Foris,

ich mache mir große Sorgen um meinen Freund (22). Wir sind erst seit ca. 4 Monaten ein Paar und haben in dieser Zeit schon viel durchmachen müssen.
Mit Erschrecken mußte ich festestellen, dass dieser Mann große psychische Probleme hat, welche ihren Ursprung wohl schon in der Kindheit haben ( üble Scheidung der Eltern mit Polizeiübergriffen, Kontaktverbot zum Vater, Ablehnungen, Einsperrung?).

Wenn wir beide alleine zu Hause sind ist er der liebevollste Mann der Welt - sehr gefühlvoll und liebesbedürftig, zärtlich.
Wenn er sich jedoch "bedroht" fühlt weil sich z.B. nur ein anderer Mann bei mir meldet oder ich ihn nur auf irgendetwas anspreche was mir nicht gefällt / ich nicht gut finde flippt er aus! Als ob ein Schalter umgelegt wird - er wird laut, kalt, droht und ist voller Hass! Er betont dann extrem zu was er denn alles fähig wäre und welche "Kontakte" er doch hätte und das er sich von nichts und niemand etwas gefallenlassen würde und möchte alles mit Gewalt "lösen".....
Bisher hat er mich nicht angerührt (nur meine Wände oder ähnliches), doch weiß ich dass seine Ex-Freundin einmal eine abbekommen hat und nun auch eine Anzeige (wie wohl viele andere) gegen ihn läuft.
Somit muß ich also damit rechnen, dass es vielleicht nur eine Frage der Zeit ist, bis er sich mir gegenüber auch einmal nicht beherrschen kann ?!

Ich denke er ist im Grunde seines Herzens ein sehr liebevoller Mensch, welcher jedoch unter großen Verlustängsten und mangelndem Selbstbewußtsein leidet und der Dinge die ihm widerfahren sind bisher nicht verarbeiten konnte.

Kann man (ich) sojemanden helfen ?

Ich weiß, dass eine professionelle Therapie am Besten wäre, doch selbst wenn ich ihn dazu bekommen sollte, das er das tun würde ist es ihm zeitlich gar nicht möglich....er führt mit seinem Vater ein Eiscafe und dieser lässt ihn 6-7 Tage die Woche von früh bis spät arbeiten !

Freue mich über jede Nachricht von Euch, denn ich bin sehr verzweifelt und verunsichert.....

Mehr lesen

24.02.09 um 11:46

Wie stabil bist du?
Hallo Vanessa,
Das ist eine ziemlich schwierige Situation die du da beschreibst aber das ist ja nichts neues für dich. Natürlich ist eine Therapie in so einem Fall Ratsam und verdammt wichtig aber sieht er das denn genauso wie du? Das ist nämlich eine sehr wichtige Voraussetzung. Denn wenn du ihn dazu drängst oder all deine Kraft dort hinein butters und er weiss nicht was du von ihm willst dann kann es deine Energie kosten und du leidest darunter weil er nicht verstehen will. Wenn er aber die Notwendigkeit sieht wird er auch eine Lösung mit seinen Arbeitszeiten finden.
Du solltest aber vorsichtig sein wenn er zu Gewalt neigt ich weiss nicht ob ich dir sagen soll lass diese Beziehung lieber sein denn ich weiss nicht wie stabil du bist wenn es dann einmal zu einer Handgreiflichkeit kommt dann ist eigentlich schon alles kaputt. Du solltest in aller erster Linie schauen wie es dir damit geht und wie viel du ertragen kannst, überstrapaziere dich nicht und passe auf dich auf denn was er erlebt hat ist schwer zu verarbeiten und das bekommst du nicht einfach so aus ihm heraus.
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

Gefällt mir

25.02.09 um 10:11

@ acecat
Hallo!
Erstmal vielen Dank für Deinen Beitrag - ich stimme Dir in jeder Hinsicht zu....daher hier zu Deinen Fragen:

Wie denkt er über sein gewaltbereites Handeln : tja, er findet es gerechtfertigt und wohl als Ausdruck seiner "Männlichkeit"...darüer hinaus muß ich erwähnen, dass er Halb-Italiener ist, wobei er seine Deutsche Seite gerne unter den Tisch kehrt und sich nur mit dem Italienischen identifizieren möchte.
Er betont gerne, dass er eben kein "Weichei" wäre und jedem der ihm etwas Schlechtes möchte würde es doppelt zurückbekommen....es geht ihm also nur darum immer "Recht" zu behalten - Macht und Kontrolle sind wichtige Punkte in seinen Gedankengängen.

Zum Vater: Ja, sowohl vom leiblichen Vater (den er aber nicht als solchen anerkennt), als auch vom Stiefvater (beides Italiener!) bekommt er diese Rolle zum Teil vorgelebt....ein Beispiel von dem er mir erzählte:
Als er mit ca. 13 Jahren von anderen Jugentlichen angepöbelt und bedroht/abgezogen wurde kam er weinend nach Hause zum Vater....dieser Antwortete ihm: " Wenn du das nächste Mal heulend wegen sowas nach Hause kommt, haue ICH dir eine rein! Wenn Du mit einem Messer bedroht wirst nimm es dem anderen weg und zieh es ihm einmal längs und einmal quer durch den Hals" !!!!!!??????
Tja, was soll ich dazu noch sagen.....

In ruhigen Momenten habe ich schon gut mit ihm reden können und er wird dann ganz still und ich sehe wie es in ihm arbeitet...er nimmt dann auch schonmal meine gewaltfreien Lösungsvorschläge an und ich sehe in ihm dann sogar eine Art Erleichterung....d.h. er möchte gar nicht so sein, doch weiß sich selber nicht anders zu helfen.
In anderen Momenten streitet er wieder ab, dass er überhaupt ein Problem hat und findet das alles ganz normal, richtig und eben typisch italienisch und männlich....
Zu einem Psychologen möchte er nicht gehen....das ist für ihn ein "Balla-Balla" Arzt den er ja nicht bräuchte und er würde seine Freizeit damit nicht verschwenden. Also leider noch sehr schlechte Grundvorraussetzungen, da mangelhaft Einsicht.

Eine glückliche, harmonische Beziehung wünscht er sich sehr und dafür würde er auch alles tun, doch eben wieder über einen falschen Weg - da kommt wieder das Besitzergreifende durch und dass er sich nichts mehr wegnehmen lasse....

Er ist sehr harmoniebedürftig und kommt nach einem Streit immer sofort bei mir an und möchte unbedingt das ganz schnell alles wieder gut ist - wenn ich das dann nicht gleich kann (ich kann keinen Schalter umlegen und so tun als wäre sein Verhalten eben ja nicht so schlimm gewesen) leidet er sehr darunter und kommt ständig zu mir und bemüht sich extrem...er kommt also mit Krititk und Konfliktsituationen überhaupt nicht zurecht.

Seine (deutsche) mütterliche Seite möchte ich noch erwähnen ist absolut liebevoll, hilfsbereit und sanft - keinerlei Gewalt oder ähnliches!
Alle (Mutter, Oma, Tante) leiden unter seinem Verhalten und keiner versteht wie er so werden konnte, da er von allen sehr verwöhnt wurde und doch immer alles bekommen hat.....ich verstehe mich sehr gut mit dieser Seite und sehe wie sehr er von diesen geliebt wird.....

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.02.09 um 23:29
In Antwort auf

Wie stabil bist du?
Hallo Vanessa,
Das ist eine ziemlich schwierige Situation die du da beschreibst aber das ist ja nichts neues für dich. Natürlich ist eine Therapie in so einem Fall Ratsam und verdammt wichtig aber sieht er das denn genauso wie du? Das ist nämlich eine sehr wichtige Voraussetzung. Denn wenn du ihn dazu drängst oder all deine Kraft dort hinein butters und er weiss nicht was du von ihm willst dann kann es deine Energie kosten und du leidest darunter weil er nicht verstehen will. Wenn er aber die Notwendigkeit sieht wird er auch eine Lösung mit seinen Arbeitszeiten finden.
Du solltest aber vorsichtig sein wenn er zu Gewalt neigt ich weiss nicht ob ich dir sagen soll lass diese Beziehung lieber sein denn ich weiss nicht wie stabil du bist wenn es dann einmal zu einer Handgreiflichkeit kommt dann ist eigentlich schon alles kaputt. Du solltest in aller erster Linie schauen wie es dir damit geht und wie viel du ertragen kannst, überstrapaziere dich nicht und passe auf dich auf denn was er erlebt hat ist schwer zu verarbeiten und das bekommst du nicht einfach so aus ihm heraus.
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft.

@pusteblume + vanessa
@pusteblume:

Dein Beitrag ist wirklich super geschrieben. Besser konnte man nicht antworten!

@vanessa:

Ich hatte auch mal eine ähnliche Beziehung und muss Dir sagen, dass ich letztendlich nach Jahren gegangen bin, denn irgendwann war meine Power aufgebraucht und es macht keinen Sinn, wenn man sich nur noch Gedanken darüber macht, wie man ihm helfen kann statt glücklich miteinander zu sein. Alle Therapie-Versuche sind gescheitert, weil er es nicht wollte. Als er endlich zu einer angemeldet war, war es für uns zu spät. Wenn eine Powerfrau plötzlich selbst keine Kraft mehr hat, dann weiß sie eben, dass sie gehen muss, um sich selbst wieder auf die Beine zu helfen.

Mittlerweile bin ich wieder glücklich liiert, aber ich habe 15 Monate gebraucht, um das Chaos hinter mir zu lassen. Noch Monate nach der Trennung ging es mir selber schlecht, weil der ganze Stress und die Dramen, die sich abgespielt hatten, nicht leicht abzuschütteln waren. Ich habe sogar geglaubt, ich könnte mich nie mehr verlieben. Irgendwann war ich dann endlich da durch. Nur weil ich die Vergangenheit losgelassen habe, konnte ich mein Glück finden. Auf sowas würde ich mich nie wieder einlassen.

Viel Kraft und Erfolg auf Deinem Weg

Gefällt mir

27.02.09 um 13:17

@ acecat
Hallo!
Vielen Dank für Deinen Beitrag.
Ich gebe Dir damit Recht, dass die Situation nicht einfach ist und ich mir das gut überlegen sollte.
Ich gehe dabei nach meinem Gefühl - wenn ich merken sollte, dass es nicht funktioniert und mich nicht mehr glücklich macht werde ich meine Konsequenzen ziehen -ich bin diesbezüglich auch sehr strikt und lasse mich nicht von den Problemen eines Anderen mit runterziehen ! Bis zu einem gewissen Punkt mache ich viel mit, aber wenn der Überschritten ist.......

Bisher kann ich jedoch positives berichten :
Er gibt sich sehr viel Mühe und setzt einiges in Bewegung...kümmert sich sehr gut um alle Angelegenheiten, ist sehr bedacht, ruhig und fürsorglich.
Den Kontakt zum Stiefvater hat er eingestellt und mit seinem leiblichen Vater auf der Arbeit funktioniert es mittlerweile auf guter Basis (der ist in dieser Hinsicht auch nicht so drauf, das ist der Stiefvater eher gewesen).
Negativen Einfluss haben seine "falschen Freunde" gehabt, welche eben zu Gewaltbereitschaft, Beschaffungskriminalität etc. neigen...von diesen hat er sich schon sehr gut abgewendet und da er nun ständig bei mir ist (anderes Ende der Stadt als er zuvor gewohnt hat) ist er automatisch sehr gut aus der alten Umgebung raus.
Seinen guten und vernünftigen Freundschaftskreis konnte ich mittlerweile kennenlernen und wir verstehen uns alle sehr gut, so dass ich dafür sorgen werde, dass wir den Kontakt mehr und mehr nur noch zu diesen halten.

Ich bin also guter Hoffnung, da ich sehen kann was z.Zt. in ihm passiert und was er alles schon tut, bzw. anders macht.
Sicherlich wird es auch wieder Rückschläge geben da mache ich mir nichts vor, aber tendenziell sehe ich eine gute Entwicklung.

Drückt mir also die Daumen !

Gefällt mir