Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe

Hilfe

4. Juli 2011 um 15:04

Hallo ich bin neu hier und brauche dringend einen rat.

Also ich wurde vor fast 2 Monaten vergewaltigt. Der Abend war eigentlich nichts besonderes. Ich war mit Freunden feiern und wie das eben so ist löst sich die Gruppe nach einiger auf. Ich bin dann auch gegangen und war auf dem Weg nachhause. Auf dem weg traf ich einen guten Freund der mit seinem Auto an mir vorbeifuhr und anhielt.Er fragte mich ob er mich nach hause fahren soll. Ich sagte ihm das es eine gute Idee wäre denn der Weg war ja noch lang. Als er dann aber die Falsche Straße einbog fragte ich wo er denn hinfährt. Es ging zu ihm nachhause.Wir stiegen aus und ich safte ihm das ich aber eigentlich nachhause müsste. Er ignorierte mich und nahm mich an der Hand. Als wir in der Wohnung waren hatte ich kaum zeit mich umzudrehen und wieder zu gehen. Er zerrte mich ins Schlafzimmer, wo er dann auch sofort zur Sache kam.Er berührte mich überall und zeriss meine Kleidung.Er wollte das ich ihn oral befriedige. Ich sagte immer wieder: hör auf!! lass das!!!Er guckte mich an und grinste breit.Dann hat er mich..... Ich hab ihn dann geschlagen und die Antwort bekam ich sofort...Er schlug mir ins Gesicht und verpasste mir eine blutige Nase. Das ging die ganze restliche nachr so weiter.Erst am Morgen ließ er mich dann endlich in ruhe. Ich packte schnell meine Sachen und fuhr nachhause.Ich ging sofort Duschen um die Schande die er verursacht hatte los zu werden.Mein Mutter sah in mein Gesicht und hielt den Atem an.Sie wusste sofort was passiert war und wir fuhren ins Krankenhaus. Ich hatte eine blutige Nase, eine geschwollene Wange und sämtliche prellungen am ganzen Körper. Ich kanns immer noch nicht verkraften obwohl ich die genugtuung hab das er im Gefägniss laden wird weil ich ihn am Nächsten Tag angezeigt habe, aber irgendwas stimmt immer noch nicht. Ich rede nicht mehr. Ich bin Abwesend, ich habe Albträume. Kann mir jemand einen Rat geben wie ich das überwinden kann? Achso eine Therapie habe ich schon versucht aber sie hat mir nicht geholfen sondern alles schlimmer gemacht. Ich musste sie abbrechen.
Ich danke schonmal für eine Antwort es ist mit wirklich sehr wichtig

Mehr lesen

4. Juli 2011 um 19:13

Danke
Aber die einzigste mit der ich reden kann ist meine mutter. Meine Freunde haben sich von mir abgewand weil ich oft aggresiv zu ihnen war dabei haben sie mir ja nichts getan.Bis es zum Prozess kommt dauert leider noch lange bis dahin ist er frei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2011 um 22:20

Liebe Lala,
du hast mein vollstes Mitgefühl. Aber ich kann dir nur raten die Hand anzunehmen die dir gereicht wird und mit einem gemeinsam Therapeuten deines Vertrauens die Folgen dieses schrecklichen Erlebnisses zu lindern, zu verarbeiten.

Versuchst du alleine mehr schlecht als recht damit klar zu kommen, hat er immer noch Einfluss auf dich. Es wird dich dein Leben begleiten. In der Situation warst du leider machtlos. Aber nun kannst du ihm diese Macht nehmen.

Such dir auf jeden Fall eine dir nahestehende Person bei der du deinen ganzen Schmerz von der Seele reden kannst, wann immer du es brauchst.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.


@ Simeon: Ich muss Anja beipflichten.

Wenn du es geschafft hast dein Trauma selbst zuregulieren, darfst du nicht davon ausgehen, dass andere dies ebenfalls schaffen.

Du würdest doch auch keinem Menschen der eine entzündete Wunde hat, davon abraten zum Arzt zu gehen und die verschiebenen Medikamente nicht einzunehmen!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2011 um 22:24

Ich empfehle dir ein sehr gutes Buch
SEXUAL HEALING von Wendy Maltz

und TROTZ ALLEM von Ellen Bass und Laura Davis.

Damit kannst du schon einmal zuhause ein bisschen arbeiten.

Bei uns in der Stadt gibt es einen Notruf für vergewaltigte Frauen und in der Nachbarstadt gibt es auch Wildwasser. Dort bieten sie oft Gespräche an oder Gesprächsrunden d.h. Austausch mit anderen Betroffenen und du kannst wirklich Adressen von Therapeuten bekommen, die auf Missbrauch und Vergewaltigung spezialisiert sind.

Mir ist es auch passiert und ich kann dir sagen, der Weg ist lang, aber du musst ihn selbst gehen. Jeder Mensch ist anders und ich bin jetzt 40 Jahre alt fast und meine Vergewaltigung ist vor 25 Jahren passiert und ich muss sagen, die Vergewaltigung an sich vergisst man nach einiger Zeit.

Aber das Trauma sitzt in einem fest. Es ist das Trauma, dass man nicht weiß, wie man wieder vertrauen oder lieben soll oder gar mit einem anderen Menschen Sex haben soll oder einem Menschen wirklich nah sein zu können. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe. Und bei mir hält es - trotz zwei Therapien- noch immer an.

Dennoch brauchst du Hilfe. Auch der WEISSE RING ist eine Anlaufstelle, wo du Rat und Hilfe bekommst. Du kannst immer Hilfe bekommen und auch nach einer Frau fragen. Ich würde das Schwein anzeigen. Ich habe es damals bei meinem Freund nicht gemacht und es hätte meine Selbstachtung aber gebraucht.

Wenn du das durchziehst, dann fühlst du dich nicht mehr wie ein Opfer und furchtbar ohnmächtig, glaub es mir. Die Ohnmacht ist das Schlimmste. Indem du aktiv wirst und nicht schweigst, sondern dir Hilfe suchst und deinen Weg findest, wird es immer besser.

Ich wünsche dir ganz viel Glück und du kannst mir gerne auch privat schreiben, wenn du möchtest und jemandem zum Reden brauchst.

Alles Liebe, fühl dich lieb umarmt, du hast mein volles Mitgefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest