Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hilfe

Hilfe

5. Dezember 2005 um 11:46

Hallo..............
...es ist jetzt Montag Vormittag...mein lieber 24-jähriger Bruder ist vergangenen Diensatg gestorben. Er hat schon viele Jahre lang Drogen genommen, als Teen fing er an zu kiffen, mit 15,16 nahm er dann auch Speed,Koks und Extasy...letztendlich hat seit ich 17 bin Heroin genommen und auch diverse psychopharmazeutischen Medikamente.
Ich versteh das einfach alles nicht..Olli hat bis zu einem gewissen Zeitpunkt immer sein Ding durchgezogen: Er sah gut aus, machte eiene vernünftigen Schulabschluss und zog seine Lehre durch..doch dann fings auch schon an. Arbeiten gegangen ist er daraufhin nie, er konnte nicht mit der kleinsten Kritik von außen umgehen. Sein alter Freundeskreis zog sich daraufhin von ihm zurück...Schließlich ging er an den Bahnhof, um sich dort Kontakte zu suchen...prinzipiell teilten die Leute die nun mit um ihn herum waren nur eins- ihre Sucht!
Er fing an zu klauen, die Kamera (was er mir dann in dies Schuhe schieben wollte), Bargeld, Erbstücke und auch im Supermarkt Alkohol.
Nachdem seine "1. große Liebe" ihn dann auch noch verlassen hat, wurde es noch schlimmer... Es war ihm egal, was mit ihm passiert, er war zu schwach um den Drogen abzusagen aber stark genug auf der anderen Seite, sein Ding ohne Verluste (meine Eltern, Familie) durch zu bringen...Es gab sehr viel Stress, da meine Eltern ihn wo es nur ging versuchten zu ünterstützen und dabei sicher nicht imer einer Meinung waren...Sie ließen ihn weiter hier sein, kümmerten sich mit um Therapieplätze und ließen ihn trotz seiner regelmäßigen Ausraster weiter hier wohnen..Er war öfter in der Entgiftung gewesen, doch er ist immer wieder abgehauen. Letzen Endes hat er die gerichtliche Auflage erhalten,mindestens für 43 Wochen in eine Therapie zu gehen, da er sonst aufgrund seiner andauernden Klauerein ins Gefängnis hätte gehen müssen....Ich war ehrlich gesagt ziemlich zuversichtlich, dass er`s jetzt mal durchzieht, in seinen "klaren Momernten" hat er schließlich auch immer beteuert, dass er was ändern muss..er konnte noch so lieb sein.
Jedenfalls schmiss er auch diese Therapie wieder hin...das war das erste Mal wo meine Familie gasagt hat, dass er sich jetzt um ne Wohnung kümmern muss, bzw. um betreutes Wohnen und das er nicht mehr zurück könne..Meine letzte Begegnung mit ihm war im Zug von Köln nach hier, dass war an dem Tag wo er die Therapie verlassen hat..Er hat schon wieder getrunken, wollte mir erzählen, dass er einen 24Std Ausgang hätte (was nicht stimmte), und das er aber nur wieder dahin zurück könnte, wenn er was genommen hätte...diese Aussagen machten mich ehrlich gesagt sauer...dann fing er an, in den schlimmsten Worten über meine Mutter zu reden, weil sie ihn nicht abgeholt hätte..Meine Mutter hätte ihn nur in Rücksprache mit einem seiner Therapeuten abgeholt und mit seinen 24 Jahren müsste man ihn fragen und keinen Anderen mehr..das war der Punkt an dem ich ihn gebenten habe sich wegzusetzen..er hat meine Mum auch als F.... bezeichnet und das ging mir zu weit. Meine Eltern litten doch immer so darunter...
Vergangenen Dienstag kam meinen Mutter dann plötzlich mit 2 Kollegen im Anhang viel zu früh nach Hause..Ich wusste garnicht wie mir geschah...mein Vater nahm meine Mutter nur in den Arm und als ich seinen Blick gesehen habe, war mir alles klar. Aber ich konnte noch nicht realisieren..erstmal hab ich den part in dei Hand genommen und allen Bescheid gesagt, damit meine Eltern nicht diese ersten Zusammenbrüche mit erleben müssen.
Mein Bruder ist am Vormittag an einer Überdosis Heroin gestorben!
Und es macht mich so unglücklich...ich hab Momente, indenen ich von innen einfach nur zusammenbreche, weil es soooooo weh tut...und dann kann ich erstmal überhaupt nicht mehr sprechen..zu oft darf ich mich aber auch nicht so fallen lassen, ich denke immer an meine Eltern: Sie haben ihr Kind verloren..und sie haben wirklich alles für ihn getan und man merkt, was sie sich trotzdem für Selbstvorwürfe machen...Übermorgen ist die Beerdigung, und ich habe so Angst davor..Ich wünschte ich könnte meinen Bruder wiederhaben, ich habe ihn doch so geliebt.

Vieleicht kennt einer von euch dieses Gefühl und diese Zerissenheit

Mehr lesen

22. Januar 2006 um 8:56

Hiiiiiiii
es tut mir sehr leid für dich! es ist schlimm jemanden zu verlieren den man liebt! habe selber auch im april meine mum verloren,war sehr schlimm,jetzt gibt es zeiten wo ich komplett vertig bin aber auch zeiten wo ich wieder lachen kann & gern von ihr rede!!!! ich weis das es ihr jetzt gut geht! & ich glaube wir werden uns irgendwann mal wieder sehen!! auch deinen bruder geht es jetzt gut,es tut mir leid das er sich aufgegeben hat! aber er weiss sicher wie gern du ihm hast!! wenn du sehr down bist versuchs mal mit nen fefühlsbüchlein,es tut gut darüber zu schreiben oder zu reden!! auch wenn du deine eltern schonen willst,musst du auch an dich selber denken! behalte ihm in schöner erinnerung!! versuch dich abzulenken!! so gut es geht!! wünsch dir alles liebe!! lg maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 19:35

Hi
das tut mir schrecklich leid mit deinen bruder. ich habe leider auch fast so einen ähnlichen fall bei meiner schwester, nur der einzige unterschied ist das sie noch lebt.
meine schwester hat schon seit fast zwei jahren heimlich gras und marihuana geraucht weil das angeblich gut ist für sie und dann keine migräne mehr hat.
naja letztes jahr im februar fing sie komplett zu durch drehen an, sie schrieb zettel was sie sich vom staat für ihre verwandten und freunde wünscht, und alles muss der staat zahlen, sie beschrieb sogar ihre dokumente und schrieb auch sie wird hitlers nachfolge. die gefühle anderer hat sie nicht mehr einschätzen können und daher nicht berücksichtigt. mir ist auch aufgefallen das sie nur freunde und beziehungen sucht die was mit drogen zu tun haben.
naja schließlich haben wir sie im februar letzten jahres in eine spezielle klinik zwangs einweisen lassen. sie fuhr freiwillig mit, weil sie hat nämlich geglaubt das meine mutter eingewiesen wird, obwohl meine mutter im krankenwagen nicht mitgefahren ist. naja sie war auch nur mehr haut und knochen. in der klinik ist es mit der zeit besser geworden und sie nahm auch zum glück wieder zu. sie muss jetzt viel medikamente nehmen. sie war dort ca. einen monat oder so. und dann kam sie nach hause (ihre wohnung haben wir gekündigt und wir haben sie bei uns aufgenommen, was der fehler war) naja sie hat gefressen bis sie richtig dick geworden ist (also so dick auch wieder nicht) aber echt das was nicht normal kaum haben wir mittag gegessen, hat sie sich wieder was gemacht. naja am anfang gings echt aber es wurde immer schlimmer, sie hatte mal kopfschmerzen und da sie eine ganze aspro brausetablette genommen und gleich nach der hat sie sich zwei tomapyrin genommen. also tabletten süchtig ist sie auch. und das geht auch immer so mit ihre tabletten die sie von der klinik aus jetzt jahre nehmen muss. naja das hat ihr alles nicht gereicht heimlich hat sie sich valium und andere starke schmerztabletten geholt und glaub ich zumindest eh immer mehr als zuviel davon geschluckt obwohl sie diese tabletten nicht braucht, das beste kommt noch sie trinkt zu den ganzen tabletten mix auch alkohol und fährt auch noch mitn auto. naja dann fing es auch schon wieder an mit dem marihuana rauchen, wir haben jeden tag was in ihrem zimmer gefunden und sie hat das sogar vor unserer nase geraucht und ihr müsst denken wir haben auch noch unsere kleine schwester(5 Jahre alt) daheim. und dann kam meine schwester auch noch auf die idee, und hat sich einfach ein vogelhanfbäumchen besorgt und das mit nachhause gebracht, also da war was los dann zuhause nur streit und ärger gabs mit ihr. und dieses bäumchen hat vielleicht gestunken. wir hatten alle riesen angst vor ihr, so sehr das wir sogar alle spitzen gegenstände wie messer usw eingesperrt haben, weil sie hat uns allen nicht nur einmal damit gedroht das sie uns alle umbringen will, obwohl wir ihr nur helfen wollten. naja im end effekt war das zuviel und sie hat ausziehen müssen. sie kam auch mal mit ner wasserpfeife heim. jetzt wohnt sie in einen frauenhaus, weil sie ist auch bis 3000 euro verschuldet. sie kam auch mal uns besuchen und da hat auch ihre tasche vergessen, ich weiss sturmen tut man nicht aber vertrauen haben wir nicht mehr zu ihr, sie hatte wie typisch in ihrer tasche eine wasserpfeife im mini format und das dazu passende gras auch. sie hat bis heute nicht aufegehört und rutscht immer tiefer in die schulden und wahrscheinlich auch bald in die drogen.
sie ist leider ein hoffnungsloser fall. zum glück wohnt sie jetzt wo anders und jetzt können wir wieder in aller ruhe leben. sie hat ja nicht einmal daran gedacht das das unserer kleinen schwester nicht gut tut. echt in mir kocht das blut. wie gesagt auto fahren tut sie auch obwohl sie auch alkohol getrunken hat, sie fährt auch immer zu schnell und ist schon mehrmals wo leicht angefahren. wenn sie fährt kann man nur beten das sie keinen unfall verursacht oder ein kind oder eine erwachsene person nieder fährt.
man kann leider solchen menschen nicht helfen, da sie sich nicht helfen lassen wollen, weil als erstes müssen sie mal anfangen selbst zu wollen. auch wenn es schwer fällt aber es ist leider die harte wahrheit.
mfg biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2006 um 3:05

Es ist als würde ich es wider erleben!
ich habe schon gehahnt das es so etwas wider holt wird!

leider!

es tut mir weh, dass du das es erfahren mustest!
die situation, mein ich!

ich bin 33ig, und mein bruder ist ginau gleich gegangen (hat mann mir geagt)!

es ist echt verdamt schwer, mit dem umzugehen, aber DICH wird es SEHR schwer treffen, nicht sofort, dennoch es wird kommen!

ich weis was ich schreibe!

weil ich das alles hinter mir hab,( und es hört nicht auf, auch wenn diene eltern von dir gehen! dass ist nicht dass gleiche! )

aber eben wie ich gesagt hab; es wird spaeter kommen.

( warum echt ) ich war 18, und bin jetz 33!

hast du geschwister???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2006 um 2:07
In Antwort auf mausle666

Hiiiiiiii
es tut mir sehr leid für dich! es ist schlimm jemanden zu verlieren den man liebt! habe selber auch im april meine mum verloren,war sehr schlimm,jetzt gibt es zeiten wo ich komplett vertig bin aber auch zeiten wo ich wieder lachen kann & gern von ihr rede!!!! ich weis das es ihr jetzt gut geht! & ich glaube wir werden uns irgendwann mal wieder sehen!! auch deinen bruder geht es jetzt gut,es tut mir leid das er sich aufgegeben hat! aber er weiss sicher wie gern du ihm hast!! wenn du sehr down bist versuchs mal mit nen fefühlsbüchlein,es tut gut darüber zu schreiben oder zu reden!! auch wenn du deine eltern schonen willst,musst du auch an dich selber denken! behalte ihm in schöner erinnerung!! versuch dich abzulenken!! so gut es geht!! wünsch dir alles liebe!! lg maus

Viel Kraft
Meine Schwester ist am 10.10.05 auch von uns gegangen. Sie hielt es nicht mehr aus.
Ich denke oft an sie. Es tut weh.
Aber i hoffe, dass es ihr nun besser gehen darf...Sie hatte es nicht einfach.
Es zerreist einem das Herz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper