Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / HILFE!!! Angst vorm Erbrechen

HILFE!!! Angst vorm Erbrechen

31. Juli 2009 um 17:08 Letzte Antwort: 11. August 2009 um 17:41

hallo, ich habe dieses forum gefunden, weil ich auf der suche nach rat bin. ich leide seid über 10 jahren unter der angst vorm dem erbrechen oder jemanden erbrechen zu sehn/hören. jetzt weiss ich das es emetophobie heisst...wusste nicht mal das es überhaupt einen begriff dafür gibt und das es vielen menschen genauso wie mir geht...

es gibt tage da fühle ich mich so schlecht, das ich mich nicht mal aus dem haus traue aus angst ich müsse mich übergeben...aber ich muss jeden tag aus dem haus, weil ich 2 kinder habe....

angefangen hat das alles als ich 15 oder 16 war. damals war ich in einem internat für berufsschüler...dort habe ich magenbeschwerden bekommen. mir war schon beim aufstehen übel, aber ich musst mich nie übergeben. als es nicht weg ging, bin ich zum allgemeinarzt gegangen, der hat eine gastritis festgellt und mir tabletten verschrieben. die haben aber nie geholfen, also bin ich wieder zum arzt und er hat mir eine höhere dosis gegeben, die aber auch nicht geholfen haben. als es dann also immer noch nicht besser wurde habe ich mir magentropfen besorgt und tabletten gegen übelkeit, so konnte ich den tag besser überstehen. aber ich habe damals schon immer die leute gemieden die alkohol getrunken haben, weil die meisten sich übergeben mussten.
durch diese ständige übelkeit und die angst mich übergeben zu müssen oder jemanden zu sehn der es tut, habe ich angefangen nichts mehr zu essen. denn wenn man nichts gegessen hat, kann man auch nichts im magen haben um sich übergeben zu müssen. so bin ich in die magersucht reigerutscht. habe es aber geschaft dort wieder raus zu kommen. zumindest so, das ich kleine mahlzeit am tag zu mir genommen habe.
nun bin ich schon 31 und ich habe immer noch das gleiche problem. mein ganzes leben ist nach meinen wohlbefinden abgestimmt. ich kann nie spontan handeln, weil ich diese angst habe. ich habe wie gesagt 2 kinder und möchte so gerne ausflüge mit ihnen machen. diese werden aber total eigeschränkt. dazu kommt noch das ich diese angst ganz besonders habe, wenn ich längere strecken mit der bahn oder dem bus fahren muss (wohne in hamburg). dann mache ich mich schon im vorher verrückt, bevor ich überhaupt los bin. es ist so schlimm das ich sogar meine arbeitsstelle dafür aufgegeben habe. mich macht das oft so fertig, das ich einfach nur heulen könnte. dann ist es oft so, wenn ich in der lage bin mit der bahn oder bus zu fahren (ist nicht immer so schlimm), dann kommt zum anfang die angst. herzrasen, schweissausbrüche, übelkeit. dann lenk ich mich ab, meistens nehm ich meine tochter mit, weil ich mich gut mir ihr ablenken kann oder telefoniere, dann geht es mir nicht so schlecht. dann denke ich mir, es ist eine kopfsache, du bildest dir das alles nur ein. wenn ich aber dann jemanden sehe der besoffen ist, dann geht das gleiche von vorne los, herzrasen usw...ich weiss nicht was ich tun kann. habe schon überlegt damit zu arzt zu gehen, weiss aber nicht ob mir das hilft. ich habe auch immer noch tabletten und tropfen mit, ohne die würde ich nie aus dem haus gehen.

ich möchte das einfach nicht mehr. ich möchte wieder spaß am leben haben. wenn mich freunde fragen ob ich abends mal mit komme zum tanzen, dann denk ich mir immer eine ausrede aus. oder jetzt hat meine zukünftige schwägerin junggesellinninabschied. und ich weiss ich kann da nicht mit, weil getrunken wird und bahn fahren. es ist wie eine blockade. zum anfang habe ich sogar meine mann angelogen, das ich aus irgendwelchen gründen nicht mit auf ausflügen kann, inzischen habe ich ihm versucht zu erklären was ich habe. aber ich glaube so wirklich kann er das nicht nachvoll ziehen. es tut mir so leid für meine familie, das ich so eingeschränkt bin.

ich würde mich freuen, wenn es hier jemanden gibt der mir vieleicht ein paar tips oder ratschläge geben kann...

lg doreen

Mehr lesen

11. August 2009 um 17:41

Kenn ich...
du ich kenn das, ich hab das auch, nur nicht ganz so ausgeprägt. am schlimmsten ist es bei mir in der u-bahn. ich lenke mich immer mit kaugummis und musik ab... bisher war meine angst auch immer unbegründet.
ausgelöst wurde das ganze bei mir durch das weihnachtsgeschäft, ich bin im einzelhandel tätig und da ist natürlich die hölle los. mir selbst war der stress gar nicht so bewusst, aber irgendwann war mir bloß schlecht, ein ganz komisches gefühl im magen, ich habe wie du aus angst wenig gegessen. apetitt hatte ich auch keinen mehr. ich bin auch ein paar mal dann von der arbeit heegangen, weil mir das einfach zu viel wurde. zu hause gings dann besser, aber wehe im tv kam irgendwas, was mit erbrechen zu tun hatte! dann war mir auch gleich schlecht.
ich war auch beim arzt und hab erstmal jede menge kapseln gegen die "magenentzündung" geschluckt, die ich laut arzt hatte. dann wurden mir tropfen gegen übelkeit verschrieben, komischerweise halfen die sofort - dem placeboeffekt sei dank.
als ich dann die nase voll von den kapseln hatte, bin ich zum nächsten arzt, der hat mir andere verschrieben und wieder ne woche später bin ich hin und hab gesagt, dass sich meine symptome immer noch nicht gebessert haben und ich bestand auf eine magenspiegelung. die ergab, dass mein magen "blütenrein" gesund war. folglich hatte ich einen reizmagen.

den merke ich manchmal mehr, manchmal weniger... mittlerweile gehts eigentlich, bin ganz froh darüber... aber ich fürchte, wenn ich auf einmal mit einer kot... person konfrontiert werde, ginge das von vorne los!

was bei mir ein bisschen geholfen hat, ist mir zu sagen: "alles einbildung, alles kopfsache, bin eh gleich da". dann augen zu machen, musik laut aufdrehen und versuchen sich auf die musik zu konzentrieren... klappt mal mehr, mal weniger gut.
wann ist es bei dir denn besonders schlimm? bei mir gehts los, wenn das öffentliche verkehrsmittel rappelvoll ist und ich mich nicht entspannt irgendwo hinsetzen kann. besonders in der u-bahn. man steht da, "umzingelt" von den anderen, miese luft, kein platz, zu warm, die u-bahn rast und man sieht noch nicht mal wohin. ist das bei dir auch so? bei mir steckt irgendwie auch noch so ne art platzangst dahinter und die angst, einer situation, die ich selbst nicht kontrollieren oder beeinflussen kann, ausgesetzt zu sein. schon kompliziert!

Gefällt mir