Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Hiiilfe, es ist zum Verweifeln!

Hiiilfe, es ist zum Verweifeln!

2. Januar 2009 um 1:53 Letzte Antwort: 2. Januar 2009 um 14:15

Hallo

Mein Problem ist meine Mutter. Ich kann mit ihr nicht zusammen wohnen. Sie macht mich fertig und ich will nicht mehr hier wohnen, ich hasse diese Frau, wirklich! Sie belästigt mich sexuell, fasst meinen Po an, zwischen die Beine, reibt meine Brust und sagt, als ich ihr sagte dass sie es lassen soll, "es gehört nun mal zur Liebe dazu!" Ich habe ihr schon mehrmals gesagt sie solle mich nicht anfassen jedoch tut sie es immer wieder. Ich fühle mich gedemütigt, wahrscheinlich ist dies ihr Ziel, sie will mich demütigen. Ich halte es zuhause einfach nicht mehr aus. darüber zu reden fällt mir sehr schwer, dazu kommt noch, dass man mich nicht ausreden lässt und Fragen stellt, die mich bei erzählen ablenken. Physische Liebe ja, Körperliche Nein! Sie ist meine Mutter gottverdammt, das ist doch krank. Täglich gibt es irgendwelche Auseinandersetzungen mit Leuten und dann komme ich nachhause und alles wird noch schlimmer. Leider bin ich noch nicht 18, und muss zuhause wohnen. Ich wollte schon mehrmals in ein Jugendwohnheim, doch die Leute vom Jugendamt wollen dass das Kind bei den Eltern bleibt. Mein Vater hat mich vergewaltigt als ich ca. 5 oder 6 jahre alt war. Es war an einem Tag als meine Mutter im Krankenhaus war, weil sie meine Schwester bekommen sollte. Er fragte : " Willst du mal die Mama sein?" Wie er mich vergewaltigte weiss ich nicht mehr oder ich habe es verdrängt, ich weiss nur noch dass ich versuchte zu schreien und er mir den Mund zu hielt. Er vergewaltigte mich und drückte mich fest auf das Bett. Später sagte er dann, dass "die Mama sonst nicht mehr da wäre" wenn ich irgendjemandem davon erzählen würde. Weil meine Mutter mir in diesem Alter so wichtig gewesen war sagte er das natürlich. Ich fragte damals immer wo denn meine Mama war. Kurze Zeit später habe ich mich geritzt, ständig Albträume gehabt. Erzählt habe ich nie jemandem davon. Ich wache morgens auf und fühle mich eingeschlossen. Da ist kein Gefühl von Freiheit. Da ist nur noch grosse Angst und Traurigkeit. Ich könnte den ganzen Tag weinen. Und alle tun so als wäre alles in Ordnung. Meine Mutter macht mich nur noch fertig, wahrscheinlich damit mein Selbstbewusstsein abnimmt. Meine Mutter ist so eine negative Person. Ich wünsche mir, dass einfach alles wieder in Ordung ist und dass ich friedlich und glücklich leben kann. Ich wünsche mir bessere Zeiten und dass ich wieder lachen kann mit Menschen die mich so mögen wie ich bin und mich nicht komisch, arrogant, hässlich, gemein, doof und dumm finden. Mein Leben ist einfach der reinste Bullshit. Es gibt viele Leute die mich belästigen und mir auf den Arsch hauen, ich weiss ich habe einen schönen Po, trotzdem ist draufhauen strikt verboten, auch wenn ich das nicht mag. Ich fühle mich gedemütigt! Ich wünsche mir einfach jemanden der mir Gutes will und meine Grenzen respektiert.

Mehr lesen

2. Januar 2009 um 14:15

Hast du beim jugendamt
erzählt, dass deine mutter dich belästigt? hast du dort wirklich geschildert, wie es dir geht und was du zuhause ertragen musst?
bei alldem, was du erlebt hast, ist es kein wunder, dass es dir schlecht geht.
es gibt beratungsstellen, z.B. pro familia, wo man dir anonym weiterhelfen kann.
ich wünsche dir alles, alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook