Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / High-school als nesthäkchen

High-school als nesthäkchen

13. November 2014 um 19:11

hallo ihr lieben,
ich habe keine Ahnung wo ich meinen tread hinsetzen soll also landet er jetzt genau HIER.
ich überlege nach meinem 10er Abschluss ein High-school Jahr in Amerika zu machen. Ich habe auch schon eine Veranstaltung besucht und soweit alles super. Ich stelle mir das ganze so vor; ich wende mich an eine Organisation, irgentwann geht es los, dann komme ich zu meiner Gastfamilie und besuche die nächstgelegene high-school. Das Probleme auftreten könnten ist mir dabei sehr sehr wohl klar ! keine Freunde, nicht ausreichende Englischkentnisse, Streit mit der Gastfamilie und Heimweh . Allerdings hat mich jetzt eine Freundin auf den Boden der Tatsachen zurück geholt, ich denke ich bin nicht naiv aber was sie gesagt hat war schon heftig. was ich denn machen würde wenn ich nicht weis wie ich etwas sagen soll, die Organisation mich stehen lässt, ich krank werde oder der gleichen. Ausserdem sei Amerika nicht mal eben um die Ecke. ich bin mir dessen sehr bewusst aber um ehrlich zu sein bin ich von meinen 'Illusionen' gerade sehr enttäuscht. Mein englisch ist nicht perfekt aber es haben doch auch schon ganz andere geschafft. wieso ich dann nicht? Dazu bin ich ein sehr Familiengebundener Mensch und die Trennung würde mir nicht leicht fallen. aber 1 Jahr ist eine begrenzte Zeit und nicht ewig.
Ach ich bin gerade so hin und her gerissen, habe 0 Ahnung was ich tun sollte, Ausland ja oder nein?
Aber diese selbstständigkeit ist es doch was man weit weit weg von daheim sucht oder?
Habt ihr Erfahrungen?
Ich bin ueber jede Hilfe dankbar.
gluckliche1

Mehr lesen

14. November 2014 um 11:38

Hallo (:
Zu diesem Thema hab ich keine Selbsterfahrung, aber in meinem Freundeskreis gibt es einige die diesen weg gewählt haben.

Bevor du ins Ausland gehen solltest, solltest du der Sprache mächtig sein. Dies ist Voraussetzung. Doch so ein Jahr macht man auch, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Die Organisation wird dich sicherlich in eine geprüfte Gastfamilie setzten, sodass du dort keine großartigen Probleme haben solltest.

Doch du solltest dir dessen bewusst sein, das deine Freunde und Familie, nicht mit nach Amerika kommen und du diese vermissen wirst.

Du solltest mit deiner Familie und deinen Freunden über dein vorhaben nochmals sprechen und deren Meinung zu herzen nehmen (:

Ich persönlich würde in Ausland gehen wollen, allein schon wegen der Erfahrung die ich dort sammeln kann, neue Menschen kennen lernen etc. Doch ich kein kein gutes Englisch

Fazit:
Rede mit deinen Freunden und vorallem mit deiner Familie Was denken die darüber etc. Wenn du danach immer noch der Meinung bist, du möchtest fahren, dann tu dies. Deine Familie sollte dich eigentlich in deinem vorhaben Unterstützen.

Gruß Georg

Viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ekelgefühl los werden
Von: galila_11965089
neu
14. November 2014 um 11:22
Herzrasen, Panikattaken und Soziale Phobie! Ratschläge
Von: guy_12746578
neu
13. November 2014 um 23:25
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club