Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Heute vor sechs Jahren ...

Letzte Nachricht: 4. Juni 2006 um 15:15
A
avery_11846240
30.09.05 um 20:51

Hallo zusammen!

Ich muss jetzt einfach mal was von der Seele schreiben.
Ich habe schon seit Beginn der Woche so viele Gedanken, Unmengen von Erinnerungen im Kopf Heute ist wohl der Höhepunkt erreicht, hoffentlich!

Heute vor sechs Jahren habe ich meinen ersten Suizidversuch begangen. Sechs lange, oder waren es kurze? Jahre sind vergangen. So viel Zeit, so viele Tage. Eine große Entwicklung habe ich durchgemacht, bin an einem ganz anderen Punkt als vor sechs Jahren. Oder bin ich letztlich doch am selben? Nämlich, dass ich mein Leben SO nicht mehr leben kann, dass ich so nicht glücklich werden kann? Ist es nicht genau das Gefühl gewesen, was mich vor sechs Jahren an diese Stelle trieb?
Eigentlich schon Was hat sich verändert? Ich bin älter, reifer, vielleicht auch wissender oder weiser. Doch, ich habe eine Entwicklung durchgemacht. Aber reicht das? Wie soll es weitergehen?

Warum kommen die Erinnerungen jetzt? Warum nicht ein Jahr danach? Warum nicht im Jahr meiner Depression? Warum nicht letztes Jahr, quasi zum 5-jährigen? Warum gerade jetzt?
Wisst ihr, die Erinnerungen sind so detailgetreu. Ich kann mich an fast jeden Schritt, extrem viele Einzelheiten erinnern, zu viele für mich. Es überrennt mich und es tut weh, sehr.
Es tut weh, noch mal die Gefühle von damals spüren zu müssen. Zu fühlen, wie sehr ich meine Mum damit getroffen habe. Wie einsam und allein ich mich gefühlt habe.

Ich weiß und gestehe mir mittlerweile auch ein, dass es nur ein Versuch war, wirklich sterben wollte ich nicht. Das kam erst später. Ich wollte und konnte nur so nicht mehr weiterleben, ich wollte Hilfe. Zwar war ich in ambulanter Thera, aber das half nicht.
So bin ich nach den Tabletten zu meiner Freundin, von dort zum Arzt, von dort in die Kinder- und Jugendpsychiatrie.
Ich erinnere alle Einzelheiten meiner Aufnahme, der Gesichter, Gedanken und Handlungen. Ich weiß noch, was es heute vor sechs Jahren zum Mittag gab und dass ich es nicht gegessen habe
Ich habe an diesem Tag meine Therapeutin kennen gelernt. Meine Thera, die mich auch nach der Station noch ambulant weiterbetreut hat, noch zwei ganze Jahre. Meine Thera, die mich auch vor gut zwei Jahren noch mal angenommen hat, obwohl sie schon lange nicht mehr für meine Altersgruppe zuständig war, obwohl sie in einer Tagesklinik arbeitete. Das war während meiner Schwerst-Depressions-Phase, in der ich mehrfach sterben wollte. Und ich habe nur überlebt, weil sie da war. Aber Ende letzten Jahres war das vorbei, ich musste Abschied von ihr nehmen, sie hat den Arbeitsplatz dann doch gewechselt und konnte mich nicht weiterbetreuen Und das ist noch immer hart für mich, ich vermisse sie sehr.

Wäre es nicht vielleicht doch besser gewesen, wenn ich nicht überlebt hätte? Ja, es war nur ein Versuch. Aber es war trotzdem ein Spiel mit dem Leben. Was habe ich bisher erreicht? Und vor allem: Werde ich es jemals schaffen? Ich bin derzeit ein wenig pessimistisch, glaube mal wieder nicht daran

An Arbeiten war heute Vormittag nicht zu denken, dauernd musste ich auf die Uhr schauen um nachzuvollziehen, was vor sechs Jahren gerade passierte
Heute Nachmittag war ich bei meinem Patenkind, das Kind, für das ich schon einmal nicht gestorben war, das mich am Leben hält. Es tat gut, jemanden zu knuddeln, im Arm halten zu können. Wie eine Puppe, die man an sich drückt, an der man sich festhält. Mit dem Unterscheid, dass meine Maus warm und weich war, sich bewegt und vor allem: LEBT!!!
Aber jetzt, jetzt bin ich alleine und die Erinnerungen kommen über mich. Ich kann gar nicht so schnell schreiben, wie sie wehtun. Gleich fange ich eh an zu weinen
Und ich möchte schneiden, mich freischneiden von den Gedanken, sie loswerden. Ich bin noch nicht bereit für euch!!!
Es tut so weh, das alles noch einmal zu spüren
Möchte am liebsten eine Stelle meines Körpers zerschneiden, damit Blut fließt, und damit die Erinnerungen wegschwemmen.
Ich bin zwei Seiten, kennt ihr das? Auf der einen Seite möchte ich oben geschriebenes. Auf der andern Seite möchte ich nur normal sein, möchte auf keinen Fall ritzen, möchte nicht weinen

Ich weiß überhaupt nicht, wohin mit mir heute

Danke fürs Zuhören.

Mehr lesen

K
kaylyn_12128469
01.10.05 um 11:35

Hallo kleinerprinz
schneiden, ritzen und was auch immer erleichtert in Deinen Augen für kurze Zeit den Druck den Schmerz. Doch die Erinnerungen wie Du selbst siehst und schreibst die bleiben.
Leben, heißt Erfahrungen machen, aus den eigenen Fehlern lernen und das beste daraus zu machen.
Du hast gelernt, Dir alles von der Seele zu schreiben, Dich für einen kleine lieben Menschen, wie Deine Maus ist zu interessieren, ihr Liebe zu schenken. Sie zeigt Dir wie schön Leben sein kann. Dass sie Dich liebt und akzeptiert wie Du bist bist.
Wie siehts aus? Bist Du noch in Therapie?
Wie kann ich Dir helfen?
liebe Grüße
Fortunia

Gefällt mir

A
avery_11846240
02.10.05 um 18:47
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo kleinerprinz
schneiden, ritzen und was auch immer erleichtert in Deinen Augen für kurze Zeit den Druck den Schmerz. Doch die Erinnerungen wie Du selbst siehst und schreibst die bleiben.
Leben, heißt Erfahrungen machen, aus den eigenen Fehlern lernen und das beste daraus zu machen.
Du hast gelernt, Dir alles von der Seele zu schreiben, Dich für einen kleine lieben Menschen, wie Deine Maus ist zu interessieren, ihr Liebe zu schenken. Sie zeigt Dir wie schön Leben sein kann. Dass sie Dich liebt und akzeptiert wie Du bist bist.
Wie siehts aus? Bist Du noch in Therapie?
Wie kann ich Dir helfen?
liebe Grüße
Fortunia

Erfahrungen ...
Es gibt noch weitere Sachen, die echt schön sind. Aber es so schwer, die zu beeinflussen. Grundsätzlich ist es schön, mit den Kidddies zusammen zu sein. Kusinen, Patenkinder...
Bloß ist es mir oft zu anstrengend, mit ihnen zu spielen, rumzutoben - da ist meine Depression einfach noch zu stark. Das geht einfach nicht, ich bin sofort mit meinen Gedanken woanders, uhnd das merken die Kleinen natürlich...
Und in den traurigen Momenten, in denen ich anfange zu weinen, zu schneiden... können sie mir nicht helfen. Dann helfen auch nicht Gedanken an sie... Leider.
Ich weiß schon, da muss ich noch an mir arbeiten...

Bitte sag es mir, wenn ich zu sehr in Details gehe, die dich nicht interessieren oder nicht gut für dich sind...

Kannst du mir sagen, wie ich diese Erinnerungen aushalten kann? Ohne mich zu verletzen? Ich will das nicht, aber wenn die Gefühle zu heftig für mich sind, dann kann ich nicht anders reagieren...
Erfahrungen machen ist wichtig, klar. Aber wenn ich sie nicht aushalten kann oder will? Wenn ich mich noch zu klein für diese Erfahrungen halte?
Was dann?
Ein KleinerPrinz, ein bisschen verzweifelt...

Gefällt mir

E
easter_12043491
02.10.05 um 19:41

Hallo du
Hallo kleiner Prinz,

ich habe deine Nachricht gelesen und mir stehen die Tränen fast in den Augen.Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es dir gehen muss.
Ich fühle mich auch oft sehr einsam, verlassen, gekränkt. Manchmal will auch ich nicht mehr. Ich habe mit mir selber Probleme. Ich wurde früher sehr oft fertig gemacht, auch heute noch. Das trifft einem immer direkt ins Herz. Und dann denkt man es ist vielleicht besser wenn man nicht mehr ist. Doch bei dir habe ich das Gefühl, das du es schaffen kannst. Du hast schon Therapien gemacht, hast jetzt deine Therapeutin verlassen müssen. Ich bin auch bei einer Ki-Ju- Psychol. doch auch sie kann mich bald nicht mehr betreuen. Ich habe mich so an sie gewöhnt , kann ihr gut vertrauen. Zwar kann ich auch ihr nicht alles erzählen, aber ich fühle mich verstanden bei ihr.
Es ist sehr schwer einen Menschen zu verlieren, den man so sehr mochte.
Suche dir einen neuen Therapeut, du wirst sicher jemanden finden der wenigsten fast so gut ist wie sie. Arbeite weiter an dir, ich bin mir sicher das du es schaffen wirst. Suche die auch jemand (vielleicht im Freundeskreis) dem du vertrauen kannst, jederzeit erreichen kannst wenn es dir schlecht geht und dann rede mit ihm. Oft ist es das Reden was schon sehr erleichtern sein kann.
Mir fehlt da keider persönlich noch der Mut, ich kann fast niemanden vertrauen, ich ree selbst nicht mal mit meinen Eltern über meine Probleme. Ich konnte nie darüber reden, habe alles nur herunter geschluckt, doch das macht es nur schlimmer!
Vielleicht bin auch ich irgendwann mal soweit.

Ich wünsche dir jedoch viel viel Kraft. Du schaffst das.

Viele liebe Grüße Conny

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
02.10.05 um 20:41
In Antwort auf avery_11846240

Erfahrungen ...
Es gibt noch weitere Sachen, die echt schön sind. Aber es so schwer, die zu beeinflussen. Grundsätzlich ist es schön, mit den Kidddies zusammen zu sein. Kusinen, Patenkinder...
Bloß ist es mir oft zu anstrengend, mit ihnen zu spielen, rumzutoben - da ist meine Depression einfach noch zu stark. Das geht einfach nicht, ich bin sofort mit meinen Gedanken woanders, uhnd das merken die Kleinen natürlich...
Und in den traurigen Momenten, in denen ich anfange zu weinen, zu schneiden... können sie mir nicht helfen. Dann helfen auch nicht Gedanken an sie... Leider.
Ich weiß schon, da muss ich noch an mir arbeiten...

Bitte sag es mir, wenn ich zu sehr in Details gehe, die dich nicht interessieren oder nicht gut für dich sind...

Kannst du mir sagen, wie ich diese Erinnerungen aushalten kann? Ohne mich zu verletzen? Ich will das nicht, aber wenn die Gefühle zu heftig für mich sind, dann kann ich nicht anders reagieren...
Erfahrungen machen ist wichtig, klar. Aber wenn ich sie nicht aushalten kann oder will? Wenn ich mich noch zu klein für diese Erfahrungen halte?
Was dann?
Ein KleinerPrinz, ein bisschen verzweifelt...

Hallo Kleiner Prinz, schön dass Du mir antwortest
Glaub mir ich weiß sehr gut wie Du Dich fühlst und weiß auch dass Du das alleine gar nicht aushalten musst, denn es gibt sehr gute Therapeuten. Dass Deine die Arbeitsstelle gewechselt hat ist ungut. Allerdings gibt es sicher einen Therapeuten für Dich mit dem Du wieder klar kommst

Wieso denkst Du bist Du noch zu klein für Erfahrungen?
Darf ich fragen wie alt Du bist?
Weißt Du ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Leben immer nur die Aufgaben stellt, denen wir auch gewachsen sind.

Verzweifle nicht daran! Ich weiß Depressionen sind manchmal ganz schön gemein wir alle haben solche Phasen. Allerdings gehen die auch wieder vorbei!
Das selbe gilt auch für diese unangenehmen Erinnerungen, sie gehen vorbei! Versuch sie einfach zu " neutralisieren", Erinnerungen sind Teile aus unserer Vergangenheit, Du bist aber jetzt in der Gegenwart auf den Weg in Deine Zukunft, in der Du die Möglichkeit nutzen kannst, alles besser und anders zu machen

Ich finde es schon gut, dass Du hier darüber schreibst.
Hier sind viele Leute denen Du wichtig bist.
Also wie stehts? Willst Du nicht doch ein bisschen mithelfen und zumindest versuchen ein klein bisschen auszuhalten?

alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
02.10.05 um 20:47
In Antwort auf easter_12043491

Hallo du
Hallo kleiner Prinz,

ich habe deine Nachricht gelesen und mir stehen die Tränen fast in den Augen.Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es dir gehen muss.
Ich fühle mich auch oft sehr einsam, verlassen, gekränkt. Manchmal will auch ich nicht mehr. Ich habe mit mir selber Probleme. Ich wurde früher sehr oft fertig gemacht, auch heute noch. Das trifft einem immer direkt ins Herz. Und dann denkt man es ist vielleicht besser wenn man nicht mehr ist. Doch bei dir habe ich das Gefühl, das du es schaffen kannst. Du hast schon Therapien gemacht, hast jetzt deine Therapeutin verlassen müssen. Ich bin auch bei einer Ki-Ju- Psychol. doch auch sie kann mich bald nicht mehr betreuen. Ich habe mich so an sie gewöhnt , kann ihr gut vertrauen. Zwar kann ich auch ihr nicht alles erzählen, aber ich fühle mich verstanden bei ihr.
Es ist sehr schwer einen Menschen zu verlieren, den man so sehr mochte.
Suche dir einen neuen Therapeut, du wirst sicher jemanden finden der wenigsten fast so gut ist wie sie. Arbeite weiter an dir, ich bin mir sicher das du es schaffen wirst. Suche die auch jemand (vielleicht im Freundeskreis) dem du vertrauen kannst, jederzeit erreichen kannst wenn es dir schlecht geht und dann rede mit ihm. Oft ist es das Reden was schon sehr erleichtern sein kann.
Mir fehlt da keider persönlich noch der Mut, ich kann fast niemanden vertrauen, ich ree selbst nicht mal mit meinen Eltern über meine Probleme. Ich konnte nie darüber reden, habe alles nur herunter geschluckt, doch das macht es nur schlimmer!
Vielleicht bin auch ich irgendwann mal soweit.

Ich wünsche dir jedoch viel viel Kraft. Du schaffst das.

Viele liebe Grüße Conny

Liebe Conny
Nicht immer ist hinunter schlucken der beste Weg
Was hindert Dich daran mit Deinen Eltern über Deine Probleme zu reden?
Wie gehts bei Dir weiter nach der Therapie? Kann Dir Deine Therapeutin noch Tipps geben, wohin Du Dich wenden kannst?

Und ich habe auch bei Dir den Eindruck dass Du es schaffen kannst

alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir

E
easter_12043491
03.10.05 um 20:51
In Antwort auf kaylyn_12128469

Liebe Conny
Nicht immer ist hinunter schlucken der beste Weg
Was hindert Dich daran mit Deinen Eltern über Deine Probleme zu reden?
Wie gehts bei Dir weiter nach der Therapie? Kann Dir Deine Therapeutin noch Tipps geben, wohin Du Dich wenden kannst?

Und ich habe auch bei Dir den Eindruck dass Du es schaffen kannst

alles Liebe
Fortunia

Hallo
Hallo,

danke für deine Antwort.
Bis jetzt hat meine Therapeutin noch nix dazu gesagt. Ich weiß aber das man nur bis 21 zu einer Ki-Ju-Psychologin gehen darf. Stimmt doch oder?
Und dann laufen auch meine Stunden aus die ich bei ihr von der Krankenkasse genehmigt bekommen habe.
Meistens habe ich nicht den Mut mit irgend jemand darüber zu reden. HAbe selbst bei meine Therapeutin Probleme gehabt. Irgendwie habe ich bei keinem das Gefühl das ch irgend jemand vertrauen kann. Ich wurde immer von anderen herunter gemacht, ausgenutzt und ausgespottet. Ich konnte nie jemand vertrauen und hatte noch nie eine richtig beste Freundin. Das hat mich alles iemlich fertig gemacht.

Viele Grüße Conny

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
kaylyn_12128469
04.10.05 um 8:34
In Antwort auf easter_12043491

Hallo
Hallo,

danke für deine Antwort.
Bis jetzt hat meine Therapeutin noch nix dazu gesagt. Ich weiß aber das man nur bis 21 zu einer Ki-Ju-Psychologin gehen darf. Stimmt doch oder?
Und dann laufen auch meine Stunden aus die ich bei ihr von der Krankenkasse genehmigt bekommen habe.
Meistens habe ich nicht den Mut mit irgend jemand darüber zu reden. HAbe selbst bei meine Therapeutin Probleme gehabt. Irgendwie habe ich bei keinem das Gefühl das ch irgend jemand vertrauen kann. Ich wurde immer von anderen herunter gemacht, ausgenutzt und ausgespottet. Ich konnte nie jemand vertrauen und hatte noch nie eine richtig beste Freundin. Das hat mich alles iemlich fertig gemacht.

Viele Grüße Conny

Hallo Conny
ja, das kann ich schon verstehen, dass Du darunter gelitten hast.
Trotzdem täte es Dir mal so richtig gut, alles mal rauszuschreiben oder wie Du ja schon machst eine Therapeutin dazu holen.
Dazu ist es allerdings sinnvoll, Vertrauen in die Therapeutin zu haben und sie zu fragen wie es nun weitergehen kann, denn Du würdest gerne eine weitere Therapie besuchen. Dann kann sie Dir helfen dabei
Magst mir hier erzählen?
Bin allerdings keine Therapeutin.

Liebe Grüße
Fortunia

Gefällt mir

E
easter_12043491
04.10.05 um 21:39
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo Conny
ja, das kann ich schon verstehen, dass Du darunter gelitten hast.
Trotzdem täte es Dir mal so richtig gut, alles mal rauszuschreiben oder wie Du ja schon machst eine Therapeutin dazu holen.
Dazu ist es allerdings sinnvoll, Vertrauen in die Therapeutin zu haben und sie zu fragen wie es nun weitergehen kann, denn Du würdest gerne eine weitere Therapie besuchen. Dann kann sie Dir helfen dabei
Magst mir hier erzählen?
Bin allerdings keine Therapeutin.

Liebe Grüße
Fortunia

Naja...
... hier würde ich glaube ich auch niemals alles erzählen.
Es kann ja hier jeder lesen. Am Ende liest es noch einer der mich erkennt und ann bin ich vielleicht wieder mal die Dumme.
Weiß nicht ob das so ne super idee ist, oder?????

Mfg Conny


Gefällt mir

A
avery_11846240
04.10.05 um 21:57
In Antwort auf kaylyn_12128469

Hallo Kleiner Prinz, schön dass Du mir antwortest
Glaub mir ich weiß sehr gut wie Du Dich fühlst und weiß auch dass Du das alleine gar nicht aushalten musst, denn es gibt sehr gute Therapeuten. Dass Deine die Arbeitsstelle gewechselt hat ist ungut. Allerdings gibt es sicher einen Therapeuten für Dich mit dem Du wieder klar kommst

Wieso denkst Du bist Du noch zu klein für Erfahrungen?
Darf ich fragen wie alt Du bist?
Weißt Du ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Leben immer nur die Aufgaben stellt, denen wir auch gewachsen sind.

Verzweifle nicht daran! Ich weiß Depressionen sind manchmal ganz schön gemein wir alle haben solche Phasen. Allerdings gehen die auch wieder vorbei!
Das selbe gilt auch für diese unangenehmen Erinnerungen, sie gehen vorbei! Versuch sie einfach zu " neutralisieren", Erinnerungen sind Teile aus unserer Vergangenheit, Du bist aber jetzt in der Gegenwart auf den Weg in Deine Zukunft, in der Du die Möglichkeit nutzen kannst, alles besser und anders zu machen

Ich finde es schon gut, dass Du hier darüber schreibst.
Hier sind viele Leute denen Du wichtig bist.
Also wie stehts? Willst Du nicht doch ein bisschen mithelfen und zumindest versuchen ein klein bisschen auszuhalten?

alles Liebe
Fortunia

Vielleicht hast du recht
...
aber...
...ich will das alles nicht mehr.
Sorry, mich überschwemmen gerade die erinnerungen udn das muss jetzt mal raus:
Ich will das alles nicht mehr.
Ich will nicht mehr das Gefühl haben, dass alle anderen besser sind als ich. Dass jeder etwas hinbekommt, nur ich nicht. Jeder bekommt seine Themen bei der Arbeit relativ zügig abgearbeitet. Ich nicht. Ich hänge noch immer an den selben Themen...

Ich habe das Gefühl, nich so wichtig zu sein, wie andere Menschen, nehme mich selbst auch nicht so wichtig. Ich habe das Gefühl, dass meine Berechtigung zu leben nicht so stark ist, wie die anderer. Ich möchte auch so wichtig sein.

Ich will nciht mehr das Gefühl haben, dass meine beste Freundin und ich uns voneinander entfernen. Wir waren mal wie Seelenverwandte, ich konnte ihr alles sagen, sie hat mir alles gesagt. Wir haben beide geritzt, hatten Essstörungen, wir waren einfach einander einfach soooo nah. SIe hat einen Freund. Und keine Zeit mehr für mich. Hatte sie früher auch kaum. aber durch den Kerl geht die zeit jetzt eben drauf. Ich kann, mag, will nciht mehr mit ihr reden, es kommt halt auch nichts zurück... Wir waren immer füreinander da, waren so nie alleine mit unseren Gefühlen. Aber jetzt? Ich fühl mich sehr allein...

Ich will nicht mehr diese blöden Erinnerungen haben. An früher, an das, was ich nicht hatte, was ich mir so sehr gewünscht hätte.

Gefällt mir

A
avery_11846240
04.10.05 um 22:04
In Antwort auf avery_11846240

Vielleicht hast du recht
...
aber...
...ich will das alles nicht mehr.
Sorry, mich überschwemmen gerade die erinnerungen udn das muss jetzt mal raus:
Ich will das alles nicht mehr.
Ich will nicht mehr das Gefühl haben, dass alle anderen besser sind als ich. Dass jeder etwas hinbekommt, nur ich nicht. Jeder bekommt seine Themen bei der Arbeit relativ zügig abgearbeitet. Ich nicht. Ich hänge noch immer an den selben Themen...

Ich habe das Gefühl, nich so wichtig zu sein, wie andere Menschen, nehme mich selbst auch nicht so wichtig. Ich habe das Gefühl, dass meine Berechtigung zu leben nicht so stark ist, wie die anderer. Ich möchte auch so wichtig sein.

Ich will nciht mehr das Gefühl haben, dass meine beste Freundin und ich uns voneinander entfernen. Wir waren mal wie Seelenverwandte, ich konnte ihr alles sagen, sie hat mir alles gesagt. Wir haben beide geritzt, hatten Essstörungen, wir waren einfach einander einfach soooo nah. SIe hat einen Freund. Und keine Zeit mehr für mich. Hatte sie früher auch kaum. aber durch den Kerl geht die zeit jetzt eben drauf. Ich kann, mag, will nciht mehr mit ihr reden, es kommt halt auch nichts zurück... Wir waren immer füreinander da, waren so nie alleine mit unseren Gefühlen. Aber jetzt? Ich fühl mich sehr allein...

Ich will nicht mehr diese blöden Erinnerungen haben. An früher, an das, was ich nicht hatte, was ich mir so sehr gewünscht hätte.

...
Will nicht eifersüchtig werden, wenn ich ander Familien sehe, andere Kinder mit ihren Vätern...

Ich will keine Gedanken mehr an das Ritzen haben. Ich will das nicht!!!!!!!
Aber die sind da, es ist für mich die Lösung. Und das alleine tut weh. Das ich so etwas abnormales benötige, um wieder klar zu kommen. Das es so weit kommen musste. Das es ihn so wenig interessiert...
Ich will keinen Gedanken mehr an einen möglichen Tod haben.
Ich will keine Erinnerungen an meine alte Thera mehr haben, will meine Thera nicht vermissen.
Aber ich tue es, sehr sogar. Sie hat mir mehr als einmal das Leben gerettet und dafür bin ich ihr mehr als dankbar.
Nie! werde ich so jemanden wieder finden. Habe hier in meiner Stadt jede in Frage kommende Therapeutin angerufen. Weil ich weiter an mir arbeiten wollte. Weil ich irgendwann einmal gesund sein wollte. Aber ich habe keinen adäquaten Ersatz gefunden. Einige wollten nicht mit mir, viele haben keine Termine. Habe jetzt zwar eine, aber das ist mehr schlecht als irgendwie hilfreich...
Weiß nciht, wa ich ändern kann, soll...

Bin grad einfach nur mal wieder tief unten...

Gefällt mir

K
kaylyn_12128469
05.10.05 um 9:54
In Antwort auf avery_11846240

...
Will nicht eifersüchtig werden, wenn ich ander Familien sehe, andere Kinder mit ihren Vätern...

Ich will keine Gedanken mehr an das Ritzen haben. Ich will das nicht!!!!!!!
Aber die sind da, es ist für mich die Lösung. Und das alleine tut weh. Das ich so etwas abnormales benötige, um wieder klar zu kommen. Das es so weit kommen musste. Das es ihn so wenig interessiert...
Ich will keinen Gedanken mehr an einen möglichen Tod haben.
Ich will keine Erinnerungen an meine alte Thera mehr haben, will meine Thera nicht vermissen.
Aber ich tue es, sehr sogar. Sie hat mir mehr als einmal das Leben gerettet und dafür bin ich ihr mehr als dankbar.
Nie! werde ich so jemanden wieder finden. Habe hier in meiner Stadt jede in Frage kommende Therapeutin angerufen. Weil ich weiter an mir arbeiten wollte. Weil ich irgendwann einmal gesund sein wollte. Aber ich habe keinen adäquaten Ersatz gefunden. Einige wollten nicht mit mir, viele haben keine Termine. Habe jetzt zwar eine, aber das ist mehr schlecht als irgendwie hilfreich...
Weiß nciht, wa ich ändern kann, soll...

Bin grad einfach nur mal wieder tief unten...

Ja,Kleiner Prinz
die Vergangenheit tut weh, weil wir wissen dass wir Fehler gemacht haben und uns darüber ärgern. Tu ich auch.
NUR die Vergangenheit ist VERGANGEN!!

Versuch Dich auf das Jetzt zu konzentrieren, wende Dich an eine Telefonseelsorge, wenn der Druck zu groß wird.

Tut mir leid, dass Dich alles so runterzieht und Du in Deinen Gedanken ein Chaos hast.
Aber glaub mir, ich habe das auch manchmal, dann heißt es aufstehen und weitergehen!
Sag mir was Du von mir brauchst? Wie kann ich Dir helfen?

Dich mal ganz fest drücke
alles Liebe
Fortunia

Gefällt mir

M
mariam_12627297
04.06.06 um 15:15

Geb nicht auf kleiner Prinz....
....hey,ich hab deine Geschichte gelesen und muss sagen das sie mich sehr berührt hat, ja sogar zu Tränen!
Meine Geschichte kann man zwar nicht mit deiner vergleichen aber auch mein Leben ist die Hölle!
Ich leide unter schlimmen Angstzuständen und Panikattacken also auch ein Zeichen dafür, mit dem Leben nicht richtig fertig zu werden!

Ich denke auch oft ich wäre der traurigste und einsamste Mensch auf der Welt...

Ich weiß wie es ist wenn man denkt den Boden unter den Füßen zu verlieren,wenn man denkt das Leben hätte keinen Sinn mehr und einfach unendlich verzweifelt ist...

Es gäbe noch sehr viel zu diesem Thema zu berichten!
Doch ich denke,dass wäre an dieser Stelle ein bisschen zu viel!

Aber wenn ich dir etwas damit helfen kann,dann würde ich dir gerne anbieten,dass wir uns privat ein wenig austauschen...einfach um sich mal alles von der seele zu schreiben oder evt. zu reden.

Das ist meine Addy:
nc-feyenhe@netcologne.de

Es würde mich wirklich sehr freuen von dir zu hören...

Und denk immer daran,das Leben ist schön auch wenn es oft nicht danach aussieht!
Das wusste auch der kleine Prinz schon (Antoine De Saint-Exupery)

Sei umarmt und ganz liebe Grüße..

Ruth

Gefällt mir