Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Herzstolpern, Schwindel, Kopfschmerzen

Herzstolpern, Schwindel, Kopfschmerzen

10. Oktober 2012 um 16:49 Letzte Antwort: 11. Oktober 2012 um 17:00

Hallo ich habe ein riesen Problem und hoffe ihr könnt mir helfen. Also zunächst mal zu mir ich bin 27 Jahre alt, bin verheiratet und habe drei Kinder ( 5, 3 und 1 Jahr alt ). Es fing alles nach der Geburt meines letzen Kindes an. Am schlimmsten ist die Geschichte mit dem Herz, ich habe ganz oft Herzstolpern, kurze Aussetzer und habe immer diese Angst das ich einen Herzinfarkt bekommen könnte oder das mein Herz aufhört zu schlagen und das ich einfach Tod umfalle. Es ist einfach furchtbar ich denke jeden Tag an den Tod stell mir dann vor das meine Kinder ohne Mama zurückbleiben müssen oder was ist wenn ich vor ihnen einfach tod umfalle? Ich weiss diese Gedanken sind total bescheuert aber ich kann nichts dagegen machen ich hatte sowas früher nie wie gesagt es fing alles an mit der Geburt meiner letzten Tochter. Ach ja ich war natürlich schon zweimal beim Kardiologen dort wurde festgestellt das eine Herzklappe nicht richtig schliesst deswegen muss ich jetzt einmal jährlich zur Kontrolle aber der Arzt sagte das ist harmlos ich kann damit uralt werden und es hat auch nichts mit meinen Symptomen zu tun ansonsten ist mein Herz gesund. Im April ist dann eine gute Freundin von mir mit 27 Jahren gestorben sie hatte ein Blutgerinnsel im Kopf. Dann ein paar Wochen drauf fing es bei mir an mit extremen Kopfschmerzen bin natürlich sofort zum neurologen mrt und ct wurden gemacht, dabei stellte sich raus das ich eine zyste im kopf habe, aber der Arzt sagte das ist nichts schlimmes und hat auch nix mit meinen Symptomen zu tun. Und nun habe ich seit Wochen immer wieder mal ein Schwindelgefühl und das mit dem Herzen hab ich eigenltich immer hab jetzt mal jeden tag magnesium genommen, darauf hin wurde es zwei wochen besser aber jetzt geht es schon wieder los Ich könnte echt nur noch heulen ich hab so eine Angst vor dem Tod und das begleitet mich jeden Tag 24 Std. ich denke mir das ist doch nicht normal ich bin 27 Jahre alt, habe drei gesunde Kinder eigenltich müsste ich doch total happy sein. Geht es einem von euch vielleicht ähnlich wie mir oder könnt ihr mir Tipps geben was ich dagegen machen kann denn ich dreh echt bald durch. Vielen Dank schon mal und liebe Grüsse!

Mehr lesen

10. Oktober 2012 um 18:17

Sybille
Ich kann deine situation gut verstehe,bei mir hat die panikstörung auch ca.3wochen nach der geburt angefangen (schleichend)hab auch alle untersuchungen durch die man machen kann. Alles ok sagen die ärzte was ich denen damals nie geglaubt habe. Das mit dem herzstolpern kenne ich auch,meine angst bezieht sich das ich ohnmächtig werde(umkippe)zum glück bin ich jetz soweit das ich mich meistens nicht mehr reinsteigere in den symptomen. Da ich jezt daran glaube das ich körperlich gesund bin und die symptome durch die angst kommen. Bin seit 4tagen mein medi ausschleichen da ich es endlich nach 6jahren absetzen will, ich hoffe ich schaff es. Denk immer daran das du körperlich gesund bist!Steigere dich nicht in den symptomen ein ich weiss es ist schwer aber mit der zeit zeigt sich das. Lenk dich ab mit den kids, ruf freundin an, haushalt beschäftigen, musikhören. Das alles hat mir geholfen und natürlich das du gegen die angst kämpfst in dem du das tust was dir im moment angst macht. Ich konnte früher die wohnung nicht verlassen aus angst umzukippen, einkaufen grad auf der kasse war ein allptraum ist es immer noch aber ich stell mich der situationen, sei es auch nur für einige minuten. Mal zu mal merkst du selber das es nicht mehr so schlimm ist. Aber hab geduld es geht nicht von heute auf morgen. Wünsch dir alles gute. Lg. Lussiana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2012 um 9:23

..
Hallo

Mir geht es ähnlich. Ich bin 23,abe zwar keine Kinder (ist aber momentan in Planung), aber auch schreckliche Angst vor dem Tod, inbesondere durch Herzversagen, Krebs ect.
Alles fing mit leichtem Herzstolpern an, was mir Angst gemacht hat. Später hatte ich fast jeden Tag mindestens eine schlimme Panikattacke, mit stundenlangem Herzrasen, Atemnot usw. Ich habe alle möglichen EKGs machen lassen, die es gibt. Nichts wurde gefunden.
Mittlerweile mache ich eine Verhaltenstherapie und das ist echt super. Panikattacken habe ich fast gar nicht mehr (außer manchmal nachts, wenn mein Freund nicht da ist). Wenn doch, dann kriege ich sie ganz schnell in den Griff. Ab und zu habe ich Schwindel und Atemnot... vor allem, wenn ich grade schlechte Gedanken haben bzgl. Tod oder so. Aber damit lässt sich leben und es wird auch immer besser durch die Therapie

Wenn du dich hast untersuchen lassen, dann bist du auch nicht krank!! Das ist alles dein Kopf. Dich belastet irgendetwas (zb Angst vor dem Tod, Stress...) und es zeigt sich in körperlichen Symptomen. Sobals du das verinnerlichst, wird es dir schon ein bissche besser gehe. Ich rate dir, such die einen Therapieplatz und sprich über deine Ängste und las dir genau erklären, was mit dir los ist. Zusätzlich bietet sich noch Yoga oder sowas in der Art an.
Kopf hoch!!! Du kriegst das wieder in den Griff!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2012 um 12:50

Hallo
Danke für eure Antworten ich bin ja schon froh das es nicht mur mir alleine so geht!!! Also das mit der Therapie werd ich auf alle Fälle probieren, nur ist es leider nicht einfach bei uns nen Therapieplatz zu finden hab schon sämtliche Therapeuten angerufen die sind alle voll, naja mal schaun irgendwann wirds schon klappen. Und das mit dem Ablenken klar das mach ich auch öfter, wenn ich zb. mit meiner Freundin in die Stadt fahr oder mit meinen Kindern was unternehme dann ist es eigentlich meistens weg dieses blöde Gefühl zwar nicht immer aber wie gesagt meistens, ich hoffe echt nur das das irgendwann mal alles aufhört, ich will einfach nur mein normales Leben wieder zurück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2012 um 16:58

..
Ich kann dich sehr gut verstehen... Das Leben ist dann auf einmal so anstrengend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Oktober 2012 um 17:00

..
Ich kann dich sehr gut verstehen... Das Leben ist dann auf einmal so anstrengend. Versuch positiv zu denken: So in die Richtung, dass du ja zum Glück köperlich gesund bist und dass das ja erstmal das Wichtigste ist. Ich bin heute Nacht wieder alleine... mal schauen, ob ich klar komme. Alleine chlafen ist für mich immer noch ein Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram